Tabelle

Aktuelle Ergebnistabelle
(klicken zum vergrößern).
Spieltag: 05.12.2017.

Platz Name Punkte
1 [R]ohdiamant 17
2 Magneto 19
3 BeTom 24
4 Stangengott 24
5 Neighbour 26

 

22.11.2016

Der Eine kann`s-der Andere nicht-und der Rest?

Endlich mal ein Wechsel an Goldposition! Knapp aber nicht unverdient sicherte sich [R]ohdiamant sein drittes Saisongold vor Magneto, der sich fast (aber nur fast) über ein Quintuppel hätte freuen dürfen. [R] ließ jedoch wenig anbrennen und spielte sich unaufgeregt an die Spitze. Spitze war auch, dass Neighbour unserer Elsa die Stimme wiedergab. Die "Alte" war verstummt und kommunizierte nur noch wiederwillig mit den Spielern, selbst Schuld, dass sie nun in den Tiefen der Kickerkiste ihr Dasein fristen muss! Stangengott holte Bronze und wurde zwischenzeitlich als "Goldjunge" ausgelobt. DerSiegreiche hat nicht mehr allzu viele Möglichkeiten, die Saison für sich zu entscheiden. Früher eine Bank wechselten sich Licht und Schatten zu häufig ab. Neighbour hatte weder nach oben noch nach unten irgendwas im Sinn und BeTom verzweifelte ein um`s andere Mal an der eigenen Unfähigkeit (Kullerbälle,...). Ballwürfe, Tischanheber und Selbstgespräche waren die Folgen. Am 29.11.2016 fällt Kickern aus (möchte nicht wissen, wie hoch die Summe war, die da über den Tisch gegangen ist). Der Drops ist weder für Magneto noch für den Siegreichen gelutscht - geht da noch was?



 

25.10.2016

Der Vorstand gibt sich die Ehre!

Bei kontinuierlicher Pflege der Fotos würde es zu erkennen sein: auch im edlen Zwirn kann Magneto Gold holen. Frisch vom HBF durchgestartet musste er in weißem Hemd und schwarzer Hose an den Tisch. Erst bei genauer Betrachtung konnte hier und da ein "Kaffeepatzer" gesichtet werden. Was im Endergebnis klar anmutet hätte auch anders ausgehen können; wie immer hier und da ein Törchen mehr oder weniger hätte auch [R]ohdiamant zum Sieger machen können. Ja, ja: hätte und könnte-war aber nicht. So konnte Magneto sein erstes Triple feiern! Bronze ging knapp an BeTom, lediglich der Wischmop war unumstritten und ging an den Siegreichen, der sich nun langsam sputen muss, um den Jahrestitel noch einzufahren. Ohne übertreiben zu wollen läuft es auf einen Zweikampf zwischen ihm und Magneto hinaus. Alle anderen spielen nur noch um die Plätze. Ab in den Endspurt!



 

27.09.2016

"Für Euch reichts"

Vollmundig angekündigt, abends in die Tat umgesetzt. Da war er wieder, der Mann mit 99% Ballbesitz. Mit dickem Hals angetreten konnte Magneto auf ganzer Linie überzeugen und sicherte sich verdient Gold. Stangengott konnte motiviert durch den letztwöchigen Tafeleinsatz Silber absahnen. DerSiegreiche aus seiner Sicht unglücklich Bronze (zu viele Gegentore in letzter Sekunde). BeTom hatte zwar keinen grünen aber einen geschwollenen Daumen, der ihm ein Fotoshooting einbrachte (ob es sonst zu einer Medaille gereicht hätte lassen wir mal dahingestellt!). Neighbours Raketen wurden zu selten gesehen, daher war Wischen die logische Konsequenz. Insgesamt scheint es immer schwieriger zu werden, vorbei an Freund und Feind aus dem Rückraum Tore zu erzielen, da sehr gut geblockt wird. Auf der anderen Seite nehmen "Kullertore" (selbst verursacht aber auch gewollt) zu, da wird auch mal Kritik am Mitspieler laut. Der Klassiker ist die schnelle Vorlage in der Abwehrreihe, die verstolpert im eigenen Netz landet. Bei einer 5:0 Führung noch mit einem Lächeln zu verschmerzen, kann bei Gleichstand auch mal die pure Verzweiflung durchbrechen. Na ja, wie wir alle wissen: Es gibt schlimmeres!



 

20.09.2016

Kellerkinder!

An dieser Stelle nochmals ein hochoffizieller Glückwunsch an den Schnellen zur Geburt seines Sohnes! In der Gewissheit, dass der Nachwuchs vielleicht mal die Kickertradition fortführt, konnten alle Anwesenden befreit aufspielen. Am besten gelang dies dem Siegreichen, der trotz einer gefühlten halben Kiste Bier immer noch am Tisch glänzte, abseits davon ist ja auch nicht sooo wichtig! Knapp war es trotzdem, nicht zuletzt weil ihm BeTom und Neighbour dicht auf den Fersen blieben. Hier und da ein Pünktchen liegen lassen reicht aber leider nur für Silber oder Bronze. Stangengott kam zu spät in Tritt und [R]ohdiamant verpasste sein selbst gestecktes Ziel der permanenten "Treppchenanwesenheit" dann doch deutlich. Fehlendes Durchkommen mit sonst so sicher platzierten Strichen aus dem Rückraum musste als Begründung herhalten. Da kann ja morgen wieder geübt werden!



 

13.09.2016

Wo ist das Mittelfeld?

Diese Frage bezieht sich ausnahmsweise mal nicht auf die Anordnung der Kickerstangen, sondern auf die Ergebnistabelle. Vorne eng - nach hinten deutlicher Abstand und ein "schwarzes Loch" in der Mitte. Erneut entschieden zwei, drei Spiele über die Medaillenverteilung. Als Goldanwärter gehandelt konnte BeTom am Ende nur in die Röhre bzw. in den Sucher schauen. Magneto behielt die Nerven, der Siegreiche die Silberne und [R]ohdiamant sein Ziel, bei jedem Spieltag "auf dem Treppchen zu stehen". Neighbour agierte hier und da etwas unglücklich und versenkte gut gemeinte Raketen im eigenen Tor. Auch typische Ollis wurden gesichtet, obwohl diese als fast ausgestorben galten. Stangengott erlebte ein grünes Wunder, vielleicht auch, weil die ein oder andere Wurst doch schwer im Magen lag. Alles nicht so schlimm!



 

02.08.2016

Jap, jup, jip, jep, jüpeldidüp - Stangengott war super `drüp!

Karneval, Drogen, Wahnsinn? Weder noch. Abseits des Plapperkastens wurde das eigene Kommen kurz aber treffend angekündigt und natürlich sofort "verwurstet". Ohne den Siegreichen und [R]ohdiamant konnte ein Fünfer-Turnier starten, da Magneto seinen Urlaub erst am Folgetag antrat. Vorher wollte er noch beweisen, dass sein genesener Riechkolben ihn sicher zu Gold führt. Tja, dieses Ziel verpasste er knapp und kann sich nun bei Strand und Meer von den Strapazen der letzten Wochen erholen. Das Rennen machte Stangengott, der einfach mit jedem gut bis zufriedenstellend spielte und die Endabrechnung für sich entschied. Als heisser Titelaspirant wurde zwischenzeitlich Neighbour gehandelt, der dann aber die entscheidenden Momente nicht zu seinen Gunsten gestalten konnte. BeTom, abermals Dritter, ließ Magneto knapp hinter sich. DerSchnelle besann sich zum eigenen Leidwesen auf seine alte Spielweise - stark beginnen und dann abbauen. Morgen wird es wieder eng, Näheres dann im "Kellerkinder Newsflash"!



 

19.07.2016

Den richtigen Riecher gehabt!

Aus Schnüffeln wurde Gold. Nachdem Megneto von komischen, übelriechenden Dingen berichtete, die ab und an sein Riechorgan verlassen, konnte er unangefochten Edelmetall einsacken. Gestärkt durch die ersten Kickerwürstchen der Saison reichte sein Spielvermögen allemal, um den Anderen zu zeigen, wo der Hammer hängt. [R] konnte somit seine Platzierung der Vorwoche nicht verteidigen, landete aber immerhin auf dem zweiten Platz vor Betom, der auch mal wieder auf`s Foto durfte (ja, es gibt sie noch!). DerSiegreiche und Stangengott lieferten sich bzgl. Wischen ein Kopf an Kopf Rennen, das Stangengott knapp für sich entscheiden konnte. Der Abend begann mit ungewöhnlich zahlreichen Unentschieden und endete in der beschriebenen Konstellation, die nur eine Woche überstehen wird, da Magneto den Orks auf`s Näschen haut. Hoffentlich finden sich vier Teilnehmer für den kommenden Dienstag, Sauna gibt es schließlich kostenfrei dazu!



 

12.07.2016

Auch Schnelle können punkten!

Was war denn da los? Dass der [R]ohdiamant auch Gold kann hat er ja schon das ein oder andere Mal bewiesen. So konnte er auch am letzten Dienstag wieder die Siegerplakette an- und den Fluch des Formeinbruchs ablegen. DerSchnelle jedoch wurde schon oft wegen eines guten Starts gelobt und wegen "Abkackeritis" bemitleidet. Nicht so an diesem Abend! Ohne Formschwäche überraschte er mit einer verdienten Silbernen, die ihn die "Rote Laterne" an BeTom abgeben ließ! Der muß sich jetzt langsam was einfallen lassen, um nicht in den oft zitierten "Niederrungen der Tabelle" zu verschwinden. Im Gegensatz dazu konnte sich DerSiegreiche das Wischen leisten, zehrt er ja noch von seinen Leistungen an anderen Spieltagen. Stangengott, im Urlaubsmodus, schaffte immerhin Platz drei mit Tendenz nach oben. [R] tritt heute an, seinen Titel zu verteidigen, Neighbour liegt in der Sonne, Magneto kann nun auch wieder an Gold schnüffeln und der Rest muss sehen, wo er bleibt!



 

21.06.2016

Weiter geht`s!

Nach längerer Saisonunterbrechung war es wieder soweit. Der Kickerkeller sollte zum Schauplatz einmaliger Aktionen, sportlicher Höchstleistungen und freundschaftlicher Freizeitgestaltung werden. Außer [R]ohdiamant (langfristig abgesagt) und DerSchnelle (kurzfristig abgesagt) waren alle anderen an ihren Plätzen und versuchten, an ihre alte Form anzuknüpfen. Am besten gelang dies BeTom, der wie auch schon beim letzten Turnier so auch dieses Mal die Tafel wischen durfte, nicht ohne zwischenzeitlich rot (Anheben) und rot (Tisch verlassen) zu sehen. Letzterer Platzverweis war nicht unumstritten und erfolgte weit nach Spielschluss, wohl aus Angst vor weiterer Eskalation (andere nennen es "Fingerspitzengefühl"). Auch die Reparaturabteilung war wieder am Werk, da sich "auswärts hinten rechts" den Mittelfuß brach und gegen "den Holländer" ausgetauscht werden musste. Grundsätzlich muss überlegt werden, ob Magneto neben Tafelverbot auch Schraubendreherverbot bekommen sollte! Gespielt wurde übrigens auch. Nicht-Tore aber auch schöne Dinger prägten den Verlauf, zahlreiche Kullertore, Ollis genannt, entschieden über Sieg und Niederlage, Krabbeln oder hämische Freude, Gackern oder Fluchen, usw.. Bestens zurecht kam dabei DerSiegreiche, der sich bemerkenswerter Weise mit "ich wisch`doch" zurückhielt. Natürlich hatte (fast) jeder an diesem Abend mal gefühlt Gold und knapp war es auf jeden Fall. Nächste Woche wird es dann wieder heißen: "Moah, alles Glück!"



 

17.05.2016

Abgewatscht!

Da hat Magneto seine vollmundige Ankündigung aber mal sowas von in die Tat umgesetzt! Furios startend, die Spannung haltend, mit dem Quäntchen Glück in letzter Sekunde und insgesamt hochverdient holte er Gold. Alle Anderen wähnten sich "im Eimer" und erst die Endabrechnung brachte Klarheit. Erstaunt über die eigenen Platzierungen verließen [R]ohdiamant und BeTom den Keller - Letzterer musste zwischenzeitlich doch sehr an sich halten, um nicht den Spielort auseinander zu nehmen, für ein sattes Kickeranheben reichte es aber trotzdem. DerSiegreiche konnte dann endlich auch mal seiner Ankündigung Folge leisten und wischen, Neighbour und Stangengott kamen knapp daran vorbei. Morgen gibt es was zu feiern (Neighbours Geburtstag), dieses wohl in dessen Abwesenheit - trotzdem Prost!



 

29.03.2016

Oops!

Selten war der Bodenbelag unter dem Kickertisch so sauber wie an diesem Dienstag. Fast jedes Spiel zu Beginn endete "zu 0", so dass eine Horde gepeinigter Spieler krabbeln durfte und so schon fast Schleifspuren hinterließ. Nachdem sich halbwegs "normaler" Spielbetrieb einstellte, wurden Krabbler durch rote Karten (Kickeranheben) ersetzt, jeder konnte, durfte und wollte mal `dran. Die Kickerkasse freut`s - die Beteiligten weniger. Zu Recht trug dann Magneto den Sieg davon, da er seinem Namen gemäß einfach immer am Ball war und diesen ein ums andere Mal geschickt oder auch einfach so einnetzen konnte. DerSiegreiche weigerte sich immer häufiger, die ihm eigentlich innewohnende Stürmerposition zu übernehmen, da der Glanz vergangener Tage bröckelte, hinten `raus wurde es jedoch auch nicht viel besser. [R]ohdiamant war weder Fisch noch Fleisch und platzierte sich mit deutlichem Abstand sowohl nach oben als auch nach unten im Mittelfeld, nicht ohne die offene Frage zu stellen, warum man sich das eigentlich jeden Dienstag antut. Stangengott und Neighbour nahmen die Verfolgung von Magneto auf, wurden jedoch in die Schranken gewiesen. Nicht zuletzt, weil BeTom als Wischmop seinem Ärger über die eigene Leistung dadurch Luft machte, dass er die Tafel wischte, bevor die Platzierungen zwei und drei ausgezählt werden konnten. Die Aspiranten einigten sich dann auf Schnick-Schnack-Schnuck, welches Neighbour zu seinen Gunsten entscheiden konnte. Oops! Da hat wohl jemand gepennt!



08.03.2016

Am Ende des Abends hat halt jeder eine Rolle

Es gibt so einiges zu erzählen. Leider auch etwas unerfreuliches, aber das lassen wir an dieser Stelle.

Erfreulich für Magneto war auf alle Fälle das erste Gold von Magneto. Auch wenn sich zwischenzeitlich eine große Traurigkeit über Magneto legte, hat Magneto, unter zur Hilfenahme von Stangengott, sich aus dem eigenen Sumpf gezogen. Der Abend war für Neighbour sicherlich so unerfreulich (Wischen), wir die zwei Abende zuvor erfreulich (Gold). Alle anderen hatten nur den angekündigten Spaß.

An dieser Stelle möchte der Verfasser dieser Zeilen die Zuständigkeit einem Statut gleichstellen. Grund hierfür ist die angedrohte Aberkennung des Goldes wegen unzureichender Eintragung der Ergebnisse in die Ewige Tabelle.

Erstplatzierter: Sich freuen, den Pokal halten und das Bild einkleben.

Zweiplatzierter: Sich ärgern und bei dem Foto etwas niederiger als der Erstplatzierte sein.

Drittplatzierter: Sich freuen, da er noch auf dem Treppchen ist.

Viertplatzierter: Foto machen

Fünft- und Sechsplatzierter: Sich langweilen und an der eigenen Leistung zweifeln.

Letztplatzierter: Wischen

In den Statuten wurden Hinweise auf die Regelung am Ende des Spielabends in folgenden Katagorien gefunden: Foto, Grünes Gold, Zählen.

Der Eintrag in die Ewige Tabelle wird erfahrungsgemäß wahlweise von einem Herumsitzenden vorgenommen. Der Erstplatzierte muss sich nicht von der Richtigkeit überzeugen, sondern darf sich auf die Kontrolle aller verlassen. "Best Practise Prinzip".



01.03.2016

Der doppelte Neighbour.

Neighbour holt zum Doppelschlag aus und schmückt sich erneut mit Gold. Vor dem Siegreichen und dem [R]ohdiamanten. Alle anderen hatte das Nachsehen und meldeten sich gedanklich für den Rest der Saison ab. Aber schon am nächsten Dienstag werden alle wieder voller Tatendrang auf die Jagd nach Gold wieder im Keller sein. Wollen wir es hoffen.



23.02.2016

von der (grünen) Hölle in den (goldenen) Himmel!

Ja gibt’s denn sowas?  Vom Wischquadruppel zum Titelaspiranten!  Der Neighbour haute alles raus was ging und setzte von Anfang an alle enorm unter Druck. Gewachsen war dem nur der derSiegreiche, (in den ersten 4 Spielen Stangengott), und – wie immer aber nur gefühlt – der derS Chnelle. Am Ende ließ sich der Neighbour aber die berühmte Butter nicht mehr vom Brot nehmen und zog „sein Ding“ durch bis zum Gold mit 10 Punkten! Bestwert! DerSiegreiche musste dies trotz Halsschmerzen neidlos anerkennen und konnte mit Silber am Ende auch nicht wirklich unzufrieden sein. Diverse Eklats während des Turniers lockerten die Stimmung (zumindenst für die Unbeteiligten) ein wenig auf: so hatte BeTom alias BeTopa bereits Hut, Schal und Mantel an, die Tasche umgehängt und schickte sich an einfach abzuhauen. Der Frust über eine lange Kette von Niederlagen lies die seine Stimmung soweit nach unten sinken, dass er während des Turniers flüchten wollte. Ein sog. „no-go“. Nur die beschwichtigenden Einlassungen der Mitstreiter konnten ihn dann doch noch von seinem sinnlosen Vorhaben abbringen. DerS Chnelle und Stangengott fanden an diesem Abend auch nicht zueinander. Im Gegenteil! Gegenseitige Schuldzuweisungen hinsichtlich Motivation, taktischer Ausrichtung und unsolidarischen Verhaltens während des gemeinsamen Spiels bargen enormes Streitpotenzial, was sich zum Glück meist nur in verbaler Verunglimpfung und weniger in Handgreiflichkeiten äußerte. Am Ende hatten sich allerdings doch wieder alle lieb. Themen zur Aufarbeitung gibt es jedenfalls genug. Und dass muss bis zum nächsten Dienstag erledigt sein, damit der Kopf für das nächste schwere Turnier wieder frei ist! Ob das gelingt? Wir werden sehen.



16.02.2016

The show must go on!

DerSiegreiche hat`s wieder allen gezeigt! Da ja, wie bekannt, elf Goldene zum Saisonsieg reichen, könnte es im Keller bald zu "Bayrischen Verhältnissen" kommen. Wenn DerSiegreiche so weiter macht (und alle anderen ihn weitermachen lassen) ist die Saison 2016 Mitte April durch! Alle Versuche dies zu verhindern scheiterten bisher. Es war wie schon so oft. Anfangs gab es einige Titelaspiranten, wobei sich DerSchnelle besonders hervortat, da sein gewohnter Einbruch lange auf sich warten ließ. [R] konnte zu Beginn nur bedingt überzeugen, fing sich jedoch und schnupperte ebenfall am Edelmetall bis zu dem Punkt, an dem er mit dem Kicker eine Pirouette drehte und 50Cent spielte. Magneto agierte laut eigener Aussage zu unkonzentriert, konnte zum Ende jedoch BeTom die Bronzene streitig machen. Stangengott hatte Luft nach oben, das letzte Quäntchen fehlte allerdings erneut. Neighbour scheint Gefallen am Putzen gefunden zu haben, das sollten man der Nachbarin mal mitteilen. Morgen besteht dann wieder die Möglichkeit dem Siegreichen ein Bein zu stellen und den Durchmarsch zu stoppen!



09.02.2016

Erinnerungslücke!

Was ist vom letzten Dienstag berichtenswert? Neighbour hatte nichts mehr zum Basteln. Dennoch ging ihm zum Ende ein grünes Licht an! Der Siegreiche startet fulminant in die neue Spielzeit. Andere kommen nicht so richtig in Tritt und suchen ihre Form der Vorsaison oder der VorVorsaison oder der .... Tore ohne Umwege sind Mangelware. Die Bande oder die Torwand werden mittlerweile aktiv mit ins Spiel einbezogen. Neuerdings kann Stangengott immer häufiger auf diese Umwege zurückgreifen! Magneto schwankt zwischen Arbeitsverweigerung und Genialität. [R]ohdiamant konnte sich vom gefürchteten Wischen auf den Bronzeplatz retten. BeTom lässt die notwendige Konzentration vermissen. Hmm - irgendwie alles schon mal dagewesen!



26.01.2016

Egerd oder wo ist das C geblieben

Was soll man schreiben. Sportlich war der Abend, wie so oft, gemäß dem Motto "Des einen Freud des anderen Leid". Des Freud war definitiv auf Der Stangengotts Seite. Des anderen Leids auf der Seite von Neighbour. Und halt allen anderen, die sich durch die enorme Präsens des Erstplatzierten des Abends deplatziert fühlten.

Wesentlich wichtiger war der, am Ende leider erfolglose, Versuch die linke Lampe der analogen Anzeigetafel zu reparieren. Neighbour hat jede freie Mikrosekunde aufgewendet an der Lampe herumzuschrauben*. Hilfreich war sicherlich nicht der Umstand das die verwendeten Teile bei jedem neuerlichen Versuch sich in Luft aufgelöst haben oder am Ende dann doch übrig blieben. Zu guter Schluss war auch noch das "C" weg. Es wurde wiedergefunden, da ansonsten dieser Bericht nicht hätte geschrieben werden können.

Im Angesicht der Tabelle sollte Neighbour sich nächste Woche vornehmen, die Lampe auszublenden und sich dem Spiel (und Schnaps) zu widmen. Dann klappt es auch mit dem Treppchen.

*Ob der Name „Egerd“ sich die nächste Saison durchsetzt?



19.01.2016

Konstant gut ist auch gewonnen - oder DER ELEKTRIKER

Da gingen mal wieder die Emotionen mit dem Einen oder Anderen durch. Zurecht würde man gerne sagen. War doch dieser Abend eine "1-Mann-Show" des DerSiegreiche, dem einfach alles gelang und er sich somit auch noch den inoffiziellen Titel des meist gehassten Mannes  an diesem Abend erwarb. Nun erlangt man diesen Titel allerdings nur deshalb, weil man einfach souverän alles gewinnt und alle anderen Teilnehmer ihre eigene Unzulänglichkeit entweder dem Schicksal zuschreiben oder stumpfsinnig auf den Führenden projezieren. BeTom (auch hinter vorgehaltener Hand "der Vulkan" genannt), explodierte das eine oder andere mal (un)vorhergesehen aufgrund seiner hundsmiserablen Leistung zu Beginn des Turniers, sodass er auf der nach oben begrenzten Richterskala (10) mindestens einen Wert von 8 erreichte. Zum Glück (für Keller- und Kickerkollegen) fand er gegen Ende des Turniers zu seiner gewohnten Form und erreichte somit noch Bronze. Vor ihm und immer mit großem Abstand, konnte nur der Neighbour ansatzweise mit dem DerSiegreiche mithalten, musste sich aber am Schluss mit Silber anfreunden. Nebenbei sah er sich diversen Anfeindungen ausgesetzt, da er sich unaufgefordert als Hobby-Elekriker aufspielte und meinte, eine kaputte 10.000-Watt-Tafel-Leuchte reparieren zu können/zu müssen, anstatt sich auf seine Hauptaufgabe nämlich dem erfolgreichen Kickern zu widmen. Am Ende war mehr kaputt als vorher und es blieb dunkel… aber bekanntlich zählt ja schon der Wille! (an dieser Stelle sei ganz kurz auf das Statut "Leuchten" verwiesen); siehe auch: http://www.duden.de/rechtschreibung/Statut

Auch Stangengott konnte seinen Frust nicht unterdrücken und wirkte phasenweise apathisch was andere teilweise als Spielverweigerung interpretierten und in einer Ermahnung an die Fair-Play-Regel durch den Schiri gipfelte. Sein komplettes Taschengeld verspielte der [R]ohdiamant bereits in der ersten Hälfte des Turniers – (immerhin kostet „Rot“ ja 0,50 €). Zweimal wurde entweder der Kicker quer durch den Raum und einmal um die eigene Achse gedreht oder wutentbrannt angehoben, was knallhart und zu Recht die Rote Karte nach sich zog. Geholfen hat es wenig: Platz 5 im dritten Turnier hintereinander (immerhin konstant) bescherte einmal mehr grüne Finger. Zwerg Zwergan und derMartin mussten sich diversen Krankheiten beugen und konnten das Ergebnis nur später im weltweiten Netz bewundern. Zu erwähnen bleibt noch, dass die neuen Trikots von fast Allen (manch einer steht aber mit der heimischen Waschmaschine auf Kriegsfuss) stolz präsentiert wurden. Gleichfalls wurde der neue Pokal erstmalig ehrenvoll in die Höhe gereckt. Wer weiß, was am nächsten Dienstag geschieht?



12.01.2016

7-Sterne General holt Gold

Da ist er wieder! könnte man meinen. Nach der Auftakt-Durststrecke gelang dem derSiegreiche (in dieser Saison bereits mit dem 7. silbernen Stern ausgezeichnet) der Turniersieg und er konnte sich erstmalig in dieser jungen Saison mit Gold schmücken. Ob der Turniersieg in die Wertung eingeht entscheidet in den nächsten Tagen der Server allein, da allgemein (d.h. alle Nicht-Sieger) plötzlich der Meinung waren, dass ein Sieg ohne richtigen Pokal, kein gültiger sei... Der [R]ohdiamanten musste erneut mit Platz 5 vorlieb nehmen, diesmal langte dieser Platz aber nur für das nicht sehr beliebte "grüne Gold". BeTom holte sich Silber vor dem Stangengott und dem Neighbour.



05.01.2016

Auf ein Neues!

Nach 14tägiger Vorjahrespause versammelte sich das vollständige Team zum Saisonauftakt. In Ermangelung der Trikots 2016 (ab 16.01. im Handel), wurden diverse Bundesliga-und Nationalteam Leibchen zur Schau gestellt. Selbst die italienische Primera Division war vertreten, und sahnte durch ihren Shirt-Träger das erste Saisongold ab. Was lange Zeit nach einem Zweikampf zwischen Neighbour und BeTom aussah, endete anders als erwartet. Klammheimlich, still und leise spielte sich Stangengott auf den vordersten Platz und konnte sich knapp vor Neighbour die Goldene umhängen. BeTom schwächelte in den entscheidenden Momenten und wurde sogar noch im letzten Spiel des Abends von Magneto aus den Medaillenrängen verdrängt. Ärgerlich aber nachvollziehbar! [R] wähnte sich ferner Liefen, bis er auf seinen Punktestand hingewiesen wurde und ab da, eine Medaille vor Augen, um Anschluss kämpfte - an diesem Abend jedoch ohne Erfolg. Durch den Saisonsieg 2015 verwöhnt, ließ DerSiegreiche die Zügel schleifen und dümpelte mit Tendenz nach unten im Mittelfeld herum. Nur DerSchnelle dümpelte intensiver und nahm den ersten Eimer der 16er Saison in die Hand. Gemeinsam mit BeTom (gelb) machte er (rot) allerdings ausserhalb des Spielfeldes beim "Karten - Hüpfen" eine derart gute Figur, dass sicher bald eine neue Aufgabe auf ihn zukommen wird. Die Eckpunkte sind also gesetzt! Mal schauen, wie die Akteure in der nächsten Woche klarkommen, bevor es dann ab 19.01.2016 korrekt gekleidet und mit neuem Pokal "richtig" losgeht!



 

08.12.2015

Welch ein Grottenkick!

Da müsste man gaaaanz weit in die Historie der Dienstagskickern Geschichte eintauchen, um so ein grausames Gekicke zu finden. Mann, war das schlecht: Niemand, aber auch wirklich niemand kam auch nur annähernd an die Entfaltung seiner Möglichkeiten. Lediglich Magneto und Neighbour sorgten für einige Lichtblicke, demzufolge wurde es an der Spitze auch knapp. Was Neighbour letztlich die Silberne einbrachte sorgte bei allen anderen für Verzweiflung. Einfach mal mit Gewalt draufhalten, die Kugel wird ihren Weg ins Tor schon finden. Zum "Einschießen" brauchte Neighbour jedoch den Tick zu lange, der ihn Gold kostete. Dieses war dann Magneto vergönnt, der nicht zuletzt wegen seines "Nipplegate" die Gegner verwirrte, allerdings auch die wichtigen Tore schoss. DerSiegreiche wähnte sich wie gewohnt "im Reich des Wischens", konnte allerdings genügend Punkte und vor Allem Tore einfahren, die ihm Bronze vor BeTom bescherten. Letzterer verspielte zu häufig eine Führung und ließ "Kullerbälle" passieren, was sich mit dem undankbaren vierten Platz rächte. Stangengott bekam ebenfalls regelmäßig kurz vor Schluss noch einen eingeschenkt, so dass sein Punktekonto stagnierte ihn jedoch knapp vor [R]ohdiamant abschließen ließ. Weiterhin mit der Verschwörungstheorie bzgl. der vorwöchigen Absage vor Augen wollte [R] nochmals alles in die Waagschale werfen und sich oben auf dem Treppchen platzieren. Dies ging nun (leider) ziemlich in die Hose und endete bei Küchenrolle und Wassereimer. Zu selten gelang es ihm, die Präzision der Vorwochen abzurufen. Nun neigt sich die Saison dem Ende zu-Wunder sind wohl nicht mehr zu erwarten. Oder?



 

17.11.2015

Fast geschafft!

Da hat DerSiegreiche seinen Plan in die Tat umgesetzt. Von zwei notwendigen Goldenen hat er die erste eingesackt. Eine[r] der Konkurrenten musste kurzfristig absagen, so dass DerSiegreiche "freie Bahn" hatte. Die altbewährte Spielanlage reichte aus, um den Saisonsieg wahrscheinlicher werden zu lassen. Wie häufig wurde es danach eng mit den Platzierungen. Stangengott konnte sich aus dem Tief der Vorwoche befreien, BeTom wiederholte Bronze knapp vor Neighbour, der zu seinem Leidwesen nicht häufig genug die "Rakete zündete". Magneto überraschte mit einem "Minianheber", der sofort mit Rot geahndet wurde und der Schnelle konnte wie so oft sein Potenzial nur bedingt abrufen. Mittlerweile sind unter strengster Geheimhaltung die neuen Trikots für die Saison 2016 eingetroffen - bei dem Preis wahrscheinlich verziert mit Blattgold!



 

10.11.2015

"Der Olli spinnt doch!"

Es gibt so Abende! Da kann man anpacken was man will, irgendwie klappt es dann immer. So einen Abend erwischte [R]ohdiamant. Da gab es zahlreiche Striche von hinten, Mittelfeldtore und Stürmererfolge. Letztlich mehr als genug für das zweite Gold in Folge. Mit deutlichem Abstand folgte DerSiegreiche, der nach eigener Logik "nur noch" zwei Turniersiege braucht, um als Jahressieger über die Ziellinie zu kullern (die wollen allerdings auch erst einmal geholt werden). BeTom konnte sich mit Bronze zufrieden geben während Magneto, der sich extra einfliegen ließ, mit den Tücken der Kamera zu kämpfen hatte. Neighbour wahrte einen klaren Abstand zum Wischmop, den Stangengott schwingen durfte. Dessen Abend war es nun mal garnicht. Dort wo [R] alles Glück der Welt versammelte, hinterließ er das Pech für Stangengott, der schier verzweifelte und, selten genug, nicht umhin kam, den Kicker durch die Luft zu bewegen. Rot war dann natürlich die logische Konsequenz. DerSchnelle fehlte trotz anders lautender Ankündigung aus wichtigem Grund. Im Endspurt sieht es nach einem Dreikampf aus, wobei [R] in der aktuellen Form nicht zu unterschätzen ist. Spannend bleibt es allemal!



 

03.11.2015

Da isse[r] wiede[r]!

Na, das nennt man mal `ne Rückkehr! Souverän, unangefochten, unumstritten und deutlich konnte [R] sich am Ende des Turniers die Goldmedaille umhängen. Na ja, ganz so locker war es dann doch nicht. Die letzten Spiele waren dafür verantwortlich, dass sich Qualität durchsetzte und die nächste Goldene auf [R]`s Langzeitkonto wanderte. Plätze zwei bis vier waren hart umkämpft und mussten zumindest in der Medaillenfolge penibelst ausgezählt werden. BeTom wäre wohl mit einem gewonnenen Spiel mehr auf Silber gelandet, zählt aber alles nichts! Stangengott und DerSchnelle stritten sich fast ums`Wischen. Die Endabrechnung fiel dann zu Ungunsten vom Schnellen aus, obwohl Stangengott schon den Eimer vorbereitet hatte. Heute kann wieder alles anders aussehen. Vielleicht gibt es ja den ersten Rücktritt!



 

27.10.2015

Wer vier : null führt..., "Das Kabinett des Doktor Madüse"

Der eher seltene Sieg von BeTom aus der Vorwoche soll nicht unerwähnt bleiben, ist hiermit aber auch "abgefrühstückt".
Die sechs Strategen des letzten Spieltags hatten mit einem Magneto zu tun, der seiner gewohnten Ankündigung "Gold zu holen" auch mal Taten folgen ließ. Ziemlich souverän spielte er sich zum Erfolg und verwies die Übrigen auf die Plätze. Da half auch alles Hin- und Hergerechne in den Spielpausen nichts. Weitaus enger ging es dann im Kampf um Silber und Bronze zu, Stangengott hatte das Nachsehen und musste (durfte) sich mit Platz drei zufrieden geben, überholt von Neighbour, der zwischenzeitlich wieder an alte "Raketenform" anknüpfen konnte. DerSiegreiche und BeTom konnten zumindest an Bronze schnuppern, ganz im Gegensatz zu [R]ohdiamant, dem es vergönnt war, die Tafel zu putzen (früher gab es dafür gute Noten).
Zur Erinnerung: die Spielzeit bei sechs Teilnehmern beträgt 2:01 Minuten, wer hier 4:0 führt hat eigentlich die Partie im Sack! Ausser? Ja, ausser die Düse nimmt ihre Arbeit auf und führt zur Komplettlähmung der führenden Mannschaft. Der Verlauf "4:0, 5:5, 5:6 in letzter Sekunde" sprach Bände und entzückte alle, nur nicht das ursprünglich haushoch führende Team. Heute kann die Scharte ausgewetzt werden!



 

15.09.2015

Oben eng - unten eng!

Jedes Tor zählt, abgerechnet wird zum Schluss, usw.. Lediglich der Bronze Platz war recht unspektakulär. Gold/Silber sowie trocken/grün wurden durch Wimpernschläge entschieden. Im Endeffekt entschied das letzte Spiel über den Pokalgewinn und zwei Tore über den Wischmop. Wie so oft wurde an Weisheiten nicht gespart. Hauptattraktion des Abends war ein Abwehrtor von Stangengott, der einen hohen Ball volley ins gegnerische Tor zimmerte. Davon mehr!



 

28.07.2015

Verzückung, Versuche, Verzweiflung!

Nein, nicht Stieg Larsson war für das Drehbuch des letzten Spieltags verantwortlich, sondern die anwesenden vier Protagonisten selbst. Während Stangengott knappest Gold vor dem Siegreichen holte (zwei! geschossene Tore mehr), war es hinten`raus nicht ganz so knapp. Neighbour konnte sich klar vor BeTom platzieren, der an sich und an seinem neuen "Stammplatz" schier verzweifelt(e)! Da muss sich was ändern!



 

21.07.2015

Lang, lang ist`s her!

Sowohl der nächste Spielbericht als auch die nächste Goldmedaille für Stangengott haben lange auf sich warten lassen. Nun denn: Das Geschehen der letzten Woche ist relativ schnell zusammengefasst. Nach ausgiebiger Begrüßung und zahlreichen Urlaubserzählungen, sowie nach Begutachtung eines Gangschaltungsschadens versammelten sich die Anwesenden endlich um den Kickertisch. Da wurden relativ früh Weichen für den späteren Ausgang gestellt. Zahlreiche Krabbler, die ein oder andere Karte, pure Verzweiflung und stoische Gelassenheit begleiteten die Kickertruppe durch den Abend. Des Einen Stern ging auf, des Anderen Stern sank ins Boden lose. So konnte Stangengott nach längerer Durststrecke wieder mit dem Pokalgewinn glänzen, Neighbour durfte `dran riechen, Magneto verabschiedete sich aussichtsreich im Spielverlauf auf den dritten Rang, DerSchnelle konnte sein Ziel erreichen, nämlich vor BeTom zu landen, dem das Pech und später auch das "grün" an den Händen klebte. Irgendwie nimmt die Saison noch keine richtige Fahrt auf - vielleicht beim nächsten Mal!



 

09.06.2015

[R] nicht zu (s)toppen!

Welch ein Durchmarsch! Kaum am Tisch und schon drei Punkte auf dem Konto! Alle Achtung! Da hatte der [R]ohdiamant ja mal sowas von einem Lauf, einfach unglaublich! Viele 2:1 aber auch einige deutliche Siege bescherten ihm mit gewaltigem Vorsprung die Goldmedaille vor dem Siegreichen und BeTom. Neighbour und Magneto konnten sich nur für die Plätze empfehlen. Stangengott durfte wischen, nicht zuletzt deshalb, weil er in gefühlt jedem Spiel mindestens einen "Ball an Bande-Torwartrücken-Tor" Treffer kassierte. Lustig war das nicht!



 

19.05.2015

Wohl `ne Schraube locker!

Kurz vor dem nächsten Spieltag die Zusammenfassung des letzten: die Chemie stimmte (in Form von gezuckerten Gummiballen), auch Bierdosen wollen wiedergefunden werden, die Rakete zündet wieder, nicht nur Spiele sondern auch Spieler werden immer wackeliger (Ersatz muss her), Neighbour hatte Glück (nicht beim Gold, sondern beim Versuch eine lockere Schraube anzuziehen, der abgerutschte Schraubendreher verfehlte sein Auge nur um Haaresbreite), BeTom kommt auf keinen grünen Zweig und schon gar nicht in Madaillennähe, DerSchnelle brilliert oder verliert (zu oft), DerSiegreiche siegt (dieses Mal zu selten für Gold), Stangengott hält sich permanent in den Rängen auf, und, und, und... . Angeblich wird es heute eng, oder auch nicht, es wird sich zeigen!



12.05.2015

zu früh gefreut!

Magneto rechnete fest mit Gold - vor UND während des Turniers!!

 



 

14.04.2015

Rekorde wollen gebrochen werden!

Endstand nach zwei Minuten Spielzeit 13:1.



 

07.04.2015

Weeeeelten liegen dazwischen!

Genau so war es. Den Sieg der Vorwoche vor Augen konnte DerSiegreiche erneut Gold behangen den Abend beenden. Zu keiner Zeit war der erste Platz gefährdet, dazu hätten die anderen drei Mitstreiter erheblich beständiger und besser spielen müssen als an diesem Abend. Natürlich gab es auch die ein oder andere schöne Aktion, die nicht vom Siegreichen ausging, insgesamt jedoch zu wenig, um am goldenen Tor anklopfen zu können. Hinten `raus war es dann knapper, insbesondere BeTom merkte man die fehlende Spielpraxis an. Selbiger wird die nächsten Wochen auch nicht üben können, da Urlaube und sonstige Termine einem Erscheinen am Kickertisch entgegen stehen. Die Verbleibenden werden versuchen müssen, der Dominanz des Siegreichen etwas entgegen zu setzen!



 

17.02.2015

DerMartin nicht zu stoppen

DerMartin holt sein erstes Gold in dieser Saison. Knapp war es trotzdem. Und: die nicht ganz neue Erkenntnis, dass sich jeder während des Turniers eine spielerische Auszeit genehmigen kann, wenn sie denn nur nicht allzu lange anhält, bewahrheitete sich einmal mehr. DerMartin ließ diese Phase als solche kaum erkennen und zog am Ende an allen anderen vorbei. Auf den Rängen ging es eng und knapp zu. Leicht hinten an war heute aben der Neighbour, was ihn prompt zu Lappen und duftendem Spülmittel greifen ließ...



10.02.2015

Wahnsinn hat Programm.

Klonske alias derSchnelle holt den Titel! Verdient, weil konstant und weil der Wahnsinn bei Spieler Klonske Programm ist. derSiegrereiche, Stangengott und der Neighbour hatten das Nachsehen und mussten sich mit den Plätzen 2-4 vergnügen. Obwohl gut sichtbar und für jedermann zugänglich diverse Motivationshilfen und -Regeln in Form schriftlicher Zitate an der Tafel angebracht worden waren!!

 



03.02.2015

Neighbour meldet sich zurück

Krankheitsbedingt kamen nur 4 gesunde Männer in den Keller. Das reichte allerdings für ein munteres kurzweiliges Kickervergnügen. Am meisten dürfte es dem Neighbour gepasst haben, bestand er doch den gesamten Abend ohne nennenswerten Einbruch, was in den meisten Fällen zum Golde reicht. So auch diesmal. DerSiegreiche musste sich fügen, ebenso wie Stangengott. Auch BeTom kommt noch nicht richtig in Fahrt und musste mit der ungeliebten Doppelrolle des Tafelwischer-Fotografen vorlieb nehmen. Auf denn, am nächsten Dienstag.



20.01.2015

Bis zur letzten Sekunde!

Da war er mal wieder! Der Wimpernschlag, der über Sieg oder Niederlage entscheidet! (Na ja, ganz so dramatisch war es dann doch nicht). Eng wurde es aber zum Ende des Turniers allemal. Nach den ersten Spielen als sicherer Sieger angekündigt, ließ DerSiegreiche am Schluss reichlich Federn und konnte sein Polster aus den ersten Spielen nur mit Mühe über die Zeit retten. Stangengott und BeTom trennte nur das Torverhältnis, [R]ohdiamant hatte diesmal das Nachsehen, da eine vorentscheidende Partie für ihn verloren ging. Neighbour hielt sich tapfer, Magneto war mehr mit Kopfkino und Erkältung als mit Kickern beschäftigt und DerSchnelle kassierte nach gefühlt 73 Niederlagen in Folge die erste rote Karte des Abends (er blieb damit jedoch nicht alleine). Wie bei einem "Siebener" üblich, stand die Tafel von Beginn an im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Ob die "gesamte Mannschaft" morgen erneut ihr Glück versuchen wird, kann der geneigte Leser vermutlich zeitnah im Plapperkasten verfolgen!



13.01.2015

In neuem Outfit

Erstmalig einheitlich in neuem Gewand – nachtblaue Trikots – präsentierten sich alle Teilnehmer zum 2. Turnier dieser Saison. Nach anfänglicher (kurzer) Durststrecke konnte sich Stangengott am Ende vor dem derSiegreiche an die Spitze setzen und erstmalig den von Magneto gespendeten neuen Siegepokal 2015 in die Höhe recken. [R]ohdiamant wollte oder konnte seinen guten Ansätze nicht den kompletten Abend abrufen und musste sich gegen Ende auf Platz 3 durchreichen lassen. Allerdings enorm knapp hinter dem silbernen Siegreichen. Ähnlich erging es BeTom, der sich seine Auszeit direkt zu Beginn des Turniers nahm und erschreckend schwach startete. Erst am Ende wurden wichtige Punkte und Siege eingefahren die ihn aber nicht mehr vor der Tafel retten konnten. Der Neighbour leistete sich immer wieder Durchhänger, was sich am Ende rääächte und ihm lediglich Platz 4 und damit die „Fotografen-Position“ sicherte. Magneto und derSchnelle konnten nicht ins Turnier eingreifen, wollen aber wohl am nächsten Spieltag die Tabelle von hinten aufmischen. Wohl gelinge es! Aber die Saison ist noch jung und die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.



06.01.2015

Das Erste Mal!

Das erste Tor: Der Schnelle, der erste Opa: BeTom, das erste Gold: DerSiegreiche, der erste Wischer: Neighbour, der erste Krabbler: ?; die Saison 2015 hat begonnen! Wenig Überraschendes auf der Spielfläche, dafür jedoch am Spielfeldrand. Mangels aktueller Trikots (Vorstellung am 10.01.) kleideten sich Stangengott (Amaretto, BVB) und der Schnelle (Karin, Bayer Leverkusen) in den Farben von Erstligavereinen. Stangengott kombinierte schwarz/gelb mit senf, was Magnetos Farbempfinden nachhaltig beeinflusste. Auch der improvisierte Pokal aus Küchenrolle und Kombizange war gewöhnungsbedürftig. Ab nächsten Samstag sind diese Stilblüten dann hoffentlich Geschichte!



 

02.12.2014

Endspurt!

Wie vor langer, langer Zeit bereits angekündigt steht Stangengott als Saisonsieger bereits fest. Um ein Haar hätte er diesen Triumph jedoch nicht mehr feiern können, da ihm nach einer durchaus streitbaren Schiri-Entscheidung die Betroffenen nach dem Leben trachteten. DerSiegreiche machte einen großen Schritt in Richtung Zweitplatzierter, kann jedoch rechnerisch noch von Magneto eingeholt werden. Auch hintenraus ist noch einiges möglich ausser der "Wischmop-Krone", die hat sich DerSchnelle gesichert. Alle anderen können mit einer Goldenen die Tabelle nochmals aufmischen. Ein ruhiger Jahresausklang ist also nicht zu erwarten!



 

18.11.2014

Knapp geht anders!

Moahhh! "Wer ist mir auf den Fersen?", "Du hast doch Gold!", "Das ist das entscheidende Spiel!" - alles heiße Luft! Nun gut, bis zum Beginn des dritten Drittels sah es noch so aus, als könne es oben knapp werden. Bis auf BeTom, der unkonzentriert und auch ein wenig lustlos zu Werke ging, waren alle theoretisch auf der Goldspur. DerSiegreiche wie gewohnt zweckpessimistisch sah sich zwar wischen, alle anderen konnten dieser Prognose jedoch wenig abgewinnen. Zunächst verabschiedete sich Stangengott mit gefühlt 18 Niederlagen in Folge aus dem Favoritenkreis, dann auch DerSiegreiche, der immerhin silberte und sich damit mehr als zufrieden gab. BeTom spielte eh ausser Konkurrenz und hatte trotz einiger Lichtblicke am Ende die Aufgabe, Wischer und Fotograf in Personalunion abzugeben. Magneto spielte einfach mit jedem Partner beständig und gut und hatte hier und da auch das nötige Glück. Dass er ständig den Ball an den Füßen kleben hatte, wurde in einer der Spielpausen mit "Physik" erklärt, na ja! Der Boden unterm Kicker ist nun auch wieder sauber, da hier und da "die 0 stand". Die übrigen Titelaspiranten verbrachten ihre Zeit im Theater, beim Sohnemann oder sonst wo. Ob sie mehr Spaß hatten?



 

21.10.2014

Herzschlagfinale und Spurrillen!

Man,man, man - hier war was los! Dem Kenner der Tabellenberechnung wird auffallen, dass es wieder einmal äußerst knapp zuging. Während des Abends gab es eigentlich schon mehrere Goldjungs. Zunächst Neighbour, der aber auch alles gewann und drohte, die Goldfrage schon sehr früh zu beantworten. Warum auch immer, im weiteren Turnierverlauf wurde er vom Siegreichen eingeholt, der wie gewohnt abstritt, "auf Goldkurs" zu sein. Irgendwer schaute sich dann die Tafel genauer an und brachte BeTom mit ins Spiel um Platz Eins. In der Tat folgten dann zum Ende des Abends zwei entscheidende Partien, die BeTom, nicht zuletzt durch tolle Leistungen seiner jeweiligen Spielpartner, für sich entscheiden konnte. Daraus resultierte dann Gold und ein Ringen um die weiteren Medaillen. [R]ohdiamant musste sich mit dem unliebsamen Photoplatz zufrieden geben und gab sein Bestes zum Gelingen des Schnappschusses. Stangengott klinkte sich zwischenzeitlich aus, da ein Schnaps wohl schlecht war. Magneto und der Schnelle waren mit ihren Gedanke zeitweise bei anderen Dingen. Die Verletzungsgefahr beim Krabbeln wurde drastisch erhöht, da zahlreiche "zu 0" zur Abnutzung des Belags führten. Morgen kann die (Kicker-)Welt wieder ganz anders aussehen!



 

07.10.2014

Der ist doch durch!

Da muss man nicht über Wasser laufen können: Stangengott hat sich wohl frühzeitig den ersten Platz der Jahrestabelle 2014 gesichert (und wahrscheinlich schon Trikots bestellt!). Die Plätze zwei und drei sind noch vakant, darum wird es an den nächsten Spieltagen gehen. Auch "hinten `raus" ist noch einiges möglich, der Blick nach oben wäre jedoch vermessen! Bei 23 Grad im Oktober ist es jedoch zu früh, die Saison im Ganzen zu resümieren, dazu stehen noch zu viele Spieltage an. Nur soviel: gewonnen wird hinten!



02.09.2014

[R]ohdiamant beendet Durststrecke und der "Männer-Geschenke-Korb"

196 Tage oder 21 Turniere dauerte die Durststrecke des [R]ohdiamanten. Dann endlich machte auch ihm das Kickern wieder Spaß. Eine von Anfang an starke und konstante Leistung führte unaufhaltsam an die Spitze. Lange Zeit konnte Stangengott mithalten, eine kleine Verschnaufpause nutzte allerdings BeTom um aufs silberne Treppchen zu gelangen und dem Stangengott die bronzene Nase zu drehen...Magneto hatte nur kurz Hoffnung musste aber einsehen, dass er immer noch seine alte Form sucht. DerSiegreiche und derSchnelle lieferten sich zusammen mit dem Neighbour ein spannendes Keller-Duell: mit schlechtem Ausgang für den Neighbour, der langsam aber sicher wieder Übung mit Wischlappen und Eimer bekommt. Und Achtung: auch beim Wischen gibts einen HATTRICK.

Es bleibt zu erwähnen, dass vor dem Turnier ein echter Männer-Präsente-Korb an das Geburtstagskind Stangengott überreicht wurde: ohne störendes Beiwerk und nicht ganz uneigennützig wurde ein eiskaltes 5-Liter-Fass serviert, dazu eine Kiste Bitburger garniert von 2 echten Helbings!!! Prost!



26.08.2014

Entzauberung von Stangengott und Vergrößerung des Kickerkellers!

Mit einem Paukenschlag begann der letzte Spieltag, unterstellte DerSchnelle dem Stangengott doch eine "Bier-Behinderung", da letzterer anscheinend ständig vergisst, wo er seine Flasche abgestellt hat. Vermutlich nutzte Stangengott die folgenden Stunden dazu, darüber nachzudenken, wie er das Problem in den Griff bekommt. Nur so ist zu erklären, warum er die Form der Vorwochen nicht in diesen Abend hinüberretten konnte. Desaströse Eigentore, mannigfaltige Unsicherheiten, wenig Abwehrtore, heftige Niederlagen in den letzten Sekunden - all dies führte letztlich zum vierten Platz. Die zweite Niederlage in den letzten Zügen eines Spiels führte bei der unterlegenen Mannschaft DerSchnelle/Stangengott zum Rückzug in den Heizungskeller, der anscheinend zwischenzeitlich die Größe eines Ballsaals erreicht haben muss, sonst hätte DerSchnelle sicherlich bemerkt, dass er nicht alleine in der Dunkelheit der Katakomben eine Entscheidung bezüglich seiner weiteren Kickerkarriere zu fällen hatte. Er war doch sehr erstaunt, als Stangengott nach ihm wieder ans Tageslicht kam! DerSiegreiche war an diesem Abend nicht zu stoppen und knüpfte an längst vergessen geglaubte Zeiten an. Da war kein Kraut gegen gewachsen. Im Gegenteil "versüßte" er seinen Gegnern abermals durch Tore der Mittelreihe die verbleibenden 10 Sekunden eines Spiels. BeTom konnte nach längerer Durstrecke Silber ergattern und mit DerSchnelle auf dem Foto als Beiwerk fungieren. Neighbour hatte sich von seinen Rückenproblemen halbwegs erholt, durfte jedoch (aufrecht) die Tafel säubern. Man konnte feststellen: er hat nichts verlernt!



19.08.2014

Quintruple und ein Mann Namens Raul.

Vorweg: dieser Bericht ist mit Bedacht formuliert und die wenigen Worte sind ausgefeilt und sehr sensibel gewählt. Nicht, dass an dieser Stelle auch mal gelobt, gehuldigt oder überschwänglich gefeiert würde, jedoch könnte eine plump gewählte Headline, eine nicht fein ausgewogene Formulierung, oder gar ein nüchterner Tatsachenbericht das dünne Band des Friedens zwischen den Kickerern jäh zerreißen. So bleiben die Fakten: BeTom meldet sein Erscheinen frühzeitig vom Turnier ab *** Klonske musste beruflichen Dingen den Vortritt lassen *** [R]ohdiamant – Achtung Wortwitz - erWISCHT  es im letzten Spiel und kündigt eine sofortige 10-Jahres-Kicker-Pause an*** Magneto dümpelt unmotiviert und noch in Urlaubsstimmung durchs abendliche Turnier. Vermutlich hat er in den letzten Tagen zu viele Orks, Elfen und Zaubermeerjungfrauen gesehen*** derSiegreiche beginnt stark, wird stärker und lässt dann ebenso stark im letzten Viertel nach *** Neighbour trotzt seinem Rücken, vermeidet per „grünem-Tisch-Antrag“ das Krabbeln – und holt ein wenig unverhofft: Silber *** Stangengott quintrupliert ( siehe auch http://www.gutefrage.net/frage/double-triple-was-kommt-dann-also-auf-englisch) zum Unmut seiner Mitstreiter. Zu erwähnen bliebe noch der fiktive Raul Rendito , der in der später siegreichen spanischen Mannschaft, sehr zur Freude von derSiegreiche und Stangengott, immer dann zur Stelle war und den Karren aus dem Dreck zog, wenn es nötig war, und er nur oft genug verbal während eines Spieles beschworen wurde.

In der nächsten Woche wird sich zeigen, ob Formänderungen am Endergebnis etwas zu ändern vermögen…



12.08.2014

Von Zwergen und Quadruppeln...

...könnte heute die Rede sein; von einer 2-Klassengesellschaft; von Pech und knappen Spielen... "...das war das letzte Spiel, hätte ich das gewonnen...". Ja, hätte! Hätte, hätte, Fahradkette. So ging es bei BeTom etwas frustig zu Ende (trotz einer sehr guten Silbermedaille und trotz seiner Zugehörigkeit zur oberen Hälfte der 2-Klassengesellschaft des Abends). In der unteren Hälfte fanden sich der Strich[R] alias [R]ohdiamant und derSiegreiche wieder. Wenn man dem Strich[R] noch mangelnde Fitness (nach langem Urlaub) zugute halten kann, überrascht derSiegreiche in dieser Saison doch erstaunlich oft durch "nicht-Treffen" in besten Positionen - was ihm selbst am meisten ein Rätsel sein dürfte. Stangengott ist sich eigentlich auch ein Rätsel, allerdings im positiven Sinne, so er doch einen, wenn auch knappen, am Ende (im letzten Spiel!) aber erspielten und äußerst seltenen Quadruppel einheimsen konnte.

P.S.: Das Sieger-Zwergen-Bild entstand aus einer spontanen Laune, weshalb es an dieser Stelle auch nicht mehr über Zwerge zu berichten gibt.

Doch halt: wo war Zwerg Zwergan? Und wo wird er nächste Woche sein?

Auf jeden Fall hofft die Kickergemeinde in der nächsten Woche auf den wieder genesenen Neighbour (Rücken), und den Magneto (Urlaub).



05.08.2014

Stangengott zum Dritten!

Ein seltener wenn auch knapper Hattrick gelingt dem Stangengott!

Und wir lernen: Man kann sich kein "Guthaben" erkrabbeln! Spieler Klonske krabbelte, obwohl er "nur" 1:6 verlor. Den Fehlkrabbler wollte er sich "gutschreiben" lassen auf sein imaginäres Krabbelkonto... Die immer zum Fair-Play neigenden Mitstreiter verweigerten ihm dies aber mit dem Hinweis auf die Statuten und damit auf die Unmöglichkeit sich ein Krabbelkonto aufzubauen.

P.S.: Fotografieren will gelernt sein!!!



29.07.2014

Schwüle Kellerluft und trockene Salzstangen

In Abwesenheit von Magneto (vergnügte sich in Mittelerde) und Strich[R] (verärgert und verregnet in Südtirol) konnte Stangengott seine Form beibehalten und souverän Gold holen und in dieser Saison unangefochten an einem „Platz an der Sonne“ bleiben. Gefolgt vom anfangs wenig überzeugenden – weil urlaubstiefenentspannten -  Neighbour, der sich mit fortlaufender Turnierdauer zu steigern wusste.
Wie immer ehrgeizig und voller Tatendrang träumte auch derSchnelle vom Treppchen, hatte aber anscheinend die hohe Luftfeuchtigkeit und enorme Schwüle des Kellers unterschätzt und musste am Ende klein beigeben und sich mit dem unbeliebten „grünen“ Gold zufrieden geben – Er trug‘s mit Fassung. Weit mehr als nur den „Fototermin“ hatte sich auch BeTom ausgerechnet; aber auch er musste dem harten Keller-Klima Tribut zollen und war am Ende zu wenig konstant um mehr als Platz 4 zu erreichen.
Neighbour und derSiegreiche kämpften hartnäckig um Silber. Dies ging zunächst durch einen Flüchtigkeitsfehler in der Auszählung des direkten Vergleichs an Neighbour. Der gewiefte derSiegreiche, konnte dies aber mit dem Hinweis auf das gewonnene Hinspiel im direkten Vergleich ausmerzen und gewann so einen Platz in der Gesamtwertung: dies führte zur berühmten und nervigen „Gegentorzählung“, welche derSiegreiche dann aber doch knapp verlor! Somit reichte es diesmal nur zu Bronze. Zu erwähnen wäre noch, dass man auch an trockenen Salzstangen (fast) ersticken kann (Neighbour) und, dass das Krabbeln (erlaubt sei erneut der Vergleich mit den Kegelrobben) immer schwerer, und der Weg unter dem Kicker immer länger und dunkler wird. Gleichfalls sollte nicht in Vergessenheit geraten, dass der Schiri ein spätes Tor auch im gedanklichen Nachgang und im geistigen Nachvollziehen des Ballgeräusches ("...ssssiitt...klock...") nicht geben muss (derSchnelle alias Gebärdenbär). Vor dem nächsten Turnier könnte mal wieder der Grill angefeuert werden – dann vor neuer Wand in gebrochenem Rosa…



22.07.2014

Ü-Ei und Kronkorkenentscheidung

Das kommt davon, wenn kein Schiri zur Verfügung steht. Sorgte am Ende des Abends die allseits bekannte Kronkorkenentscheidung für die Platzierung zweier Mannschaften, so musste im laufenden Spielbetrieb eine weitaus kniffligere Entscheidung herbeigeführt werden. Was war passiert? Beim Stande von 1:1 landete Magnetos Schuss vom Linksaussen der Stürmerstange im Tor. Parallel ertönte jedoch das Schlusssignal von Else. Frage: Vor Torschuss, gleichzeitig oder danach? Ein anwesender Schiri hätte sich entscheiden müssen, dieser stand jedoch nicht zur Verfügung. Die vermeindlich unterlegene Mannschaft guckte Löcher in die Luft, die vermeintliche Siegermannschaft beharrte auf ihr Tor. Man einigte sich dann auf den Ü-Ei Modus, bei dem die höhere gezogene Zahl entschied. Magneto trumpfte direkt mit einer 4 auf, hatte jedoch die Rechnung ohne das goldene Händchen von Stangengott gemacht, der den Ü-Ei Angriff mit einer lockeren 7 parierte, so blieb es beim 1:1! Nicht nur hierbei zeigte sich, wer an diesem Abend das Glück an den Fingern kleben hatte! Der Rest ist schnell berichtet: BeTom spielte sich auf den zweiten Platz, nicht zuletzt dank einer stabilen Abwehrreihe. DerSiegreiche sah sich wie so oft den gesamten Abend wischen und Magneto machte nicht den Lahm sondern den Ösil (siehe Plapperkasten). Ansonsten war nach ca. 30 Minuten der komplette Sauerstoffvorrat im Keller verbraucht, so dass man zwischendurch mit Atemnot zu kämpfen hatte. Speziell alle Kugelrobben (Krabbler) des Abends mussten zusätzlich auf ihren Blutdruck achten, da sie meist mit hochrotem Kopf unter dem Kicker hervorkamen. Ob in der nächsten Woche gespielt wird muss sich tagesaktuell im Plapperkasten entscheiden. Allen Urlaubern gute Erholung!



27.05.2014

DerSiegreiche kann es noch!

Der Siegreiche kann es noch. Seinem Namen alle Ehre machen, aber getreu der mathematischen Reihe der letzten Woche müsste er nun in der nächsten Woche wischen.

Magneto Platz 1. --> Nächste Woche Wischmob

DerSchnelle Platz 1. -- > Nächste Woche Wischmob

DerSiegreiche Platz 1. --> Dienstagabend um 23:45 wissen wir mehr

Und ein bunter Mix der "Sieger" von links nach rechts sind die glücklichen Goldgewinner vom: 27.5. /  2.6. /  24.6.  /  1.7. 2014



20.05.2014

Gold für DenSchnellen - Es ist geschafft!

Dem Einen unendliche Freude. Dem Anderen unendlichen Frust. Aber erst einmal zur Freude.

Freude: DerSchnelle hat stark angefangen, hat stark in der Mitte gespielt und konnte diese Stärke bis zum Schluß aufrechterhalten. Er musste nicht, wie so oft, sich seiner eigenen Contenance geschlagen geben und nach den ersten Auftaktspielen die Spritzigkeit einbüßen. So hat sich DerSiegreiche in der Endabrechnung das Nachsehen und DerSchnelle durfte sich am Abend die Goldmedaille um den Hals hängen. Ob er den Pokal mit Hause brachte und seinen Ungeborenen als Beweis seiner Unsterblichkeit im Kickerhimmel auf den Bauch gelegt hat, ist an dieser Stelle ungeklärt.

Frust: Nachdem Magneto in der Vorwoche die 2-Klassengesellschaft anführen durfte und mit einigen Punkten diese Führung in einem Platz ganz oben auf dem Photo darstellen durfte, ging an diesem Abend nichts. Absolut nichts! Mit 61 Punkten von 65 möglichen ist ein Tiefpunkt eingeläutet, aus dessen Sumpf nur er sich am eigenen Schopf herausziehen konnte.

3- Klassengessellschaft: Nach dem die erste und dritte Klasse nun geklärt wurde, gibt es noch eine zweite Klasse. Diese wurde durch Stangengott, [R]diamant und Neighbour aufgefüllt. Alle mussten sich eben gegenüber DemSchnellen geschlagen geben.

Betom konnte sich leider aufgrund von Abwesenheit keiner Klasse anschließen. Auch die nächsten zwei Wochen wird er in der Ferne verweilen.

Appell an DenSchnellen. Pokal nicht vergessen!!!



13.05.2014

Nie war es einfacher! Magneto macht`s in der 2-Klassengesellschaft.

Magneto verhindert Triple!

Eigentlich ging es den Abend über um die Wurst. Und zwar Conchita Wurst.



06.05.2014

Stangen(durch)marsch und 2-Klassen-Gesellschaft.

3 oben - 3 unten. So einfach könnte das Fazit des vergangenen Abends ausfallen. Aber: so einfach ist das (Kicker-Keller)-Leben nun leider nicht. Während sich Stangengott, Magneto und DerSiegreiche in den oberen Spähren der Kickertabelle im Medaillenglanze sonnen durften, mussten BeTom, der Neighbour und DerSchnelle düstere Tabellenkellerluft schnuppern. Stangengott befindet sich im Saison-Höhenflug und konnte seine Goldmedaille verteidigen. Dies geschah zum Unmut von Magneto, welcher sich (zurecht) lange goldene Chancen ausrechnete, sich aber durch grobe Undiszipliniertheit (Kickeranheben = Rot) selbst ins Abseits bzw. auf Platz 2 manövrierte. DerSiegreiche ließ einmal mehr in zu vielen Spielen die "vorhandene Qualität" vermissen und sicherte sich deshalb "nur" Bronze. Davon konnte der Rest des Teilnehmerfeldes nur vage träumen; dümpelten sie doch schon gleich zu Beginn des Turnieres in den unteren Tabellenregionen. Der in den ersten beiden Spielen siegreiche und sofort für uneinholbar erklärte BeTom scheiterte im weiteren Verlauf an seinen eigenen Nerven, welche DerSchnelle und Neighbour gleichfalls nie in den Griff bekamen. Der Neighbour berappelte sich nach einer schier unendlichen Durststrecke von gefühlt 100 sieglosen Spielen und konnte den nimmermüden Klonske alias DerSchnelle auf den letzten Platz verweisen. In der nächsten Woche ist wieder viel Spannung garantiert. Der [R]ohdiamant wird wieder ins Turniergeschehen eingreifen und sicher für Furore sorgen!



29.04.2014

Stange hui - Bayern pfui!

Da hatten sich alle auf einen grandiosen Fußballabend eingestellt und schwups! stand es 0:2. Na ja, es hätte schlimmer kommen können - was es ja dann auch tat. Während die Bayern ihre Tränen trockneten (auch schon davor) ging es am Kickertisch erneut um die Medaillenvergabe. Erneut hatte Stangengott die nötige Form und die Ruhe, das Turnier für sich entscheiden zu können. Überrascht von der eigenen diesjährigen Leistung, schaute er sich immer wieder die Jahrestabelle an, nicht ohne ein leichtes Grinsen, das über sein Gesicht huschte. DerSiegreiche war an diesem Abend der Einzige, der Stangengott gefährden konnte, es reichte zwar nicht für Gold, eine sichere Silberne sprang aber allemal für ihn heraus. [R]ohdiamant musste zu Gunsten von Neighbour auf die Bronzene verzichten und zeigte sich bei der Abrechnung auf Grund des Ergebnisses doch überrascht, verzichtete aber auf erneutes Auszählen und akzeptierte seine Rolle als Fotograf. BeTom dümpelte an diesem Abend so vor sich hin, mal gut mal schlecht aber nie so, dass er in die Verteilung der Plaketten eingreifen konnte. DerSchnelle krankte erneut an seiner Gabe, schöne Tore und Ergebnisse erzielen zu können und dann wieder abzufallen, so dass ihm nichts anderes als der Putzeimer blieb. Heute bleibt der Fernseher wohl kalt, Magneto wird wieder ins Geschehen eingreifen und [R] die schulische Laufbahn des Nachwuchses besprechen, was ihn leider nicht am Turnier teilnehmen lässt. Gegen 23:42 Uhr werden wir Gewissheit haben, ob Stangengott einen Lauf hatte, Magneto seinen Turbo zünden konnte, DerSiegreiche seinen Namen verdient hat, Neighbour die Banden wieder zu seinen Freunden machte, BeTom mal konstant spielte und DerSchnelle seine Fähigkeiten mal in Zählbares ummünzen konnte. Vorausgesetzt natürlich, alle erscheinen am Kickertisch!



15.04.2014

Das kann man doch so nicht stehen lassen!

Ohne die Leistung von Magneto zu würdigen, kann man nicht einfach so zur Tages- (Spiel) Ordnung übergehen. In der Tat hatte er am letzten Spieltag alle Vorteile auf seiner Seite. Hochkonzentriert, mit der nötigen Sicherheit, mit Spielwitz und der gewohnten Abschlussstärke im "Magnetomodus" konnte er sich zu Recht am Ende des Abends über Gold freuen. Alle Anwesenden waren sich einig, dass es eine Ehre ist, an seiner Seite zu gewinnen aber auch gegen ihn zu verlieren. Er alleine sorgt für die wichtigen Punkte, die für die ihm folgenden Plätze entscheidend sind. Er, und nur er, hat den Ausgang einer Partie in der Hand! Dafür gebührt ihm ewiger Dank! Die Sänfte für den nächsten Dienstag steht schon bereit, vorausgesetzt er kann seinen Platz vor dem Spiegel für einige Stunden verlassen. Nicht ganz so gelungen verlief der Abend für [R]ohdiamant, der sich zwar wie gewohnt anstrengte, jedoch nicht am "Trimoppel" ( drei Mal Wischmop hintereinander) vorbeikam. Mit Pech hatte es dieses Mal jedoch wenig zu tun, zu groß war der Abstand selbst zum viertplatzierten, BeTom. Der Siegreiche und Stangengott durften sich gnädigerweise Silber und Bronze untereinander aufteilen - mit dem besseren Ende für den Siegreichen, der allerdings seiner Form der Vorjahre hinterher läuft. Schon morgen kann die (Kicker-) Welt wieder ganz anders aussehen!



 

15.04.2014

Kein Bericht!

Eigentlich wollte der Verfasser dieser wenigen Zeilen einen Bericht erstellen. Es wäre jedoch nur in Lobhudeleien seiner selbst ausgeartet, da die Brillianz und Spielfreude des Abends auf seiner Seite war.

Daher besser kein Bericht und mal schauen was nach einer Woche Zwangspause der Spielverlauf bringt.



08.04.2014

Was für ein Fußball Abend!

Während andere den Gang in die Sauna vorzogen oder aus sonstigen Gründen abwesend waren, zelebrierten die angetretenen fünf Teilnehmer einen Fussball Abend der Extraklasse. Parallel wurde RWE-MSV und BVB-Real beobachtet sowie der Kickerball über`s Spielfeld gejagt. Nicht nur die Spieler waren zwischenzeitlich überfordert, sondern auch der jeweilige Schiri, der sich entscheiden musste, welchem Spiel er nun seine Aufmerksamkeit schenken sollte. Hier und da musste massiv um Aufmerksamkeit gebuhlt werden, um den Pfiff zum richtigen Zeitpunkt zu erhalten. Knapp war es allemal, ein Tor oder ein Spiel hätte das Endergebnis zu Gunsten oder zu Ungunsten der jeweiligen Platzierten beeinflussen können. Aber wie so oft: "Hätte, wäre, wenn" - alles keine Begriffe, die an einem Dienstagabend Platz im Keller haben. So konnte sich Stangengott, auch in der Jahrestabelle, an die Spitze setzen, BeTom hatte das Nachsehen und DerSchnelle erneut die Nase vorn (vor DerSiegreiche). [R]ohdiamant kam nicht über`s Wischen hinaus. Es gab wenig Krabbler, so dass der Kellerboden wohl mal anderweitig gesäubert werden müsste. Alles in allem eine gelungene Veranstaltung für diejenigen, die sich auf die Reizüberflutung einstellen konnten, ohne den eigentlichen Sinn des Abends aus den Augen zu verlieren. Morgen wird`s ruhiger!



25.03.2014

6+6+4+4(5)!

Aha, was will uns diese Formel sagen? Der Punktestand zur Halbzeit des letzten Turniers las sich wie die Überschrift. Während im Hintergrund BVB - S04 dahindümpelte, war bis dahin auch das Kickern eine ausgeglichene Sache. Hier und da Beschwerden über "Nicht-Tore", "Hoppelbälle" und "Glückstreffer", ein sauberer Boden durch zahlreiche "zu Null" Krabbler sowie geschmacklose Snacks bestimmten bis dahin den Abend. Nachdem sich die Reviermannschaften friedlich getrennt hatten, wurde sich die Kickertafel angeschaut und festgestellt, dass alle fünf Teilnehmer des Abends durch fast identischen Punktestand reelle Chancen auf Gold hatten. Wie unschwer am Ausgang zu erkennen, sah die Chancenverteilung danach etwas anders aus. Die Ränge Gold/Silber und Bronze/Holz wurden knapp ausgespielt, wobei Magneto konzentrierter ans Werk ging und sich erneut ganz oben platzieren konnte. DerSiegreiche ergatterte immerhin Silber, gefolgt von Stangengott, dem wieder einmal seine Schlussoffensive in die Karten spielte. Neighbour durfte zumindest das Triumvirat fotografieren, während BeTom die Rückrunde verpennte und nicht darum herum kam, sich mit dem Tafelwischen zu beschäftigen. Kurioses am Rande: Magneto konnte nach einem Krabbler Bekanntschaft mit Stangengotts Schritt machen, da dieser "einfach" im Weg stand. Ein Glück, dass Magneto in der folgenden Nacht nur von Gold und nicht von diesem Erlebnis träumte!



11.03.2014

Jetzt auch Magneto

Jetzt hat auch Magneto seine erste Goldene 2014. Und das zu Recht. Im letzten Spiel muss man halt gewinnen. Insbesondere wenn sich mal wieder bewahrheitet, dass jedes Tor zählt. In dieser Saison haben sich damit schon sechs Spieler bewiesen. Fehlt nur noch einer und einer ist keiner…Aber es gibt in diesem Quartal ja noch eine Chance am 25.03. JA! Nächsten Dienstag fällt aus weil Stangengott nicht kann oder will (man musste diesmal schließlich wischen). Aber auch die, die nicht wischten, spielten an diesem Abend nur selten schön. Insofern zeigte sich hier die wahre Konstanz unserer Dienstagabende in 2014. Gewonnen wird aus der Abwehr und das ist NICHT schön (wird auch von Neighbour bestätigt). Verloren wird deshalb im Sturm - nur wer kann das ändern? Ansätze gab es immerhin (Danke für das Schöne an diesem Abend an BeTom und DenSchnellen). Erwähnt werden sollte noch, dass endlich mal wieder Tische gehoben und Karten verteilt wurden. Das lässt hoffen…auch für die Abwesenden des 10. Spieltags. Gruß an [R]ohdiamant und Den Siegreichen.



 

04.03.2014

Schon wieder Neighbour!?

 

 

 



25.2.2014

Neighbour in der Championsleague



18.02.2014

[R] steigt ein!

Wie bereits im Bericht zum letzten Spieltag erwähnt: Gold kann jeder holen! Dieses Mal war [R]ohdiamant an der Reihe. Zuvor immer wieder vom Druck des Siegens überrollt, konnte er sich nun knapp aber verdient an die Spitze setzen. Die wichtigen Spiele wurden gewonnen bzw. von seinen Widersachern verloren, so dass er sich in der Endabrechnung über seine erste Goldmedaille der Saison freuen durfte. Die folgenden Podestplätze wurden durch das Torverhältnis entschieden, bei dem Magneto die besseren Karten vor BeTom hatte. Neighbour musste sich mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben, gefolgt vom Schnellen, der erneut seine Dominanz zu Beginn des Turniers nicht in Zählbares ummünzen konnte. Stangengott verließ sich zu sehr auf seine traditionelle Sprintstärke zum Ende des Abends, hatte jedoch mit Ladehemmungen zu kämpfen. Tja, und was wird aus dem Siegreichen? Zwei Goldene, zwei Wischmöppelchenske! Wo soll das nur hinführen?



11.02.2014

Der Durchbruch ist geschafft!

Die Riege der Goldmedaillengewinner wurde für die laufende Saison um Neighbour ergänzt. In den Vorwochen oft knapp am Siegertreppchen vorbei, gelang ihm nun endlich der ganz große Wurf! Schon interessant: 6 Spieltage - 4 Gewinner! Es scheint sich eine Veränderung anzubahnen. D.h. Fovoriten gibt es momentan nicht. Jeder kann Gold holen (heute auch Magneto, derSchnelle oder [R]ohdiamant). Ein gutes Abschneiden in der Vorwoche kann im Folgeturnier als Wischmop enden. Alles ist `drin, Spannung garantiert!



4.2.2014

Der Gebärdenbär

...und schwupps! war es schon passiert. Stangengott holt Gold in einem ausgeglichenen Turnier bei dem lediglich derSiegreiche und erneut derSchnelle (sich selbst) enttäuschten und auf den hinteren Plätzen landeten. Der Schnelle machte sich immerhin einen Namen als gestenreicher Assi an der Seitenlinie - nicht immer zur Freude der Aktiven! Seine übertriebene und zu stark ausgepägte Gestentechnik ließ schnell den neuen Spitznamen "Gebärdenbär" entstehen und hielt sich hartnäckig bis zum Ende des Turniers. Apropos: Am Ende platzierte sich [R]ohdiamant äußerst knapp vor dem enttäuschten Neighbour. BeTom mogelte sich gegen Ende auf den verdienten silbernen Platz. Die Saison bleibt weiterhin spannend, auch wenn der erkrankte Magneto wieder fit ist und ins Turniergeschehen eingreifen wird. Bald ist es wieder soweit und jeder wird sehen was der Abend so bringt.



28.1.2014

erneut kann es nur Einen geben!

Alle wollten, alle konnten; aber am Ende durfte nur Einer aufs goldene Podium! BeTom freute sich über sein erstes Gold dieser Saison. Sah es doch lange nicht so deutlich aus wie die Zahlen es am Ende ausdrücken. Irgendwie schnupperten alle am theoretischen Gold, allerdings trennte sich mal wieder in den letzten 8 Spielen die Spreu vom Weizen. Der Weizen – diesmal war es BeTom – ließ sich auch nicht lange Bitten: bereits nach den ersten 2 Spielen des Turniers war ALLEN klar: „BeTom ist durch; rein rechnerisch ist er nicht mehr einzuholen“. Diese gewagte These (es waren lagen ja noch ca. 43 Spiele und 3 harte Kickerstunden vor den Spielern) wollte BeTom dann auch nicht zerstören und war am Ende nicht aufzuhalten zum verdienten Gesamtsieg. Erwähnenswert an diesem Abend war dann noch der selten gesehene Wischmob des derSiegreichen. Von einem harten Umzugstag gezeichnet, konnte er die notwendigen Kraftreserven für einen erfolgreichen Kickerabend nicht mehr mobilisieren und beklagte (diesmal zurecht – von allen aber überhört) permanent seinen schlechten Tabellenstand. Am Ende behielt er Recht: Platz 6 = Tafel wischen. Davon verschont blieb derSchnelle, der wie immer überaus motiviert in jedes seiner Spiele ging. Am Ende stand aber auch in seinem Zeugnis: „er bemühte sich redlich…  …und wurde mit Platz 5 belohnt“. Ein konstant starker Neighbour versaute sich „sein“ Gold auch erst gegen Ende des Turniers. „Mal wieder“, wird er sich sicherlich kurz vor dem einschlafen immer wieder vorgemurmelt haben. Immerhin verwies er Stangengott und Magneto auf die Plätze 3 und 4. Stangengott mit gewohnt versaubeuteltem Turnierstart holte wieder erst am Ende die notwendigen Punkte, aber vor allem auch die notwendigen Tore um sich bei Punktgleichheit (42), Gegentorgleichheit (42) mit der um 6 Tore besseren „Plus“-Tordifferenz auf Platz 3 zu schieben. Magneto zauderte und haderte immer wieder mit seiner Formschwankung und muss erkennen dass das Jahr 2014 nur schleppend für ihn in Gang kommt. Des weiteren sollte nicht unerwähnt bleiben, dass der Spruch: „Noch ist nichts gewonnen“ (siehe Statuten unter „n“) , oder: „wir sind noch nicht durch“ aktueller ist denn je. Aber das ist ja eine alte Kicker-Binsenweisheit. Beim nächsten mal zählen wieder alle auf die Künste von [R]ohdiamant der an diesem Turnier aus privaten Gründen nicht teilnehmen konnte.



 

21.1.2014

Es kann nur Einen geben!

Alle wollten, alle konnten; aber am Ende durfte nur Einer aufs goldene Podium! Stangengott freute sich über sein erstes Gold dieser Saison. Sah es doch lange nicht so deutlich aus wie die Zahlen es am Ende ausdrücken. Irgendwie schnupperten alle am theoretischen Gold, allerdings trennte sich mal wieder in den letzten 8 Spielen die Spreu vom Weizen. Der Weizen wurde dann auch an diesem Abend wieder mal gehasst (s. Zitat der Woche), war sich aber nicht im Geringsten über das Warum im Klaren. Zudem wurde an diesem Abend ungewöhnlich viel gekrabbelt (was den Hausherren in die überaus angenehme Lage versetze, am Kickerabend-Ende Besitzer eines blitzsauberen Fussbodens zu sein). DerSiegreiche – mal wieder mit der üblichen Leistungs-Fehleinschätzung seiner Selbst (oder ist es taktisches Kalkül, also alles Psüsche?) -  landete am Ende auf dem Silbertreppchen. Knapp dahinter platzierte sich der erneut starke Neighbour und verwies BeTom und Magneto auf die undankbaren Plätze 4 und 5.  Apropos undankbar: manch einer ist ja während eines Turniers der Meinung, es sei undankbar zu einem gewissen Zeitpunkt (niemand weiß, wann dieser ist – aber bemerken tut ihn ein jeder) mit Magneto spielen  zu müssen.  Und in der Tat: in einem Spiel  noch fulminant, blitzschnell und treffsicher, fällt er – sehr zum Unmut seines Partners – beim folgenden Spiel in eine unerklärliche Spiellähmung und glänzt mit einem nicht für möglich zu haltenden Chancenverwertungsdefizit. Dennoch, ist ja bekanntlich jeder seines eigenen Glückes Schmied, und somit kann sich [R]ohdiamant bei keinem anderen als sich selbst darüber beschweren, dass er es war, der am Ende zu Eimer, Wischlappen und Trockentuch greifen musste. Was lehrt uns dieser Abend einmal mehr? „Die einzige Konstanz  ist die Inkonstanz“.  Wie sagte einst ZwergZwergan alias Klinsker alias Klonske alias derSchnelle in seiner unnachahmlichen Weisheit: „Zwei ist nicht gleich drei“.



 

14.01.2014

(Gold) schürfen alleine reicht nicht!

Kaum ist die Saison schwungvoll aus den Startlöcher, scheint schon wieder alles beim Alten: derSiegreiche angelte sich direkt den 2. Titel der Saison und schnellt damit an die Tabellenspitze. Aber der Schein trügt ja bekanntlich und somit sei lobend erwähnt, dass im Laufe des gestrigen Abends, (fast)  alle Teilnehmer – Namen an dieser Stelle zu nennen wäre unnötig -  an Gold schnupperten und sich große Hoffnung auf Edelmetall machten. Z.B. der Neighbour „schürfte“ am oft zitierten Golde am Ende nur hauchdünn vorbei ; verlor er doch im Schlussdrittel die Nerven und leistete sich zwei 0:1-Niederlagen. Doch des einen Leid ist des anderen Freud:  der erwähnte Siegreiche holte damit Gold, Stangengott sprang von Platz 6 auf 4. Dies wiederum rief beim überrundeten  [R]ohdiamanten kurzzeitige Depressionen hervor, welche er kopfstützend, schweigend und die „Aufschreiberei-verweigernd“ über sich ergehen ließ. BeTom hinkte den gesamten Abend seinen eigenen Ansprüchen hinterher. Auch mittelschwere Pöbeleien gegen den überraschten [R]ohdiamanten halfen nur wenig, immerhin fand er gegen Ende des Turniers seine Normal-Form wieder und konnte noch ein paar Pünktchen zur optischen Kosmetik der Tabelle einheimsen. DerMartin startete ambitioniert aber eher harmlos. Als viele ihn schon „im Sieb“ sahen, steigerte er sich in einigen (NICHT ALLEN) Spielen und glänzte mit unnachahmlichen Stangengeschick. Die Hoffnung auf Gold musste auch bei ihm erst kurz vor Schluss begraben werden. Last but noch least hatte auch derSchnelle seine lichten Momente; sie reichten allerdings nur um kurz vom ganz großen Ziel zu träumen. Zu fahrig und übermotiviert ging Punkt für Punkt verloren. Immerhin konnte er einen Platz besser als beim Auftakt-Turnier abschneiden und überließ dem BeTom die „grüne“ Arbeit an der Tafel. Alle sind auf’s nächste Turnier gespannt.



 

07.01.2014

Voll(zählig) in die neue Saison!

Zu Beginn der neuen Spielzeit fanden sich alle potentiellen Spieler frohen Mutes im Kickerkeller ein. Bereits im Vorfeld siegesgewiss plappernd waren die ersten Partien eine Standortbestimmung für das Jahr 2014. Dementsprechend lange dauerte es auch, bis BeTom den ersten Treffer des Jahres erzielte, zum ersten Sieg reichte es jedoch nicht. Immerhin sprang Silber heraus, welches im direkten Vergleich mit [R]ohdiamant in der vorletzten Partie erspielt wurde. An der Seite von Stangengott wurden die nötigen drei Punkte eingefahren, was [R] zu der Bemerkung veranlasste, Stangengott würde sich bei solchen Spielen immer besonders konzentrieren (leider nicht an der Seite von [R]). Den Gesamtsieg konnteDerSiegreiche für sich verbuchen. Von Beginn an setzte er sich an die Spitze, drohte zwischenzeitlich von BeTom und [R]ohdiamant abgeholt zu werden, behielt aber bis zum Ende seine führende Position und konnte sich Gold gönnen. Der Vorjahressieger Magneto kam nicht richtig in Fahrt, zumal er dem gereichten Alkohol nicht abgeneigt war, was sich auf seine Spielstärke auswirkte. Je später der Abend fortschritt, um so mehr hoffte jeder, nicht an seiner Seite spielen zu "dürfen", da aus Magneto "Mr.Slowhand" wurde. Neighbour und Stangengott spielten lange Zeit ebenfalls Richtung Treppe, konnten dies aber nicht in zählbare Erfolge ummünzen. Noch-Klonske kämpfte lange um die ersten Punkte und den ersten Sieg, wurde aber auch mit Respekt überschüttet, da manch anderer in dieser Situation den Keller zu Kleinholz gemacht hätten. Klonske nahm es mit Humor und der Eigenlogik, nach der ihm eigentlich mindestens 17 Punkte des Siegreichen zugestanden hätten. Am Samstag werden nun Pokal und Trikot offiziell vorgestellt, hoffentlich in einem Ambiente, das den Dienstagskickerern würdig ist!



 

10.12.2013

Alea iacta est!

Jetzt aber! Das war die Saison 2013! Stangengott konnte seinen vierten Platz mit erneutem Gold festigen, BeTom den fünften nicht übernehmen, Klonske kam endlich mal auf`s Treppchen, Magneto spielte ganz entspannt auf (um dann ein Foto machen zu können) und Neighbour, die Ausgeburt an Effizienz, beendete die Saison mit einer Wischkür, die ihresgleichen sucht. In den nächsten Tagen und Wochen kann nun jeder an seiner Technik und Taktik für das Jahr 2014 feilen, um dann gestärkt in die neue Saison einzusteigen. Diese wird wohl am 07.01.2014 eingeläutet werden. Mittlerweile ist ja auch ein Veranstaltungsort für die traditionelle Pokal- und Trikotpräsentation gefunden worden, die am 11.01.2014 stattfinden wird. Wie immer an dieser Stelle vielen Dank an die Unterstützer der "Dienstagskicker", ob nun finanziell oder moralisch. Ein besonderer Dank gilt dem Stangengott, der trotz anderslautender Ankündigungen, immer wieder seine Räumlichkeiten und andere Dinge zur Verfügung stellt, und es so allen ermöglicht, sich ab Mittwoch auf den nächsten Dienstag zu freuen!
Allen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins Jahr 2014!



 

03.12.2013

Die nächste Entscheidung ist gefallen!

Der gestrige Spieltag verlief zu Gunsten von Neighbour, der einen dritten Platz in der Jahrestabelle uneinholbar festigen konnte. Wie schon länger, waren nicht seine ehemals so gefürchteten Bandenknaller der Schlüssel zum Erfolg, sondern Striche, die ihresgleichen suchen. Konstant und Konzentriert bis in die Haarspitzen entschied er Spiel um Spiel für sich, obwohl er im Finale noch von Stangengott hätte abgeholt werden können. Selbiger konnte mit guter Leistung Silber für sich verbuchen und beendet die Saison auf Platz vier, da sein direkter Konkurrent [R]ohdiamant gestern fehlte und auch am letzten Spieltag nicht teilnehmen wird. BeTom konnte zu keiner Zeit des Abends auch nur annähernd nach oben blicken und hatte Glück, überhaupt auf`s Treppchen steigen zu können. Mit einem Punkt weniger musste Klonske `dran glauben. Alle Anwesenden nahmen dies mit Unverständnis zur Kenntnis, da er abgesehen von einer Schwächeperiode zu Beginn, sehr gut spielte. Es bleibt halt weiterhin ein Rätsel, warum sich das nicht in zählbare Erfolge niederschlägt. Nach der Siegerehrung wurde im kleinen Kreis bereits ein Saisonrückblick vorgenommen, die Einwurftaktik des ein oder anderen Spielers beurteilt und die Pokalfrage für die Saison 2014 geklärt (siehe Plapperkasten). Am 10.12.2013 wird dann wohl die Saison beendet, da kann es theoretisch noch eine Veränderung bei den Plätze fünf und sechs geben. Alle potentiellen Teilnehmer sind gehalten, ihre Teilnahme im Plapperkasten kund zu tun. Die neue Saison steht vor der Tür!



 

26.11.2013

Die Saison ist durch - oder doch nicht?

Da steht er nun fest, der Sieger der Saison 2013 ist Magneto. Nach einer gefühlten Ewigkeit löste er den Siegreichen ab, dessen Dominanz 2013 erstmals Risse bekam. Da beide am morgigen Spieltag fehlen werden, besteht auch keine rechnerische Möglichkeit mehr, dass der Siegreiche das Ruder noch herumreissen kann. An dieser Stelle also Glückwunsch! Platz drei ist weiterhin vakant. Mit den besten Aussichten geht wohl Neighbour ins Rennen, ob er den Matchball verwandeln kann wird sich zeigen. Auch BeTom, Stangengott und [R]ohdiamant (der den letzten Spieltag mehr unterm als am Tisch verbrachte) haben noch rechnerische Chancen, die Saison als Drittplatzierter zu beenden. Morgen wird es ganz knapp, da Magneto, DerSiegreiche und auch [R]ohdiamant bereits absagen mussten, da darf keiner patzen! Der letzte Spieltag wird dann wohl am 10.12.2013 stattfinden, weil es Heiligabend wohl eng wird!



 

19.11.2013

Statt Quadripipopel "nur" Silber, Neighbour schießt sich nach vorne - Magneto freut`s!

Da war er fast, der Vierfachsieg! Dies konnte jedoch der Neighbour verhindern, der sich wieder einmal klammheimlich zu Gold ballerte. Demzufolge durfte sich Stangengott mit Silber zufrieden geben, was seinen vierten Platz in der Jahres Tabelle erstmal sicherte. Bronze musste erneut zäh ausgezählt werden, Tafelschreiber [R]ohdiamant quittierte dabei kurz den Dienst, um dann doch in gewohnt lässiger Art und Weise das Endergebnis festzustellen. BeTom konnte demnach erneut Bronze für sich verbuchen, und das, obwohl er kurz an Gold schnuppern konnte. DerSiegreiche ging leer aus und konnte in Abwesenheit von Magneto den Vorteil nicht nutzen (sehr zu Magnetos Freude). Klonske spielte wie gewohnt nur anfangs einen starken Fuß und [R]ohdiamant hatte an diesem Abend nicht das Quäntchen Glück, das Spiele entscheiden kann. Gemeckert wurde wieder über vermeindlich angedrehte Einwürfe und unverschämte Zeitverzögerung zum Spielende. Also nicht viel Neues aus dem Keller, ausser, dass die Saison weiterhin spannend bleibt und die Plätze längst noch nicht vergeben sind, was sich auch auf die Rückennummern der Trikots für 2014 auswirkt. Wird schon noch!



 

12.11.2013

Hattrick, Paukenschlag und "enge Kiste"!

Es ist vollbracht! Stangengott hat den Hattrick erreicht und erneut Gold geholt. Dank seiner fulminanten Aufholjagd konnte er sich auf dem dritten Platz der Jahrestabelle "einnisten". Wie lange, wird sich zeigen. Überschattet wurde das Turnier von einer durchaus strittigen Entscheidung des Schiris BeTom, der einen Treffer von Neighbour ausserhalb der regulären Spielzeit nicht gab und damit einen Sieg verhinderte. Neighbour schwor Vergeltung, stellte dann jedoch in den Partien mit Beteiligung von BeTom das Fair-Play in den Vordergrund und pfiff den Regeln entsprechend. Der Blick auf die Jahrestabelle zeigt, dass noch nichts klar ist. Selten war eine Saison so spannend. Ein Gold kann weiterhin über Tabellenführung und Platzierung entscheiden. Viel Zeit ist allerdings nicht mehr!



 

29.10.2013

Stangengott greift an!

Beim Versuch das Feld von hinten aufzurollen gelang Stangengott am letzten Spieltag der erste Schritt. Zwar äußerst knapp aber letztlich verdient, konnte er sich nach langer Durststrecke mal wieder Gold sichern und kann im Endspurt vielleicht doch noch das ein oder andere Plätzchen gutmachen. Hier und da ein Tor mehr für den Siegreichen hätte das Ergebnis anders aussehen lassen auch hier wieder die alte Weisheit: "Every goal counts!". Zu Beginn der Auszählung noch zum Favoritenkreis zählend, musste BeTom sich mit Bronze begnügen. Eigentlich hatte er schon ziemlich früh eine Medaille abgeschrieben und den Start ins Turnier vollkommen verpatzt, was sehr schnell zu 50 Cent in der "Roten Kasse" führte. [R]ohdiamant konnte den Traum vom Tripple nicht in die Tat umsetzen, da er im Verlauf des Spieltags etwas abbaute. Magneto grämte sich ob der eigenen Leistung und ging dann viel zu angespannt ans Werk, ohne sich deutlich verbessern zu können. Der Klonske kränkelte erneut an der ihn begleitenden Eigenart, fulminant zu starten und fulminant "abzukacken", was ihn erneut zu Eimer und Wasser greifen ließ. Nebenbei wurde noch der "Phantomeinwurf" erfunden, ein Einwurf, den es so eigentlich nicht geben dürfte, der aber trotzdem stattfindet und auch nicht durch die Schiris geahndet wird. Heute muss die illustre Runde auf BeTom und [R]ohdiamant verzichten. Macht was `draus!



 

15.10.2013

Schon wiede[R]

Wieder hat der Genieße[R] zugeschlagen. Und zwar, indem er seine Mitstreiter vor Turnierbeginn mit einer holländischen Wundertüte unterschiedlichster experimenteller Chips-/Kasebällchen-Kreationen zu verwöhnen versuchte. Derart gestärkt begann Klonse erneut in Weltklasseform - drei fullminante Siege spielend und anschließend ein unentschieden pfeifend, vermutete er ein überragend laufendes erstes Drittel. Dem war nicht so. Zwar endeten weiterhin 90% aller Spiele mit erstaunlich hohen Klatschen, jedoch nicht unbedingt zum Vorteil von Klonske. Doch auch keiner der anderen Spieler fand den Schlüssel, um dem Zufallsprinzip zu entgehen, das die Wahl zwischen der Siegerseite und der undankbaren Seite nahezu willkürlich entschied. Dementsprechend war der Keller ein Wechselbad der Gefühle. Hitzig und laut ging es zu... Strich[R] glänzte wieder ein ums andere Mal als Sturmspitze, Stangengott steckte das Wechselbad der Gefühle besonnen und konzentriert weg, DerSiegreiche fand nicht wirklich statt und verzichtete überdies sogar auf sein gewohntes Gejammer, Klonske suchte permanent seine Anfangs-Form und entließ nach jedem Spiel seinen Trainer... Und Neighbour? Neighbour verzweifelte dermaßen, dass er in sich gekehrt auf dem Sofa sitzens sogar Schnapps-Offerten verweigerte! Am Ende schien sich alles wieder im letzten Spiel zu entscheiden: Der Gewinne[R] konnte sich vor Stangengott behaupten und gleichzeitig den Siegreichen auf Bronze schupsen. Auch Platz 4 und Wischmopp entschieden sich in diesem Spiel: Zugunsten von Klonske, der zum Turnierende ein wenig seine Anfangs-Form zurück erlangte, aber das veröffentlichte Ziel um eine Plazierung verfehlte.
Sollte der Kicker-Raum nicht einer durch den Gastgeber spontan initiierten Saunalandschaft zum Opfer gefallen sein, so wird sich nächsten Dienstag zeigen, ob [R] das bislang Unmögliche erreichen kann: den ersten Hattrick des Jahres. Weder BeTom, DerSiegreiche noch Magneto werden dies beeinflussen können, so dass auf ein Vierer-Turnier der Verbleibenden gehofft wird.



 

08.10.2013

Stille[R] Genieße[R]!

Tja, so kann`s kommen. Während mancher Teilnehmer ja gewohnheitsmäßig bereits nach zwei gewonnenen Spielen die Goldmedaille für sich beansprucht, gibt es Mitstreiter, die sich erst ganz am Ende "outen". So geschehen am letzten Dienstag, der sich zum Triumphzug für [R]ohdiamant entwickelte. Zu Beginn des Abends glänzte aber zunächst ein anderer. Klonske legte ein Tempo und eine Siegesserie hin, die lange ihresgleichen suchen wird. Leider bewahrheitete sich jedoch die Prognose, dass er seine Form wohl nicht über den gesamten Abend behalten würde, was letztlich erneut zum undankbaren vierten Platz führte. Das genaue Gegenbeispiel gab BeTom ab, der zunächst alle seine Spiele verlor, sich zwischenzeitlich zwar berappelte, in der Endabrechnung jedoch nach längerer Zeit mal wieder auf dem Wischplatz landete. Hier und da musste auch mal der Kicker `dran glauben, was natürlich rot zur Folge hatte (für ein Abkühlbecken reicht es aber noch nicht, da geht noch was!). DerSiegreiche wird in der nächsten Saison vielleicht unter anderem Namen auftreten, zu selten konnte er seinem Titel gerecht werden. Von Selbstzweifeln geplagt, war er speziell in der Mitte des Abends dermaßen glücklos, dass er jedem der es hören oder auch nicht hören wollte von seiner Negativserie berichtete. Lediglich Stangengott konnte seine Form im Vergleich zu den letzten Wochen erheblich steigern und sah bis zur Auszählung wie der sichere Goldjunge aus. Dass es "nur" zu Silber reichte quittierte er mit dem sinnvollen Ausspruch "ich bin enttäuscht" und minutenlangem Schweigen. Tja, und da war ja noch [R]. Insgeheim wird er sich seiner Goldchance wohl bewusst gewesen sein. Getreu dem Motto "sich nicht zu früh zu freuen" behielt er diese Perspektive jedoch für sich und überraschte damit all diejenigen, die ihn nicht auf dem Schirm hatten; also alle!



 

01.10.2013

Nie war es leichter...!

Nachdem im Plapperkasten angedroht wurde, die Dienstagsrunde zukünftig auf den Sonntag Nachmittag zu verlegen, waren alle Beteiligten redlich bemüht, pünklichst am Spielort zu erscheinen. Die gewonnene Zeit wurde jedoch durch Kaffee trinken, Sender suchen und Kicker putzen vertrödelt, so dass der erste Ball nicht merklich früher als gewohnt rollte. Da muss noch ein wenig "gefeilt" werden. Magneto konnte sich wieder an die Spitze der Jahrestabelle "spielen", wohl auch auf Grund einer desaströsen Vorstellung seines Hauptwidersachers DerSiegreiche. Dies soll jedoch die Goldleistung nicht schmälern, da zwar der allgemeine Tenor des Abends lautete "nie war es leichter, Gold zu holen", aber man muss es ja dennoch tun. Magneto hatte halt die bessere Form und konnte den Abend für sich entscheiden. Mit deutlichem Abstand folgte BeTom, der es sich auf der Silberposition bequem zu machen scheint, an Neighbour aber nicht vorbeikam. Selbiger musste nach erneut zähem Ringen auf Platz vier Platz nehmen, die Bronzene schnappte ihm [R]ohdiamant vor der Nase weg. Wie schon erwähnt befand sich DerSiegreiche in schlechter Verfassung und konnte froh sein, dass Stangengott noch mehr hinterher hinkte. Für diesen läuft die Saison alles andere als rund. Wenn es so weiter geht, wird er seine Drohung vielleicht irgendwann wahr machen und den Keller einfach sperren, um eine Sauna einzubauen!



 

24.09.2013

Da geht noch was!

Schien sich die laufende Saison bisher nur um den "Zweikampf" zwischen Magneto und dem Siegreichen zu gruppieren, zeigt der Ausgang des letzten Spieltags, dass auch ins Mittelfeld der Jahrestabelle wieder Bewegung kommt. BeTom kann auf den dritten Platz schielen, eine weitere Goldene vorausgesetzt. Dies wird Neighbour, der am letzten Dienstag verhindert war, verhindern wollen. [R]ohdiamant bräuchte mal einen kräftigen Schub, um sich wieder zu platzieren. Stangengott sammelt zwar fleissig Medaillen, aber leider in einer Farbe, die ihn nicht so richtig nach vorne bringt. Klonske war vollkommen indisponiert und konnte lediglich durch seine Einlagen beim Wischen überzeugen. Was bleibt noch festzuhalten? Der Sechser-Plan gehört zu den anstrengendsten überhaupt; Fussball Live-Übertragungen führen nicht bei jedem zur Höchstkonzentration; Magneto hat eine Woche Zeit, seinen Muskelkater vom Tischanheben auszukurieren; die Schiris sind auch nicht mehr das, was sie mal waren. Morgen auf ein Neues, der Endspurt kann beginnen!



 

17.09.2013

Kopf an Kopf (nur oben nicht)!

Unschwer zu erkennen, war es der Abend von Magneto, der an Goldmedaillen mit dem Siegreichen gleichzog. Lediglich die Verteilung bisheriger Silber- und Bronzemedaillen lässt den Siegreichen auch weiterhin auf Platz eins der Jahrestabelle verbleiben. Um die nachfolgenden Plätze kämpften DerSiegreiche, BeTom und Stangengott, die Entscheidung fiel erst im letzten Spiel des Abends, das BeTom und [R]ohdiamant gewannen. Zu wenig Tore für Silber und ein Punkt mehr als Stangengott bescherten BeTom die Bronzene. Ebenso knapp musste das Wischen entschieden werden, dieses Mal zu (Un)Gunsten von Klonske. Eingebürgert hat sich mittlerweile die "Unart" mitten im Spiel von vorne nach hinten nach vorne ganz weg vom Tisch zu wechseln. In den meisten Fällen half es nicht, insbesondere dann, wenn der Mitspieler von der "Rotation" überrascht wurde und plötzlich komplett orientierungslos im Keller umherirrte. Na ja, diese Spielart wird sich wohl nicht durchsetzen!



 

10.09.2013

Versehrtensport am Kickerort!

Da hat sich der Neighbour aber wirklich gequält. Bereits per Plappern angekündigt, ließ er direkt Taten folgen und schlich mit teils schmerzverzerrtem Gesicht durch den Abend. Der ein oder andere Doppelkrabbler erleichterte ihm zwar die Teilnahme, so richtig konnte er jedoch nicht in die Vollen gehen, um den Titel der Vorwoche zu verteidigen. Folgerichtig wurde aus Gold vor einer Woche Grün in dieser. Hoffentlich geht morgen wieder was! Ebenfalls gehandikapt (Sprunggelenk Cageball) ging BeTom ins Turnier. Da jedoch in der Regel mit den Händen gespielt wird, konnte er sich hinter dem Siegreichen in die Medaillenränge einordnen. Gefolgt von Stangengott, der Klonske mit deutlichem Abstand abhängen konnte. Irgendwann wird der Knoten schon noch platzen und Klonske in den vorderen Rängen erscheinen! [R] hängt momentan durch und bräuchte mal wieder eine durchgängige Formsteigerung ohne Patzer, die ihn manchmal schier verzweifeln lassen. Magneto fehlte und war im Nachhinein wenig "amused" über die Goldene des Siegreichen. Vielleicht kann er ja morgen die Verfolgung wieder aufnehmen!



 

03.09.2013

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt!

Ne, ne, ne! Da wird nach drei gewonnenen Spielen schon auf Gold spekuliert, ebenso wie eine vergurkte erste Hälfte schon unweigerlich im Wischen endet. Alles Humbug! Abgerechnet wird zum Schluss und da hatte nun Mal Neighbour die Nase vorn! Von keinem bemerkt, von sich selbst wohl vermutet (aber taktisch geschickt nicht geäußert) fand sich der Neighbour auch nach zweimaligem Auszählen an der Goldposition wieder. Alle anderen, die sich weit vorne gesehen hatten, konnten nur noch staunen über soviel "Gelassenheit". Gelassenheit? Schönes Thema! Diesmal von anderer Seite als gewohnt wurde selbige doch arg auf die Probe gestellt. DerSiegreiche konnte und wollte es nicht mehr hinnehmen, dass Magnetos Einwürfe erstaunlich oft bei der eigenen Mittelstange landeten und drohte ihm bereits während des Spiels "Vergeltung" an. Die nachfolgenden Szenen lassen sich so beschreiben: Magneto, mit dem Rücken zur Kellertür, wurde unsanft vom Siegreichen gegen selbige gedrückt, irgendwie landete dann noch jemand auf der Sitzgarnitur, in diesem Tumult bekam Magneto zusätzlich eine Schürfwunde am Oberarm ab; natürlich konnte sich niemand an den genauen Hergang erinnern! Da wurde mal reichlich Dampf abgelassen! Hauptsache, es bleibt ein Einzelfall! Morgen werden wir zumindest diese Auseinandersetzung nicht weiter verfolgen können, da Magneto anderweitig verplant ist. Stangengott hat schon angekündigt, nur dann zu spielen, wenn Neighbour ihm den "Gold-Trick" verrät. BeTom und [R]ohdiamant werden wieder versuchen, sich in die Medaillenränge zu spielen. Klonske ist vielleicht auch wieder mit von der Partie und alle freuen sich schon auf einen gelungenen Abend mit "entspanntem" Kickersport!



 

13.08.2013

Führungswechsel und Sommerloch!

Schnell noch vor Wiederanpfiff:
- der letzte Spieltag brachte den Wechsel in der Jahrestabelle
- Stangengott könnte sich morgen mit Gold ganz weit in der Tabelle hochkatapultieren
- die Plapperei vor dem Ende der Sommerpause läuft noch schleppend
- Weiter geht`s!!!!!!!



 

06.08.2013

Das Double und ein Geschenk vom [R]!

Die Sommerpause ist in greifbarer Nähe und alle Anwesenden gaben noch mal ihr Bestes, um diese auf einem guten Tabellenplatz zu überstehen. Bei dem einen reichte es zu einer Medaille, andere fanden sich bereits jetzt im Sommerloch wieder. Ungewohnt, da zwei Mal hintereinander, konnte BeTom wieder Gold absahnen. Wohl auch deshalb, weil ihm Spieler [R]ohdiamant ein frühzeitiges Geburtstagsgeschenk machte, indem er die wichtigen Partien (ob gewollt sei mal dahingestellt) nicht gewinnen konnte. DerSiegreiche sah wie so oft aus wie "DerSiegreiche", baute jedoch im Verlauf des (langen) Abends ab, so dass für ihn Bronze übrigblieb, welches er mit den Worten "ich bin zufrieden" entgegen nahm. Ach Klonske! Wie sehr er sich auch anstrengt, irgendwie sind Medaillen nicht sein Ding. Fulminant startend, immer für eine Überraschung gut und wie gewohnt am Kickertisch "Raum einnehmend" gelingt es ihm nicht, in der Endabrechnung "auf dem Bild" zu erscheinen. Magneto plagt seit geraumer Zeit der nicht kalkulierbare Wechsel zwischen "jungem Gott" und "altem Sack"; zu unbeständig seine Leistung. Stangengott bewegt sich in den letzten Wochen ebenfalls zwischen "Pole Position" und "Strafrunde", zuletzt zu Gunsten einer wohl gereiften Wischtechnik. Heute geht es in wechselnder Besetzung in die letzte Runde vor der Spielunterbrechung. Tripple?



 

30.07.2013

Milch macht müde Männer - noch müder! & Klammheimlich zu Gold!

Von Magneto ist man kulinarisch ja einiges gewohnt. Zum vergangenen Spieltag hatte er jedoch ganz tief in die Trickkiste gegriffen und unter Zuhilfenahme von Buttermilch einen der vorderen Plätze avisiert. Der Plan ging ziemlich in die Hose, begleitet von den üblichen Organregungen, die man nach dem Verzehr von kalter Buttermilch landläufig kennt. So schien die Bahn frei für erneutes Gold für den Siegreichen, der vordergründig auch den Abend dominierte. Doch halt, was konnte das geübte Tafelauge in einer der letzten Pausen feststellen, BeTom führte und ließ sich sein zweites Gold der Saison nicht mehr nehmen, da es ihm gelang die Form bis zum Schluss aufrecht zu erhalten und nicht wie so oft im letzten Drittel des Spieltages "abzukacken" (siehe Buttermilch). Stangengott war der Dritte im Medaillenbunde knapp vor [R]ohdiamant, der schon nach den ersten Partien verzweifelte, da er ein ums andere Mal den Kürzeren zog. Der sonst so besonnene [R] musste seinen Frust erst an der Tafel auslassen, bevor auch seine Formkurve wieder nach oben stieg, jedoch zu spät, um sich in die Ränge spielen zu können. Magneto blieb wie erwähnt nur das Wischen, was er auch zur Zufriedenheit der Anwesenden meisterte. Man kann gespannt sein, was die Trickkiste noch so bereit hält!



 

23.07.2013

Zum Gold gepfiffen & jammern ist ansteckend!

Der Grundstein ist gelegt. Mit einem Sieg am letzten Spieltag kam DerSiegreiche bis auf eine Goldene an Magneto heran. Bei null Sauerstoff entwickelte sich der Abend so, wie es sich DerSiegreiche wohl insgeheim erhofft hatte. Während sich die Mitstreiter bei allen Spielen ohne den späteren Goldjungen die Punkte gegenseitig abnahmen (unter der Regie vom Siegreichen gab es lediglich einen Sieg, alle anderen Partien die er pfiff endeten unentschieden!), konnte er ein ums andere Mal seine drei Punkte feiern. Stangengott ergatterte Silber, BeTom Bronze. Letzterer wähnte sich bereits in den Niederungen der Tabelle ("jetzt muss ich wischen") übersah dabei jedoch, dass ihn sein erster Platz mit Brasilien davor bewahrte. [R]ohdiamant kam knapp an grünen Fingern vorbei. Die holte sich der Neighbour trotz wiedererstarkter Abwehr einschließlich der gefürchteten Bandenknaller. Falls Magneto morgen wieder eingreift, werden wir einen heißen Tanz erleben. Vielleicht wieder zu peruanischen Panflötenklängen?



 

16.07.2013

Die Aufholjagd beginnt!

Nach diesem Motto schaltete sich DerSiegreiche wieder in den Kampf um die vorderen Plätze, und damit verbunden um den Saisonsieg, ein. Magneto als schärfster Konkurrent und momentan Führender konnte keinen Boden gutmachen und fand sich im unteren Tabellendrittel wieder. Stangengott gelang erneut der Sprung in die Medaillenplätze. Lediglich Platz drei war bis kurz vor Schluss noch vakant. BeTom schaffte es nicht, an [R]ohdiamant vorbeizuziehen und hatte zunächst ein Auge auf Stangengott geworfen, der aus BeToms Sicht den Ball "ein wenig zu lang" in den eigenen Reihen hielt, ohne den Abschluss zu suchen. Derart gefrustet folgte den Schimpftiraden das Türknallen, welches den Hausherrn (zurecht) nicht besonders entzückte, zumal es vermutlich schon weit nach 22:00 Uhr war und die Restfamilie (bis dahin) dem wohlverdienten Schlaf fröhnte. Spieler Klonske kommt in dieser Saison nicht so richtig in Fahrt und hat neben ganz starken auch grottige Momente, die ihn bisher immer wieder verzweifeln lassen. Speziell dann, wenn der Mitspieler während der Partie spontan eine Umstellung vornimmt ("geh du nach vorne, hinten, unter den Tisch, auf die Treppe oder sonstwo hin!"). Der Neighbour scheint momentan ebenfalls in einem Formtief zu sein, was aber seiner guten Laune beim Wischen keinen Abbruch tut. Falls heute bei gefühlten 39,5 Grad gespielt wird, kann DerSiegreiche einen erneuten Versuch starten, sich an Magnetos Fersen zu heften, zumal Magneto heute durch Abwesenheit glänzt. Dieser kann sich dann warm anziehen!



 

09.07.2013

Stange leer!

Au Weia! Mit dem Ziel des Tripples angetreten sah sich Stangengott am Ende des Spieltages mit der bereits vorhergesagten Realität konfrontiert. Nicht nur, dass er die dritte Goldmedaille in Folge verpasste; er durfte auch noch zu Putzeimer und Lappe greifen. Was er dann jedoch bot, war eines Wischmops mehr als würdig. Elegant und mit der angebrachten Sorgfalt, einem feinen Auge und dem Blick für`s Detail sowie der notwendigen Leichtigkeit ging er ans Werk. Gerade so, als habe er nie etwas anderes gemacht! Hätte er diese Leidenschaft auf das Spielfeld übertragen, wer weiß...! Irgendwie hatten fast alle Beteiligten Phasen, in denen ungefähr nichts gelang. Wie oft hörte man Sätze wie "Ich spiel ja nur" oder "Kann doch nicht sein, dass ich die letzten 6 Spiele verloren habe!". Lediglich Magneto schwächelte kaum, obwohl er mehrmals auf seinen kräftezehrenden Arbeitstag verwies. Vielleicht sollte er dies zur Gewohnheit machen, dann klappt`s auch mit Gold. Alles in Allem geben die Punktabstände der Abschlusstabelle den tatsächlichen Verlauf des Abends nur bedingt realistisch wieder. Wie sagt man nach einem Vierer immer so schön: "Nie war es leichter, Gold zu holen!".



 

02.07.2013

Na da schau an!

Erneut Gold für Stangengott, dem der Vierer Plan wohl zu liegen scheint. Taktisches Geschick, eine sichere Abwehr sowie das nötige Quäntchen Glück waren abermals Garanten des Erfolges. Na ja, vom Hattrick träumen kann man ja - die Realität wird wohl anders aussehen. Der Rest ist schnell erzähl. BeTom spielte zu schlecht für Gold, zu gut für Bronze. Richtig: Silber wurde es am Ende. Selbiges hatte Magneto auch im Visier, musste aber dann einsehen, dass er nicht immer trotz durchwachsener Leistung weit oben platziert ist. Obwohl: schlecht war er garnicht sondern nur nicht mit dem sonst für ihn typischen Endspurt gesegnet, der ihn häufig noch eine hohe Platzierung einbrachte. [R]ohdiamant konnte nur mit Stangengott überzeugen, wohl auch deshalb, weil er sich in dieser Konstellation vorne austoben konnte und dabei zu überzeugen wusste. Dennoch blieb ihm am Ende des Abends nur Foto und Wischen in Personalunion. Zukünftig sollte man zweimal prüfen, ob die Aussagen im Plapperkasten zutreffen, oder ob Stangengott alles daran setzen wird, den Vierer Plan spielen zu können. Also: nicht jeder SMS à la "Sorry, heute fällt aus!" Glauben schenken!



 

25.06.2013

Endlich! Ehrlich?

Da ist sie nun: Die erste Goldene für Stangengott. Lange hat es gedauert, doch das Warten hat sich gelohnt. Mit überzeugender Leistung, konstanter Spielfreude und dem nötigen Glück setzte er sich dieses Mal deutlich an die Spitze des Vierer-Turniers. Die Ränge wurden natürlich unter den weiteren Anwesenden verteilt, Magnetos Prognose, die er bereits frühzeitig an die Tafel schrieb, bewahrheitete sich jedoch nicht. Nicht BeTom, sondern er selbst konnte sich am Ende des Abends die Silbermedaille um den Hals hängen, auch deshalb, weil er es schaffte, seine subjektiv als "grottenschlecht" definierte Form hier und da zum Punktgewinn zu nutzen. BeTom holte demnach Bronze, was dem Spielverlauf nach auch angemessen schien. Klonske konnte erneut warmes Wasser holen, um das grüne Gekrickel zu entfernen. Dabei merkten alle Beteiligten, dass eine gewisse Erfahrung vorhanden war. Nun kann man gespannt sein, ob bei Stangengott der Knoten geplatzt ist, oder ob es sich um einen einmaligen Ausrutscher handelt. Die Karten sind neu gemischt!



 

11.06.2013

Klonske alias "Achterbahn"

Würde man den Spieltag nach der Hälfte beenden, wäre Klonske ganz weit vorne. Fulminant und demzufolge mit hohen Siegen startet er in den Abend. Mittlerweile werden die Mitstreiter jedoch nicht mehr so richtig nervös, da sich in vorhersagbarer Regelmäßigkeit zeigt, dass Klonske dem Druck der Medaillenperspektive kaum standhalten kann. Schade eigentlich, verdient hätte er mal einen Platz auf dem Treppchen! Zugestiegen sind jedenfalls der Neighbour (bei der Fahrt nach unten) und BeTom (bei der Fahrt nach oben). DerSiegreiche schafft den Sprung ganz nach vorne, auch wenn es eng wurde. Stangengott hofft weiterhin auf Gold und [R]ohdiamant patzt im Kampf um Platz Drei (ein Würstchen zuviel?). Magneto hat es sich auf dem vorletzten Platz bequem gemacht, obwohl er beteuerte, sich anderes vorgenommen zu haben (wird schon wieder!). Da kann man ja auf einige Bewegung hoffen!



 

04.06.2013

Auf und ab im Kicker Keller!

Und wieder einmal zeigte sich, dass der Letzte der Erste sein kann! Im Mai noch grün hinter den Ohren gelang Neighbour das, wovon andere (einschließlich Stangengott) nur träumen: Gold! Wenn auch knapp, letztlich jedoch ungefährdet, konnte er erneut die Spitze der Charts erstürmen und mausert sich so zum ernstzunehmenden Konkurrenten um den Saisontitel. Gefolgt von [R]ohdiamant, der ebenfalls stark spielte, durch einen Durchhänger in der Mitte des Abends jedoch nicht ganz nach oben kam. DerSiegreiche hatte anfangs das Glück, durch starke Leistungen seiner Spielpartner Punkte zu holen, bevor auch ihm der Durchbruch durch die Steigerung der eigenen Leistung gelang. Sein sonst so berüchtigtes Mittelfeld sucht allerdings weiter nach der Form der Vorjahre. Stangengott hofft weiter auf eine konstante Leistung, die ihn erstmalig in diesem Jahr an die Goldposition befördern könnte. Klonske spielt gut und schnell, aber auch hier zeigen sich immer wieder Schwächen in der Abwehr, die eine höhere Platzierung verhindern. Einen rabenschwarzen Tag erwischten Magneto und BeTom, die sich nach einer fulminanten Aufholjagd des letztgenannten noch ums Wischen stritten, das Torverhältnis musste entscheiden. Blanke Nerven waren auch wieder vor Ort und führten bei dem ein oder anderen (BeTom) zu durchaus ernstzunehmende Angriffe auf Gebäudeteile, zum Glück ohne größere Schäden anzurichten. Irgendwie läuft die Saison insgesamt ungewöhnlich, Innovationen wie der letztjährige "Bandenknaller" lassen auf sich warten, so dass die Tagesform entscheidet. Paart sich diese mit einer guten Leistung des Spielpartners, steht der Goldmedaille eigentlich nichts im Wege. Eigentlich!



 

28.05.2013

Golden Goal!

Von der FIFA längst abgeschafft, im Kickerkeller das Zünglein an der Waage: ein Tor macht den Unterschied! Unschwer erkennbar kam es zuletzt erneut zu einem Punktegleichstand zwischen Silber und Gold, eine Situation, die nicht neu ist. Dieses Mal lag zwischen Triumph und Verlust zusätzlich jedoch lediglich ein (1!) geschossenes Tor. Mit diesem Vorsprung ging der Neighbour in die letzte Partie und traf auch prompt auf den Siegreichen. Die Tabelle zeigt es, mit einem 2:2 sicherte sich Neighbour nach dem "Wischunfall" der Vorwoche Gold und konnte so eine überzeugende Leistung krönen. Die übrigen Teilnehmer hatten mit den vorderen Plätzen wenig bis garnichts zu tun. Lediglich Magneto konnte durch eine Leistungssteigerung Bronze für sich entscheiden, nachdem auch Klonske einen Blick auf den dritten Rang riskieren durfte. Stangengott und BeTom spielten keine herausragende Rolle sondern eher gegen das Wischen, das dankenswerter Weise [R]ohdiamant übernahm. Der Siebenerplan wurde erneut einer kritischen Prüfung unterzogen, da hier und da von "Ungerechtigkeiten" die Rede war. Alles in allem hielt sich die Kritik an der Verteilung der Paarungen jedoch in Grenzen, denn: Überraschungseier sind unparteiisch!



 

21.05.2013

Rückfall in alte Zeiten!

Der 14.05. ist lange vergessen, hier noch kurz vor Anpfiff das Wichtigste der letzten Woche:

- BeTom kann weiterhin eine gute erste Hälfte nicht in eine Topplatzierung ummünzen!
- DerSiegreiche streitet weiterhin vehement ab, Gold zu holen, nur um es sich am Ende um den Hals zu hängen!
- Stangengott glaubt weiterhin an sein erstes Gold der Saison!
- Magneto kommt wieder einen Tick zu spät in Fahrt!
- DerNeighbour kann wieder mit "Wisch-Routine" überzeugen!

Heute wird`s wieder ein langer Abend!



 

07.05.2013

In einem Zug zu Gold!

Obwohl garnicht geplant, konnte sich Magneto mal wieder an die Spitze der Tagestabelle setzen. Seine wacklige Teilnahme bestätigte er zwischenzeitlich aus dem Schienengefährt, das ihn aus der Hauptstadt zurück ins Ruhrgebiet brachte. Etwas "overdressed" ließ er sich nicht lumpen und startete direkt durch um vor BeTom Gold zu holen. Letzterer konnte glücklicherweise im letzten Spiel des Abends an der Seite von [R]ohdiamant einen Sieg einfahren, der Stangengott auf die Plätze verwies (sonst wäre es ziemlich eng geworden, da ja bekanntlich jedes Tor zählt!). Klonske hielt sich anfangs tapfer, danach aber nur noch im Mittelfeld auf. DerSiegreiche kommt nicht in Tritt und muss wohl langsam einsehen, dass die Spielweise, die ihm oft aufs Treppchen half umgestellt werden muss, wenn er sich weiter vorne festsetzen will. Der Neighbour erwischte einen rabenschwarzen Tag und kam einfach nicht zum Zug, da seine Rückraumknaller überwiegend hängen blieben oder das Ziel verfehlten. Morgen heißt es dann (hoffentlich) wieder: "Wer braucht schon Sauerstoff, um sich aufzuregen!"



 

16.04.2013

Lang, lang ist`s her!

Selten passte eine Überschrift so treffend zu einem Spieltag und speziell zu einem Teilnehmer, nämlich zum Siegreichen. Zum einen weilte er einige Wochen beruflich in China (siehe Lang Lang), zum anderen hatte er zuletzt in der Saison 2011 das Vergnügen, seine Fähigkeiten als Tafelwischer unter Beweis zu stellen. Die Auswirkungen der Pause zeigten sich an diesem Abend durch eklatante Sturmschwächen, die auch der vermehrte Verzehr von Schokoladenhasen nicht stoppen konnte. Ganz anders präsentierte sich [R]ohdiamant, der fulminant in die (nicht mehr ganz junge) Saison gestartet ist. Selbst ob seiner Leistung überrascht, konnte er den Spieltag mit deutlichem Abstand für sich entscheiden. Hinten sicher, mit dem nötigen Zug nach vorne und dem Glück, dass die Hälfte seiner Schüsse vom Rücken des gegnerischen Torwarts den Weg ins Netz finden, trumpfte er auf und konnte sich abermals mit Gold schmücken. Im Mittelfeld wurde es eng, jeweils ein Punkt trennte Silber von Bronze von Foto, ganz schön knapp! Morgen wird eine etwas veränderte Konstellation erwartet, da Magneto verhindert ist und die Teilnahme von Neighbour und Klonske erwartet wird. Ob dies so eintritt wird allerdings erst der Plapperkasten zeigen!



 

09.04.2013

The Wall

Da könnte sich eine Namensänderung für die nächste Saison anbahnen. Nicht nur, dass Neighbour wieder seine Raketen zündete, er ließ auch viele der Torversuche des Gegners scheitern, indem er ein ums andere Mal Schüsse parierte, die schon mehr als `drin gesehen wurden. Das nötige Glück bei Toren in letzter Sekunde dazu gerechnet, ergaben dann eine verlaufsgerechte Goldplatzierung, die sich in der Endabrechnung dann doch deutlich vom Zweitplatzierten BeTom unterschied. Es folgte Magneto, der erfolgsverwöhnt seine Bronzene liebend gerne gegen den vierten Platz eingetauscht hätte. Andere wären als Drittplatzierte mehr als zufrieden gewesen. So zum Beispiel Stangengott, der punktgleich mit Magneto auf dem undankbaren "Foto-Rang" landete. Langsam kann Stangengott sich mal mit dem Begriff "verkorkster Saisonstart" auseinandersetzen, es bleibt allerdings auch noch genügend Zeit, das Blatt zu wenden. [R]ohdiamant plapperte im Vorfeld von Gold, musste dann jedoch einsehen, dass es an diesem Abend nur für Grün reichen würde. Der sonst so besonnene [R] ließ seine Mitspieler mehr als einmal daurch Tischanheben an seiner Spiellaune teilhaben. DerSiegreiche als auch Klonske weilten derweil ganz woanders und können frühestens in der nächsten Woche ihr Können unter Beweis stellen. Ach ja - im Gegensatz zu vielen Live-Besuchern fieberten alle Anwesenden auch in der Nachspielzeit mit dem BVB. Der Erfolg gab uns Recht!



 

21.03.2012

Blendung (Überbelichtung), die Überlastung eines visuellen oder optischen Systems durch zu hohe Leuchtdichte

.. war sicherlich der erste Eindruck, nachdem man die hohen Hallen der überzeugenden Kickerkunst betreten hat. Nach langjähriger und überzeugender Arbeit, musste der braune Teppichboden einem neuen hellen, im Landhausstil gehaltenen, Bodenbelag weichen. Nicht nur der neue visuelle Eindruck hat einiges verändert. Auch der Aufschlag des Balles auf den Boden hinterlässt einen neuen Eindruck. Anstatt eines satten "Plonk" mit einem gegengerichteten Impuls bis auf Hüfthöhe, ertönt nun ein dumpfes "Plop" mit maximal 10cm Rückstosshöhe. Die Wörter "Krabbeln" oder "Robben" werden nun andere Bedeutungen erlangen. Anstatt rücklings sich unter dem Tisch hindurchzuschieben, ist es nun notwendig sich auf allen Vieren vorwärts zu bewegen. Wir werden alle nicht jünger! 

Der neue Bodenbelag gefällt. Insbesonders bei gedämpften und warmen Licht entfaltet der neue Belag Wohnlichkeit.

Spielerisch war der Abend im Allgemeinen eher durchwachsen. 7:2, 7:2, 5:1, 6:3,... waren Ergebnisse des Abends. Selten wurde es spannend.

Einzig Magneto konnte durch brilliante und schnelle Kontor, eine hohe Dichte an Mittelfeld-Toren sowie durch schräg angesetzte Bälle aus der vorderen Reihe Punkten. Neighbour spielte stabil. Betom und Stangengott spielten eben nicht ganz so stabil. [R]diamant hatte gefürchtete Striche zu bieten, die am Ende nicht reichten.

Der Siegreiche ist in anderen Welten. Klonkse hat kurzfriistig abgesagt.



 

12.03.2013

Boah ist das lecker!

Der Berichtschreiberling kann sich an nicht mehr soviel erinnern. Ausser das Klonske eine Fahrgemeinschaft gebildet hat und Magneto autolos dem >>Helbing<< fröhnen konnte. Eisgekühlt extrem gut zu geniessen. Dieser öllige Abgang der nach hinten hinaus eine gewisse Schärfe erzeugt.

Dem Spiel hat der Alkoholkonsum Magneto zumindestens nicht weitergeholfen. Knapp am Wischen vorbei. Klonske, obwohl Autofahrer, und somit auch gemässigt im Alkohol, musste die Reinigungsfachkraft geben. Der Siegreiche holte Gold bevor er sich vier Wochen in das Land des Lächelns und schlechten Essens verabschiedete. Rohdiamant holte sich die Silberne und wahrt sich damit die Chance auf die oberen Plätze in der Ewigen. Stangengott konnte nicht überzeugen und musste sich mit Bronze zufrieden geben.

Apropos Zufriedengeben: Stangengott gibt sich nicht mit Silber oder Bronze zufrieden. Der Blick auf die ewige zeigt es deutlich -  Eine Goldende muss her! Gönnen wir sie ihm.



 

26.02.2013

Schnupperkurs!

Vor dem nächsten Spieltag nur das, was hängenblieb: An Gold konnten einige schnuppern, Magneto verteidigte letzlich den ersten Platz der Vorwoche. Für ihn geht es morgen um das erste Tripple der Saison 2013!



 

19.02.2013

Willkommen im Club!

Jau, da war er mal wieder, der "Magneto". Gefühlt 94% Ballbesitz reichten zum Gold, speziell die "Diagonal-Mittelstangen-Tore" sicherten ihm einen Platz in der Gewinnerliste 2013. Alle anderen Beteiligten spielten so, als ob sie zum ersten Mal am Tisch stünden, grausames Gekicke wechselte sich mit noch grausamerem ab. Unentschieden waren an der Tagesordnung und spannend wurde es nur zum Schluss, als drei Kandidaten ums Wischen kämpften und [R]ohdiamant noch Bronze ergatterte. Wenn das so weitergeht, sollten wir auf Darts umsteigen!



 

12.02.2013

[R]iesen Sache!

Die Prognose (siehe Bericht 08.01.2013) scheint sich zu bewahrheiten! [R]ohdiamant konnte sich wieder unangefochten ganz oben festsetzen und muß wohl in dieser Saison als [R]ichtschnur herhalten, falls er seine Form über die nächsten Spieltage bewahren kann. Der Kampf um die Plätze war erneut spannend und knapp, Rang zwei und Wischen trennte gerade mal vier Punkte! Abermals wurde der Fundus der deutschen Sprichwörter geöffnet und "das Fass von hinten aufgemacht". Der Versuch, das Feld von hinten aufzurollen scheiterte bei dem ein oder anderen trotz der gut gemeinten Motivationshilfe. Wenig motivieren konnten Magnetos "Rabengeräusche" bei drohender "zu 0" Pleite, speziell dann nicht, wenn Magneto als Schiri beteiligt war. BeTom musste sich doch arg zusammenreissen und kassierte auch noch Rot. Na ja, den Statuten entsprach es, dem Fair-Play weniger! Tore in letzter Sekunde, Tabellenkalkulation bis zum Abwinken, "Achs" und "Ohs"- alles war vertreten. Morgen kann dann der [R]ohdiamant zeigen, ob er vielleicht zum Ende der Saison auf das "[R]oh" verzichten kann!



 

04.02.2013

Wettskandal auch im Kickerkeller?

Wird nicht mehr genug gezahlt? Hat der "Geschmierte" keine Lust mehr auf Betrügereien? Ist ihm Europol auf den Fersen? Wie anders lässt es sich sonst erklären, dass sich Neighbour jahrelang zurückhielt und anderen den Vortritt ließ. Wenn man ihn am letzten Montag! spielen gesehen hat, kann man kaum nachvollziehen, warum jemand der hinten dermaßen sicher steht und ein ums andere Mal den Ball mit Lichtgeschwindigkeit versenkt, nicht ständig die Spitzenposition einnimmt! So geschehen am zurückliegenden Spieltag, der mal wieder zeigte, dass die Saison 2013 alles andere als schon gelaufen ist (wäre ja auch ein wenig früh). Mit Staunen und Verzweiflung konnte miterlebt werden, zu welchen Taten der Neighbour fähig ist, wenn er mal eben ganz locker an (nicht vor) den Tisch tritt. Alle Achtung! Groß war der Vorsprung vor BeTom, der des Wischens überdrüssig Silber erspielte und Magneto auf die Plätze verwies. Immerhin reichte es für den Letztgenannten zu Bronze, was Spieler Magneto zwar überraschte, jedoch auch ein wenig jubeln ließ. DerSiegreiche durfte seinen Teil zu einem gelungenen Foto beitragen, während Stangengott "Grün machte", dabei jedoch nicht versäumte, auf seine subjektiv erlebte Ungerechtigkeit hinzuweisen, da er meinte, garnicht sooo schlecht gewesen zu sein. Alle Anwesenden waren sich darin einig, dass der Folgetag wie ein Mittwoch zu behandeln und die Woche schon fast `rum sei. Ob es Aussenstehende auch so gesehen haben wird man am nächsten Dienstag! erfahren!



 

29.01.2013

Schlecht, schlechter, DerSiegreiche!

Häh? Was soll denn das bedeuten? Zur Erklärung ein Zitat vom Siegreichen: "Wenn alle schlecht spielen, spiele ich von den Schlechten noch am besten!" So, so! Auf den Punkt gebracht: Keiner der Anwesenden konnte auch nur annähernd brauchbares zusammenspielen. Die beiden Goldjungen der ersten beiden Spieltage waren nun mal überhaupt nicht in Form und konnten nicht einmal ansatzweise ihre bisherigen Platzierungen des Jahres 2013 rechtfertigen oder wiederholen. Im Gegenteil; BeTom durfte sogar, für ihn sehr früh im Saisonverlauf, zu Eimer und Lappen greifen. [R]ohdiamant war den Tick besser, ohne jedoch überzeugen zu können. Im zähen Auszählverfahren konnte sich Neighbour Bronze verdienen. Stangengott gewann Silber, obwohl er sich bei einer 0:10 Niederlage komplett verweigerte und sich mit dem Schiri und den Gegenspielern anlegte. Der sonst so Besonnene begründete dies damit, dass ihm nach 10 Jahren doch wohl auch mal der Hut platzen könne! Anlass war ein, aus seiner Sicht, höchst parteiisch ausgeführter Einwurf von [R]ohdiamant, den "Hans-guck-in-die-Luft-Schiri-DerSiegreiche" vollkommen normal fand. Beim 0:8 verließ BeTom den Tisch (rot) um Stangengott nach Wiederanpfiff den Kicker zum Anheben frei zu machen (rot). Was nun? [R]ohdiamant beharrte auf ein Geisterspiel, da ja schließlich noch 25 Sekunden übrig waren: "Ich verzichte doch nicht auf die Tore!!!!!". Der Schiri brach die Partie jedoch ab und wertete diese mit 0:10! Wenn so ein geplatzter Hut aussieht, möchte wohl niemand dabei sein, wenn Stangengott mal die Hutschnur reisst oder womöglich der Kragen platzt! Dies alles kann man vielleicht schon am 04.02.2013 erleben, wenn es ausnahmsweise an einem Montag heisst: "Deutsche Redewendungen - ein Boot mit sieben Segeln!"



 

22.01.2013

Das Jahr der Unscheinbaren!

Am letzten Spieltag Gold für [R]ohdiamant, dieses Mal für BeTom. Na, da stolpern die siegesverwöhnten Favoriten ja ein ums andere Mal. Knapp war es zwar, bisher konnten die Oben-Platzierten der Vorjahre jedoch noch nicht richtig überzeugen - wird schon werden! Die ersten Erklärungsversuche im Plapperkasten sind natürlich an den Haaren herbeigezogen; als ob eine Namensänderung Einfluss auf die eigene Spielweise hat. Geblieben ist die Angewohnheit, die eigene Leistung klein zu reden. Sich also vordergründig mit dem letzten Platz zu arrangieren, dann jedoch trotzdem Silber zu holen. Kickeranheben kommt auch wieder schwer in Mode, auch wenn der ein oder andere dies im Nachhinein als "Versehen" hinstellt. Auch die Schiris müssen sich anscheinend in der neuen Saison auf einiges einstellen. Offene oder auch verdeckte Beschimpfungen sind ja an der Tagesordnung und konnten bisher durch das ausreichende "Fingerspitzengefühl" entschärft werden. Nun hat mit dem letzten Spieltag jedoch eine neue Qualität Einzug gehalten. Da musste sich Schiri Stangengott mit der "Mörder-Decke" bewerfen lassen und hatte keine Alternative zur "Stillen Treppe" für Klonske. Wenn das so weitergeht...!



 

08.01.2013

Pokalvorstellung und Herzschlagfinale!

In kompletter Besetzung konnte der Start in die neue Saison vollzogen werden. Ungewohnt früh wurde bereits am ersten Spieltag der Siegerpokal 2013 präsentiert, der zugegebenermaßen eher zur Abteilung "klein aber fein" zählt oder wie DerSiegreiche kommentierte "auf die Größe kommt es nicht an"! Der Siebener-Spielplan offenbarte erneut seine ganze Herrlichkeit aber auch Grausamkeit. So kann jeder Spieler aktuell seine Platzierung ablesen und muss nicht bis zur Endabrechnung zittern. Dies führt natürlich auch dazu, dass einzelne Begegnungen eine besondere Brisanz und Wichtigkeit erhalten, die von den Beteiligten nicht immer auch in Erfolge umgesetzt werden kann. So auch an diesem Abend! Lange sah es nach einem Dreikampf zwischen BeTom, [R]ohdiamant und Stangengott aus, bevor eine abnehmende Leistung von BeTom, sowie ein Leistungsschub bei DerMartin und Klonske letztlich zum ablesbaren Endergebnis führte. [R]ohdiamant konnte knapp die gute Form des Vorjahres in die neue Saison retten und beschenkte sich erneut mit einer Goldmedaille. Ob dies schon richtungsweisend ist? Stangengott ist wieder einmal "ewiger Zweiter", konnte aber gut damit leben. Klonske holte auf und sich selbst die Motivation zur regelmäßigen Teilnahme. DerMartin startete zu spät durch, dann aber mit der ihm eigenen Art des "Magneto". BeTom schafft es irgendwie nicht, eine gute Position in zählbares umzumünzen. DerSiegreiche lässt sein Können zu selten aufblitzen, Neighbour seines momentan leider nur beim Wischen. Ob das jeweilige Abschneiden schon eine generelle Positionsbestimmung für 2013 bedeutet sei mal dahingestellt, vielleicht ist am Ende des Jahres wieder "Alles beim Alten"; vielleicht haben wir aber auch an den beiden letzten Spieltagen einen neuen Stern am Kickerhimmel aufgehen sehen. Der Spannung täts gut, solange sich diese nicht am Inventar entlädt (was hier und da leider nicht zu vermeiden ist)!



 

18.12.2012

Das war`s!

Der letzte Spieltag 2012 liegt hinter uns und es wird Zeit, neben den aktuellen Geschehnissen die vergangene Saison zu betrachten. Zunächst sei dem [R]ohdiamanten zu seiner Goldmedaille gratuliert, die aus einer konstant guten Leistung nach anfänglicher Schwächeperiode resultierte - es gibt sie noch, die kleinen Wunder! Den Zweikampf um den zweiten Saisonplatz konnte Stangengott für sich entscheiden, auch wenn DerMartin erneut durch körpereigene Gase den Spielverlauf zu seinen Gunsten beeinflussen wollte, da half nur Durchzug, um die "Atmosphäre" wieder zu reinigen. BeTom spielt weiterhin nicht beständig genug, um in den vorderen Rängen mitmischen zu können, was auch der Kicker spürte und BeTom in zwei Spielen Rot einbrachte. DerSiegreiche kam knapp am Wischmopp vorbei, diesen übernahm trotz allgemeiner Verbesserung zum Jahresabschluss erneut Neighbour. Und Klonske? Tja, anscheinend kommt der 24.Dezember für ihn so überraschend, dass er noch schnell ein "Date" mit dem Weihnachtsengel einschieben musste.
Was bleibt? Zunächst ist festzuhalten, dass der alte Kicker in Rente geschickt wurde und der neue nach einer Eingewöhnungsphase ein guter Ersatz ist. Ebenso ist zu bemerken, dass selbst ein mehrfacher Aufenthalt in China kein Grund für DerSiegreiche ist, das Saisonziel Platz 1 zu vernachlässigen. Die Wischmoppfrage ist an jedem Spieltag offen, es gibt keine Regelmäßigkeit (auch wenn es zwischendurch so aussah). Ausfälle wegen mangelnder Beteiligung waren nicht zu beklagen, auch wenn einzelne Mitspieler Phasen der Abwesenheit hatten.

So gesehen kann man beruhigt in die Feiertagsphase eintreten und an dieser Stelle danken:

- den Freunden und Sponsoren (Amazon)
- dem Stangengott für die Bereitstellung der Freizeitstätte
- der Frau vom Stangengott dafür, dass sie es wöchentlich erträgt und toleriert, dass bis zu sieben Begeisterte einfallen und kaum in der Lage sind, ab 22:00 Uhr die Nachtruhe einzuhalten 
- den Beteiligten dafür, dass sie trotz mancher Ungerechtigkeiten den Sportsgeist nicht verlieren und nach den Spielen noch miteinander reden, ja sich sogar auf den nächsten Spieltag freuen.

In diesem Sinne frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr; die neue Saison beginnt am 08.01.2013!



 

11.12.2012

Knapp vorbei ist auch daneben!

Dieses Motto galt am letzten Spieltag sowohl für BeTom als auch für Stangengott. Während ersterer durch ein kurzes Formtief im letzten Drittel des Abends Gold verspielte, obwohl ihm "messi-eske" Spielweise bescheinigt wurde, konnte Stangengott nicht für klare Verhältnisse bezüglich des Saisonabschlusses sorgen. In Abwesenheit von DerMartin hätte er sich durch Gold oder Silber uneinholbar auf dem zweiten Saison-Platz festsetzen können, jetzt wird es am morgigen Spieltag noch mal spannend! Die Wischmopp-Trophäe ist [R]ohdiamant nicht mehr zu nehmen, und wenn am nächsten Spieltag nicht alles schiefläuft, kann DerSiegreiche sein Kunststück der Saison 2008 wiederholen und ohne Tafelwischen den Saisonsieg, der ihm nicht mehr zu nehmen ist, feiern. Neighbour blickt auf eine durchwachsene Saison zurück, kann sich jedoch damit rühmen, seine Wischmoppgefährdung mehr und mehr zu minimieren. Klonske wird sich für 2013 in Regelmäßigkeit üben müssen, um ein Wörtchen in der Jahres Tabelle mitsprechen zu können. Und Soccer-King? Nun ja, eine Teilnahme und ein Wischmopp berechtigen immerhin zur Teilnahme am Saisoneröffnungskegeln!



 

27.11.2012

Irgendwie schon lange her!

Was passiert, wenn man sich nicht direkt am Folgetag eines Turniers hinsetzt, um einen Bericht zu schreiben? Richtig! Man weiß garnicht mehr so genau, was eigentlich passiert ist. Die Fakten: ein 6er Plan dauert die halbe Nacht,;BeTom kann noch siegen; DerSiegreiche auch (aber an diesem Abend nicht genug!); [R]ohdiamant bleibt uns für den Rest der Saison und auch 2013 erhalten; DerMartin legt stark vor, um dann nicht mehr hinterherzukommen; Stangengott hat nach dem Triple genug gefeiert und Neighbour schielt schon auf den Jahreswechsel! In trauter "Sechssamkeit" wurde am Ende des Spieltags noch ein Blick auf die möglichen neuen Trikots geworfen. Heute(!) ist der Ausfall von BeTom, DerMartin und wahrscheinlich [R]ohdiamant zu verkraften. Wie sagt man doch so schön: "Nie war es leichter, Gold zu holen!"



 

20.11.2012

Stangengott auf dem Gipfel - Neighbour am Abgrund!

Na, das ist doch mal `ne Leistung: zum dritten Mal in Folge konnte Stangengott den Kickergipfel erstürmen und sicherte sich gleichzeitig den zweiten Platz in der Jahrestabelle, indem er an DerMartin vorbeizog. Der Vorsprung ist jedoch so hauchdünn, dass sich zum Ende der Saison noch einiges verschieben kann. Klar war der gestrige Sieg jedoch nicht. Bei Punktegleichstand entschieden die gesammelten Pluspunkte, dort gewann Stangengott mit gerade einmal einem (in Worten: EINEM!) Punkt Vorsprung. Während Stangengott trotz Bänderdehnung jubilierend durch den Keller lief, verlieh DerMartin seinem Frust lauthals Ausdruck. Nicht in Vergessenheit geraten sollte der Bronzeplatz von [R]ohdiamant, der wie immer ankündigte, nie mehr kommen zu wollen, falls er erneut wischen müsse. Tja, nochmal Glück gehabt! BeTom dümpelte wieder einmal im Mittelfeld herum und konnte sich knapp vor Klonske behaupten. Neighbour erreichte die höchstmögliche Punktzahl und fand den gesamten Abend nicht in sein Spiel. Eigentlich ganz gut haltend, kassierte er zu viele "Knickertore", die ihn schier verzweifeln ließen. Bezüglich der neuen Saison wurden Fakten geschaffen:
BeTom besorgt den neuen Pokal und Klonske kümmert sich um eine Lokalität zum Neujahrskegeln, das wahrscheinlich am 11. Januar 2013 stattfindet. Zu klären bleibt jetzt nur noch, ob sich das neue Trikot als Pyjama-Ersatz eignen soll!



13.11.2012

erneut Gold für Stangengott!

zum 2. mal Gold in Serie für Stangengott. Dadurch bleibt es spannend im Rennen um Platz 2 der Gesamtwertung. Viel Freude hatten auch Neighbour (Silber) und [R]ohdiamant (Bronze). Ärgerlich war der Abend zwangsläufig für DerMartin (Foto) und BeTom (Wischlappen). Wie der Abend für den Chinesen-Be oder auch Klonske war, das weiß niemand!! Aber schon Dienstag geht es weiter mit der Jagd nach Gold!



06.11.2012

Auf das Gleitmittel kommt es an!

Der neue Kicker ist noch nicht eingespielt. Diese Erkenntnis traf den Klonske besonders hart, da er seinen ersten Einsatz an diesem, doch recht neuen Spielgerät, hatte. Durch die Verwendung einer gelben Hoffmann Automatenkicker Spraydose mit Teflon-Inhalt kam es zu Verzögerungen im Anpfiff und einigen doch recht unschöne Bemerkungen während des Spiels. Die Stangen waren halt doch nicht so richtig geschmeidig und geschmiert. Abhilfe konnte nur das einzig wahre Gleitmittelspray verschaffen, welches ebenfalls in einer gelben Hoffmann Automatenkicker Spraydose aufbewahrt wird. Diese hatte es zwar in der Zwischenzeit in Neighbours Kickerkeller geschafft, wurde aber nach lauter werdenden Äußerungen wieder in die Dienstagskickerarena überführt.

Die Voraussetzungen mögen zwischenzeitlich zwar nicht optimal gewesen sein, aber für alle gleich. Daher gilt weder Hadern noch Stöhnen noch sonstiges Gebrabbel oder gar Ochen am Tisch. Betom konnte Gold förmlich riechen, hatte aber am Ende nicht die Puste entscheidende Spiele zu gewinnen. Stangengott hat es besser gemacht. DerMartin haderte wieder viel zu sehr mit sich selber und hat unverdient Bronze ergattert. Neighbour, Klonske und [R]ohdiament teilten sich die Plätze 4. bis 6.

Unser Chinese verweilt in China. Und das noch eine ganze Weile, so dass er auch in den nächsten Wochen ausfallen wird.



30.10.2012

Gezählt wird am Schluß!

Stimmt nicht! Es wird zwischendrin gezählt, es wird nach dem letzten Spiel gezählt und es wird im Ausklang gezählt.

Zwischendrin hat Stangengott gezählt. Fünf Spiele vor Schluß die gewonnen Spiele aller Spieler. Das Ergebnis war äußerst knapp. Tendenziell war DerMartin und Stangengott eher in den hinteren Reihen. Aber alles war drin. Für jeden, für alle.

Gezählt wurde die Reihenfolge der Plätze nach Abpfiff. Der Siegreiche war mit 19 Punkten nicht klar vorne, aber erster. Die Plätze zwei bis vier mussten mit jeweils 21 Punkten kräftig ausgezählt werden. Neighbour hat sich bei all der Zählerei durchgesetzt. Getreu nach dem Motto "Wer zählt der bleibt". Stangengott hat sich von unten durchgesetzt und Bronze ergattert. Betom hatte die letzten vier Spiele nicht so viel Glück und musste sich an das Schlußlicht dieser Zählorgie setzten. DerMartin's Leistung war klar definiert und musste zum Schluß nicht gezählt werden.


Gezählt wurden auch die Wochen bis DerSiegreiche aus dem Land der untergehenden Sonne wiederkommt. Und ob irgendjemand diese Zwangspause nutzen kann und sich den Ersten in der Gesamtwertung ergattern könnte. Ergebnis: Nix is! Der Siegreiche ist und bleibt DerSiegreiche. 

Jetzt bleibt es nur noch die Tage, Stunden und Sekunden bis zum nächsten Dienstagskickerabend zu zählen.



23.10.2012

Eine Ära geht zu Ende!

Nach harten Jahren und treuen Diensten war es nun so weit: Der Dienstagskicker wurde dem vorläufigen Ruhestand übergeben und das neue Spielgerät konnte eingeweiht werden. Nachdem Stangengott und [R]ohdiamant weder Kosten noch Mühen scheuten, um den "Neuen" in den Keller zu bekommen, bedurfte es jedoch noch des Feintunings, bevor der erste Ball gespielt werden konnte. Zunächst entgegen der gewohnten Standrichtung spielend, war es dem DerMartin* vergönnt, als Erster einzulochen. Da wurde bereits ein Zeichen für den Rest des Abends inklusive der späteren Goldmedaille gesetzt. Alle Beteiligten mussten sich natürlich zunächst an das neue Kickergefühl gewöhnen. Auffällig wenig "Bandeknaller" fanden den Weg ins Ziel - evtl. ein Nachteil für Neighbour, der an diesem Spieltag fehlte. DerSiegreiche ergatterte Silber, nicht ohne eine Prognose für den Ausgang der Saison 2012 zu wagen, da er wohl noch einige Male fehlen wird und den "heißen Atem" von DerMartin im Nacken spürt. Ob es noch mal eng wird? BeTom konnte sich mal wieder in die Medaillenränge spielen, es reichte zu Bronze. Stangengott kam entgegen der letzten Woche doch nicht so wie gewünscht in Fahrt und [R]ohdiamant verlor, subjektiv erlebt, alle seine Spiele. Klonske fehlte entschuldigt und greift vielleicht bald wieder ins Spielgeschehen ein. Wir werden sehen, ob der neue Kicker auch zu neuer Spielstärke führt - es sah nicht so aus!

*DerKorrektor: Den ersten Torkontakt hatte meiner Erinnerung nach Stangengott.
DerRedakteur: Kann sein - ist ja auch schon lange her! 

DerBesserwisser: Macht nichts. Wir werden alle älter.

 



16.10.2012

Voller Keller - tiefer Schock!

Um den zweiten Teil der Überschrift direkt zu erklären: Ja, Deutschland hat 4:0 geführt; ja, es endete 4:4 und ja, richtig glauben konnte es niemand im Keller. Andererseits sind es die Strategen des grünen Tisches ja durchaus gewohnt, eigene, haushohe Führungen noch zu vergeigen! Daher konnte wohl auch die Gemütslage der bundesdeutschen Kicker nachvollzogen werden.

Nun aber zum Wesentlichen in Kurzform:

- Stangengott kommt in Fahrt und holt Gold!
- DerMartin kommt dahinter und konnte im entscheidenden Spiel nicht punkten!
- Neighbour kam von der Goldspur ab, nachdem ihn die Mitspieler zu sehr unter Druck setzten!
- Klonske kam!
- BeTom kommt unter die Räder!
- [R]ohdiamant kommt nie mehr (wie nach jedem Spieltag angekündigt)!
- Soccer-King kommt selten aber mit nicht zu bremsender Spielfreude!

Na, da sind wir ja mal gespannt, wer beim nächsten Mal kommt! 



25.09.2012

der "Chinese"...

...behauptet sich unangefochten an der Spitze und holt seinen insgesamt 15. Titel dieser Saison. Super-knapp geschlagen geben musste sich derMartin. Jedes Tor zählt halt. Dahinter: Stangengott und Neighbour!


18.09.2012

Neighbour sichert sich souverän Gold.

Vor Stangengott, BeTom und dem [R]ohdiamanten.

 

 

 

 

 

 



11.09.2012

Spannend war nur Deutschland - Österreich

So richtig spannend war nur Deutschland-Österreich. Leider nicht am Kickertisch, sondern im High-Fidelty ausgestatteten Flachbildschirm. Puhh, die Österreicher waren nur bei der Hymne langsam. Danach wurde die Deutschen bereits im eigenen 16er angegriffen. Durch ein schnelles und beherztes Spiel konnten die Nachbarn einige schöne Chancen herausspielen. Am Ende ging das Spiel doch 2:1 aus. Somit sollte der WM Teilnahme 2014 nichts im Wege stehen. Dabei fällt es dem Schreiber gerade ein. Steht Malle schon?

Jetzt aber zum eigentlich Wesentlichen des Abends. DerMartin war klar vorne. Auch wenn BeTom mit nur drei Punkten weniger Silber erreichte, wären sicher sechs zusätzliche Siege nötig gewesen, um sich Gold um den Hals hängen zu können. Stangengott holte sich mit den beiden ersten und den beiden letzten Mannschaften Bronze. Mutmaßlich waren die Partner der beiden letzten Mannschaften Neighbour und [R]ohdiamant, da diese sich die Plätze vier und fünf teilten.

DerSiegreiche weilt immer noch in China. Die Grüße wurden per Plapperkasten übertragen. "Es glüßt zulück: del Chinese ;-)»" Wie es ihm im Foltelkellel denn nun wirklich geht, weiß wohl niemand. Unsicher ist seine Teilnahme auch in der nächsten Woche. Wo war Klonske eigentlich? Wird er nächste Woche teilnehmen? DerMartin hat sich bereits entschuldigt und steht dann in zwei Wochen wieder am Tisch. BeTom packt Koffer und weiß noch nicht. [R]ohdiamant deutete Lustlosigkeit an, welche aber schnell verfliegt und die Vorfreude in den Vordergrund rücken lässt.



04.09.2012

Er kann es noch! & Nachrechnen führt nicht (immer) zum Ziel!

Vielleicht lag es an der Abwesenheit vom Siegreichen oder am edlen Zwirn: DerMartin scheint sein Formtief überwunden zu haben. Von Beginn an zielstrebig und "mit allen Wassern gewaschen" steuerte DerMartin von Beginn an Richtung Gold, was ihm auch am Ende des Abends verdient überreicht werden konnte. Mit deutlichem Abstand konnte BeTom Silber erringen, sehr zum Unmut von Stangengott, der sofortiges Nachrechnen forderte, jedoch ohne das von ihm erhoffte Ergebnis. Es blieb bei Bronze; die Analyse brachte einige Spiele zu Tage, die gewonnen zu Silber geführt hätten (die Betonung liegt auf "hätten"). Neighbour durfte das Siegerfoto schießen und wählte dazu eine interessante Perspektive. Klonske weigerte sich standhaft, den Klausurraum aufzusuchen, obwohl es ihm vermutlich nach dem ein oder anderen Spiel gut getan hätte. [R]ohdiamant - ach, der [R]ohdiamant! Verlässlicher Rückhalt, Torschütze in letzter Sekunde, praktizierender "Typischer Olli" Erfinder und immer für ein Eigentor gut. Irgendwann wird der Knoten platzen! Vielleicht schon morgen?



 

28.08.2012

1+2+3+10=Gold!

Ja, ja. So kann`s gehen. Mit dem Tripple vor Augen startete Stangengott in den Abend, nachdem er zuvor vollkommen angenervt ausserhalb des Kellers für Ruhe sorgte und sich dabei ziemlich sinnfreies Geblubber anhören musste. Davon unbeeindruckt spielte er den gesamten Abend auf hohem Niveau und konnte sich noch kurz vor der Endabrechnung auf sein erstes Tripple Gold (drei Goldmedaillen an drei aufeinanderfolgenden Spieltagen) freuen, zumal (fast) alle Anwesenden ihm bereits (vordergründig) freundlich auf die Schulter klopften. Nun, da hatten wohl einige die Rechnung ohne BeTom gemacht, der nach langer Zeit mal wieder sehr konzentriert auftrat und die Plätze 1-3 belegte. Lediglich der 10. und letzte Platz gemeinsam mit DerMartin schien eine andere Platzierung als Silber unmöglich zu machen ("Wer den letzten macht, kann kein Gold holen"). Doch zur allgemeinen Überraschung stand BeTom nach Addition der Einzelergebnisse seiner Mannschaften ganz oben. Stangengott rieb sich die Augen, bemühte alle verfügbaren Taschenrechner und suchte den Fehler. Alles ohne Erfolg-Gold blieb Gold (allerdings nicht für ihn). So musste er sich mit Silber zufrieden geben und konnte seinen Erfolg auch genießen, zudem er in der Jahrestabelle an DerMartin vorbeizog. Dieser hatte ja bereits im Plapperkasten unmissverständlich klar gemacht, dass der Abend keinen Sieger ausser ihm dulden würde. Stellt man die Tabelle auf den Kopf hatte er natürlich Recht. So blieb es nach durchwachsener Leistung bei grünem Gold; auch nicht schlecht! Der Siegreiche konnte Bronze ergattern und war irgendwie zufrieden damit. Die nächsten Turniere wird er nicht mitspielen können, da er chinesische Folterkeller inspizieren muss! [R]ohdiamant kratzt eigentlich immer an den Medaillenrängen, hat aber oftmals das Pech, durch überhastete Aktionen Tore zu kassieren oder gerade in den wichtigen Spielen an Mitspieler zu geraten, die just in diesen Momenten in ein kleines Formtief geraten. Eigentlich schade, aber so ist es nun mal.
Eine wichtige Entscheidung fiel bereits vor dem ersten Spiel: Der altgediente Kicker wird wohl bald ersetzt werden können. Obwohl, um [R]ohdiamant zu zitieren:"Was hat er uns eigentlich getan?"



21.08.2012

Subtropische Temperaturen – oder Stangengott im Golddarm!

Vorweg: die Hitze und die (nicht) vorhandene Luft im Keller waren fast nicht zu ertragen. Dennoch wagten sich alle 7 Teilnehmer die Stufen hinab in den schwülen Kickerkeller, um ihr Glück herauszufordern und am Ende des Abends wie 7 Speckschwarten zu glänzen. Die jeweiligen (erhitzten) Gemütslagen können sich wie folgt zusammenfassen lassen:

Stangengott – der Glückliche! Am Ende baumelte erneut eine goldene Medaille um seinem Hals. Und das zum zweiten Mal in Serie. Einige unkten, es hätte am Trikot des Jahres 2007 gelegen, welches – selten getragen – Stangengott wie die berühmte (Leber-)Wurst im Golddarm aussehen ließ. Aber am Ende gereichte es zum Sieg!

DerSiegreiche – DerNeidreiche! Erfolgsverwöhnt  und entsprechend selbstbewusst, trumpfte DerSiegreiche in so manchen Spielen auf. Nun könnte man meinen, dass demSiegreichen das Siegen langsam mal zum Hals raus hängen müsste; aber weit gefehlt: Nach durchwachsenem Start, wurde in Eichhörnchenmanier Punkt für Punkt gesammelt und schon zur Halbzeit thronte derSiegreiche wieder ganz oben in der Tabelle. An diesem Abend fehlte aber die Konstanz, so dass er am Ende vielleicht etwas neidvoll auf die verpasste Goldmedaille schielte. Es wurde Silber.

DerMartin – der Hoffnungsvolle! Wieviel Hoffnung kann man in einen einzigen Abend stecken? Anscheinend eine ganze Menge, denn DerMartin wollte endlich mal wieder Gold. Oder wollte er endlich mal wieder nicht wischen? Was auch immer es war, es trieb ihn zu Leistungen an, die ihn den gesamten Abend oben mitspielen ließen und berechtigter Weise zu der Annahme verleitete, den Abend vergolden zu können. Und da bekanntlich die Hoffnung ja zuletzt stirbt, stellte sich auch erst kurz vor Turnierschluß heraus, dass es nur zu Bronze reichte!

Strich[R] – der Frustrierte! Insgeheim hatte der [R]ohdiamant sich sicherlich eine bessere Platzierung vorgestellt. Aber der Griff nach den Sternen blieb auch diesmal nur ein Hirngespinst. Schnell musste [R]ohdiamant erkennen, dass noch einiges an Schleifarbeit notwendig ist, bevor man zum Juwel gereift und zu Höherem fähig ist. Der insgesamt frustrierende Spielverlauf einiger Spiele verleitete ihn dann auch, während des Spiels ins „laufende Gerät“ zu greifen und den Ball aus dem Spiel zu entfernen! Der souveräne Schiri ahndete dies regelkonform mit Rot! Ein weiteres Mal wurde sich ein Sieg "erschrien". Permanentes Schreien bei jedem Schuß, machte den Gegner mürbe und wehrlos. Am Ende reichte es für den [R]ohdiamanten dann noch auf den „Fotografen“ Platz (4).

BeTom – der Saure! Vulkane sind ja dafür bekannt, ohne größere Vorwarnung auszubrechen, auch wenn sie davor für lange Zeit ein stilles und unauffälliges Dasein an den Tag legten. Gleichso BeTom an diesem Abend. Plötzlich und unerwartet eruptiv wurde nach einer durchwachsenen und verlorenen Partie wütend gegen den Fußhocker getrampelt. Weiß Gott was alles hätte passieren können, hätte sich der fortpflanzende Druck noch weiter als bis zum zersplitternden TAE-Stecker der Telefondose fortgesetzt… Die Folgen wurden erst sehr viel später erkannt, obwohl die fehlende Internetverbindung nach Kickerschluß schon als ein erster zaghafter Hinweis hätte dienen können. Nach weiteren Spielen mit „Pech an den Stiefeln“ sprang am Ende für BeTom ein unbefriedigender fünfter Platz heraus.

Neighbour – der Stille! Der Neighbour startete furios in das Turnier und man hätte leicht denken können er wolle zum Gold stürmen, aber weit gefehlt! Schnell zeigten sich Mangelerscheinungen in der Konzentration was zweifelsohne am (ungewohnten) alkoholfreien Bier liegen musste. Eine ganze Serie von mittelmäßigen Partien ließen keine vernünftige Platzierung zu. Gleichfalls sah sich der Neighbour mit dem Vorwurf konfrontiert, er wäre ungewohnt still und würde den ganzen Abend kein Wort reden. Am Ende wurde es Platz 6.

Klonske – der Konstante! Aber auch: der Bedauernswerte! Denn: die ersten 10(!) Spiele sieglos vom Platz bzw. Kickertisch gehen zu müssen und dabei die Contenance zu wahren, das verlangt schon einiges an Selbstbeherrschung (und nur wer im Keller kickert kann ansatzweise verstehen, wie sich so etwas anfühlt) Vgl. weiter oben: Vulkanausbruch. Vielleicht half ihm aber auch die Wiederbelebung der von ihm selbst vor Jahren erfundenen sog. „Klausurecke“ (ein stiller, dunkler Raum, meist auch im Keller) aus seiner Lethargie. Denn nach dem Besuch der o.g. Ecke kam er wie Phönix aus der Asche zurück ins Turnier. Leider zu spät und es gereichte mal wieder nur zum Wischen. Immerhin war es die 4. Teilnahme in Serie für Klonse. Das nennt man konstant..

Am Ende ist es aber doch immer das gleiche:
„Gewinnen ist wie verlieren, nur andersherum“.
Wir werden es nächsten Dienstag erleben!



14.08.2012

Kleckern statt Klotzen!

Mit etwas Verspätung (Sintflut und Grillen) wurde erneut dem allseits beliebten Kickersport gefrönt. In Abwesenheit von DerSiegreiche und Neighbour hatten sich die anwesenden Herren einiges von diesem Abend versprochen, was jedoch nur teilweise in die Tat umgesetzt werden konnte. DerMartin, der bereits beim Grillen durch seinen Umgang mit Würstchen und Ketchup glänzte, konnte nicht nur sein Trikot sondern auch die Tafel säubern, was ihn nicht besonders erfreute, wie er durch mehrmaliges Kickeranheben demonstrierte. Der spätere Goldjunge Stangengott verpasste das Idealergebnis von 10 nur um einen Punkt und war zugegebenermaßen die Konstanz in Person. Klonske überraschte einmal mehr durch blitzschnelle Reaktionen und ausgefeilte Kullerbälle, die ihm zurecht Silber vor [R]ohdiamant, der Bronze erreichte, einbrachten. BeTom kommt regelmäßig zu spät in Fahrt und hat dann nicht das notwendige Kickergeschick, um das Feld von hinten aufzurollen. Nun ja, in der kommenden Woche können dann wohl wieder alle beweisen, ob sie bei gefühlten 43 Grad kühlen Kopf behalten können!



07.08.2012

Neighbour unschlagbar!

...behauptet sich erstmalig an der Spitze und holt seinen 1. Titel dieser Saison. Aber wie! Am Ende standen Platz 1, 2, 3 und 4 zu Buche! Besser gehts nicht. Geschlagen geben mussten sich DerSiegreiche (nach fulminanter Aufholjagd) mit Silber vor dem enttäuschten Stangengott. Stangengott holt sich Bronze!
Wieder mal dabei: Klonske!!! Platz 4 reicht erst mal.
DerMartin auch dabei: Leider muss er wischen.


31.07.2012

DerSiegreiche, derSiegreiche, derSiegreiche. (14!)

...behauptet sich unangefochten an der Spitze und holt seinen insgesamt 14. Titel dieser Saison. Super-knapp geschlagen geben musste sich Stangengott. Jedes Tor zählt halt. "Gute" und "Schlechte". DerMartin holt sich Bronze!
Neighbour wischt.


24.07.2012

[R]ohdiamant, [R]ohdiamant, [R]ohdiamant

...behauptet sich erstmalig an der Spitze und holt seinen 1. Titel dieser Saison. Knapp geschlagen geben musste sich DerSiegreiche. Die Titelchancen schwanden erst - aber mal wieder - ganz am Ende des Turniers! Die entscheidenden Spiele finden halt am Ende statt!! Stangengott holt sich Bronze!
Wieder mal dabei: Klonske!!! Leider muss er wischen.


17.07.2012

DerSiegreiche, DerSiegreiche, DerSiegreiche (13!)

...behauptet sich unangefochten an der Spitze und holt seinen insgesamt 13. Titel dieser Saison. Knapp geschlagen geben musste sich Stangengott. Die Titelchancen schwanden erst - aber mal wieder - ganz am Ende des Turniers! Die entscheidenden Spiele finden halt am Ende statt!! [R]ohdiamant holt sich Bronze!
Wieder mal dabei: Klonske!!! Leider muss er wischen.


10.7.2012

Stangengott belohnt sich selbst und das Malheur des Jahres!

Endlich mal wieder ein anderes Bild an der Spitze - dachte wohl nur Stangengott! Trotz durchwachsener Leistung holte er sich vor dem DerSiegreiche das beliebte Edelmetall aus Gold. BeTom konnte sich mit Bronze mal wieder auf dem Treppchen platzieren, obwohl er sich mehr ausgerechnet haben dürfte, aber die "Schotten" machten ihm kurz vor Schluß einen Strich([R]) durch die goldene Rechnung! Mit einem "typischen Olli" (wie er im Buche ähhh.. in den Statuten steht) versemmelte Strich[R] die so wichtigen und schon eingeplanten 3 Punkte. Bedenkt man doch, dass die letzten 8 Sekunden vom DerSiegreiche alleine gespielt werden mussten, da DerMartin durch den souverain agierenden Schiri wegen Disziplinlosigkeit auf die stille Treppe verbannt worden war. Leider gelang es Strich[R] nicht den unglaublich langsam gespielten Ball zu entschärfen. Wie gelähmt sahen alle Beteiligten den in Super-SlowMo kullernden Ball am passiven Strich[R] ins Tor zum Ausgleich trudeln. Die Else zählte in diesem hochsensiblen Moment gerade die Sekunden 3,2,1 runter... Pech für BeTom, egal für Wischmob Strich[R]. BeToms anschließende Sprachlosigkeit und Unfähigkeit irgendeine Reaktion zu zeigen, könnten ein Indiz für den tiefen Schock sein, den dieses Tor hinterlassen hatte. Allein dem Langmut eines BeToms dürfte es wohl auch zu verdanken sein, dass wir Strich[R] auch nächste Woche wieder gesund und unverletzt am Kickertisch begrüssen dürfen. Nebenbei waren erstaunlich viele Grunzlaute, "Ösis-Ösis"-Schlachtrufe und sonstige Ur-laute bei diesem Turnier im Keller zu hören! Dennoch gelangen einige sehenswerte Aktionen die am Ende aber vom oben beschriebenen Black-Out des Strich[R]s getoppt wurden. Zu erwähnen sei noch eine 8-1 Klatsche von DerSiegreiche und Stangengott, die aufgrund kurz vor dem Spielstart entwickelter wohlwollender Schnauflaute vor Lachen und Schnaufen kaum einen Ball trafen und sich quasi spielerisch abschlachten ließen. Nicht zu vergessen sei noch der anwesende DerMartin, welcher aber mit einer durchwachsenen Leistung nur auf den undankbaren 4. Platz kam. Immerhin durfte er das Siegerbild machen.... Auf ein Neues am nächsten Dienstag, dann wohl wieder einmal mit Klonske alias ZwergZwergan, welcher großspurig ankündigte diesmal wieder dabei sein zu wollen und das "Feld von hinten aufzurollen".... von hinten!!! oder von unten??? Man darf gespannt sein. Zur einfachen Wiedererkennung sei auf der "Home"-Seite ein aktuelles Bild von ZwergZwergan - wie sagt man heute? - gepostet!

P.S.:
Malheur = Eigentlich bezeichnet es einen
Unglücksfall, wird aber meist im Sinne von Missgeschick oder gar Unfall gebraucht – jedenfalls immer in Verbindung mit einem Ereignis und nicht mit einem länger andauernden Zustand.



26.06.2012

derSiegreiche, derSiegreiche, derSiegreiche! (12!)

...behauptet sich unangefochten an der Spitze und holt seinen insgesamt 12. Titel dieser Saison. Knapp geschlagen geben musste sich der Neighbour. Die Titelchancen schwanden erst - aber mal wieder - ganz am Ende des Turniers! Die entscheidenden Spiele finden halt am Ende statt!! derMartin holt sich Bronze!

 

 



19.06.2012

derSiegreiche, derSiegreiche, derSiegreiche... (11!)

...behauptet sich unangefochten an der Spitze und holt seinen insgesamt 11. Titel dieser Saison. Knapp geschlagen geben musste sich der Neighbour. Die Titelchancen schwanden erst - aber mal wieder - ganz am Ende des Turniers! Die entscheidenden Spiele finden halt am Ende statt!! Strich[R] holt sich Bronze!

 

 



 

19.06.2012

Gut erholt am Kickertisch!

Nach Malle- und Nordkap-Pause ging es wieder um die Medaillen. Nachdem die einzelnen Urlaubserlebnisse ausgetauscht wurden (dies auch mehrmals), stand einzig und allein der Tagessieg im Vordergrund. Zu spät kommend aber in bester Spiellaune konnte DerSiegreiche wieder einmal überzeugen und setzte sich vor Neighbour, der fast unüberwindbar schien, an die Spitze. [R]ohdiamant konnte sich mit einem Kraftakt die Bronzene sichern. Alles was danach kam spielte unter aller S.., wobei Stangengott noch am besten zu ertragen war. BeTom war anscheinend durch die immer wieder angestimmten "Ballermann Lieder" so verwirrt, dass er ausser sich vor Freude hier und da mal vor den Kicker trat. DerMartin wurde ebenfalls beim "Kicker durch den Keller tragen" gesichtet und holte sich leistungsgemäß grüne Hände. Beim nächsten Mal kann es nur besser werden, vorausgesetzt DerSiegreiche hat Durchfall und Neighbour erblindet spontan. Alles schon dagewesen!



05.06.2012

Lange ist es her...

... der letzte Bericht, obwohl zwischendurch durchaus der wirklich wichtigen und entspannenden Tätigkeit des gepflegten Tischfußballs gefrönt wurde.

... die letzte Goldmedaille von dem Stangengott, obwohl sicherlich die eine oder andere Chance auf das begehrte Edelmetall für den Gott der Stangen bestand.

...der letzte Abflug nach Malle, obwohl zwei Jahre im Vergleich zum Urknall doch recht kurz erscheint.

...Betom seine Anwesenheit gezeigt hat, obwohl er in Gjesvaer doch entschuldigt ist.

Bemerkenswert war doch die Sicherheit von DerMartin den Pokal hoch zu halten zu können. Ohne die Rechnung mit dem Stangengott zu machen. Nicht der direkte Vergleich mit DemSiegreiche war entscheidend. Man lernt doch nie aus.  Sein Glück konnte der Goldgott nicht so recht glauben und wollte doch seine Familie direkt wecken, um die frohe Botschaft zu verkünden. Glücklicherweise hat er sich doch besonnen. Besonnen hat sich auch [R]ohdiamant, welcher der Empfehlung des Therapeuten gefolgt ist. Lieber Aufschreiben was einem so durch den Kopf geht anstatt zu machen. Zwischenzeitlich stand „töten“, „töten“, „töten“ ….. an der Tafel. Auffällig unauffällig im Vergleich dazu waren DerSiegreiche und Neighbour.

Nächste Woche wird aufgrund eines doch gemeinsamen Ausflugs auf die Insel des Ballermanns der Dienstagabend ohne Kickern auskommen müssen. Einzig Betom wird nicht in die Weiten des Finca Pools springen können. Dafür könnte er derzeit vom Nordkap bis in die Arktis schwimmen. Daher wünschen wir Ihm noch einen guten Fang und viel Vorfreude auf den nächsten gemeinsamen Termin.



29.05.2012

DerMartin feiert sich und holt Gold!

Heute gibts keinen Bericht!

 

 



22.05.2012

DerSiegreiche schlägt wieder zu und Neighbour sahnt Silber ab!

Heute gibts keinen Bericht!

 

 

 

 



15.05.2012

Begalos im Fernsehen lösen Reaktionen aus.

Das Entzünden von Bengalos beim Fußball stellt, auf Grund der Rauchentwicklung, in der Regel eine erhebliche Behinderung des Spiels dar. Dennoch kommt es regelmäßig vor, dass Zuschauer Bengalos entzünden. Besonders aus diesem Grund hat es in einigen Ländern Verschärfungen der Rechtslage gegeben.

Bengalos sind auch im Kickerkeller verboten, auch wenn es bei dem Einen oder Anderen in der einen oder anderen Situation verständlich wäre. Bei Missachtung ist der Spielabbruch jedoch vorprogrammiert.



08.05.2012

Magneto schlägt zurück, die Luft wird knapp!

Eigentlich haben die beiden Satzteile der Überschrift nichts miteinander zu tun, außer, dass beide besonders bemerkenswerte Ereignisse des letzten Kickerdienstags waren. Man könnte auch andere Headlines wählen. „Walgesang trifft den Nerv“, „Der Hausherr kämpft noch mit der Renovierung“ oder „Roter [R]ohdiamant verschwindet unter mysteriösen Umständen“. Nun aber alles mal ganz schön langsam und nacheinander.

Magneto schlägt zurück: DerMartin alias Magneto hat seine Stromrechnung bezahlt. Nachdem sich letzte Woche DerMartin grüne Finger geholt hat, funktionierte der Magnet wieder und wurde mit Gold belohnt.

Die Luft wird knapp: Durch die Umbaumaßnahmen im Kickerraum unterbindet nun eine Tür jegliche Versuche, eine Luftzirkulation herzustellen. Das Ergebnis ist eine gefühlte Temperatur von 40,54° C und ein Geruchsbelästigung kurz hinter frischer Gülle sowie ein äußerst kritischen Sauerstoffgehalt. Die Hausbewohner werden belohnt. Durch eine ungestörte Nachtruhe. Yoga kann in der Zukunft wohl ausfallen.

Walgesang trifft den Nerv: Der Autor ist sich der Ausgangslage nicht sicher, da er bei der betreffenden Situation gerade unabkömmlich war. Berichtet werden kann nur, dass BeTom durch einen Walgesang gestört wurde, Tore kassierte und nicht besonders amüsiert schaute.

Der Hausherr kämpft mit der Renovierung: Die Anstrengungen der zurückliegenden Renovierungsarbeiten scheinen dem Hausherrn noch in den Knochen zu stecken. Nur so ist die Leistung zu erklären, welche zum Wischen führte. Seltsam an der Sache ist jedoch, dass die Renovierungsarbeiten outgesourced wurden und so die Erklärung anderweitig gesucht werden muss.

Roter [R]ohdiamant verschwindet: Die Wand der errichteten Geruchs- und Geräuschsperre ist farblich mit dem Trikot des Jahrgangs 2011 identisch. [R]ohdiamant, welcher eben dieses Trikot an dem Abend trug, ward nicht mehr gesehen, sobald er sich vor der Wand aufhielt. Auch im weiteren Spielverlauf hat sich der [R]ohdiamant nicht mit klaren Aktionen nach unten und oben hervorgetan, so dass er als Fototechniker den Aufnahmeknopf betätigten durfte.

Es gäbe sicher noch viele weitere Einzelheiten zu berichten. Erwähnenswert ist auf alle Fälle, dass sich DerSiegreiche und Neighbour Platz 2. und 3. teilten sowie BeTom zwischen Platz 4. und 6. verweilte und sich bei den Nachbereitungen wohl eher langweilte.



24.04.2012

Wer kommt, der wischt!

Das hatte sich DerMartin wohl anders vorgestellt! Diesmal im edlen Zwirn, rauschte er pünktlich zum Anpfiff an, um seine Medaillenbilanz ein wenig aufzupeppen. War es der Kaffee, die Müdigkeit oder die Tagesform? Im Nachhinein nicht mehr feststellbar gab es wohl Gründe, die diesem Vorhaben entgegenstanden. Na ja, Hauptsache, es hat Spaß gemacht! Viel Spaß hatten auch alle Anwesenden am Siegreichen, der zwischenzeitlich behauptete, er sei "weit weg von Gold". Komisch, alle anderen konnten die Tafel gut sehen und die niedergeschriebenen Ergebnisse auch in die letztendlich richtige Richtung, nämlich Gold, interpretieren. Stangengott betätigte sich als "Ballkünstler" und fand sich nach längerer Durststrecke mal wieder auf der Silberposition wieder. Dies jedoch erst nach erneut zähem Auszählmarathon , bei dem Neighbour den Kürzeren, nämlich die Bronzemedaille, zog. Damit zufrieden wäre mit Sicherheit BeTom gewesen, dem es nicht gelang, Einzug in die Medaillenränge zu halten, und dies mit deutlichem Abstand zu Rang drei. Wie schon erwähnt, konnte DerMartin zu wenig punkten, so dass er am Ende darauf aufpassen musste, seine "weisse Weste" nicht mit grünem Wischwasser zu bekleckern. [R]ohdiamant als auch Klonske pausierten und sind vielleicht beim nächsten Mal (wieder) am Tisch. Nächstes Mal ist übrigens trotz anderslautender Ankündigung erst wieder am 08.Mai, vorausgesetzt, Stangengott hat seine Extremitäten wieder im Griff. Vielleicht holt er sich dann ja noch einen "grünen Daumen"!



17.04.2012

An der Spitze ist die Luft dünn!

Auszählmarathon, knapper Sieg für BeTom, Stangengott spielt keine Rolle mehr. [R]ohdiamant hat die Schlafkrankheit, bei Klonske ist nach Ostern auch vor Ostern...

 

 

 

 



10.04.2012

Zum Gold gerast!

Jo mai! Da war DerSiegreiche vormittags noch in München und abends schon an der Stange! Alle Achtung. Das kennt man ja sonst nur von DerMartin, dem der Ruf vorauseilt, das Sacko auf der Fahrt vom Flughafen zum Kickerkeller gegen das Saisontrikot zu tauschen. Geschadet hat es dem Siegreichen nicht, souverän konnte er abermals die Spitzenposition ergattern. Gefolgt von BeTom, der langsam in Fahrt zu kommen scheint. Auch [R]ohdiamant hatte ein (bronzenes) Wörtchen mitzureden. Wer weiß? Vielleicht hätten ihn Chips und Cola noch weiter nach vorne gebracht, die Regale waren jedoch nach Ostern leergefegt. DerMartin wirkte mit seiner Spielweise mehr als unzufrieden und konnte zu selten seinen "Magneten" einschalten. Für Stangengott, in der Vorwoche noch mit Gold verwöhnt, stand der Abend unter dem Motto "Abstieg aus dem Olymp". Geklärt wurde die Pokalreparaturfrage, denn nachdem irgendein Trottel ihn erneut fallen ließ gab es nur zwei Möglichkeiten. Entweder zukünftig die Siegertrophäe als Pulver verteilen, oder kleben! In der nächsten Woche werden dann wohl wieder Neighbour und Klonske dazustoßen. Obwohl: "Nach Ostern" ist relativ!



03.04.2012

Nie wieder Sour Cream & Onion!

Da war er wieder! Der Mann der kulinarischen Verfehlungen hatte zum Spieltag wieder eine Köstlichkeit mitgebracht, die die Geschmacks- und Geruchsnerven der Anwesenden auf eine harte Probe stellte. In Form von Chips im Sour Cream & Onion Design wurde ganz tief in die Trickkiste gegriffen. Schon das Öffnen der Verpackung sorgte für Heiterkeit, da DerMartin so resolut ans Werk ging, dass die ersten Exemplare auf dem Boden landeten. Da man ja bekanntlich von diesem essen kann, setzte DerMartin dieses auch direkt in die Tat um. Spätestens nach seinem ersten Ausatmen war dann jedem klar, dass er durch gezieltes Vergiften versuchen würde, Gold zu holen. Seinem Beispiel folgend verzehrten auch Stangengott und [R]ohdiamant diese Dinger, jedoch mit unterschiedlichen Ergebnissen. Während Stangengott grün anlief und sich kaum beherrschen konnte, setzte [R]ohdiamant noch einen `drauf, indem er einen kräftigen Schluck aus der mit Kohlensäure versetzten Mineralwasserflasche nahm und alle Anwesenden durch ein beherztes Aufstossen an dem Ergebnis teilhaben ließ. Sehr lecker! So gestärkt konnte nun endlich auch das Spielgerät beackert werden. Wie gewohnt startete DerMartin fulminant und räumte zunächst alles ab, was sich ihm in den Weg stellte. Wie gewohnt musste er aber auch zur Mitte des Abends einsehen, dass ein Kickerturnier nicht nach einer halben Stunde zu Ende ist. Er fand sich erneut in einem Leistungsloch wieder, das ihn die Goldene kostete. Der spätere Sieger Stangengott erholte sich erstaunlich schnell vom anfänglichen Brechreiz und punktete permanent, auch durch eine glanzvolle Abwehrleistung. Da machte sich dann bezahlt, dass er mit allen Spielpartnern und Gegnern gut zurechtkam und dadurch knapp aber verdient in den Kickerolymp aufsteigen konnte. [R]ohdiamant suchte den ganzen Abend nach Orientierung, spielte mal vorne mal hinten, mal genial mal abgrundtief schlecht (Eigentore!) und musste sich mit dem vierten Platz, welcher gleichzeitig Wischen bedeutete, zufrieden geben. BeTom, in der Vorwoche noch mit Gold verwöhnt, konnte seine Form nicht konservieren und konnte sich mit Glück die Bronzene umhängen. Zu klären bleibt bis zur nächsten Woche noch: Wer repariert den Kickerpokal!



27.03.2012

Hui Buh und das Geheimnis des Unentschieden.

Gespenster waren da sicher nicht am Werk. Eine Patt-Quote von zeitweise bis zu 30% aller Spiele konnte nur eine saubere Schiedsrichterleistung bedeuten. Insgesamt und klammheimlich wird sich jeder Referee mit seinem Assi ein Loch in den Bauch freuen, wenn die Kickerakteuere jeweils nur einen Punkt mit nach Hause nehmen. Da wären wir wieder bei Gespenstern, da ein Loch im Bauch nur bei Hui Buh und seinen Freunden eine gewisse Überlebenschance bietet. 

Gespenstisch war auch die Leistung von BeTom der sich mit einer durchweg stabilen Leistung die Goldene um den Hals hängen konnte. Wohlgemerkt das erste Mal seit gut 16 Monaten. Genau genommen seit dem 23.11.2010. Dem DerMartin fehlte am Ende ein winzig kleiner Punkt zum, sicher nicht ganz verdienten, ersten Platz. Stangengott durfte mit aufs Bild, welches nicht ganz professionell vom Siegreichen aufgenommen wurde. [R]ohdiamant konnte leider nicht an seine Form der letzten Wochen anknüpfen und Neighbour hat sein bestes an der Tafel gegeben. Leider nicht beim Schreiben, sondern beim Wischen. Das war allerdings ohne übernatürliche Kräfte vorauszuahnen, da er vor dem Anpfiff des ersten Spiels schon seine unmotivierte Haltung kund getan hat. Dabei war die Antwort bereits im Plapperkasten veröffentlicht. «"Man bin ich gut". Eine positive Grundeinstellung ist die halbe Miete. Frag Bhagwan»

Auf ein neues, wenn es nächstes mal wieder heisst: „Ich wollte hier nicht hin, aber unheimliche Stimmen in meinem Kopf haben es mir befohlen“. Leider ohne den Siegreichen, der in Bella Italia verweilt.



20.03.2012

Bericht? - Was für`n Bericht!

Fällt diesmal aus wg. Erinnerungslücken. Ach ja, Dortmund ist im Pokalfinale!



13.03.2012

Wunde Knie und Auszählorgie!

Nach zweiwöchiger Pause ging es gestern mal wieder rund im Keller! Wurde auch Zeit! Hochmotiviert aber auch durch das übliche "bin ich schlecht"-Gebrabbel begleitet, wurde zunächst das Standardergebnis des Abends festgelegt (3:2), um dann wieder davon abzuweichen. Die Krabbelspuren unter dem Kicker wurden, unfairerweise durch Krähengekrächze schon vor Abfiff begleitet, mehrfach vertieft. Die Endabrechnung brachte es dann an den Tag. Die drei (vier) vorderen Plätze mussten nach einem komplizierten Verfahren ausgerechnet werden. [R]ohdiamant als Hüter der Tafel sah mit einem Blick, dass er wohl eine Nachtschicht würde einlegen müssen. Nachdem Gold und Silber dann doch recht deutlich zugeordnet werden konnten, ging es um Platz drei. Hier konnte BeTom knapp an Neighbour vorbeiziehen und seine erste Medaille der Saison für sich verbuchen! [R]ohdiamant konnte sich um Haaresbreite vor Stangengott platzieren, der sich wiederum fragte, warum er seinen Keller Woche für Woche einer grölenden Schar spätpubertierender Typen zur Verfügung stellt. Diese Frage kann wohl nur er selbst beantworten!



21.02.2012

Wer weint, der bleibt!

"Ich bin so schlecht!", "Ich kann nichts!", "Da geht ja garnichts!". Aus purem Mitleid haben es die fünf Mitstreiter des letzten Kickerabend ermöglicht, dass DerSiegreiche erneut Gold holen konnte. Es war schon ganz schön anstrengend, beste Torchancen auszulassen, in letzter Sekunde das Siegtor zu kassieren oder als Schiri Tore zu geben oder abzuerkennen. Na ja, was tut man nicht alles, um seine (einen) Mitspieler bei Laune zu halten. DerMartin konnte es allerdings irgendwann nicht mehr hören und versuchte, DemSiegreichen ins Gewissen zu reden - jedoch ohne Erfolg.
[R]ohdiamant hat momentan einen Lauf und sahnt kräftig Medaillen ab, auch wenn es zur Zeit nicht ganz zur Spitze reicht. Neighbour und BeTom hangeln sich von Spieltag zu Spieltag, immer in der Hoffnung, der Knoten möge platzen. Stangengott zweifelt momentan an seiner Fähigkeit, auch mal mit schwächelnden Spielpartnern eine Partie zu seinen Gunsten gestalten zu können und DerMartin mischt irgendwie immer mit, lässt sich zeitweise jedoch auch vom Gejammer des Siegreichen anstecken und neigt dazu, Spielbegegnungen weit vor dem Schlusspfiff verloren zu geben. Irgendwie ist die Saison 2012 ungewöhnlich gestartet. Es kann nur besser werden!



14.02.2012

Doppelschlag von DerMartin

Wieder ein Sieg für DerMartin. [R]ohdiamant scheitert erneut an der Mission Gold auf Grund sinkender Formkurve. Stangengott rettet sich knapp vor dem DerSiegreiche aufs Podium, Neighbour und BeTom außer Form. So gestaltete sich der Dienstagabend gespickt mit vielen neuen Sprüchen (Stichwort: ffffufffzsch, Pauke etc.) als recht lustiger Abend und ließ den Frust des einen oder anderen leichter aushalten. Auf ein neues gilt es am Dienstag!



31.01.2012

Quinquatriple verhindert!

Na, geht doch! Knapp, aber dem Verlauf des Abends entsprechend, konnte der befürchtete Quinquatriple von DerSiegreiche verhindert werden. Der Abend an sich hatte von allem etwas zu bieten. Da gab es reichlich Krabbler, Rote Karten mit Treppenverweis, Unentschieden und sonstige Anlässe, an den eigenen Fähigkeiten und denen der Mitspieler zu zweifeln. Da Gold das vorrangige Ziel der Beteiligten war, schielten mindestens drei Akteure ständig auf die Tabelle. Speziell DerMartin war dann doch überrascht, als ihn die Endabrechnung zum Sieger erklärte. Damit konnte der Siegeszug von DerSiegreiche zunächst gestoppt werden. Andere Spieler müssen sich jedoch, auch wenn die Saison noch jung ist, die Frage gefallen lassen, ob sie nicht langsam über einen Wechsel der Sportart nachdenken sollten. Na ja, man wird doch wohl noch fragen dürfen!



24.01.2012

Quadrippel, Quadrubbel, Quatrattel?

Mit vier Siegen in Folge hat DerSiegreiche einen bombastischen Start in das neue Kickerjahr 2012 hingelegt.

Der Logik folgend sollte somit die Frage des Abends wie folgt beantwortet werden:
Der Wortteil Qua abgeleitet von der lateinischen Zahl quârtus und Triple aus dem Englischen für "dreifach“ zusammengesetzt ergibt Quatripel als Ausdruck dieser unverschämten Siegesserie.

Der restliche Abend war spannend. Im letzten Spiel hatte DerMartin noch die Möglichkeit sich durch einen Sieg die Goldene um den Hals zu hängen. Nach einer Minute stand es 3:0. Die Möglichkeit den Sieg zu beanspruchen, war zum Greifen nahe. Die Nerven haben nicht gehalten und trotz einer konzentrierten Leistung seines Mitkontrahenten Stangengott konnte die Führung nicht bestätigt werden. Die Wischmob Mütze wurde des öfteren im Laufe des Abends zwischen Klonske, Neighbour und Stangengott hin- und hergeschoben. Den Lappen hat sich am Ende Klonske ergattert, was mal wieder zeigt, dass eine gut geführte Statistik nicht lügt. BeTom spielte mit, ohne ernsthafte Ambitionen zu haben. [R]ohdiamant spielte mit und hatte ernsthafte Ambitionen, die er leider nicht bestätigen konnte.

Nächste Woche gilt es für alle Beteiligten einen Quinquatripel aufzuhalten. Na dann!



17.01.2012

Siegreicher nicht zu stoppen oder: "Habt ihr die kleine braune Kugel?"

Nach erfolgreichem Kegelabend und in (zwar noch stinkenden und verrauchten) aber dafür brandneuen Trikots erfreuten sich am gestrigen Abend alle Spieler bis auf DerMartin (arbeitsabwesend) bester Laune und kamen mit allerlei guten Vorsätzen in den Keller. Allerdings platzten schon nach den ersten Partien des Abends so manche Träume vom goldenen Abend. Mehrheitlich lag das eher an den eigenen Unzulänglichkeiten, als am spielerischen Können des Gegners. Schnell wurde klar, dass DerSiegreiche (obwohl ewig mit sich hadernd), [R]ohdiamant und Klonske die Pätze unter sich ausmachen würden. Das zarte Pflänzlein der Hoffnung für BeTom, Stangengott und Neighbour auf einen lustigen Abend wurde rüde durch Niederlagen und viel Pech zerstört und äußerte sich in Wutausbrüchen gepaart mit vielen Krabblern und rabenhaft-krächzenden Anfeuerungsrufen von DerSiegreiche. Neighbour sah sich schon frühzeitig als Wischmob auserkoren, Stangengott wollte viel, musste aber schnell erkennen, dass dieser Abend anderen gehören würde. Selbst ein (zu) schüchtern geäußertes „ich will wechseln“ wurde einfach vom Spielpartner ignoriert und ausgeblendet. Da halfen auch unglückliche Eigentore und der Spott der anderen nicht weiter. BeTom konnte anfangs gefallen, fiel dann aber schnell ins trübe Mittelmaß und konnte nur mit Mühe den aufkommenden Frust unterdrücken. Bemerkenswert einmal mehr war der rührende Versuch von Spieler Klonske, durch reine Konzentration Spiele zu gewinnen. Dies gelang natürlich nicht in ausreichender Zahl, sodass er am Ende mit Bronze zufrieden sein musste. Unkonzentriert zeigte er sich lediglich als „Schiri mit Fingerspitzengefühl“: Im Eifer des Gefechts verzichtete er darauf, dem Spieler Stangengott die Rote Karte zu zeigen und den fälligen Elfmeter für mehrfaches, unmotiviertes und gefährliches Stangen-Drehen zu geben. Weit mehr von diesem Abend erhoffte sich der [R]ohdimant, der – obwohl noch ungeschliffen – mit einer ansprechenden Leistung den ganzen Abend auf die Goldmedaille schielte, am Ende aber einmal mehr erkennen musste, dass eine Schwalbe noch keinen Sommer macht. Somit blieb ein - für viele andere lohnender - für den [R]ohdiamanten aber entäuschender Silberplatz. Dadurch startete DerSiegreiche mit solider bis guter Leistung mit einem Hattrick ins neue Jahr und wird wohl auch in dieser Saison das Maß aller Dinge sein. Wer kann ihn gefährden? Diese Frage könnte schon in der kommenden Woche beantwortet werden, wenn es (vollmundig) wieder heisst: „Heute hol ich Gold!“

P.S. Running Gag des Abends war das Zitat des besoffenen und unverhofft auf unserer Bahn aufgelaufenen und schwankenden Kegelbruders: "Habt ihr die kleine braune Kugel?"



10.01.2012

Unentschieden, Unentschieden und noch mal Patt

Die Statistik des Abends spricht Bände. 25% aller Spiele endeten unentschieden und zeigen den außerordentlich ausgeglichenen Turnierverlauf. Die Vergabe des edlen und nicht-ganz so edlen Metalls war somit bis zum Ende auf Messersschneide. Einzig der Wischmob war, wenn man der Endabrechnung glauben schenken darf, frühzeitig im Turnierverlauf bestimmt. Trotz einiger doch sehr bemerkenswerter Striche und Rohdiamaten-Leistungen holte sich Strich[R], wohl ab jetzt eher [R]ohdiamant*, am Ende des Abends grüne Finger.

Ein Jubiläum konnte vermeldet werden. DerSiegreiche durfte sich, durch seinen knappen und wohl auch glücklichen Sieg, über die 100. Goldmedaille seit Beginn der Aufzeichnung der ewigen Tabelle freuen. Respekt muss auch einer Aktion von BeTom gezollt werden. Durch eine grandiose Reaktion seines Torwarts konnte der torgefährlichste Ball des Abends aus seiner eigener Abwehrreihe pariert werden. Absicht war da sicher nicht im Spiel!
Samstag dürfen alle Akteure Ihre Leistungen auf einem ganz anderen sportlichen Gebiet zeigen. Der alljährliche Weihnachtskegelabend wird im Norden der Stadt gebührend begangen. Da sagen wir mal Mahlzeit, Prosit und gut Holz.

* Dieser Artikel wurde am 16.01.2012 aufgrund von aktuellen Entwicklungen geändert



03.01.2012

Frohes Neues (Malle) Jahr - oder: alles bleibt beim Alten.

Bericht folgt.

 

 



20.12.2011

Die Luft ist raus!

Da geht sie nun hin - die Saison 2011! Begleitet vom Pokalkrimi Düsseldorf - BVB mühten sich die Anwesenden am vermutlich letzten Spieltag ziemlich ab! BeTom verfiel in alte Verhaltensweisen und machte dem Unwort des Jahres 2010 alle Ehre (zur Erinnerung "Wutbürger"), indem er das Spielgerät ziemlich traktierte. Auch dies half nichts und so blieb nur Wischen. DerMartin startete wie ein D-Zug in den Abend, schwächelte zwischendurch, konnte aber verdient Gold absahnen. DerSiegreiche spielte eigentlich auch nicht schlecht, jedoch nicht gut genug, um sich Metall umhängen zu können. Neighbour silberte vor sich hin und Stangengott konnte sich während des Abends fangen und sich über Bronze freuen. Was bleibt festzuhalten? Hoppeldihoppel- und Bandentore fangen langsam an zu nerven, Spielkultur sieht anders aus! Weiterhin reicht ein Trick aus, um sich vorne platzieren zu können. Schnaps macht langsam! Nach dem Spiel ist vor dem Spiel! usw.
So, im nächsten Jahr wird alles besser! In diesem Sinne wünschen wir den Freunden und Förderern von dienstagskickern.de ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Jahr 2012! Ob am 27.12.2012 die Kugel zum letzten Mal rollt, wird sich tagesaktuell im Plapperkasten zeigen!



13.12.2011

Endspurt!

Die neue Saison steht ja schon in den Startlöchern (siehe Home), so dass man die Spielzeit 2011 ja locker hätte ausklingen lassen können. Von wegen! Auf lockeres Geplänkel hatte niemand der Anwesenden Bock und so wurde gespielt als würde bei Null angefangen. Die theoretische Chance, noch Saisonzweiter zu werden verspielte Stangengott in seiner unnachahmlichen Art. Ebenso dominant setzte sich DerSiegreiche an die Spitze, die ihm den Gesamtsieg, der allerdings schon vorher feststand, einbringt. DerMartin hat sich den Beinamen "Die Maschine" redlich verdient, schoss er doch phasenweise Tore wie am Fließband, aber eben nur phasenweise. Gemeinsam mit DerSiegreiche konnte er den italienischen Fußball jedenfalls nicht weit nach vorne bringen. BeTom scheint wieder regelmäßiger in den Medaillenrängen vertreten, vielleicht reicht es in der kommenden Spielzeit ja wieder zu einer besseren Platzierung. Neighbour lief zu spät zu gewohnter Form auf und konnte sich nicht, wenn auch knapp, in die Medaillenränge spielen. Strich[R] hatte lichte Momente, speziell dann, wenn er in Ballbesitz ein Tor aus dem Rückraum ankündigte (und auch schoss). Leider zu selten und daher mit der Konsequenz, sich grüne Finger zu holen. Klonske entzog sich dem Endspurt und ist wahrscheinlich im Weihnachtstrubel untergegangen. So, am 20.12. besteht die nächste Chance auf einen netten Abend - vielleicht letztmalig in 2011!



6.12.2011

Nikolaus komm in unser Haus....

derMartin macht den Nikolaus und holt souverän und verdient Gold. Gefolgt von Stangengott, Strich[R] und dem gefrusteten Neighbour. Gar nicht angetreten waren Klonske, BeTom und derSiegreiche.

 

 



29.11.2011

Rückkehr nach Maß - Hoppeldihoppel - Kickerflug

"Den kenn' ich nicht!" DerMartins Aussage verdeutlicht, wie lange BeTom nicht mehr an der Kickerrunde teilgenommen hatte. Die monatelange Pause schien sich zunächst auch auf dem Spielfeld niederzuschlagen. Die ersten Spiele von BeTom gingen allesamt verloren, zu langsam und unbeholfen wurde die Kugel bewegt oder auch nicht bewegt. Zunächst sah vieles nach einem Durchmarsch von DerMartin aus, der wohl alles zu gewinnen schien. Der Abend bekam aber irgendwann eine Wendung und BeTom die Stangen wieder richtig in den Griff, was sich am Ende in Silber auszahlte. Speziell Stangengott war lange Zeit des Abends damit beschäftigt, sich über die Hoppeldihoppel Tore aufzuregen, die er in regelmäßigen Abständen kassierte (aber auch schoss). Die Endabrechnung bescherte ihm zu seiner Verwunderung Bronze, gefühlt spielte er am Rande des Wischens. Neighbour hielt sich wacker, wurde sogar mit Fortuna Düsseldorf erster, konnte jedoch keine Kontinuität in seine Spielweise bringen, so dass er sich mit dem Foto zufrieden geben musste. Sichtlich genervt schaffte er es jedoch, den Kicker durch den Raum zu heben und auf der Seitenfläche abzustellen - Rot wurde da gerne hingenommen. DerMartin, wie gewohnt trotz eines "Termins" angereist, musste sich im direkten Vergleich mit Neighbour auf den fünften Platz trollen. Zu selten gelangen seine Mittelfeldtore, zu oft scheiterte er an den Torhütern der gegnerischen Mannschaft. DerSiegreiche kam auch erst schleppend ins Spiel, konnte dann aber überzeugen und erhöhte sein Goldkonto, was Klonske nicht gelang. Dafür konnte dieser aber zeigen, mit welcher Hingabe man die Tafel wischen kann! Eine weitere Unsitte machte sich an diesem Abend breit: Kurz vor Anpfiff wurde belangloses Zeug geplappert, so dass die gegnerische Mannschaft keine andere Möglichkeit sah, den Tisch, ob der Konzentrationsstörung, geschlossen zu verlassen (was bei zwei Leuten nicht allzu schwer fällt)! Was bleibt noch festzuhalten:

-
Die Trikots der neuen Saison sind gar nicht gelb!
- Eine kurzfristige Darmentleerung kann zum Sieg führen!
- Gekegelt wird am 13. oder 14. Januar 2012!



22.11.2011

DerMartin ganz oben - Stangengott wischt.

Strich[R] vor der derSiegreiche und Neighbour.

 

 



15.11.2011

Neighbour mal wieder in den Rängen.

Am Ende holt mal wieder dersiegreiche Gold, vor derMartin.

 

 



08.11.2011

Der dreifache Bongartz – oder: Peng Peng Boateng

Endlich mal wieder ein Kickerabend! Fast vollzählig angetreten – nur BeTom  schreibt und schreibt und schreibt – ging es direkt hoch her. Der Neighbour war bereits nach der ersten halben Stunde am Rande eines Nervenzusammenbruchs (ca. 1 Punkt aus 10 Spielen) und sah sich schon gedanklich mit Schwamm und Eimer gegen Mitternacht die Tafel reinigen (es sollte anders kommen). DerMartin vertändelte direkt im ersten Spiel buchstäblich in der letzten Sekunde den sicher geglaubten Sieg durch einen haarsträubenden Ballverlust und durfte sich das anschließende Gemaule seines Mitstreiters anhören und sich mangelnde Routine in Sachen Spielzeitverschleppung anhören. Rookie und Greenhorn waren noch die harmlosen Namensvergaben, die dieses nachlässige Verhalten analysieren sollten. Aber es gab auch Szenen für die Galerie: So z.B. der „1-Grad-Winkel-Schrägschuß“ von Spieler Klonske, der gewohnt schnell (und immer kämpfend bis zum Schluß) diesen technisch anspruchsvollen Schuss des öfteren im Tor versenken konnte. Oder der 3-fache „Bongartz-Übersteiger“ von Stangengott. Dieser simple – oft belächelte – Trick zeigte Wirkung und schlug unerwartet hart im gegnerischen Tor ein. Sehr zum Unmut des düpierten Sturm-Gegenübers. Siehe: http://www.dfr-nrw.de/Hannes-Bongartz.371.0.html

(„….Drei Jahre reifte Bongartz an der Lohrheide zum mutigen Offensivspieler und perfektionierte den „Übersteiger“ – einen Trick, mit dem er seine Gegenspieler reihenweise ausschaltete…“) Auch das Team DerSiegreiche/Stangengott konnten noch kurzfristig mit einem Bonbon aufwarten: Mit blasierter Plapperei während des Spiels gelangen diverse knallharte Tore aus der Abwehr, welche in unverholener Lobhudelei als "Peng! Peng! Boateng-Schüsse" bezeichnet und als "gewollt erzielte Tore" erklärt wurden. Leider gelang dies nur in einem einzigen Spiel, womit allen klar war, wie viel daran gewollt war. Am Ende zählen aber die Punkte, und die holte sich Strich[R], der sich lange Zeit ein Kopf an Kopf Rennen mit Stangengott lieferte, welcher sich verwundert die Augen rieb, als es in der Endabrechnung nur zu Bronze reichte: „Rookie“ DerMartin hatte sich von allen unbemerkt auf Platz 2 vorgeschoben. In der späteren fachmännischen Nachbetrachtung war allen klar: Strich[R] konnte nur deshalb Gold holen, weil er zu sehr mit sich selbst beschäftigt war. Permanentes Magengrummeln und beginnendes Unwohlsein nahmen ihn so sehr in Anspruch, dass er sich von der „drohenden“ Goldmedaille nicht (wie schon oft erlebt – Stichwort: „Strich[R] ist auf Goldkurs“) - ablenken ließ und am Ende ungefährdet auf dem Siegertreppchen stand. Der unermüdliche Klonske durfte am Ende auf Platz 4 und das Foto machen. Und wer fehlt in der Nachbetrachtung? Der so siegverwöhnte DerSiegreiche. Er musste doch tatsächlich wischen. Woran lags? Keiner weiß es, aber alle vermuten: Schlafmangel! Fahrig und hadernd in seinen Aktionen konnte er kaum Siege einfahren und sah sich am Ende an der Tafel. Sehr zur Freude von Neighbour, der sich – siehe oben – schon als sicherer Wischmob wähnte, sich aber mit steigender Leistung auf dem vorletzten Platz wohlfühlen durfte.

Nun bleibt abzuwarten wann BeTom wieder ins Turniergeschehen eingreifen wird. Vielleicht schon nächste Woche? Warten wir es ab.



18.10.2011

Schon Wieder! derSiegreiche!

Schon wieder! vor Silberpappel und Strich[R]

 

 



04.10.2011

derSiegreiche im Goldrausch!

vor Silberpappel und Strich[R]

 

 

 



27.09.2011

Die Chance kommt nie wieder!

Na, was war denn da los? Wurde in letzter Zeit der Kickerabend zum Wackelabend, musste der Keller dieses Mal fast wegen Überfüllung geschlossen werden. Neben Klonske erschien sogar BeTom wieder auf der Bild(Spiel-)fläche um sich mal vom Schreibtisch zu erholen. Dass Erholung anders aussieht, wurde recht schnell deutlich, aber zumindest bekommt man den Kopf mal frei, wenn man sich ausschließlich mit Einwürfen, Bandenknallern und Schirientscheidungen befassen muß. Anfangs noch bunt gemischt, konzentrierte sich die Titelvergabe zum Ende des Abends auf die Spieler DerSiegreiche, BeTom, Neighbour und Stangengott. Insbesondere die letzte Partie erlebte eine gewisse Brisanz, da es hier noch richtig um Plätze ging. Bereits zuvor stand jedoch DerSiegreiche erneut als Goldgewinner fest, sehr zum Unmut von Stangengott, der im Laufe des Abends irgendwo ein Pünktchen liegen ließ- genau das Pünktchen, das am Ende fehlte. Für BeTom ging es noch um Silber oder Bronze, beides wurde ihm durch eine Niederlage in der letzten Spielpaarung verwehrt, soviel zu Erholung! DerMartin spielte zu unbeständig, um oben ein Wörtchen mitreden zu können. Klonske wurde, anfangs noch Titelaspirant, nach unten durchgereicht, Strich[R] auf ungewohnter Spielposition steigerte sich im Turnierverlauf und Neighbour setzte sich zwar gut in Szene, hatte jedoch hier und da mit sich selbst zu kämpfen. Hohe "zu 0" Niederlagen mit Krabblern, viele Unentschieden und zahlreiche ganz knappe Ergebnisse machten den Abend spannend und kurzweilig. Wieder einmal ein Kickerabend allerbester Güte, den es in dieser Form vielleicht in dieser Saison so nicht wieder geben wird! 



13.09.2011

Stangengott glänzt mit maximaler Punktzahl.

und freut sich über Pokal und Goldmedaille.

 

 

 



06.09.2011

Aller guten Dinge sind: 6

Neighbour holt schon wieder Gold!!!

 

 

 

 

 



26.07.2011

Urlaubsreife Kickerei und der geplatzte Traum vom Hattrick!

Tja, war wohl nix! Anstatt den Hattrick abzuräumen musste sich Neighbour mit der Erstellung des Siegerfotos zufrieden geben. Anfangs noch gut auf Kurs zeigte sich im Spielverlauf, dass es ihm an diesem Abend nicht gelingen würde, sich fast unbemerkt an die Spitze zu setzen. Von Beginn an gewarnt, ließ man ihm wenig Raum für die gefürchteten Bandenknaller und konnte ihn so "in Schach halten". In der Endabrechnung wurde DerSiegreiche zum wiederholten Mal auf`s Treppchen gehoben, lediglich attackiert durch DerMartin, der erneut siegessicher auftrumpfte, dann jedoch zum Ende Lehrgeld bezahlen musste und sich mit einem tiefen Seufzer vom Goldtraum verabschiedete. Stangengott konnte sich knapp vorm Double-Gewinner der Vorwochen platzieren und BeTom und Strich[R] spielten erneut nur irgendwie mit, ohne Akzente zu setzen. Akzente setzten lediglich hier und da die Schiris, indem sie die Rote Karte zückten. DerMartin stand sogar kurz vor einem Spielverbot, als er sich beharrlich weigerte, auf der Treppe Platz zu nehmen. Nur die ruhige Ansprache und die Besonnenheit des Schiris Strich[R] verhinderten einen Eklat. Da war Fingerspitzengefühl und Empathie gefragt! Ob es jetzt schon in die Sommerpause geht, oder ob die Kugel am nächste Dienstag wieder rollt wird sich wohl erst kurzfristig entscheiden. Wie dem auch sei - eine Pause, für manche auch für mehrere Jahre, scheint nicht unangebracht!



19.07.2011

Chaos im Vorfeld und Neighbour vor dem Hattrick?

19.07. / 12:28 Uhr: Die Show beginnt...Tendenz Kickern in gewohnter Umgebung positv...alles kein Problem...Stangengott ist optimistisch
19.07. / 19:08 Uhr: Die Show geht weiter...klare Ansage...20:15 Kickern wie gewohnt im Keller
19.07. / 20:10 Uhr: Die Show kippelt...klare Ansage...Nachtisch kommt erst jetzt...Smalltalk wird länger dauern...nix mit Kickern!

Na suuuuuuper! Doof nur, dass (fast) alle Beteiligten schon da sind oder gerade einen Parkplatz suchen.Tolle Wurst! Aber ebenso wie beim Kickern kann die Situation halbwegs durch Improvisation und Ausweichen auf den Ersatzkicker in der Agentur gerettet werden. Zumindest wird gespielt, das ist ja schon mal erfreulich. Der Agenturkicker entpuppt sich jedoch als klebriges Etwas, welches bei Benutzung das Symptom "Schmodderhand" hervorruft. Dies lässt sich nur durch Zuhilfenahme eines 5Liter Partyfasses ohne größere Schäden überleben. Nur schwer zu ertragende Langsamkeit ließ daran zweifeln, ob jemals wieder zu Ungunsten der Domstuben entschieden werden würde. Sei es `drum! Irgendwie konnte trotzdem ein reguläres Turnier gespielt werden, welches ab 21:30 Uhr auch durch den Gastschiedsrichter Stangengott begleitet wurde. Lange sah es nach einem Zweikampf zwischen DerMartin und BeTom aus. Letzterer musste dann aber zum Ende des Abends die Segel streichen, da die Konzentration etwas nachließ (siehe 5Liter Fass). Strich[R] kam mit dem Spielgerät garnicht zurecht und deutete bereits an, einen freien Abend einem Agenturturnier zukünftig vorzuziehen. DerSiegreiche hätte eigentlich alle Trümpfe in der Hand haben sollen, da er das Gerät ja kennt. Doch weit gefehlt! Auch ihm gelang es nicht, den vermeintlichen Heimvorteil in eine Medaille umzumünzen. Lediglich DerMartin konnte wie gewohnt glänzen und hatte sich durch BeToms Schwächeperiode bereits geistig die Goldene umgehängt. Doch was kam dann!? Richtig, die vielzitierte Endabrechnung und ein schmunzelnder Neighbour, den wohl keiner so richtig auf dem Plan hatte, ausser er selbst. Mit Argusaugen und rechnerischer Finesse hatte er bereits seine Bestplatzierung ausgemacht und konnte dem abschließenden Treiben gelassen zusehen und die Verkündung der Abschlusstabelle mit einem "war mir klar" kommentieren. Alle Achtung! So steht er in der nächsten Woche vor der Herausforderung, den Hattrick zu holen. Man wird es zu verhindern wissen!



12.07.2011

Die Ritter der Kickerrunde oder grandiose Fehleinschätzungen!

...und täglich grüßt das Murmeltier! Diesen Gedanken lies der eine oder andere am gestrigen Abend sicherlich durch sein anfangs motiviertes Hirn streifen, denn so viele schon oft erlebte Gefühle (Frust, Wut, Hass, (Schaden)-Freude, Niedertracht, Häme, Neid etc.) wiederholten sich auch gestern wieder. Doch zu Beginn seien die 6 Tapferen erwähnt, die sich einmal mehr in den düsteren Kickerkeller trauten, um sich der übermächtigen Aufgabe des "Pokal- bzw. Goldholens" zu stellen: BeTom, Strich(R), derMartin, Neighbour, derSiegreiche und Stangengott waren die Helden des Abends. Ritter Klonske widerstand dem Versuch den hl. Gral .. ähh Pokal zu ergattern und ließ eine sich mit  Lichtgeschwindigkeit ausbreitende SMS seine vorangekündigte  Nichtanwesenheit bestätigen.

Das klägliche Scheitern von 5 angetretenen Kickerern stand ja schon vor dem 1. Anpfiff fest. (da es ja bekanntlich nur EINEN geben kann!) Deshalb ließ sich auch keiner zu Beginn hängen und alle spielten als ginge es um ihr Leben. Am besten gelang es Strich(R), sich mit einer schier unaufhörlichen Siegesserie (man spricht von 12-auf-einen-Streich-nicht-verlorenen Spielen) quasi uneinholbar an die Spitze zu setzen. Verfolger gab es keine, da sich alle anderen die Punkte selbst abnahmen. So dümpelten schon nach kurzer Zeit der ewig hadernde Stangengott und der sonst so siegvewöhnte derSiegreiche mit 2-Nuller-Mannschaften im dunklen (Tabellen-)Keller. BeTom, derMartin und Neighbour bedienten die Stangen auch weit unter ihren Fähigkeiten, sodaß Strich(R) von seinen Mitstreitern sehr generös (und nicht ganz ohne Hintergedanken) als "der Mann auf Goldkurs" (welch grandiose Fehleinschätzung) oder als "der Rohdiamant" tituliert, und in den weiteren Pokalwettkampf geschickt wurde. Nur wenigen wurde klar, dass dieser perfide Plan aufzugehen schien, denn schon wenige Spiele später taumelte Strich(R) (wohl eher durch den psychischen Druck) und fiel am Ende auf der Zielgeraden. Da sich derMartin - durch eine enorme Leistungssteigerung im letzten Drittel - noch Hoffnung auf den Thron gemacht hatte (welch grandiose Fehleinschätzung), freute sich der still lachende Neighbour und schmückte sich mit dem begehrten, gold glänzenden Edelmetall. BeTom und Stangengott wollten diesmal endlich einmal gemeinsam als Team punkten und nahmen sich für dieses Turnier einiges vor, aber: (welch grandiose Fehleinschätzung), es gelang mal wieder nichts. Dies zeigte sich auch in der Endabrechnung in der BeTom nur ganz knapp der Tafelreinigung entkam, dennoch aber in der einer der Rauch- bzw. Schnapspausen die gesamte Saison 2011 als "einziges Desaster" und nicht "als die Seine" bezeichnete (welch grandiose......) DerSiegreiche, welcher durch ständiges kundtun seines "Nichtskönnes", die anderen in Sicherheit wiegen wollte (welch grandiose Fehleinschätzung) beschenkte sich am Ende sogar mit Bronze! Klar war allerdings auch allen, dass Stangengott niemals an diesem Abend auch nur ansatzweise irgendetwas würde reißen können (welch grandiose Einschätzung). Dies bestätigte er zwar ungern aber gekonnt, und griff kaum punktebringend ins Spielgeschehen ein, sondern am Ende zu Eimer und Schwamm! Kurzfristig aufkommende Gedanken, die Jagd nach der goldenen Medaille für immer abzublasen sind spätestens 1 std. nach der Pokalübergabe wieder ad acta gelegt. Somit grüßt auch am Ende dieses Berichtes mal wieder das Murmeltier und läßt auf das nächste Turnier hoffen: denn da wird sicher alles anders! Ganz zum Schluß seien noch ein Lagerbruch in der Abwehrreihe, nicht schmeckende Edelchips, diverse Krabbler, kuriose Eigentore, Probleme beim Siegerfoto (was macht der verduzte Tafel-Wischer im Bild?) erwähnt.   -hb

 



05.07.2011

Hauchdünner Sieg für verwirrten Martin!

Nach 14tägiger Pause wurde endlich wieder gespielt! Für manch einen der Sinn des Lebens (siehe Plapperkasten), für andere eine angenehme Art des Zeitvertreibs mit netten Leuten (zumindest zwischen den Partien). Mit der Frauen WM im Rücken dauerte es einige Zeit, bis mann ein Gefühl dafür entwickelte, wie die eigene Form des Abends einzuschätzen sei. Genauer gesagt bis zur Endabrechnung! Nur Neighbour fügte sich schon früh seinem Schicksal und hatte den Eimer eigentlich schon zur Mitte der Spielzeit (geistig) in der Hand. Alle anderen machten sich noch Hoffnung auf eine Medaille, wobei die Farbe auch durchaus wechselte. Die ersten Spiele wurden durchgängig mit drei Siegtoren gewonnen, was Rückschlüsse auf die Abwehrarbeit der Beteiligten zulässt (oder waren die Stürmer nur grottenschlecht?). Ausreißer gab es natürlich wie an jedem Kickerabend auch, dennoch waren es eher die knappen Ergebnisse, die an den Nerven zehrten. Hohe Niederlagen wurden unter anderem mit "Doppeltem Kickeranheben" quittiert, welches natürlich den Platzverweis für beide Beteiligten zur Folge hatte. Lange Zeit wurde Spieler Strich[R] auf der Goldposition gesehen, vielleicht zu früh! Die Endabrechnung brachte es dann zu Tage: DerMartin hatte ihn noch abgefangen und konnte sich erneut über eine, ihn verwirrende, Goldene freuen. Strich[R] konnte dies nur mit "Ich weiss nicht wie ich noch spielen soll, um Gold zu holen?" kommentieren. Platz drei war auch nicht so eindeutig zu besetzen, wie aus der Tabelle ersichtbar ist. Ein Tor, ein weiterer Sieg, etwas mehr Konzentration oder eine nicht genommene Pause beim Elfer der Deutschen Frauen hätten ein ganz anderes Bild ergeben können. Hätte, wollte, wäre, wenn - wem nützt das?



21.06.2011

Schleichendes Gold und BeToms grüne Rückkehr

Wer hätte das gedacht? Spielte DerMartin während des gesamten Abends in berauschender Form, reichte es dennoch "nur" zu Silber, und dies auch noch mit reichlich Abstand zum Goldjungen DerSiegreiche. Für Verwirrung sorgte ein anderer, nämlich Neighbour, der zwar schön plapperte, mit seinen Aussagen im dazugehörigen Kasten jedoch eher undurchsichtig blieb. Wo er nun seine "Krankheit" auskurierte weiß nur er, am Kickertisch jedenfalls nicht. Nach langer Abstinenz griff auch BeTom wieder ins Spielgeschehen ein. An diesem Abend ging der Griff jedoch zu oft ins Leere, so dass er ,wohlgemerkt erstmalig in dieser Saison, zu Lappen und Putzeimer greifen durfte. Da zeigt sich mal wieder, dass sich zu lange Pausen sofort rächen! Der Rest der Mannschaft spielte so lala, ohne den Siegreichen ernsthaft gefährden zu können. Apropos Pause: gespielt wird erst am 05.07.2011 wieder, da der Hausherr Hochzeitstag feiert. Herzlichen Glückwunsch!



14.06.2011

Geschmacksexplosion vor der ersten und spannend bis zur letzten Minute

Die drängendste Frage des vergangenen Dienstagabends wurde bereits vor dem Turnieranpfiff gestellt. Wie kann ein renommiertes Unternehmen eine Geschmacksrichtung „Hangover Guarana Thai Chili Chips“ auf den Markt bringen und wer kann diese waghalsige Entdeckung auch noch in der Kategorie Premium Spezialität ansiedeln? Bereits direkt nach dem Öffnen der Tüte wurde es selbst dem DerMartin gewahr, dass diese Geschmacksverirrung gar nicht geht. Einige Hartgesottene haben durch mehrmaligen und beherzten Griff in die Tüte versucht dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Leider ohne Erfolg. Ein weitere Recherche hat ergeben, dass in den heutigen Jobbörsen ein Produktdesigner eines bekannten Lebensmittelhersteller neue Herausforderungen sucht. Die Person steht ab sofort zur Verfügung. Von Glück für alle Beteiligten des Abends war, dass die allgemeine Geruchsbelästigung mit denen von Käsebällchen nicht zu vergleichen war.

Spielerisch war es wieder einmal ein verdammt spannender Abend, der einige überraschende Wendungen im Spielgeschehen bereithielt und bis zur letzten Minute in alle Richtungen offen blieb. DerMartin überzeugte nur mit einer desolaten Fehleinschätzung, als er nach den ersten 12 Spielen mit nur einem Sieg feststellte, dass er eigentlich nicht so schlecht spielt. Im weiteren Spielverlauf zeigte er keine Stärke und Konzentration und konnte auch knappe Spiele oder Unentschieden nicht gewinnen. Klonske konnte zwar Ansätze seiner spielerischen Leistung der letzten Woche abrufen, überzeugte jedoch nicht und war außerordentlich glücklich darüber, keine grünen Finger zu bekommen. Der Siegreiche überzeugte nicht nur durch das Pfeifen von Unentschieden. Stangengott haderte doch etwas oft mit sich, seinen Leistungen und, manchmal auch zu Recht, mit den Leistungen der Mitspieler. Obwohl auch er durchaus die Möglichkeit hatte, den Pokal im eigenen Haus zu lassen.

Das Saisonziel von Neighbour wurde, durch ihn selbst, offiziell bei dem Studium der Statistiken formuliert und geht hiermit in die Annalen der Berichterstattung ein. Die Poolposition als Wischmob soll an einen anderen weitergereicht werden. Beste Aussichten auf diese nicht besonders schmeichelhafte Auszeichnung hat derzeit DerMartin. Wenn des Neighbours Formkurve anhält, rückt dieses erklärte Ziel in erreichbare Nähe.

Wir erwarten nächste Woche einen spannenden Abend, wenn BeTom sich mit Elan aus dem Urlaub zurückmeldet und der Strich[R] wieder begrüßt werden darf. Ein einziger Wermutstropfen kann jetzt schon angemerkt werden. Klonske wird sitzungsbedingt auf einen gelungen Abend in geselliger Runde verzichten müssen.



07.06.2011

Verkehrte Welt - Klonske auf Höhenflug, DerSiegreiche unter ferner Liefen

Was ein grandioser Abend – für Klonske. Für die restliche Mitspieler war dieser Dienstagabend in der Kategorie von Grottenschlecht bis hin zu „Ich schnuppere mal an Gold, aber eigentlich habe ich gegen einen bedingungslos schnellen und in der Mittelreihe extrem wendigen Klonske doch keine Chance“. In urlaubsbedingter Abwesenheit von BeTom hat der Besagte alles rausgelassen, was er kann. Kurze, schnelle Bälle durch die Mittelreihe des Gegners auf die Angriffsposition und mit einem gekonnten Knipser anschließend ins Tor eines überforderten Torwarts. Zwei bis sechsmal gegen die hintere Bande, um den Ball dann doch noch ins Tor zu bekommen. Direktabnahme des Balls in der Mittelreihe mit einem direkten Konter ins gegnerische Tor. Dies sind nur drei Beispiele für diese, lassen Sie es mich mal so ausdrücken, ganz ordentliche Leistung.

Nun aber genug der Lobhudelei. Wollen wir uns den anderen Spielern widmen. DerSiegreiche ist nicht erwähnenswert und konnte an seine Leistung der letzten Woche nicht anschließen. Dieser Umstand brachte ihm grüne Finger. Ähnlich erging es dem Stangengott, bloß ohne grüne Finger. Neighbour und DerMartin haben ordentlich gespielt und haben insgeheim eine güldene Rechnung während des Turnierverlaufs aufgemacht. Strich[R] hatte durch sehr gute Leistung bis zur Auszählung noch auf eine Gold-Chance gehofft. Gegönnt wäre es ihm gewesen.

Durch die Nachwehen der Geburtsfeier von Klonske wurde kein Schnappes gereicht. War damit der Grundstein für den Ausgang des Abends vorherbestimmt?



31.05.2011

kein Bericht, aber derSiegreiche heißt nicht umsonst derSiegreiche...

 

 

 



17.05.2011

Was ist ein Bratzkopf? und: ein Soccer-King gibt sich die Ehre!

Trotz Ankündigung eines Dienstagskickerntotalausfalles fanden sich wider Erwarten einige Tapfere zum Ärgern – ähhh Kickern im Keller ein. Ausfallen mussten BeTom (Lernfieber), Strich[R] (Reisefieber) und Klonske (Plötzlich-Fieber). Zur Überraschung und Freude aller, gesellte sich noch der Soccer-King nach ca. 22 Monaten Abwesenheit mal wieder in den Kickerkeller um tapfer seinen Mann zu stehen. Dies gelang ihm im Grunde recht gut – bedenkt man die gefühlten „Zehn-Jahre-Wöchentliche-Praxis-Erfahrung“ seiner Gegner! Dennoch reichte es am Ende nur zu zwei Siegen, einigen wenigen Unentschieden und dem Zitat der Woche. Wie so oft musste jeder zu Beginn seine Form finden und war dadurch viel mit sich selbst beschäftigt. Am schnellsten fand Stangengott aus dieser Phase heraus und konnte zwar nicht glänzen, dafür aber punkten! Durch derlei Spielfreude auf der einen, gepaart mit leichtem Spielfrust auf der anderen Seite, kam es zu existenziellen Aussagen wie „Ich will das in dieser Form nicht mehr“ (siehe Zitat der Woche) oder: „Warum steht der da hinten immer richtig, der Bratzkopf?“ Wobei es später mehr um die berechtigte, nie aufgelöste Frage ging, was denn nun ein Bratzkopf ist? DerSiegreiche (als Urheber der neuen Wortschöpfung) fand weder eine Antwort darauf, noch fand er überhaupt an diesem Abend irgendwelche Antworten (auf dem Kickerplatz) und musste sich so am Ende sang- und klanglos mit Platz 4 begnügen, was ihm die Aufgabe des Fotografen einbrachte. Diese Aufgabe löste er dann versöhnlich am Ende des Abends mit routinierter Bravour! Gegen Ende des Turniers wurde Stangengott schon frühzeitig mit den beliebten Worten „Der ist auf Goldkurs“ von den anderen Mitspielern als Sieger erkoren (und damit insgeheim in trügerische Sicherheit gewogen). Aber: nur wer sich davon verleiten lässt, stürzt unweigerlich ab. Im letzten Spiel war aber dann doch allen (allen?) klar, dass derMartin mit einem Sieg wohl doch noch Gold holen könnte. Das Spiel endete 1:1. Und wie heisst es doch so schön? „Wenn zwei sich streiten, freut sich der Neighbour“!!! Denn bei einem Sieg im letzten Spiel mit DerMartin hätte er sich nämlich stickum und unbeachtet seiner Konkurrenten auf Platz 1 zum Gold geschoben! Umso größer war die Freude bei Stangengott der höchst knapp vor dem Neighbour und DerMartin das Turnier mit seiner 5. Goldmedaille krönen konnte. Nun feiert der Neighbour am nächsten Dienstag seinen Geburtstag, welches ein seltener aber berechtigter Grund ist, eine Kickerpause einzulegen. Wer weiß, wem das zugute kommt. Das nächste Turnier startet dann am Di. 31.5.2011.

Auf geht’s!



10.05.2011

Direktflug zum Gold oder 4-facher Frustabbau!

Wieder einmal ein (Kicker)-Abend, der Geschichte schreiben könnte: vorweg sollen einmal im Schulnoten- bzw. Sport-BILD-Bewertungssystem* die Leistungen der Anwesenden dargestellt werden, um einen schnellen Überblick der spielerischen Qualität des Abends zu geben: DerMartin (1), Stangengott (6), Strich[R] (6), Neighbour (6), DerSiegreiche (6, später 5). Zum Abend: familärbedingte, enorm späte Absagen und lernbedingte, enorm früh angekündigte Aussfälle ließen zunächst auf ein hartes 4-er Turnier schließen. Die Rechnung wurde aber ohne den DerMartin gemacht, der es zum wiederholten Mal schaffen sollte um 20 Uhr am Flughafen zu landen und um 20.40 Uhr am Kickertisch zu stehen (zwar im falschen T-Shirt, aber nur wer Böses will, meckert an dieser Stelle darüber). Noch im Rausch und mit dem Schwung des Anfluges wirbelte DerMartin auch sofort los und ließ alle anderen Spieler mit offenem Mund und ungläubigen Blicken am Tisch stehen und staunen, ob seiner Spiellaune und Treffsicherheit. Diese Tatsache, aber auch das unsägliche Unvermögen aller Anderen an diesem Abend, setzte die Frustgrenze dermaßen herab, dass schon nach kurzer Zeit klar wurde, dass der Abend für den einen oder anderen übel enden würde (zu allem Überfluss gab es noch Ostereier-Reste: Weiße Schoko-Eier mit Roter Grütze!!!!!). So wurde der Kickertisch (nach derbem Zwischenstand von 1:8) durch den Neighbour quer durch den ganzen Raum getragen, was Rot zur Folge hatte. Stangengott musste alleine die letzten 16 Sekunden spielen und kassierte noch schnell das 1:9. In einer weiteren Partie gingen mit Stangengott die Pferde durch und das blaue Um-die-Ecke-guck-Fernrohr aus dem 50-er Jahre-Yps-Heft wurde mit einem gezielten Fußtritt in seine Plastikeinzelteile zerlegt (was liegt es auch auf dem Boden rum??). Strich[R] wurde zwar nicht so ausfällig, man merkte aber seiner Laune an, dass er vermutlich viel lieber den Frühjahrsputz zu Hause erledigt hätte, als diesen Abend im Kickerkeller verbringen zu müssen. Selbst der siegesverwöhnte DerSiegreiche grantelte und beschimpfte sich selbst, da auch er zu Beginn nichts auf die Kette bzw. Tischplatte bekam. Eine leichte spielerische Steigerung, gepaart mit einer Minischwäche-Periode von derMartin am Schluss des Turniers, verhalf ihm zur Silbermedaille. Die anderen Ränge wurden verteilt, da ja irgendwer irgendeine Platzierung haben muss. Strich[R] mit Bronze gut bedient, lag vor Stangengott, der wiederum vor einem sichtlich frustrierten Neighbour. Das angekündigte Fehlen von Strich[R] in der nächsten Woche und die gefühlt benötigte Spielpause für Neighbour und Stangengott lassen nichts Gutes für die kommende Woche ahnen! Schaun` mer mal!

*Noten: 1 = Weltklasse, 2 = Stark, 3 = Durchschnitt, 4 = Ausreichend, 5 = Schwach, 6 = Hat das Geld nicht verdient.



03.05.2011

Tieffliegende Eier und alte Weisheiten!

Da wollte uns der Hausherr mal was ganz besonderes bieten und versüßte den Kickerabend durch eine Tüte voller Schoko-Eier und -Hasen. Anfangs wurden diese noch ihrer ursprünglichen Bestimmung zugeführt (bis zur Übersättigung), später jedoch als Wurfgeschosse und Frustabbauer mißbraucht, um die Niederlagen halbwegs erträglich zu machen. Na ja, auch im letzten Jahr musste ein Milka-Hase `dran glauben, komische Tradition. Zum Spiel: Wider einmal schien es richtig knapp zu werden, was es dann auch war. Allerdings hatte bei der Endabrechnung niemand mit Stangengott gerechnet, der zwar mit Bremen den letzten Platz machte, durch die anderen Platzierungen jedoch diesen Schönheitsfehler wettmachen konnte und sich goldig freute. Andere waren da nicht so guter Stimmung, da sie während des Turniers zwar an Gold schnupperten, ihr Geruchssinn sie dann jedoch im Stich ließ (und nicht nur der!). Speziell Neighbour hatte im Gegensatz zum bisherigen Saisonverlauf leichte Schwierigkeiten in Tritt zu kommen und belegte durchgängig mit seinen Partnern die letzten Plätze. So blieb nur der Griff zur nicht vorhandenen Küchenrolle. BeTom mühte sich, konnte aber abermals nicht viel ausrichten. DemSiegreichen fehlte wohl nur eine Partie zu seinen Gunsten und Strich[R] musste erneut erkennen, dass erst zum Schluß abgerechnet wird, obwohl die Spielpausen erneut für Hochrechnungen genutzt wurden. DerMartin durfte zumindest noch das Siegerfoto schießen, hätte sich jedoch lieber vor der Kamera gesehen. So, der Schreiberling verabschiedet sich nun erstmal für die nächsten Wochen - nun müssen andere `ran!



26.04.2011

Muffensausen und Kopf-an-Kopf Rennen!

Über die häufig geführte Einwurf-Diskussion wurde ja bereits mehrfach berichtet. Alle Vorschläge die darauf zielten, die parteiischen Einwürfe abzuschaffen wurden bisher abgelehnt. Alle? Nein, nicht alle! Seit dem 26.04.2011 scheint die Lösung dank Neighbour und Stangengott gefunden zu sein! Ohne große Abstimmung innerhalb der Kickergemeinde wurden die Einwurfmulden kurzerhand abgeschraubt und durch gekrümmte PVA-Rohrmuffen ersetzt, so dass der Ball nun von oben eingeworfen wird und nicht mehr nach Gutdünken dem eigenen Mittelfeldspieler auf den Schlappen gelegt werden kann. Ob dieser Eingriff ins Spielgerät langfristig zur Entspannung führt wird sich zeigen, vorstellbar ist, dass der ein oder andere bereits den Baumarkt seines Vertrauens leergekauft hat und still und heimlich mit Hilfe eines Schuhkartons Einwürfe übt. Jedenfalls wurde der letzte Spieltag nicht durch Anfeindungen den Balleinwurf betreffend überlagert. Doch was wären die Dienstagskickerer ohne Geplärre über Dinge, die von der eigenen Spielweise ablenken. Dieses Mal mussten die Schiris `dran glauben, da das ein oder andere Tor nicht gegeben wurde, da es vermeintlich nach dem Schlusspfiff fiel. Die Begründungen waren jedoch auch für hartgesottene Sportskameraden nicht unbedingt nachvollziehbar. Da wurde ein Tor aberkannt, weil der Ball über die Bande gespielt wurde (Häh?) oder die Meinung der Assis zwar eingeholt, aber dennoch dagegen entschieden. Insbesondere Spieler DerMartin riskierte neben Tafelverbot auch noch Schiriverbot-als nächstes kann ihm eigentlich nur noch Kickerverbot drohen! Was schade wär, da er sich mit Neighbour bis zum Ende ein spannendes Kopf-an-Kopf Rennen lieferte, das zum erneuten Gold von DerMartin führte. Tja, es geht wohl auch mit Muffen! DerSiegreiche schlich sich wieder in die Medaillenränge und konnte teilweise an längst vergangen geglaubte Zeiten anknüpfen. Stangengott, BeTom und Strich[R] wurden zu Zuschauern degradiert, wobei Strich[R] bereits früh über eine Handgelenkverletzung klagte, die ihn merklich einschränkte. Klonske kam nicht umhin, seinen letzten Platz mit mangelnder Anwesenheit zu begründen und gelobte Besserung. Die Saison ist noch nicht vorbei, dennoch zeigen sich Tendenzen, die es an den nächsten Spieltagen zu bestärken oder zu verändern gilt. Ob`s gelingt?!



19.04.2011

Urlaub lohnt sich! und Wie man das Feld von vorne aufrollt!

Tja, was soll man sagen (schreiben)? Die Saison 2011 verläuft irgendwie ungewöhnlich bis nicht nachvollziehbar. Auf keinen ist mehr Verlass, lediglich DerMartin tummelt sich stets in den vorderen Rängen und auch BeTom kann man eine gewisse Bronze-Affinität nachsagen, das war`s aber auch schon. Gestern wurden mal wieder alle Gesetze der Dienstagskickerer auf den Kopf gestellt. Aber der Reihe nach. Zunächst konnte man sich über das Erscheinen von DerMartin freuen, der anscheinend alles stehen und liegen lässt (auch Familienangehörige), um am Turnier teilzunehmen. Angereist mit doppelter Handyausstattung hätte er im Notfall eingreifen können (allerdings erst nach dem Siegerfoto). Angetreten, sich einen Kindheitstraum (Tripple Gold) zu erfüllen, musste er jedoch zunächst ins Spiel finden, was ihm zwar gelang, jedoch nicht zur erhofften Spitzenposition führte. Diese machte ihm Neighbour streitig, der gestärkt durch seinen Urlaub und der damit verbundenen Erholung frisch aufspielte und mit allen Spielpartnern zu überzeugen wusste, was ihm dann auch still und heimlich Gold einbrachte. Während andere noch die Spielpausen nutzten, um ihre Wahrscheinlichkeit des Sieges auszurechnen, ließ Neighbour sich nicht beirren und knallte die von ihm gewohnten Raketen ein ums andere Mal ins gegnerische Tor - Chapeau! BeTom startete mit Verspätung durch, erreichte aber immerhin noch die Medaillenränge und kann sich nun vor Bronzemedaillen kaum noch retten, dennoch hängt er an der roten Laterne und müsste mal `ne Schüppe `drauflegen, um sich aus den Niederungen der Jahrestabelle zu verabschieden. Eine Schüppe zog gestern Stangengott, der sich bis zuletzt mit Gold beschäftigte, dann aber dermaßen abbaute, dass er DemSiegreichen den bereits bereitgestellten Putzeimer förmlich entriss, um seiner Pflicht nachzukommen. DerSiegreiche himself spielte Meilen hinter seinem Können und kam nicht ansatzweise in die Nähe einer Medaille. Derart gefrustet sank natürlich auch das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, fahrige Aktionen waren die Folge und nur ein besseres Punkteverhältnis bescherte ihm den vierten Rang. Krabbler gab es wieder einmal keine, irgendwie trudelt der Ball dann doch noch ins Tor. Die Einwurfdiskussion wurde wieder einmal angeregt, angereichert durch die Beschwerden über Zeitspiel verbunden mit "Hosenkötteln". Na, das kann ja noch was werden!



12.04.2011

Strich[R] muß auf die Couch!

Gibt es Gerechtigkeit? Natürlich nicht - zumindest nicht im Kickerkeller. Obwohl zu viert gestartet, sah es gestern lange Zeit so aus, als würde der Abend zu dritt beendet werden müssen. Strich[R] war vollkommen von der Rolle und drohte bereits nach 4 Spielen, die er zugegebenermaßen alle verlor, damit, nach Hause zu fahren oder bestenfalls jemandem an die Gurgel zu gehen. Da sich zunächst nicht viel änderte, kam er zwischenzeitlich auch auf die Idee, mitten im Spiel seinen Platz am Kicker zu räumen und sich auf die Couch zu setzen, um von dort aus zu beobachten, wie sein Mitspieler ein Tor nach dem anderen kassierte. Sachen gibt`s! Nachdem ihm der Tip gegeben wurde, die erste Hälfte des Turniers einfach zu vergessen und neu zu starten ging es dann. Zwar nicht aufwärts aber immerhin konnte er die folgenden Paarungen zu Ende spielen. So gebeutelt verwunderte es nicht, dass er am Ende die Tafel putzen durfte. Die anderen Mitstreiter hatten auch ihre liebe Mühe, sich im Zaume zu halten. DemMartin gelang dies am besten, was sich in der Endabrechnung im verdienten Gold niederschlug. Anfangs noch ungeschlagen konnte BeTom seine Form nicht über die Spielzeit retten und musste sich zum Schluß sogar noch von Stangengott einholen lassen, der nach eigener Aussage an diesem Abend nunmal "garnichts" auf die Kette bekam. Ein Spiel, ein Tor oder eine Unachtsamkeit entscheidet nun mal über die Rangfolge, dies musste BeTom schmerzlich einsehen und akzeptieren - leicht fiel es ihm nicht! Insgesamt wurde trotz einiger "Klatschen" wenig gekrabbelt, Karten waren Mangelware und die Umgebung wurde auch geschont. Beim nächsten Mal muss auf Strich[R] und DerMartin verzichtet werden. Dann können auch Neighbour (Abwesenheit wegen Casino Besuch) und DerSiegreiche (Urlaub) wieder ihr Können zeigen. Vielleicht hat Klonske bis zum nächsten Dienstag auch ausgeschlafen. Zu gönnen wäre es ihm!



05.04.2011

Das Wunder von Mailand oder: Projekt "Gold" gescheitert.

Parallel zum Wunder von Mailand (S04 gewinnt 5:2 bei Inter) sollten sich auch im Kickerkeller so einige wundersame Dinge ereignen. Konfrontiert mit der (sehr) späten Turnierabsage von Spieler Klonske, wurden die Paarungen des 6-er Turniers per Losentscheid gefunden (so mancher sah sich hier schon vom Pech verfolgt). Stichwort: "7 ist gleich 4" . Nach dem mühsamen Aufschreiben der Paarungen und Mannschaften auf die Tafel erhielt derMartin erneut und zum x-ten mal TAFELVERBOT vom erbosten "Haupt-Schreiber" Strich[R]. Nun, ob er sich daran hält? Apropos: an den Wunsch des Hausherren die Kopfschmerzen der Frau Wirtin (durch gewohnt lautes Schreien und Meckern) nicht noch mehr werden zu lassen, hielt sich ja auch niemand. Selbst der Hausherr nicht!
Nun stellte sich schon frühzeitig heraus, dass das vollmundig ausgerufene Projekt "Gold" von Spieler Strich[R] eher die Überschrift Projekt "Wischmob" tragen sollte. Gleichfalls fanden Stangengott und DerSiegreiche nie ein taugliches Mittel sich auch nur ansatzweise in den Vordergrund zu spielen. Somit spielten der sehr locker auflaufende DerMartin und Neighbour von Anfang an wohl weit vor ihren eigenen Erwartungen. Auch BeTom - der sich nach seinem "Mülltonnen-Demolier-Tritt" der letzten Woche offensichtlich Zurückhaltung und Gleichmut auferlegt hatte -, konnte sich still und heimlich in die vorderen Ränge kickern. Nun, Vorsätze hin oder her, nach zwei herben Niederlagen von 0-7 (Krabbeln!!!) und anschließender 1-8-Klatsche sah sich Stangengott nach einer weiteren (aus seiner Sicht natürlich unglücklichen Niederlage) nicht mehr in Lage die Contenance zu wahren und pöbelte schon während, aber auch nach dem Spiel den Assi an. Dieser spielte sich an der Seitenlinie mit unqualifizierten, oberflächlichen und sinnfreien Floskeln, gepaart mit höchst parteiischen Sprüchen in den Vordergrund. Handgreiflichkeiten wurden allerdings nicht registriert; vielleicht half nach Niederlagen auch das stupide und dummbatzige Starren auf den TV-Bildschirm (S04 war schließlich in Führung) beim Frustabbau.
Der Neighbour spielte gewohnt hart hinten raus und hatte an diesem Abend auch das gewisse Quentchen (jeder Schuß ein Treffer!), welches oft über Sieg oder Niederlage entscheidet. Somit gestaltete sich sein Abend recht positiv - obwohl auch er immer von der Ungewissheit geplagt wurde, ob denn diese, seine Serie, nicht urplötzlich reissen würde. Sie tat es nicht, und er durfte sich mit Bronze schmücken. Leicht ins Schwitzen geriet der Neighbour nur als Schiri, als ein von ihm verhängter Schiedsrichter-Ball auf sehr unorthodoxe Weise (hoch von der Lampe und senkrecht über dem Mittelkreis) ins Spielgeschehen zurückbefördert wurde, direkt an die Mittelstange knallte und von dort um ein Haar ins Tor von DerMartin!! Dieser befand sich ja wissentlich auf "Goldkurs" und hätte sicher schweres Geschütz aufgefahren, wäre es zu einem Gegentreffer gekommen. Somit holte er sich (verdient?!) zum zweiten Mal in dieser Saison Gold und lachte sich ins Fäustchen.
Dies tat sicherlich auch BeTom, da er mit Silber seine bisher beste Saisonplatzierung einspielen konnte. Da bleibt nur noch von der höchst subjektiven Gefühlswelt des DerSiegreiche zu sprechen: dieses offenbarte sich in der Ohnmacht, dass seine jeweiligen Spielpartner nur dann "was können", wenn sie nicht mit ihm spielten. Na ja... !
In welcher Welt Stangengott zu Hause war, wird auch nur er beantworten können, als er eine groben Abwehrschnitzer (mit Gegentorerfolg) mit den Worten verteidigte: "Ich war gedanklich schon beim nächsten Schuß". Nun denn. Wir sind gedanklich schon beim nächsten Turnier bei dem DerSiegreiche urlaubstechnisch mit Abwesenheit glänzen wird. Dies lässt die Verfolger aufhorchen und der eine oder andere wird erneut das hohe Lied vom "Gold" singen.


29.03.2011

Sensation und Wimpernschlagfinale!

Was für ein Abend! Nach längerer Abstinenz von Klonske waren mal wieder alle sieben Kickerwetteiferer an Bord. Während des Abends sollten sich noch zwei dazugesellen, nämlich Tore Machen (Norwegen) und Lade Hemmung (Schweden), die mal hier und mal da mitspielten. Speziell für Siegreichen fing das Turnier vielversprechen an, da er alles (aber auch alles) gewann. Mal auf Grund der eigenen Spielstärke, mal durch das immer gerne zitierte "Durchziehen lassen". Der Vorsprung schien uneinholbar, die Betonung liegt auf "schien". Gleichzeitig sorgte DerSiegreiche jedoch auch für eine Sensation, die in die Geschichte der Dienstagskickerer eingehen wird. Von Mitspieler BeTom nach acht Sekunden im Stich gelassen (Rote Karte wegen Kickertritt, Wutausbruch und anschließendem Mülleimertraktieren), musste er gegen DerMartin und Klonske die Partie alleine zu Ende spielen. Recht früh stand es 0:3 und alle sahen Siegreichen zweistellig untergehen. Doch weit gefehlt! Der berühmte Stift hielt plötzlich bei der gegnerischen Mannschaft Einzug und führte zum sensationellen 4:3 Sieg des Siegreichen, der sein Glück kaum fassen konnte. BeTom lachte sich ins Fäustchen, da auch ihm drei Punkte gutgeschrieben wurden, die Frage der Gerechtigkeit wurde zwar gestellt, aber weitestgehend ignoriert. BeTom versuchte seinen Aussetzer noch mit einer taktischen Meisterleistung zu begründen. Geglaubt hat es ihm jedoch niemand! Egal, der Spass war ihm 50 Cent wert! Im weiteren Verlauf des Abends wurde der Vorsprung von DerSiegreiche jedoch immer geringer, nicht zuletzt, weil Stangengott wie gewohnt etwas später ins Spiel fand und ihn immer mehr die Spitze streitig machte. So kam es im letzten Spiel des Abends zur Paarung Stangengott/Strich[R] gegen Klonske/BeTom. DerSiegreiche hätte bei einem Sieg von Stangengott die Tabellenführung abgeben müssen, für Strich[R] und BeTom ging es noch um die Bronzene, die bei einem Sieg winkte. Klonske berichtete schon im Vorfeld, noch mal alles geben zu wollen, um sich zumindest mit einem Sieg aus dem Abend zu verabschieden. Das tat er dann auch. Das Spiel endete 4:0 für Klonske/BeTom und DerSiegreiche konnte sich knapp aber verdient (fragt mal Stangengott!) über Gold freuen. Neighbour und DerMartin sollen an dieser Stelle nicht unerwähnt bleiben (warum eigentlich?). Ne, Spaß beiseite, beide taten ihr Bestes, um hier und da zu einem wieder einmal gelungenen Abend beizutragen!

Nachtrag:
Manchmal lohnt ein Blick ins Archiv! Ohne die Leistung von DerSiegreiche schmählern zu wollen, lässt sich im Spielbericht vom 24.03.2009 nachlesen, dass Stangengott (damals noch Silberpappel) auch das Kunststück vollbrachte, eine Partie nach Platzverweis seines Mitspielers zu seinen Gunsten zu entscheiden.



22.03.2011

Rot oder nicht Rot? Das ist hier die Frage!

Zu sechst ging es gestern Abend wieder mit allerhand Zielen und Absichten ans Werk. Lediglich DerSiegreiche konnte sein Vorhaben, endlich wieder Gold abzusahnen in die Tat umsetzen. Ankündig[R] kam nun mal garnicht in Tritt und sah sich schon zu Beginn des Turniers weitab jeglicher Titelträume. Derart genervt ließ er Spieler DerMartin in einer frühen Paarung bereits nach 30 Sekunden alleine weiterspielen, da Kickeranheben ja nun mal bekanntermaßen mit Rot geahndet wird. Apropos DerMartin: dieser war der Einzige, der auch nur den Hauch einer Chance hatte, Siegreichen am Durchmarsch zu hindern, auch wenn das Endergebnis anderes vermuten lässt. Unglücklich agierte er aber nicht nur auf dem Feld sondern auch in der Schirirolle. Nach längerem Hin und Her mit DerSiegreiche bzgl. eines Einwurfs nach Spielunterbrechung stellt DerMartin Siegreichen vom Platz (zu deutsch: Rot!!!!!!!). DerSiegreiche verließ "in den Bart murmelnd" das Spielgerät und war eigentlich schon auf dem Weg zum Kühlschrank, als DerMartin Gnade vor Recht walten ließ und ihm das Weiterspielen ermöglichte (wohl aus Angst davor, die Rote Karte als Akt der eigenen Übervorteilung angekreidet zu bekommen). Na ja, wie an dieser Stelle bereits beschrieben ist Dienstagskickern harter Sport und nichts für Weicheier, Mitleid hat da garkeinen Platz! Im Nachhinein ärgerte sich DerMartin über seine Entscheidung am meisten - es wird ihm eine Lehre sein! Der Rest ist schnell berichtet. Alle übrigen Mitstreiter spielten zu unbeständig (oder beständig schlecht), um in der Endabrechnung eine große Rolle zu spielen. Da nun aber pro Turnier drei Medaillen zu vergeben sind, konnte sich Stangengott die bronzene umhängen. BeTom dümpelt vor sich hin und wird es schwer haben, die Rote Laterne abzugeben. Strich[R] klagte schon zu Beginn über Schmerzen im rechten Arm (das lassen wir jetzt mal als Erklärung gelten). Und Neighbour? Man weiß es nicht!



15.03.2011

Hattrick-Verhinderer und verfrühte Ostereier!

Knapp vorbei ist auch daneben! Mit dem Ziel, den Hattrick wahr werden zu lassen, trat Stangengott den letzten Spieltag an. Anfangs sah es so aus, als hätte er an diesem Abend nicht den Hauch einer Chance, dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen. Nach dem Motte "Abgerechnet wird zum Schluß" spielte er dann aber, wie an den beiden vorhergehenden Spieltagen auch, höchst konzentriert und mit dem nötigen Geschick und Glück den Abend zu Ende und verpasste das dritte Gold in Folge nur äußerst knapp. Von Beginn an befand sich Spieler Strich[R] auf der Siegerstrasse. Während (fast) alle Teilnehmer schon zur Mitte des Abends gratulierten, schien ihm das wahrscheinliche Endergebnis nicht ganz geheuer. Die letzten Paarungen verdeutlichten dann, wie eng es doch noch werden sollte. Mit der Drohung "Wenn ich heute kein Gold hole, komme ich im März nicht mehr" versuchte Strich[R] sein Glück zu beeinflussen und die Mitspieler unter Druck zu setzen. Die Erfahrung lehrt jedoch, dass man sich an diesem Punkt nicht auf Mitleid berufen sollte, Dienstagskickern versteht sich halt als knallharter Sport. So ging ihm während der Auswertung noch kurzzeitig die Düse, bevor auch die nackten Zahlen sein zweites Gold der Saison bestätigten. DerMartin kommt zur Zeit nicht richtig in Tritt und versemmelt ein ums andere Mal hochkarätige Chancen, die er früher blind verwandelt hätte. Hier und da blitzte sein Können, unterstützt durch die ihm eigene Einwurftaktik auf, zu mehr als Bronze reichte es jedoch nicht. Auch DerSiegreiche läuft seiner Form hinterher und scheint seine Trickkiste mit einem Vorhängeschloß gesichert zu haben. Ärgerlich nur, dass er anscheinend momentan den Schlüssel verlegt hat. BeTom konnte nicht einmal seine Bronze-Serie fortführen und landete im unteren Mittelfeld, gefolgt von Neighbour, der hinten zwar gut steht, nach vorne aber den "richtigen Winkel" nicht mehr findet. Ach ja, Kullerbälle, Abpraller und typische Ollis waren an der Tagesordnung und führten nicht immer zur Begeisterung der Betroffenen. Die Saison birgt also noch einige Überraschungen!

 



08.03.2011

Der Lauf des Stangengott!

Wie bereits siegesbewusst im Plapperkasten angekündigt, konnte Stangengott sein zweites Gold in Folge holen. Das Vorhaben des Hattrick wird sich zwar nicht in die Tat umsetzen lassen, eine Woche lang davon zu träumen ist jedoch auch nicht schlecht. Die übrigen Teilnehmer werden wohl eher von Albträumen geplagt werden. DerSiegreiche, weil er zumindest theoretisch in der nächsten Woche seine Tabellenführung abgeben könnte. BeTom, weil er in dieser Saison nicht über Bronze hinauszukommen scheint (immerhin!). Strich[R], weil er oft nur wie der Esel an der Möhre schnuppert. Neighbour, weil er während des Turniers seine Karriere aufs Spiel setzt. DerMartin, weil er seine Hände nicht mehr von den Spuren des grünen Filzstiftes befreien kann. Nur Klonske kann gelassen mit der Situation umgehen, da er trotz Abwesenheit nicht um seinen Tabellenplatz zu fürchten braucht. Generell bleibt zu konstatieren, dass auch Geldstrafen nicht vor Roten Karten schützen, wobei gestern sowohl DerMartin (1x) als auch nach langer "Ruhephase" BeTom (2x) tief in die Tasche greifen mussten. Na ja,was tut man nicht alles für einen gemütlichen Kickerabend!



01.03.2011

Wettbewerbsverzerrung!

Na klar! In die Schweiz zum Ski Fahren. Von wegen. Das Trainingslager hat sich zumindest für Stangengott ausgezahlt. Am vorletzten Spieltag noch abwesend, zeigte Stangengott, was er in der Woche so getrieben hat. Den Mitspielern hatte er vorher erzählt, er würde in die Schweiz zum Winterurlaub fahren. Weit gefehlt! Tatsächlich hat er anscheinend die Höhenluft genutzt, um sich auf den häusliche Kickerabend penibelst vorzubereiten. Speziell an seiner Kondition scheint er hart gearbeitet zu haben, was sich in der Endabrechnung mit Gold bezahlt machte. DerSiegreiche folgte ihm mit ebenso guter, aber nicht besseren Leistung auf dem zweiten Platz. BeTom scheint auf Bronze fixiert, wobei ihm die Tatsache, dass an diesem Abend ein Viererturnier stattfand, in die Karten spielte. Auf diese konnte gänzlich verzichtet werden, auch wenn es hier und da schwer fiel, den Gravitationskräften zu folgen und den Kicker nicht in der Luft schweben zu lassen. Neighbour muss momentan die Zähne zusammen beissen und sich aus dem aktuellen Formtief herausspielen. Ansatzweise schien dies zu gelingen, zu oft für eine bessere Platzierung jedoch nicht. Der Frust über das ein oder andere "unnötige" Tor liess sich nicht so leicht abschütteln und hemmte folgende Aktionen, die dann vielleicht zu einem anderen Spielausgang beigetragen hätten. Die anschliessende Diskussion über die zwingende Rote Karte bei Tritten gegen den Kicker und die damit verbundene Aussage, dies ergäben die Statuten, konnte nicht abschliessend geklärt werden. Da wird wohl nachgebessert werden müssen!



22.02.2011

Heimvorteil zahlt sich aus!

Wie bekannt, musste der letzte Spieltag ja am "Ersatzkicker" ausgetragen werden. Im Verlauf des Abends wurden die Macken des Spielgerätes immer deutlicher, speziell die "Heimmittelstange" litt doch sehr. Für "Einwurfmittelfeldtore" ein ziemlicher Nachteil, der sich im Endergebnis auch niederschlug. Ebenso ungewohnt wie ärgerlich für die betroffene Mannschaft war der ein oder andere Ball, der die Torlinie passierte, von der Rückwand jedoch wieder auf das Spielfeld zurückrollte. Am besten kam "Hausherr" DerSiegreiche mit den Rahmenbedingungen zurecht und konnte den Abend goldbehangen beenden. Klonske hatte ebenso ein glückliches Händchen welches mit Silber veredelt wurde. BeTom kommt bisher in der laufenden Saison nicht über Bronze hinaus, dieses an diesem Abend erneut haarscharf vor Neighbour, der die ein oder andere Rakete zündete, jedoch auch hier und da an Kullerbällen verzweifelte. DerMartin gab alles, war jedoch durch die "Mittelstangenproblematik" in seinem Spielfluss gehemmt. Strich[R] bildete das Schlusslicht, auch weil er durch perfekte Eigentore glänzte. Der nächste Spieltag wird wohl wieder am "heimischen" Kicker stattfinden. Ausser Stangengott hat anderes vor!



15.02.2011

Sechs Mal Gold und knapper Wischer

Gefühlt sechs Mal wurde an diesem Abend Gold verteilt, jedoch nur DerMartin bekam es zum Schluß. Angeblich waren bis kurz vor Ende des Spieltages alle auf Goldkurs, nur die mathematisch versierten und geübten Tabellengucker hatten den Durchblick. So kam es wie schon so oft: Es kann nur einen geben! An diesem Abend war es DerMartin, der sich knapp vorm Siegreichen behaupten konnte. Strich[R] berührte den ersten Rang kurz, konnte aber seine Matchbälle nicht verwandeln. Mit für diesen Spielabend deutlichem Abstand folgte Stangengott, der zumindest ein Siegerfoto (anstatt Tore) schießen konnte. Neighbour und BeTom lieferten sich ein Kopf an Kopf Rennen um den Wischmop, das BeTom mit einem Tor Vorsprung zu seinen Gunsten entscheiden konnte (war es wirklich sooooo knapp?). Aufgrund anderer sportlicher Aktivitäten wird am 22.02. in der Agentur gespielt. Sicher ist dabei nur eines: Stangengott holt keine Medaille!



01.02.2011

Tatsachenentscheidungen und die Folgen

Tatsachenentscheidungen? Wer sich das Siegerbild anschaut wird schnell Rückschlüsse auf die Schiedsrichterleistungen des Abends ziehen können. So gab es zahlreiche Entscheidungen, ein Tor in der letzten Sekunde nicht anzuerkennen. Speziell Strich[R] war mehrmals davon betroffen, was seine Laune nicht gerade steigerte. Ob diese Entscheidungen letztlich Auswirkung auf die Endabrechnung hatten mögen die Mathematiker unter uns prüfen. Begonnen wurde der Abend jedoch zunächst mit einer Petition eingereicht durch Spieler DerSiegreiche. Dieser schlug vor, den Erhalt einer Roten Karte zusätzlich mit einer Geldstrafe in Höhe von 1€ zu bestrafen. Nach Intervention von DerMartin, der seine finanzielle Belastung kurz überschlug, einigte man sich auf 0,50€ pro Karte. Spieltechnisch kristallisierte sich im Laufe des Abends ein Dreikampf zwischen Stangengott, DerMartin und BeTom, der nun endlich auch in die Saison startete, heraus. Ob nun die (eigenen) Schiedsrichterentscheidungen oder das zum Ende des Abends immer stärkere Spiel von Stangengott zu Gold führte, sei mal dahingestellt. Jedenfalls konnte sich selbiger den Pokal greifen und alle Angriffe der Mitstreiter in den Wind schlagen. DerMartin fing kurz vor Ende noch BeTom ab und konnte so Silber ergattern. Für den Einstand konnte BeTom mit Bronze zufrieden sein, war es aber zumindest kurz nach Spielschluss nicht unbedingt. DerSiegreiche suchte nach der Form der Vorwochen, fand diese jedoch über den gesamten Spielverlauf nicht. Neighbour fand sich am Ende auch im Mittelfeld wieder und Strich[R] konnte sich nicht von seinem o.g. Frust erholen. Und Klonske? Ja Klonske vermisste die Schnelligkeit des Spiels, die er für seine zweifelsohne vorhandene Brillanz nun mal braucht. Dafür füttert er jedoch regelmäßig die Rubrik "Statement der Woche". Ob das reicht?



25.01.2011

Vom Zwitschern und Singen

Mit einem hellen Zwitschern des DerMartin begann der Abend recht vielversprechend. Ahmte er doch bereits bei seiner Ankunft durch den Garten das Singen eines fiktiven Goldkehlchens nach. Die Fragezeichen auf den Gesichtern der bereits Anwesenden beantwortete er mit einem weiteren Zwitschern und Pfeiffen um keinen Zweifel aufkommen zu lassen, wer wohl dieses Goldkehlchen heute abend sein werde. Leider hatte er da die Rechnung ohne den Neighbour gemacht, der sich mit einem Paukenschlag in die noch junge Saison einbrachte indem er am Ende ganz oben auf dem Treppchen stand und sich die Goldmedaille einheimste. Sehr zum Verdruss von DerSiegreiche, dem selbsternannten Goldkehlchen und Stangengott. Diese 3 machten die weiteren Plätze unter sich aus, da Klonske (erkrankt), Strich[R] (verhindert) und Betom (Hausarbeit-Endspurt) sich rechtzeitig abgemeldet hatten. Ging es bei den ersten drei Plätzen beim Endspurt noch spannend zu, war für Stangengott der Zug bereits nach den ersten 10 Spielen (gefühlt davon 9 sieglos) abgefahren. Abgeschlagen musste er die Tafel säubern und schwor einmal mehr, dass dies wohl der letzte Kickerabend für immer sei. Nun ja, man wird ja sehen. Voller Stolz und am Ende auch verdient nahm Neighbour den Pokal direkt mit nach Hause, um dort ein wenig damit angeben zu können. DerSiegreiche hatte sich sicherlich mehr ausgerechnet, war mit Silber aber am Ende zufrieden. Aus dem Goldkehlchen wurde zum Schluß ein Bronzener-Zaunkönig, der damit aber seine persönliche Saisonbilanz aufpolieren konnte. Nun hoffen alle auf bessere Zeiten bzw. Dienstage. Der nächste naht schon wieder. Dann will auch BeTom wieder angreifen und allen anderen das Fürchten lehren, obwohl dies auch einem wiedergenesenen Klonske gelingen könnte! Es wird spannend!



18.01.2011

Bericht fehlt

heute gibts nur das Siegerbild!!!

 

 

 



11.1.2011

Qualität setzt sich durch, und: Softwarefehler und Upgrade-Probleme.

Der 2. Spieltag der noch jungen Saison versprach so einiges: war doch durch BeToms Ankündigung "Lernen ist wichtiger als spielen." die Chance zur Turnier-Revanche der letzten Woche gegeben. Leider machte Spieler Strich[R] seinem Namen alle Ehre und eben denselben durch die (Revanche)-Rechnung, indem er quasi in letzter Minute absagen musste. Somit ging es mit 5 hochmotivierten Kandidaten in die 2. Saisonrunde.
Schnell wurde klar, dass DerMartin nach mehrstündiger Autofahrt am Tage, den abendlichen Ansprüchen nicht gewachsen und mehr oder weniger um Schadensbegrenzung bemüht war. Er selber vermutete einen Softwarefehler in seinem höchsteigenem Kickerprogramm bzw. schob seine Leistung auf ein Upgrade-Problem. Kurzum: Es gelang ihm wenig und er fand sich an der Tafel wieder, um diese erneut einer gründlichen Abschlussreinigung zu unterziehen. Dies geschah unter den müden Augen des Neighbour, der trotz ansprechender Leistung nur Platz 4 erreichen konnte. Dies mag zum einen darin begründet sein, dass der Neighbour gleich mehrere t.O.'s (siehe unter Statuten: typischer Olli) fabrizierte, zum anderen gingen ihm seine oftmals so gefürchteten Abwehrraketen nicht so recht vom Händchen. Diese zündete Stangengott das eine oder andere mal von hinten heraus, blieb vorne allerdings gewohnt unkoordiniert und damit auch wenig erfolgreich. Was blieb war Platz 3 und damit Bronze. Wie ein Computer spulte DerSchnelle alias Klonkse sein Hochgeschwindigkeits-Programm ab und wirbelte so den einen oder anderen Ball ins Tor. Gleichfalls ließ er ein immer gleiches (wenn auch für alle anderen wohl neues) Torschußprogramm ablaufen, auf welches sich der Neighbour überhaupt nicht einstellen konnte (und auch er nach einiger Zeit bei sich einen Softwarefehler vermutete). Erst als "Robot-Klonske" besagte Bälle nicht mehr ganz so sicher im Tor unterbringen konnte, kam es zu erschrockenen Mitspieler-Ausrufen wie: "Ihr macht mir den Tille kaputt!" Dieser "Spielfrust" gipfelte nicht selten in pöbelnde Anfeindungen dem Schiri gegenüber, der einmal mehr als Ventil herhalten musste. Da aber bekanntlich dem Schiri respektvoll zu begegnen ist (er hat immerhin uneingeschränkte Kartengewalt) endete eine Partie mit Doppelrot für das Team Klonske/DerMartin, welche ca. 17 Sek. vor Schluß bei einer Spielunterbrechung nicht aufhören wollten, den Schiri (Stangengott) für ihre zweifellos miserable Leistung verantwortlich zu machen. Das Spiel wurde somit abrupt für beendet erklärt und nicht mehr angepfiffen, da beide Spieler zeitgleich vom Platz flogen. Dem ganzen entzog sich DerSiegreiche. Er konnte mit keiner besonderen Serie oder Großtat glänzen, spielte aber auf konstant hohem Niveau und holte mit allen Partnern genug Siege, um sich am Ende mit seinem ersten Gold in dieser Saison zu krönen. Man könnte sagen: Friede, Freude Eierkuchen am Ende des Turniers (aber das ist und bleibt ein subjektiver Eindruck). Objektiv geht die Jagd nach den Medaillien am nächsten Dienstag wieder weiter! Dann auch mit neuem Saison-Pokal und neuen Trikots, welche beim Kegeln am Freitag feierlich ihre Enthüllung finden!


04.01.2011

Strich(R) räumt das Feld von hinten auf!

Das war er nun - der Saisonauftakt für die 11. Kickersaison. Heiß ersehnt und voller Tatendrang waren bis auf BeTom alle angetreten, das erste Saisongold und somit den Sprung auf Platz 1 in der Tabelle zu ergattern. Nach anfänglichem hadern und zetern, schlich sich der Strich(R) ganz still und leise zu seinem ersten Gold. Immer dicht gefolgt von der Siegreiche, welcher sich lange Zeit selber garnicht soweit oben wähnte. Alle Beteiligten waren sich darüber im Klaren, dass eigentlich Klonske das Rennen machen könnte. (Gewohnte)Schnelligkeit gepaart mit permanenter Motivation vor- während und nach jedem Spiel ließen Klonske das ein oder andere Spiel gewinnen. Am Ende reichte es zu seinem eigenen Schreck nur für Platz 3. Mit dem Titel "Meister der Herzen" konnte und wollte er nicht zufrieden sein. Völlig verkorkst war der Saisonauftakt für derMartin, Neighbour und Stangengott, die sich allesamt mehr vom Start ins neue Jahr versprochen hatten. Während Neighbour und Stangengott sich noch ins Niemandsland der Tabelle retten konnten, war für derMartin schon früh klar, dass dieser Abend nicht der Seine war. Eine klägliche Chancenverwertung und viel Unmut ließen ihn zum ersten Wischmop des Jahres werden. Dennoch bleibt auch nach diesem Turnier die Gewißheit, dass es beim nächsten mal wieder spannend zugehen wird!



14.12.2010

Gefühlt ist nicht geholt!

Wegen akuter Ansteckungsgefahr wurde der letzte Spieltag in die Agentur verlegt. Das dortige Spielgerät verlangte zunächst von allen Anwesenden eine Umgewöhnung, die zunächst nicht zu gelingen schien. Es dauerte schon eine ganze Weile, bis man sich an das "Eigenleben" des Agenturkickers gewöhnt hatte. Am besten schien dies Strich[R] und BeTom zu gelingen. Bis zur Endabrechnung wurde darüber spekuliert, wer von beiden sich an die Spitze des Feldes gesetzt hatte. Von wegen!  Still und heimlich schob sich DerMartin erneut auf den Goldplatz, Strich[R] durfte sich noch mit Silber schmücken, während BeTom gänzlich aus den Medaillenrängen rutschte und knapp von DerSiegreiche überholt wurde. Stangengott hätte bei vorhandener Tafel wischen dürfen, was sich jedoch erübrigte. Neighbour stellte zwischenzeitlich sein Engagement vollkommen ein, da ihn eine hohe Niederlage in der Art des Zustandekommens mehr als nervte. Betroffen war zunächst DerMartin, der es nur durch Zen-Übungen und meditativer Selbstbeherrschung schaffte, nicht allzu ausfallend zu werden. Im Laufe des Abends besann sich Neighbour jedoch wieder auf seine Pflicht, sein Bestes zu geben. Ein runder Abend also, der durch den ein oder anderen Krabbler hätte ergänzt werden müssen; diese wurden jedoch auf Grund des strukturierten Bodenbelags ausgesetzt.
So, vermutlich ist die Saison 2010 damit abgeschlossen, der 21.12.2010 ist auf jeden Fall spielfrei. Der 28.12. mehr als vakant. Für den Fall der Fälle wünscht sich die Dienstagskicker-Mannschaft gegenseitig eine gute Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in die Saison 2011. Besten Dank auch an alle, die durch ihre Einkäufe bei Amazon dazu beitragen, dass ein regelmäßiger Geldsegen auf die illustre Runde niederprasselt. In diesem Sinne: Auf in die neue Saison!

 



07.12.2010

Debakel für den DerSiegreiche - Goldstunde für DerMartin

Durch Sambaklängen begleitet ("Duo Klonstomba") näherte man sich dem Jahresende und einer Spielpause, die wohl mehr als verdient sowie nötig ist. Obwohl durch Umzugsstress stark gebeutelt, schaffte es DerMartin wieder mal zu Gold, meinte aber auch "nie sei es leichter gewesen". DerSiegreiche konnte mit dem Spitzenergebnis von 61 Zählern "Grün machen", was ihm sonst eher selten gelingt. Neighbour und Stangengott kämpften bis zum Schluss um die Bronzemedaille mit einem glücklicheren Ende für Stangengott. In der abschließenden Spieltagsanalyse konnte Neighbour zügig die Spielpaarung herausarbeiten, bei der er die Punkte liegengelassen hatte. Klonske wusste zu überzeugen, auch wenn es "nur" zu Silber reichte. Eine völlig andere Spielanlage führte bei ihm zum zweiten Platz. Da wird noch mit gutem Auge die Lücke gesucht und nicht wie bekloppt vor die Bande gescheppert! BeTom versank nach dem Gold der letzten Teilnahme wieder im Mittelmaß und muß erneut seine Chance am nächsten Spieltag suchen. So, jetzt nochmal die Zähne zusammenbeissen! 



30.11.2010

Erst Frust, dann Lust! Stangengott mal wieder auf dem Thron!

folgt

 

 

 



23.11.2010

Schnee von gestern!

Nicht mehr ganz aktuell aber immerhin noch eine kurze Zusammenfassung des Spieltages. Was blieb in Erinnerung? Ein nach Zahlen deutlicher Vorsprung des Goldjungen, der sich so erst in der Endabrechnung zeigte und in dieser Form alle überraschte. Ein interessantes Tor, bei dem sich der Ball aus der Ecke heraus in den Kasten senkte. Der Ausspruch von Stangengott: "Das ist doch Schnee von gestern", wenn Spielzüge, Ergebnisse, Aktionen etc. kommentiert und analysiert wurden. Mit sich hadernde Mitspieler, die einige Spiele bereits nach wenigen Sekunden verloren gaben. Und die Gewissheit, dass es beim nächsten Mal nur besser werden kann!

  



16.11.2010

derSiegreiche wieder ganz der Alte

Dieser Abend war doch ein verlorener Abend. So dachten fast alle Teilnehmer bis auf derSiegreiche und vielleicht noch derMartin. Alle anderen - soweit sie anwesend waren - hätten wohl lieber zu Hause den Abwasch gemacht oder sonst irgendwas sinnvolles. Aber: es wurde und MUSSTE ja gespielt werden. In Kurzform sollen hier nur die Grundstimmungen dargestellt sein.

DerSiegreiche: wieder in Topform und ganz der Alte. Holt Gold und freut sich diebisch!
DerMartin: vom Flieger direkt an den Kickertisch gehetzt: schafft verdient Silber und kann die Nacht ruhig schlafen.
Strich(R): Anfangs supersauer und schlecht drauf, holt irgendwie Bronze und ist immer noch sauer.
Neighbour: So lala und am Ende unzufrieden auf Platz 4.
Stangengott: den ganzen Abend superschlecht und supersauer. Verdient letzter und Wischmob.
BeTom: in geheimer Mission und damit abwesend.
Klonske: in (dienst-)reisender Mission unterwegs und auch abwesend.



09.11.2010

Schlapper Martin und Katzenjammer!

Wie im Plapperkasten bereits angekündigt, bewahrheitete sich die Befürchtung von DerMartin, einen ganz schlechten Abend erwischt zu haben. Im Gegensatz zu manch` anderem opferte er jedoch die Aussicht auf Erholung dem Stattfinden des Spieltages. Alle Achtung - das nennt man Einsatz! Dieser zahlte sich jedoch nicht in einer Medaillenplatzierung aus, da seine Spielweise im Gegensatz zur Vorwoche nicht dazu angetan war, einen vorderen Platz zu belegen. Nutznießer war BeTom, der nach langer Durststrecke mal wieder auf`s Foto durfte. Ein Martin in Normalform hätte dies jedoch mit Sicherheit verhindert. Na ja, wer fragt schon danach? So konnte lediglich Strich[R], der nicht grundlos diesen Namen führt, schon früh auf Gold hinarbeiten. Ein ums andere Mal knallte er Bälle aus der Abwehrreihe, die sich dann im Torauswurf wiederfanden. Zugegeben, hier und da standen ihm auch das Glück und das Unvermögen der Gegner zur Seite, die ihm in letzter Sekunde doch noch einen Sieg bescherten (sehr zur Verärgerung von Stangengott!). Stangengott selbst konnte sich mit durchschnittlicher Leistung Silber sichern, so leicht war es selten (aber man muß es halt auch können)! Überschattet wurde der Abend durch eine notwendig gewordene Operation des Hauskaters Joe, der sich die Tatze aufgerissen hatte und mit "9 Stichen" genäht werden musste (natürlich nicht von uns!). Die Weihnachtsgeschenke des ausführenden Tierarztes sind jedenfalls gesichert. Gute Besserung!



02.11.2010

DerMartin festigt Platz 2 in der Ewigen! Und: turbulente Einwürfe und keine Krabbler

Da hatten die Schiris genug! Sowohl BeTom als auch Stangengott unterbrachen jeweils eine Spielpaarung, und ahndeten damit die "zufällig" beim eigenen Spieler landenden Einwürfe von DerMartin. Dieser schwor erneut Stein und Bein darauf, dass er diese nicht willentlich beeinflusst. So richtig nimmt ihm das wohl niemand mehr ab. Die Einwürfe waren jedoch nicht alleinig dafür verantwortlich, dass er abermals Gold absahnte. Ein gewisses Händchen für das Spielgerät und ein gutes Auge muß man ihm schon zugestehen. An diesem Abend einen Tick mehr als Neighbour, der nur wegen gering schlechterer Tordifferenz Zweiter wurde. Stangengott musste zwar mit Partner Klonske eine der höchsten Niederlagen der "Dienstagskickern-Geschichte" (2:12) hinnehmen, der Rest langte jedoch zur gewohnten Bronzemedaille. Wie der Überschrift zu entnehmen gab es zwar keine Krabbler, jedoch wieder die ein oder andere Rote Karte und die gewohnten Wutausbrüche, bei denen sich BeTom einmal mehr in den Vordergrund spielte. Jedoch nur dabei, da er es erneut nicht schaffte, eine passable Leistung abzuliefern. Das wird dieses Jahr wohl auch nichts mehr! Klonske verpasste den Sprung auf`s Treppchen nur knapp, musste jedoch auch feststellen, dass er nicht dazu geboren ist, den Kasten sauberzuhalten. DerSiegreiche hatte an anderer Stelle Spaß, Strich[R] war ebenfalls entschuldigt. Die Saison neigt sich dem Ende zu - zum Glück! 



26.10.2010

wütend – tobend – BeTom und: wer schreibt der bleibt.

Welch ein Abend! Einmal mehr musste sich jeder an diesem Abend fragen, warum er sich solche Veranstaltungen antut – ja, diese sogar im Vorfeld hochjubelt und zum einzig wahren Wocheninhalt hochstilisiert. Am Ende war der Frust bei allen gleichermaßen verteilt, wenngleich die Gründe dafür höchstunterschiedlich ausgefallen sein dürften: So ärgerte sich Klonske über seinen erneuten Wischmob, Neighbour staunte über sein abendliches Verweilen im Mittelmaß, DerSiegreiche verzweifelte an viel zuwenig Durchsetzungskraft im Sturm, BeTom und Stangengott maulten über zu viele Leistungsaussetzer nach unten. Und alle waren mit Ihrer eigenen Leistung nicht zufrieden und zeterten über das Glück der Anderen!

Und Strich[R]? Spieler Strich[R] wird sich gefühlt haben, wie seinerzeit S04 als sie 4 Min. lang Deutscher Meister waren, dann aber doch noch abgefangen wurden. Ungefähr für den gleichen Zeitraum sah sich Strich[R] auch als Goldgewinner – so stand es schließlich nach einer langwierigen Auszählungsprozedur an der eigenhändig beschrifteten Tafel! Bis eine leicht skeptische Aussage von Klonske  bzgl. der nicht sonderlich auffälligen Spielweise des Turniersiegers, und ein „berechnender“ Blick vom Neighbour auf die Tafel, den Schwindel schonungslos entlarvte! 5 Pkt. zu wenig für Südkorea! Platz 9 anstatt Platz 2! Ein kleiner Additionsfehler… Das stellte alles auf den Kopf und nach erneuter Auszählung wurde Stangengott (aufgrund der mehr erspielten Gesamtpunktzahl) vor Strich[R] zum Goldmedaillengewinner gekürt. Somit blieb Strich[R] noch nicht einmal der Titel „Meister der Herzen“, denn wer hätte diesen Titel vergeben mögen?

So muss sich der Strich[R] fragen lassen, ob bei der Endabrechnung nicht zu sehr der Wunsch Vater des (Schreib-)Gedankens war und er sich deshalb auf die Goldposition bugsierte. (Ganz nebenbei bemerkt: über ein Tafelverbot muss nachgedacht werden!). Somit saß der Frust bei ihm besonders tief! Apropos Frust: Diesen zu bewältigen schien nicht allen gleich gut zu gelingen. In den Tiefen der Internet-Chaträume und den hinteren Winkeln der Plapperkästen denkt man schon über eine dezente Dosis Valium nach, welche dem Spieler BeTom heimlich vor Turnierstart in sein Kaltgetränk zu mogeln sei. Denn: eine Serie von Anfangsniederlagen ließen BeTom brodeln wie einen Vulkan vor dem Ausbruch und so manch einer im Keller bangte gestern um seine Gesundheit – denn wer will schon vom stinksauren BeTom plötzlich und unerwartet den Kickerball vor die Omme bekommen? Obwohl diese Handlung quasi im Affekt getätigt worden wäre, hätte dies verurteilt werden müssen. Nun ist aber nix passiert und die bald darauf folgende Spiel- und Siegesserie kühlte die Gemüter wieder auf Normaltemperatur. Alles in allem bleibt es durch das gestrige Ergebnis auf den Verfolgerrängen spannend. Dicht gedrängt wird in der Tabelle um Platz 2 gekämpft; und das lässt hoffen auf 2 weitere spannende Turniere bei denen DerSiegreiche nicht anwesend sein wird, und sein Vorsprung zwangsläufig noch ein wenig mehr schrumpfen wird.

Man darf gespannt sein…!



19.10.2010

Sieg und Gold für den derSiegreiche!

Bericht fällt flach...!

 

 

 

 

 

 

 



12.10.2010

Viel Herzblut und (un)gewohnte Phonstärken!

Wieder einmal zeigten sich alle Beteiligten bestens aufgelegt und voller Tatendrang. Keiner der „Glorreichen 7“ wollte sich vor Turnierbeginn auch nur ansatzweise damit auseinandersetzen, an diesem Abend eventuell wischen zu müssen. Dies hätte der Strich[R] besser getan, stand er denn am Ende des Abends etwas frustiert mit Lappen und Eimer da. Trotz einer tollen Aufholjagd gegen Ende des Turniers musste er sich im entscheidenden Spiel aufgrund der schlechteren Tordifferenz dem Spieler Klonske/derSchnelle geschlagen geben und nach zwei zuletzt starken Auftritten mal wieder wischen. Emotional geführte Spiele und hart umkämpfte Partien führten einmal mehr zu lautstarken, verbalen Sticheleien, welche am nächsten Morgen sowohl von der hiesigen Nachbarschaft als auch von der Hausherrin angemahnt wurden. So manch einer (DerMartin) war oftmals nicht Herr seiner Anspannung und musste des Feldes verwiesen werden. Dies hielt ihn jedoch nicht davon ab, mit einer perfekten Sturm- und Mittelfeldleistung nach spannendem „Endspiel“ gegen den DerSiegreiche, Gold zu holen und sich in der Ewigen den 2. Platz zu sichern. Der ewig hadernde DerSiegreiche erstaunte sich selbst durch schwankende aber am Ende doch guter Leistung mit Silber. Bronze erkämpfte sich der lange unauffällige Neighbour im direkten Duell mit dem immer mehr verzweifelnden Stangengott, der nun schon die ganze Saison seiner Form (oder sind es nur die eigenen Ansprüche?) hinterherläuft und einmal mehr schwörte (schwur?, schwor?), dass dieser Abend wohl der letzte Kickerabend aller Anwesenden – auf jeden Fall seiner - sei. „Last but not least“ (Das Wort “least” ist übrigens die Steigerung von “little” = little: wenig – less: weniger – least: am wenigsten) sei BeTom erwähnt, der nach Startschwierigkeiten gleichfalls zu lange mit seinem Schicksal haderte und sich am Ende mit einem nichtsagenden 5. Platz begnügen musste. Nun wäre noch zu erwähnen, dass es sich immer schwieriger gestaltet ein vernünftiges Siegerfoto zu erstellen. Die Unsitte, kurz nach der  Blitzlichtauslösung in einem riesigen Satz nach vorne zu springen, bringt den Fotografen in die Zwickmühle, eine ausgewogene Bildkomposition zu finden, die den harten Anforderungen eines Siegerfotos entspricht. Zum Abschluss bleibt noch zu sagen, dass Einwurftore die Hölle sind und gestern einmal mehr ihren Höhepunkt erfuhren. Dies stieß auf gesteigerten Unmut derjenigen, die mit den Vorteilen eines zu sich geworfenen Einwurfs nichts anfangen können (da technisch limitiert). Zudem wollte man am gestrigen Abend festgestellt haben, dass es genau DIE Tore sind, welche ein ganzes Turnier entscheiden! Der Frust war hoch und nicht wenige (eigentlich FAST alle) forderten hier eine gezielte Regeländerung. Man wird sehen welche Anträge zu diesem Thema eingereicht werden! Somit bleibt es spannend und man sieht voller Erwartung auf den nächsten Dienstag.



05.10.2010

Fast wie immer!

Da sind DerMartin und Neighbour einmal nicht da und schon fühlt man sich an alte Zeiten erinnert. Mit einer Spielanlage, die sich seit Jahren kaum geändert hat, überrumpelte DerSiegreiche seine Mitstreiter und konnte erneut Gold einstreichen. Der einzige, der ihm an diesem Abend das Wasser reichen konnte war Strich[R], dem jedoch das berühmte "Quäntchen" zum Double fehlte. Wasser reichen bzw. holen war erneut BeTom vergönnt, der sich momentan wohl in einem Formtief befindet, welches noch keine Auswirkungen auf die ewige Tabelle hat, die Luft wird jedoch dünner. Stangengott konnte sich zumindest erneut mit Bronze anfreunden, ließ den Zug nach oben jedoch auch vermissen. Zwischenzeitlich wurde der Abend mal kurz durch die Frage der Hausdame aufgelockert:"Na, macht`s Spaß?", zu diesem Zeitpunkt war Stangengott kurz vor einer Explosion. In der nächsten Woche steht uns wohl eine Neuerung ins Haus (siehe "Home"). Da kommt wohl Farbe ins Spiel!



28.09.2010

Entführung des Pokals!

Damit ihm zuhause auch geglaubt wird, schnappte sich Strich[R] gestern nach gewonnenem Turnier kurzerhand den Pokal und entführte diesen aus den geheiligten Hallen der Kickerrunde. Wie unschwer an der Tabelle zu erkennen, wurden die Medaillen mal wieder nach zähem Auszählmarathon verteilt. Dabei zogen DerSiegreiche als auch Stangengott jeweils den Kürzeren. Neighbour steckte noch der Job in den Knochen und BeTom konnte weder mit seiner, noch mit der Leistung seiner Mitspieler zufrieden sein. Immerhin gelang ihm ein sehenswerter Treffer, bei dem der Ball von der Ecke im Bogen an den Rücken des Torwarts und dann ins Tor prallte, na ja immerhin! Im Plapperkasten bereits erwähnt, schafft es DerMartin immer wieder, seine Gegner zur Weißglut zu bringen, indem ihm in den letzten Sekunden einer Partie noch ein bis zwei Tore gelingen (über Einwürfe soll hier kein Wort verloren werden). Andererseits scheint er das Kickeranheben perfektionieren zu wollen. Zum einen aus Frust aber auch, um die mittlerweile rückengeschädigten Mitspieler vor Bandscheibenvorfällen beim Krabbeln zu bewahren. Sehr löblich und in dieser Form gestern erstmalig praktiziert. Dadurch erhält "Tischanheben" eine völlig neue Bedeutung!



14.09.2010

DerMartin hat`s raus!

Ob mangelnder Zeit hier nur das Wichtigste: DerMartin siegt souverän, der Rest bemüht sich, Stangengott kommt mit dem Einfügen der Bilder nicht nach, Kickern fällt am 21.09.2010 mal wieder aus, dafür sieht man sich am Samstag zur Geburtstagsfeier vom Siegreichen!

 

 



31.08.2010

Fast kompletter Start in die Rückrunde!

Alle! (ausser Strich[R]) wollten zeigen, dass sie die Pause gut verdaut haben und gelassen in die Rückrunde einsteigen. Dieses Vorhaben konnte man recht schnell in die Tonne kloppen, so dass sich ein weiterer Spieltag mit Krabblern, Wutausbrüchen (auch gegen den Schiri, der sich noch Gehirnlosigkeit vorwerfen lassen musste) Doppelrot und anderen Sehenswürdigkeiten ergab. Es scheint einigen Spielern zur Gewohnheit zu werden, nach 2 von 89 Spielen schon Prognosen abzugeben und der Zwanghaftigkeit des "Gold holens" zu unterliegen. Nicht mehr damit gerechnet (komisch!) hatte DerMartin, der dann jedoch seinen Sieg wie entfesselt zelebrierte. Neighbour schlich sich auf Platz zwei, ohne grossen Wind darum zu machen, er genoss halt eher im Stillen. DerSiegreiche grämte sich ob verpasster Chancen, Stangengott tat es ihm gleich, konnte sich abschliessend jedoch noch über ein Geburtstagsständchen freuen, da der Spieltag bis in den Folgetag dauerte. BeTom konnte sich nicht in die Medaillenvergabe einmischen und wurde zwischenzeitlich wegen Schiedsrichterbeleidigung des Feldes verwiesen. Klonske versteht momentan die Welt nicht mehr, da er sich trotz wiederkehrender Regelmäßigkeit seiner Teilnahme eher im Tabellenkeller wiederfindet. Neben vielen schönen und weniger schönen Begebenheiten sei nicht unerwähnt gelassen, dass ein 0:8 Rückstand in Doppelrot mündete und auf Grund der verbleibenden Spielzeit von 45 Sekunden 0:11 gewertet wurde. Das lässt ja hoffen!



17.08.2010

Dienstagskickern geht fremd!

Nun schon zum zweiten Mal in Folge wurde die Kickerrunde in die Tennishalle verlegt. Ob mangelnder Alternativen schlug man sich wieder, diesmal in Anwesenheit von Stefan G., die Filzkugel um die Ohren. Na ja, zur Gewohnheit wird es wohl nicht werden, aber Spaß hat es trotzdem gemacht.
Am 24.08.2010 macht Dienstagskickern nun komplett Pause, bevor es dann mit neuem Elan und alten Tricks in die Rückrunde geht!



10.08.2010

Der Ball ist grün!

An ungewohnter Stelle trafen sich DerSiegreiche, Stangengott, BeTom und der eigens eingeflogene Michael W., um den Kickerabend doch noch mit einer sinnvollen Beschäftigung zu füllen. Wie schon angedeutet ging es dieses Mal nicht um Bandenknaller, sondern um Netzroller und Doppelfehler. Den Regen vor Augen und die Platzwärtin im Rücken vergnügte man sich auf Asche - eine gelungene Alternative zum Ochen, Wischen und Krabbeln. Da Gastgeber Stangengott in den verdienten(?) Urlaub geht, werden sich die Anwesenden sowie die Wiederkehrer bezüglich der kommenden zwei Dienstage kurzschließen müssen.
Agentur oder was?



03.08.2010

Double, knapper Wischer und neue Else!

Wer hätte das gedacht! In der letzten Woche noch glücklich, gestern mit Abstand holte BeTom abermals Gold. Gute Mitspieler, gute Torwartleistungen und das nötige Glück bescherten ihm den momentan zweiten Platz in der ewigen Tabelle. Auch Neighbour ließ es erneut krachen und scheint sich nun endgültig aus dem Kreise der Wisch-Verdächtigen zu verabschieden - und dies zu Recht. DerSiegreiche, vor Tatendrang kaum zu bremsen, startete ganz stark in den Abend, konnte seine Leistung jedoch nicht konstant über die Zeit bringen, so dass er sich mit Silber anfreunden durfte. Neighbour, wie bereits erwähnt, setzt sich oben fest, wenn auch an diesem Abend nur mit Bronze. Klonske und Stangengott hatten Anlauf- bzw. Durchhalteprobleme und machten den Wischmop unter sich aus. Nach kompliziertem Rechenverfahren konnte Stangengott das Rennen für sich entscheiden. Lediglich ein (1!) mehr erzieltes Tor bewahrte ihn vor erneutem Wischen. Nicht unverdient, wenn man bedenkt, dass er im Vorfeld alle Energie  dafür einsetzte, eine neue Else (Zeitmesser) zu beschaffen, da die "alte" langsam aber sicher den harten Anforderungen des Kickerabends nicht mehr gewachsen zu sein scheint.
So, der nächste Dienstag wird wohl kickerfrei sein, da die Urlaubszeit gnadenlos zuschlägt. Die Daheimgebliebenen bzw. Wiederkehrer werden dann versuchen, eine grüne Filzkugel ebenso sicher zu platzieren wie den weißen Kickerball!



 

27.07.2010

Goldene Wiederkehr!

Na, das war ja mal ein Wiedereinstieg nach Maß. Wochenlang in der Weltgeschichte `rumturnen und dann Gold absahnen - nicht schlecht! So geschehen am letzten Spieltag, konnte BeTom seine Erstplatzierungen um eine weitere ergänzen. Erheblichen Anteil daran hatte jedoch DerMartin, der an seiner Seite im letzten Spiel des Abends durch einen fulminanten Schuss aus der Abwehrreihe ein 3:3 holte. Ohne dieses Ergebnis hätte sich Neighbour über eine weitere Goldene freuen können, so blieb ihm eine verdiente Silbermedaille. DerMartin, anfangs noch laut eigenem Erleben auf Goldkurs, durfte sich mit Bronze anfreunden. Er tat dies eher mürrisch, zumal er an den kommenden beiden Spieltagen fehlen wird. "Stangengöttchen" schien von der Rolle (Stange) und durfte erneut beweisen, dass es nichts schöneres gibt, als die Tafel im eigenen Keller sauberzuhalten. Klonske, Strich[R] und DerSiegreiche fehlten und hatten mit dem Ausgang des Abends daher mal garnichts zu tun! Zumindest DerSiegreiche scheint seiner Wiederkehr an den Tisch entgegenzufiebern (siehe Plapperkasten). Ob seine Leistung für den erstaunlich sicher aufspielenden Neighbour, den Titelverteidiger der letzten Woche und den auf Rehabilitierung sinnenden Stangengott ausreichen wird?



20.07.2010

Das Double, aber anders.

wie schwer es ist seinen Titel zu verteidigen bzw. wie nah Freud und Leid beisammen liegen, konnte Klonske gestern am eigenen Leib erfahren. Da wollte er das Double (2 Titel hintereinander), aber was ihm gelang war höchstens das "Anwesenheits-Double" - Und dafür kann man sich bekanntlich ja nix kaufen. Am Ende landete Klonske auf dem letzten Platz, was ihm ein wenig Übung im Tafelwischen einbrachte (und wie sich zeigte, kann er das ganz gut gebrauchen. Stichwort: "die Lappen sind so klein". Ganz anders der Neighbour. In Urlaubsabwesenheit von derSiegreiche und BeTom, konnte er sich zum erstaunen aller anderen mit gewohnt harten, aber ungewohnt treffsicheren Schüssen aus der Abwehr fast ungefährdet ganz nach oben ballern. Somit musste sich Stangengott, der zwischenzeitlich sogar in Goldträumen schwelgte, am Ende sogar noch die Silbermedaille wegschnappen lassen von einem gut aufgelegten, aber unauffällig und solide agierenden DerMartin. Das Gewalt allein nicht weiterhilft erfuhr der Strich(R) - er landete auf dem undankbaren 4 Platz und verabschiedet sich damit recht unspektakulär in den Jahresurlaub. Immerhin gefiel er in der Rolle des Hobbypsychologen, indem er den Spieler Klonske vor einem unkontrolliertem Wutausbruch und weiterem Schaden mit wohlwollenden, beruhigenden Sprüchen (siehe Statement der Woche) rettete, während doch beide dabei waren eine "eins-zu-sieben-Klatsche" zu verarbeiten. Solche sog. "Selbstläufer" gab es mal wieder Einige (zuviele?), sodass auch diesmal wieder ungewohnt aber doch vertraute Spieler-Reaktionen zu bewundern waren. So flogen kurz vor Schluss einer Partie plötzlich sämtliche Ü-Eier-Hülsen aufs Spielfeld! -da hatte sich Stangengott wohl nicht mehr im Griff! Die Folge: ROT. Viel Fingerspitzengefühl ließ Schiri derMartin walten: er verbot Klonse, nach einer Verbalattacke gegen den Schiri, die ersten 3 Sekunden des Spiels die Hände an die Kickerstangen zu legen. Eine gelungene "Zeitstrafe", die zur Nachahmung empfohlen sei! Erwähnenswert sei noch, dass es nur einen einzigen Krabbler gab und das die Sturmstange der Auswärtsmannschaft wohl in Kürze das zeitliche segnen wird. Da muss für Ersatz gesorgt werden. Vielleicht muss vor dem nächsten Turnier schon der Reparaturdienst ran? Wir warten es ab und wünschen dem Strich(R), dem derSiegreiche und BeTom noch einen schönen, verdienten Urlaub.



13.07.2010

Schwitzend zum Gold!

Nach längerer Pause wurde trotz Hitzewelle mal wieder gekickert! Und es sollte sich lohnen - für Klonske alias der Schnelle. Nach gefühlten 2 Jahren mal wieder die Goldmedaille (und das nicht einmal unverdient) für den derSchnelle. In Abwesenheit von BeTom und derMartin, konnte das 5er Turnier bei unglaublicher Wärme (selbst im Keller) leicht verspätet beginnen. Alle waren mit viel Hoffnung angetreten, zufrieden konnte am Ende aber nur derSchnelle sein! Sein verdientes Gold, war zwar knapp aber letztlich ehrlich erarbeitet. Somit musste StrichR, mit Silber nach Hause gehen. Dabei hätte er sich selbst so gerne noch vor seinem "runden" Geburtstag auf dem Treppchen gesehen. Dieser Traum platze wie eine Seifenblase, ebenso wie die vom Neighbour, der sich viel mehr vom Abend versprochen hatte und überaschender Weise wischen musste. Dies hätte um ein Haar derSiegreiche getan, denn voller Tatendrang angereist, fiel er urplötzlich in ein Leistungsloch und blieb dort den Rest des Abends. Stangengott wurde Bronzier und fiel mehr durch seine Spielleitungen als durch seinen Spielwitz auf! Dennoch gelang es ihm als Schiri (Stichwort: Gesten-Schiri), selbst die schwierigsten Partien souverän zu leiten. Das sahen die spielenden Mannschaften zwar anders, aber ein teilweise kaum zu bändigender Klonske musste streng den Regeln entsprechend nach roter Karte auf die Treppe verwiesen werden, um schlimmeres zu verhindern. Ansonsten war das Turnier durch Torvielfalt geprägt und alles in allem sehr fair! Hoffen wir, das es so bleibt und sind gespannt auf die nächste Woche!



06. Juli 2010

WM-Studio - Kickern fällt aus

Das WM-Halbfinale läßt uns nicht los. Wir werden den möglichen Gegner unserer Jungs (hier gegen Australien) sehr genau beaobachten. Daher fällt Kickern aus.
Alternativ können wir bei einem gekühlten Bier in netter Kneipe/Biergarten den Abend (ausnahmsweise mal) genießen.
Wo? Alles weitere per E-Mail...



29.06.2010

Aufgeheizte Stimmung und Ende des Formtiefs!

Wie nicht anders zu erwarten, hatte die Aussentemperatur Auswirkungen auf die Teilnehmer. Schnelle Spiele, viele Tore, Doppelrot, Tisch anheben und wüste Beschimpfungen waren nur einige der (gewohnten) Symptome für die aufgeheizte Stimmung. Immerhin ging kein einziges Spiel "Zu null" aus, so dass allen zumindest das schweisstreibende Krabbeln erspart blieb. DerSiegreiche scheint sich am eigenen Schopfe aus der Misere der letzten Spieltage herausgezogen zu haben, diese jedoch an Stangengott vererbt zu haben. Die Medaillenverteilung war äußerst knapp. Ein Törchen mehr oder weniger hier und da hätte mit Sicherheit ein völlig anderes Bild ergeben. Die sogenannten "Kullertore" gehen mittlerweile allen verschärft auf den Keks. Na ja, wenn die eigenen spielerischen Fähigkeiten fehlen...!



22.06.2010

Endlich geht es weiter!

Nach einwöchiger Spielpause konnte endlich wieder Hand an die Stangen gelegt werden! Ausser DerMartin waren alle da, um erneut um Ruhm, Ehre und Platzierungen zu spielen. DerSiegreiche schien die Unterbrechung am besten verkraftet zu haben und spielte sich mit großem Vorsprung an die Spitze. Gefolgt von BeTom, der damit mit DerMartin gleichzog und diesen zunächst "alphabetisch" überholen konnte. Klonske hatte durch sein Silber am letzten Spieltag Blut geleckt und konnte sich auf den dritten Rang spielen, eine Platzierung, die eigentlich gewöhnlich Stangengott einnimmt. Strich[R] zweifelte zwar, musste dann jedoch einsehen, dass es für ihn nur zum fünften Platz reichte. Neighbour trat trotz Verletzung an, musste dieser jedoch Tribut zollen, was sich zum einen im Wischen äußerte, ihn zum anderen massiv beim Krabbeln behinderte. Interessant war noch ein "Doppelrot mit Ansage". Durch Stangendrehen mit Gelb vorbelastet warteten die betroffenen Spieler nur darauf, durch erneutes Drehen Rot zu kassieren. Was auch prompt geschah. Nächste Woche gibt es die nächste Chance - dann hoffentlich in alter Frische!



08.06.2010

Wenn er kommt, ist er da!

Na, von wem ist wohl die Rede? Riieechtig -Klonske! Nach langer Abwesenheit wieder am Tisch spielte er sich mal direkt in die Medaillenränge. Bronze? Weit gefehlt! Silber konnte sich der "Perfektionist der Stippvisiten" umhängen. Zwar knapp vor DerMartin, aber wer fragt heute noch danach? Neben Doppelrot und leichtem Ärger von BeTom bzgl. DerMartins Einwurftaktik (da wurd`s richtig still im Keller) gab es kaum Ausraster. Eine wirklich gute Leistung bei sieben Beteiligten! DerSiegreiche erinnerte an seine guten Zeiten und siegte letztlich souverän, auch auf Grund der Nervenschwäche seiner Verfolger. Das Mittelfeld war hart umkämpft. Speziell Strich[R] hatte sich nach gutem Start und Gold in der Vorwoche etwas mehr ausgerechnet, musste sich jedoch eingestehen, dass die Realität einen dann doch schneller als erwartet einholen kann. Stangengott spielte ebenso wie BeTom konstant mittelmäßig und setzte seine Bronze-Serie nicht fort. Neighbour brach ein und konnte nicht verhindern, dass er nach längerer Zeit mal wieder zum Eimer greifen durfte.
So, nächste Woche fällt aus WM Gründen aus, einige Spieler befinden sich dann zum Trainingslager im Ausland. Am 22.06. geht`s dann hoffentlich spannend weiter!



 

01.06.2010

Strich[R] gibt Gas!

Na, da ging ja einiges! Relativ schwach in die Saison gestartet, gibt Spieler Strich[R] in letzter Zeit eine Galavorstellung nach der anderen. Belohnt wurde die letzte erneut mit Gold, das er sich zurecht erspielte. Anfangs sah DerMartin nach dem sicheren Sieger des Abends aus, er baute jedoch im Verlauf der Spiele nach und nach ab, so dass er nichtmals in den Medaillenrängen landete. BeTom scheint sich gefangen zu haben und konnte sich erneut mit Silber schmücken. Stangengott verlängerte sein Bronze-Abo und musste sich eingestehen, dass er BeTom an diesem Abend doch nicht "abgeholt" hatte. DerSiegreiche scheint sich mittlerweile an der Tafel wohl zu fühlen. Wie sonst lässt sich erklären, dass er in dieser Saison bereits einmal mehr den Lappen schwingen musste als in den Spielzeiten 2007 - 2009. Tja, was anfangs nach einer kleine Schwächeperiode aussah könnte sich nun zu einer handfesten Krise entwickeln. Schaun `mer mal!



25.05.2010

Doch nur zu 5 (6)!

Welch hin und her vor Spielbeginn. Im Plapperkasten groß anders angekündigt, wurde dann doch "nur" zu 5 gespielt. Zumindest hielt einer der abwesenden Spieler telefonischen Kontakt zu Stangengott, was sich nicht gerade positiv auf dessen Spielweise auswirkte. Was blieb ihm zum Schluss? Richtig - mal wieder die Bronzene. In eine ganz andere Kategorie spielte sich DerMartin. Angetrieben durch die zuletzt sinkende Formkurve katapultierte er sich mit 10 (in Worten zehn!!!) Punkten ganz nach oben und konnte sich - mit ein wenig Abstand betrachtet auch verdient - den Lorbeerkranz umhängen. BeTom folgte mit deutlichem Abstand auf Platz 2, da half auch alles ärgern über die ein oder andere verlorene Partie nichts. Dieses Ergebnis führte zu einem Platzwechsel in der ewigen Tabelle, welcher jedoch noch auf höchstwackligen Beinen steht. Begleitet wurde der Spieltag übrigens von einem Totalausfall der Zeit-Else, die durch eine schnöde Stoppuhr ersetzt wurde. Da sollte mal ein Batterievorrat angeschafft werden. DerSiegreiche konnte sich in leicht verbesserter Verfassung präsentieren, jedoch sucht man ihn auf dem Siegerfoto vergeblich. Dies zu ändern liegt in seinen Händen, die auch  dieses Mal nicht treffsicher genug waren. Neighbour hielt wie der Teufel und malträtierte wiederum die Bande, dieses Mal jedoch nicht mit durchschlagendem Erfolg. Falls alle Beteiligten ihre Vorhaben in den nächsten Turnieren umsetzen, steht uns noch eine spannende Spielzeit bevor!



18.05.2010

Wer war besser?

Diese Frage stellte sich zum Ende des gestrigen Abends. Am Ergebnis abzulesen war es oben ganz knapp, mit einem glücklicheren Ausgang für Stangengott. Aber mal im Ernst - was Strich[R] an diesem Spieltag in der Abwehr bot kann nicht anders als mit "Weltklasse" bezeichnet werden. Sicher geglaubte Einschläge holte er mit einer Präzision von der Linie, die selten so im Kickerkeller gesehen wurde. Aber um mit Stangengott zu sprechen "Man muß halt vorne auch Tore machen!". Und da hatte unser letztwöchiger Wischer nun mal die besseren Karten und konnte sich dann letztendlich doch verdient die Goldmedaille umhängen. Der dritte Platz war ebenfalls bis zur Auszählung vakant, dort konnte sich Neighbour durchsetzen, dessen ansteigende Formkurve nicht zu übersehen und zu überhören war. BeTom musste sich mit Platz 4 zufrieden geben, immerhin mit Tendenz nach oben. Ungewohntes Terrain betraten DerMartin und DerSiegreiche, die bis zum Schluß versuchten, das Unvermeidbare abzuwenden. Knapp gelang dies Spieler DerMartin, der dem Siegreichen den Vortritt ließ. An dieser Stelle muß die Frage erlaubt sein, was in den Niederungen der Spieltagstabelle los war. DerSiegreiche kam den ganzen Abend nicht in Tritt und versemmelte entgegen seiner sonstigen Treffsicherheit zahlreiche Großchancen. Mittlerweile scheint es so, dass sich die jeweilen Abwehrchefs auf die Spielzüge eingestellt haben und "alte" Tricks nach und nach an Durchschlagskraft verlieren (hat ja auch Jahre gedauert!). DerMartin wirkte insgesamt ebenfalls etwas fahrig und musste sich zudem anhören, dass er wohl leichte Probleme damit hat, sich nach einem Gegentor für die restliche Spieldauer zu motivieren. Auch hier scheint mal ein Ausbau der "Trickkiste" angebracht um zu alter Spielstärke zurückzufinden. Auf jeden Fall bleibt es bei einer spannenden Saison, deren Verlauf anfangs eher langweilig schien!



 

11.05.2010

"Ein Mann sieht Rot" und "Die Letzten werden die Ersten sein"!

Selten zeichnete sich der Verlauf des Abends schon nach dem ersten Spiel ab. Dieser Spieltag jedoch machte von Beginn an deutlich, dass die Anfangspartie durchaus eine Prognose für das Endergebnis bereithalten kann. Was war geschehen? Mit hohen Zielen angetreten fühlte sich Stangengott bereits nach etwas über 2 Minuten dermaßen benachteiligt, dass er einem Fußtritt gegen das Spielgerät noch das Anheben desselben folgen ließ, um auch nur sicher vom Platz gestellt zu werden, was Schiri DerMartin auch ohne mit der Wimper zu zucken tat. Was Stangengott so in Rage brachte ist schnell erklärt: Bandentore und abgefälschte Kullerbälle (die den gesamten Spielverlauf bestimmten). Laut späterer Spielanalyse von DerMartin wurde den gesamten Abend über sehr schnell, nach vorne und "aggressiv" gespielt, was seiner Beobachtung nach durchweg zu hart erkämpften Siegen führte. Einige Tor-Feste sowie Krabbler gab es auch, diese waren jedoch eher die Ausnahme. Die meisten Spiele wurden durch herausragende Abwehrleistungen gewonnen und nicht unbedingt durch starke Stürmer entschieden. Als Ergebnis dieser Spielweise konnte sich BeTom nach längerer Zeit wieder ganz oben auf dem Treppchen sonnen, obwohl er gemeinsam mit Stangengott die letztplatzierte Mannschaft vertrat (Eigeweihte werden diesen Satz verstehen!). DerSiegreiche spielte an seiner Grenze "besser kann ich nicht" und DerMartin verpasste durch ein 3:3 in der letzten Paarung den Sprung ganz nach oben. Neighbour konnte überzeugen, auch wenn er eine Medaille verpasste. Stangengott gelang es nicht, sich aus seiner Grundstimmung (siehe 1.Spiel) zu lösen, ehrlicherweise muß man jedoch auch zugeben, dass einige unglückliche Aktionen, die er nicht zu verantworten hatte, zu seinem letzten Platz führten. Tja, nächste Woche auf ein Neues, wenn es wieder heisst:"3,4,5,6 oder 7 Mann in einem Boot"!



 

04.05.2010

10 gewinnt!

Mit der bestmöglichen Punktzahl hat uns DerSiegreiche mal wieder gezeigt, wo der Hammer hängt. Speziell die verlustlose Rückrunde war Garant des abermaligen Erfolges. Lange Zeit konnte ihm DerMartin auf den Fersen bleiben, brach dann jedoch emotional und spielerisch ein, so dass er sich zum einen hier und da über "Rot" freuen durfte, zum anderen am Ende über Silber. Stangengott braucht die "Bronzene" garnicht mehr abzulegen und verteidigte diese zum 5.ten Mal in Folge. Neighbour ließ es erst zum Ende des Turniers richtig krachen und konnte sich auf Grund des besseren Torverhältnisses vor BeTom platzieren, dem die längere Auszeit zumindest "kickertechnisch" nicht bekommen hat. Obwohl eine gute Hinrunde spielend, durfte er sich Eimer und Lappen schnappen. Viele "Abpraller-Tore" dominierten die Paarungen und führten nicht immer zu allgemeiner Begeisterung. Dass auch einige schön herausgespielte Tore fielen lässt hoffen!



27.04.2010

Neighbours schönster Tag! Gooooooooold!!!!!!!!!!



20.04.2010

derSiegreiche vergoldet den Abend!



13.04.2010

Strich(R) im 7. (Kicker-)Himmel



06.04.2010

Strahlender Sieger und knapper Wischer!

Boh ey, da hat`s DerMartin ja mal allen gezeigt! Mit dem Ziel Gold zu holen angetreten, setzte DerMartin sein Vorhaben auch prompt in die Tat um. Bis auf Klonske konnte ihm keiner das Wasser reichen (welches er eh`nicht getrunken hätte). Klonske blieb ihm lange auf den Fersen und verblüffte wieder einmal damit, dass er trotz seltenem Erscheinen nichts verlernt hat. Sah es für Strich[R] während der Hinrunde noch gut aus, kackte er bei den Rückspielen ziemlich ab und schlitterte ebenso wie BeTom haarscharf am Wischen vorbei. Neighbour durfte diesen Job dann übernehmen, obwohl die Prognosen der letzten Spieltage anderes verlauten ließen. Stangengott spielte konstant unauffällig und konnte sich immerhin mit Bronze schmücken. DerSiegreiche scheint sich in sein nächstes Formtief zu manövrieren - mal gucken, wie lange dieses andauert. Erwähnt sei noch das modische Outfit von Strich[R], der in knalligem Lila erschien, geholfen hat`s nicht. Ebenso sollen diverse Rote Karten nicht unerwähnt bleiben, die in einer Partie sogar dazu führten, dass pro Seite nur ein Spieler das Ende der Partie erlebte. Überhaupt stand der Schiri diverse Male wieder im Mittelpunkt - wohl als Platzhalter für die eigene Unzulänglichkeit!



30.03.2010

Besser spät als nie!

So richtig an den letzten Spieltag erinnern kann sich wohl keiner mehr. Daher der Bericht in Stichworten: BeTom holt kein Tripple - zu viert ist besser als zu dritt - Champions League lenkt ab - abgerechnet wird zum Schluss - DerSiegreiche kann es doch noch - Stangengott erholt - zuviel Chips sind ungesund und machen träge - nach dem Spiel ist vor dem Spiel - usw.!



23.03.2010

Flotter Dreier mit Glasbruch!

Bis zuletzt hoffte man auf das Erscheinen von DerMartin, der es dann leider doch nicht schaffte, rechtzeitig zum Anstoss zu erscheinen. Klonske hatte sich schon im Vorfeld entschuldigt, Neighbour zog eine andere Beschäftigung vor und Strich[R] musste krankheitsbedingt absagen. Die Spieler BeTom, Stangengott und DerSiegreiche entschlossen sich dennoch, statutenkonform ein Turnier auszuspielen. BeTom musste zunächst erklärt werden, dass ein Spiel beim "Dreier" genau 1:07 Minuten dauert. Ebenso musste ihm erklärt werden, dass die Frage nach dieser Zeit-Regel für immer unbeantwortet bleiben wird. Nach einer unfruchtbaren Diskussion bezüglich der Einwurfregelung (die dann so blieb wie immer) ging es dann auch irgendwann los. BeTom erwischte einen blendenden Start und setzte sich frühzeitig ab. Teilweise auch deshalb, weil ihm z.B. DerSiegreiche durch ein Eigentor in letzter Sekunde den ein oder anderen Punkt verschaffte. Nicht nur deshalb haderte selbiger mit seiner Leistung und seinem "Pech", welches ihn veranlasste, zwei leere und harmlos `dreinschauende Glasflaschen zu Boden zu katapultieren. Na ja, unter uns, der Keller musste sowieso mal wieder ordentlich gesaugt werden, was Stangengott dann auch mit einem leichten Kopfschütteln tat. Nach der Hinrunde (27 Spiele) einigte man sich darauf, den Abend noch mit einer lustigen Rückrunde (ebenfalls 27 Spiele) ausklingen zu lassen. Knappe Ergebnisse a`la 1:0, 0:0 usw. bestimmten dann das Geschehen, wobei es auch Ausreisser gab (4:0, 5:0). Diese blieben jedoch die Ausnahme, so dass sich BeTom zum Ende des Turniers wie in der Vorwoche Gold umhängen konnte, Stangengott sich mit Silber zufrieden geben musste und DerSiegreiche trotz Bronze (merke: bei 3 Spielern keine Überraschung!) wischen durfte. Das Erstellen des Siegerfotos gestaltete sich noch etwas komplizierter, Stapel von DVD Hüllen sorgten jedoch für einen schönen Schnappschuss, den sich die Fehlenden ja in den nächsten Wochen wieder vor Ort anschauen können!



16.03.2010

BeTom`s knapper Goldabend!

Ein letztes Spiel entschied abermals über Gold oder Silber. Tatenlos zusehen musste BeTom, der es letztendlich einer Niederlage von DerSiegreiche zu verdanken hatte, dass er sich erstmals in diesem Jahr die Goldene umhängen konnte. In der letzten Woche noch über den Klee gelobt, gelang Stangengott an diesem Abend nicht richtig viel. Dies wird in der Regel mit Wischen bestraft, was dann auch die logische Konsequenz war. DerMartin kommt einfach nicht in Form und schwankt weiterhin zwischen Brillanz und Katastrophe. Alle Erklärungsversuche scheiterten bisher, so dass er einfach auf bessere Zeiten hoffen muß. Neighbour spielte konstant für`s Mittelfeld und braucht sich zunächst keine Gedanken mehr über grüne Finger zu machen. Diese scheinen auch für DerSiegreiche in weite Ferne gerückt zu sein, zumal dieser nun überhaupt nicht verstand, warum ihm an diesem Abend der Sprung an die Spitze verwehrt blieb. Na ja, bereits morgen wird sich zeigen, wer seine Form bewahren konnte und wer seine bereits gefestigt geglaubte Position wieder in Frage stellen muß!



09.03.2010

Die 7 Zwerge und der Wischmop des Herzens!

Nach längerer Zeit mal wieder ein 7er Turnier, bei dem jedem schon im Verlauf des Abends klar ist, an welcher Position er ist, was den Druck natürlich zwangsläufig erhöht! BeTom, anfangs durch irgendwelche Internet-Recherche nicht bei der Sache, Strich[R] sowie Stangengott machten letztendlich die Medaillenvergabe unter sich aus. Zum Sieg zitterte sich in diesem Jahr erstmalig Strich[R], der während der letzten Paarungen verlauten ließ, nicht mehr zu kommen, falls ihm der Sprung an die Spitze nicht gelänge. Tja, nochmal Glück gehabt! Von diesem gänzlich verlassen präsentierte sich DerSiegreiche, der sich nur durch ein besseres Torverhältnis auf den vorletzten Platz retten konnte. ABER: Selbst davon überrascht ließ er es sich nicht nehmen, anstatt Klonske die Tafel zu säubern, was ihm dann auch den Titel "Wischmop des Herzens" einbrachte. Alle Achtung! Klonske selbst hielt sich lange Zeit gut, verlor jedoch im Laufe des Abends seine Linie und konnte sich nicht mehr fangen. Die Mitstreiter DerMartin und Neighbour freuten sich so sehr über die gut gekühlte Gerstenkaltschale, dass Platzierungen nebensächlich wurden. Na ja, speziell DerMartin verzweifelte schon das ein oder andere Mal und gab unumwunden zu, momentan nicht gerade in der Form seines Lebens zu sein. Vielleicht sollte er wieder dazu übergehen, der Kickertruppe Knabbereien vom Grabbeltisch mitzubringen. Neighbour kann sich weiterhin aus den Niederungen der Tabelle fernhalte, der Zug nach oben kommt jedoch noch nicht richtig in Fahrt. Strich[R] überraschte wieder einmal mit konstantem Rückraumspiel und konnte diesen Vorteil endlich in Gold umsetzen. Stangengott, auch wieder ganz vorne dabei, scheint momentan der einzige Spieler zu sein, der einen Lauf hat und sich von dem D`rumherum nicht beeinflussen lässt. Kopf hoch Jungs - nach dem Spiel ist vor dem Spiel!



02.03.2010

Man, man, man!

Also ehrlich! Da muß man aus dem fernen Braunschweig den Spielbericht schreiben. Na ja, Gold macht faul! Nach diesem Spieltag haben sich mindestens vier Spieler gefragt, ob man den Dienstagabend nicht besser zu Hause auf der Couch verbringen sollte. Abermals waren alle Unwägsamkeiten des Kickerns vertreten (Krabbler, Rote Karten, knapper Ausgang). Gold wäre soooooo leicht gewesen, hätte man sich nur in einem Spiel mehr konzentriert. Immer deutlicher wird, dass es keine, aber auch gar keine Paarung gibt, die auf Grund der Zusammensetzung einen unangefochtenen Sieg verspricht. Favoriten gibt es nur noch auf dem Papier, die Realität sieht mittlerweile ganz anders aus. Alte Tricks funktionieren nur noch in Ausnahmefällen, bringen den Gegner jedoch dann auch zur Weißglut, wie man an diesem Abend mehrmals feststellen konnte. Irgendwie meint jeder, dass er was verändern muß. Keiner weiß jedoch, wie er es anstellen soll, um sich einen kleinen Vorteil zu verschaffen. Einig war man sich jedenfalls in dem Punkt, dass "schöne" Spiele anders aussehen und Tore durchaus auch ohne Hilfe der Bande erzielt werden können. Heute enden wir mal mit der hoch philosophischen Frage: "Spielwitz - wo bist Du?"



23.02.2010

Glasbruch und verkorkste 2.te Halbzeiten!

Da war der Neighbour wieder in Fahrt! Abgesehen von seiner verdienten Silbermedaille "erheiterte" er gestern durch erneutes "Kicker durch den Raum tragen" mit anschließendem "Deckenlampe wie durch Zufall zerstören". Na ja, eigentlich hat er ob seiner Länge ja nur eine Glühbirne zum Platzen gebracht, was sich jedoch nicht so dramatisch anhört. Wie kann man den Abend zusammenfassen? DerMartin spielte, wie auch BeTom, eine ganz schlechte Rückrunde und musste sich von seinen Goldträumen, ausgelöst durch eine sehr gute Hinrunde, verabschieden. Strich[R] hatte sich vorgenommen , seinen angestammten Platz in der Verteidigung aufzugeben, um in diesem Jahr als Stürmer Erfahrung zu sammeln. Dieses tat er dann auch (nicht immer zur Freude der Mitspieler). Wie bemerkte Stangengott treffend: "Es sieht zwar leicht aus, ist aber nicht so!". Zum Ende des Abends sah es Strich[R] auch ein, obwohl er einige schöne Aktionen hinlegte. Der Wechsel nach hinten konnte jedoch auch nicht verhindern, dass er die Tafel reinigen durfte. Stangengott spielte nicht schlecht, verzweifelte allerdings abermals an der Mannschaft "Barcelona" mit BeTom. Und DerSiegreiche? Holte wieder Gold, war am Anfang gaaaaaaaanz schlecht, hatte Höhen und Tiefen und muß mal bei Wikipedia nachschauen, welche Ausdrücke für goldene Serien noch herhalten können. Die Endabrechnung sieht zwar deutlich aus, so richtig abgesetzt hatte sich jedoch niemand. Für Gold reicht es aus, keine absolute "Loosermanschaft" zu haben. Also, um mit DerMartin zu sprechen: "Nur der, der den ganzen Abend hochkonzentriert spielt, hat eine Chance auf Gold." Natürlich müssen auch noch Glück, gute Mitspieler, Topform, beste Laune, usw. dazukommen!



16.02.2010

Triple und Formtief!

Nee, war das wieder herrlich! Oder? Unschwer zu erkennen, dass DerSiegreiche nun Vollgas gibt und es anscheinend nicht zu einer Verfolgungsjagd kommen lassen will. Die klare Führung ist allerdings momentan noch auf die Unfähigkeit der Mitstreiter, die es nicht schaffen, besser als schlecht zu spielen, zurückzuführen. Speziell DerMartin kommt nicht in Tritt und läßt sich daher zu schnell hängen und den Kicker "schweben", was ihm auch am letzten Spieltag erneut mehrere Kickerverweise einbrachte. Die Leid tragenden sind dann nicht selten die betroffenen Mitspieler, an diesem Abend besonders Klonske, der allein auf weiter Flur die Hälfte einer Spielzeit absolvieren durfte. DerMartin, nicht auf die Schlagkaft des Partners vertrauend, krabbelte schon während des Spiels unter dem Kicker durch, was er nicht hätte tun müssen, da Klonske noch ein 1:13 `rausholte! Bereits im Vorfeld zeigte sich die Brisanz dieser Kombination (DerMartin/Klonske), als DerMartin mitten im Spiel den Platz am Gestänge tauschte (von vorne nach hinten) und seinen Mitspieler sprichwörtlich damit im Regen stehen ließ, da dieser überhaupt nicht wusste, wie ihm geschah. Nichts desto Trotz reicht momentan auch eine schlechte Leistung für eine Medaille. Dies sagt viel über die momentane Verfassung der übrigen Spieler aus, die, abgesehen von Stangengott, ihrer Form hinterherlaufen. Das Jahr ist zwar noch lang, jedoch sollte man nicht auf Zeit spielen!



09.02.2010

Frustkickern

Wenn man nicht alles selbst macht! Entgegen der Ansicht des ursprünglichen Verfassers konnte man dem Abend auch Gutes abgewinnen. Durch taktisch klug eingefädeltes, massives Zuspätkommen waren alle, ausser BeTom als Verursacher, wohl so aus dem Konzept gebracht, dass sich Formtief über Formtief über dem Kickertisch ergoss. Speziell "Eintagsfliege" Stangengott kam damit kaum zurecht, was sich in seiner Platzierung äußerte. DerMartin (links im Bild) deutete seinen Zustand ja bereits im Plapperkasten an und hatte dadurch zumindest eine akzeptable Entschuldigung. Seine seherischen Fähigkeiten stellte er recht früh unter Beweis, als er zur Mitte des Abends Gold für "Ach, ich bin soooo schlecht" DerSiegreiche vorhersagte. Dieser hatte in der Tat auch mit seiner Leistung zu kämpfen, aber nicht nur mit dieser sondern auch mit der Spielanalyse von DerMartin, der nach knapp gewonnenem Spiel Glück hatte, dass DerSiegreiche ihm beim "durch den Raum tragen" nicht den Schädel spaltete. Auch wenn man an dieser Stelle anderes vermuten könnte: Mir hat`s gefallen!

02.02.2010

Unspektakuläres Turnier

Am Ende siegen der Siegreiche vor DerMartin und Stangengott. Als Wischmopp musste der Neighbour ran. Irgendwie wusste man das alles schon vorher... die Hoffnung ruht auf nächsten Dienstag.

 

 



26.01.2010

7 Freunde müsst Ihr sein!

Na, wer hätte das gedacht! Vollzählig und durch den Kegel-Saisonauftakt motiviert bis unter die Hutkrempe wurde das erste Siebener-Turnier des Jahres gespielt. Wie der aufmerksame Leser ja bereits weiß, werden die Spielergebnisse an der Tafel sofort in sichtbare Platzierungen umgewandelt. Mit ein wenig Rechengeschick kann man also jederzeit ablesen, wie es um einen bestellt ist. Tja, so angenehm ist es wohl doch nicht, da sich der Druck von Spiel zu Spiel steigert. Dies führte bei der ein oder anderen Spielpaarung zu durchaus verkrampftem Agieren. Am besten konnte an diesem Abend Stangengott damit umgehen - er belegte erneut souverän und mit reichlich Abstand Platz 1. Erst im letzten Spiel und in wahrlich letzter Sekunde konnte sich DerSiegreiche Silber vor BeTom sichern, der nach Aussage von DerMartin glücklicherweise Baldrian zu sich genommen hatte, ansonsten hätte man ihn wohl kaum zurückhalten können. Ein Tor mehr gegen sich, und es springt nur Bronze heraus. Immerhin konnte sich BeTom im Gegensatz zu den meisten Mitspielern eine Medaille umhängen! Diese versuchten sich im Verlauf des Abends mehr schlecht als recht am gepflegten Kickerspiel - obwohl, es war doch recht knapp! DerMartin überzeugte das ein oder andere Mal mit herrlichen Tändeleien, an deren Ende ein Ballverlust und ein Gegentor standen (so kann`s gehen!). Strich[R] verkrampfte bei der Aussicht auf eine Medaille, ebenso Klonske, der trotz abheilender Verletzung der linken Spielhand einige herrliche Aktionen zustande brachte. Neighbour wirkte im Gegensatz zu den Vorwochen eher unkonzentriert und fiel, wie andere auch, zu häufig auf die (gäääähn!) Tricks seiner Gegenspieler herein. So blieb ihm nur der Gang zum Eimer, den er sich schon fast abgewöhnt hatte. In der nächsten Woche muß sich dann mal langsam zeigen, ob Stangengott seine Form in den Februar retten kann, oder ob er sich in der nächsten Saison "Eintagsfliege" nennen muß!



19.01.2010

Stangengott ist zurück!

Na, da hat ja gestern jemand seinem Namen alle Ehre gemacht. Mit konstant starker Leistung auf allen Positionen holte Stangengott verdient Gold und scheint sich damit in den vorderen Plätzen einzunisten. Vollkommen desaströs präsentierte sich BeTom, der neben einer schwachen Leistung auch zu dem ein oder anderen Wutausbruch tendierte, der ihm hier und da auch Rot einbrachte (Anm.d.Verf.: ich gelobe Besserung!). Selbst die Hausherrin konnte nicht nachvollziehen, warum man sich dieses Drama Woche für Woche antut. DerSiegreiche, ebenfalls schwach gestartet, konnte sich mit Silber zufrieden geben - da zeigt sich halt der Unterschied. Strich[R] spielte über dem Durschnitt und wurde auch prompt mit einer Medaille belohnt. Diese blieb Neighbour zwar verwehrt, aber dessen negative Wischmop-Billanz läßt schon zu Jahresbeginn aufhorchen. Am 22. wird sich nun an anderem Spielgerät ausgetobt, hoffentlich mit einem stabileren Nervenkostüm!



12.01.2010

Von Gold zu Grün!

In der Vorwoche noch in bestechender Form, präsentierte sich DerMartin zuletzt eher unaufgeräumt. Mit sich überkritisch vollzog er den tiefen Fall "Von Gold zu Grün". Zu unbeständig kam er daher und wurde Opfer seiner Selbstkritik. Einzig DerSiegreiche scheint sich nicht um das allwöchentliche Geblubber und Gefasel, welches er selbst perfekt beherrscht, zu scheren und sicherte sich die Spitzenposition. Manch einer wird für sich gedacht haben "Nicht schon wieder!" aber die Ergebnisse sprechen nun mal für sich. Neighbour scheint sich endgültig aus dem Tabellenkeller verabschieden zu wollen. Auch wenn wenig Platz für seine Bandenballakrobatik blieb, überzeugte er erneut mit einer stabilen Abwehrleistung. So leicht lässt er sich nun nicht mehr täuschen, auch wenn zahlreiche "Oh, Mann!" anderes vermuten lassen. Speziell das Mittelfeld der Tabelle war wieder heiß umkämpft, diese Mal zu Gunsten von Stangengott, der die neue Saison mit altem Namen beginnt - vielleicht zu früh? BeTom versuchte alles, um erneut auf`s Treppchen zu kommen, scheiterte aber an ärgerlichen Niederlagen und Formabbau im Verlauf des Abends. Immerhin konnte er dies im Vergleich zur Vorwoche gelassener hinnehmen. Auch wenn nach 2 Spieltagen Prognosen sehr gewagt erscheinen - da muß noch einiges passieren um den Lauf von DerSiegreiche endlich zu stoppen!



05.01.2010

Verletzungspech und Drohgebärden

wie nicht anders zu erwarten, wurde auch dieser Saisonauftakt mit ausreichender Teilnehmerzahl angegangen; nicht zuletzt weil BeTom das Grün des Kickerrasens dem Einheitsgrau der Schreibtischplatte (an der er eigentlich das Bestehen seiner Klausur in Angriff nehmen wollte) vorzog und und trotz später Stunde beherzt ins 1. Turnier des Jahres eingriff. Das konnte man von derSchnelle nicht behaupten, der trotz aller guter Jahresvorsätze durch eine Feuerwerkskörper-Raketen-Hand-Verletzung nicht kickern konnte und dem Jahresauftaktspektakel fernblieb. Neighbour, Strich(R), derSiegreiche, derMartin und Stangengott (Ex-Silberpappel) ließen es sich aber auch nicht nehmen und schlugen gleich zu Beginn der ersten Spiele ein hohes Tempo an. Oftmals sehr zum Leidwesen der entsprechenden Gegner: so manches Spiel geriet zum sog. "Selbstläufer" und es hagelte Tore und Krabbler. Dies geschah allerdings oftmals sehr einseitig, sodass der Frustpegel des Einen oder Anderen (Namen werden an dieser Stelle bewußt nicht genannt) überdurchschnittlich schnell und vor allem unkontrolliert anschwoll (anschwill?, anwschallte?). Welcher Eingebung es zu verdanken ist, das derMartin lediglich ein Trauma, aber keine blauen Flecken nach einem (verdienten aber überheblich kommentierten) Kantersieg davontrug, gilt es noch zu ergründen oder es bleibt für immer das Geheimnis des BeTom. Nach überstandenem Schock wurde natürlich munter weitergekickert. Allerdings wird sich aller Voraussicht nach auch 2010 die Rangliste nicht großartig verschieben. Zumindest gibt das 1. Turnier des Jahres zu dieser Hoffnung wenig Anlass: Am Ende triumphierte derMartin vor dem derSiegreiche. Mit auf's Treppchen durfte auch BeTom. Ums Wischen bemühten sich hartnäckig Strich(R), Neighbour und Stangengott. Am Ende machte Strich(R) das Rennen. Dieser fiel gleichfalls durch ein besonders hohes Maß an Frustration auf. Selten hat man überhaupt jemanden im Keller so sauer erlebt wie ihn an diesem Abend. Zuguterletzt bleibt natürlich die ewige Hoffnung auf Besserung; denn Potenzial sieht ja jeder bei sich am meisten. Also auf ein Neues am 12.1.2010!



29.12.2009

Haarscharf zum Jahresende!

Unschwer zu erkennen, dass das Jahresabschlussturnier wieder allen Beteiligten vor Augen führte, wie hochkonzentriert man an den Start gehen sollte, um einen der vorderen Plätze zu belegen. Ohne die beiden Tabellenbesten rechnete wohl jeder damit, seine Goldbillanz in 2009 abschließend noch mal verbessern zu können. Einige Spiele vor Schluß war dann auch noch längst keine Verteilung der Medaillen abzusehen. Im Prinzip hatten sich alle Spieler "wacker" geschlagen. Die letzten Partien mussten also die Entscheidung bringen. Still und heimlich kletterte somit Strich[R] auf das Siegertreppchen, obwohl er zur Mitte des Abends bereits darüber klagte, "mal wieder wischen zu müssen". Klonske wusste nicht, ob er sich nun über Silber freuen, oder sich ob der verpassten Chance ärgern sollte. Die Übriggebliebenen wurden erneut erst nach zähem Auszählmarathon gesetzt. BeTom weigerte sich zunächst, zu wischen, musste sich dann aber seinem Schicksal fügen. Merke: Gefühlte Platzierungen sind eben keine errechneten! So, nun geht es am 05.01.2010 in die neue Spielzeit - da ist wieder alles drin!



22.12.2009

"Schnolli" und Platzregen!

Den arktischen Wetterverhältnissen zum Trotz wurde gestern ein fast vollzählig besetztes Turnier gespielt. Selbst DerMartin schaffte es trotz Verspätung der DB fast pünktlich aus Frankfurt anzureisen - dies zahlte sich auch prompt in Gold aus. Allesamt durchschnittliche Leistungen bestimmten den Abend. Laut Silberpappel war es nie leichter , Gold zu holen. Knappe Niederlagen in letzter Sekunde, Ausgleichstreffer mit dem Schlusspfiff, hohe Klatschen und reichlich Krabbler - also ein "normaler" Kickerabend. Na ja, fast! Im Verlauf des Turniers entwickelte sich der Begriff "Schnolli" als Zeichen der Anerkennung für schöne Aktionen des Spielers Strich[R]. Dieser Begriff erheiterte Spieler DerSiegreiche so sehr, dass er spontan das Spielfeld unter "Green Lemon" setzte, weil er die Koordination zwischen Lachen und Schlucken nicht mehr hinbekam. Zum Glück hatte er die Tonne Chips vorher noch runtergewürgt! Nachdem die Sauerei beseitigt war, zeugten nur noch einige Tropfen an den Innenbanden von der durchaus erheiternden Situation. So, Jungs! Jetzt erstmal schöne Weihnachten und bis zum 29.12.2009. Da wird zum Jahresabschluss (leider in Abwesenheit von DerMartin und DerSiegreiche) nochmal alles gegeben!



15.12.2009

Besser geht`s nicht und Auszählmarathon!

An der Tabelle unschwer zu erkennen, hat sich DerSiegreiche gefangen und schien es zum Jahresende noch mal allen (ausser DerMartin und Strich[R]) zeigen zu wollen. Mit dem bestmöglichen Endergebnis holte er Gold und verwies die anderen Teilnehmer auf die Plätze. Diese mussten in einem Auszählmarathon zumindest bzgl. Silber und Bronze verteilt werden. Nach Punkten, Siegen und geschossenen Toren war immer noch kein Vorteil zu erkennen, so dass die Dichte des Haupthaars als Kriterium herhalten musste. Dabei hatte die Silberpappel einen hauchdünnen Vorsprung vor BeTom zu verzeichnen, den dieser zunächst schmollend, dann aber verlaufsgerecht hinnehmen musste. Klonske, der sich neben rechtlichen Fragen auch auf den eigentlichen Sinn des Abends konzentrieren konnte, zog zwar das ein oder andere Mal das Tempo an, kam jedoch nicht über einen 4ten Platz hinaus. Wenn auch subjektiv als ungerecht empfunden, spiegelte dies wohl die Leistung des Abends wieder. Neighbour konnte alle Beteiligten erneut durch seine unnachahmbare Art des Wischens entzücken, da er über die gesamte Spielzeit nicht den "rechten Winkel" für seine gefürchteten Bandenknaller fand. Neu entdeckt wurde der "Eckfahnen-Schuss", bei dem der Ball in einer nicht nachvollziehbaren Kurve den Weg ins gegnerische Tor findet. Abschliessend wurde noch über die Einwurfregel 2010 sinniert. Darin steckt noch reichlich Potenzial für die neue Saison!



8.12.2009

Ein Martin sieht Rot und: Stürmen schützt vor Wischen nicht!

Einige kurze Fakten zu diesem Spieltag sollten nicht verschwiegen werden: +++ DerMartin bekommt 8 (in Worten: acht) Rote Karten, ob seiner undisziplinierten Spielweise und wohl auch wegen Meckerns.  +++ Die Silberpappel holt den Hattrick - im Wischmopp +++ wieder einmal überragendes Goldergebnis für den DerSiegreiche +++ Silberpappel entpuppt sich als Sturmwunder - nützt aber nix, denn am Ende wird gewischt! +++ Strich[R]legt künstlerische Pause ein: von den letzten 7 Turnieren wurde nur eines bestritten! +++ die Hauskatze pinkelt im laufenden Spielbetrieb seelenruhig auf die Couch!



1.12.2009

4 gewinnt!

4:4 Unentschieden im Auftaktspiel! Schon frühzeitig war allen Beteiligten klar, dass man mindestens 4 Tore pro Spiel erzwingen muss, um mit wenigstens einem Punkt nicht ganz wie der Verlierer des Abends da zu stehen. Verständlicherweise konnte diese Vorgabe nicht immer umgesetzt werden und so trennte sich schnell die Spreu (Silberpappel, BeTom, Neighbour) vom Weizen (DerMartin, DerSiegreiche). In Abwesenheit von Klonske und Strich[R] entpuppte sich die anfängliche Übellaunigkeit der Silberpappel als handfeste schlechte-Abend-Laune und gipfelte in den erneuten Wischmob. Kaum besser gelaunt, beharkten sich mehr schlecht als recht Neighbour und BeTom im unteren Tabellenkeller. Der Punktegleichstand Beider am Ende verlangte mal wieder nach ausgeklügelten Zähl- und Rechenkünsten, um den Neighbour hauchdünn vor BeTom zu platzieren. Das gleiche Zählspiel - nur gefühlte 100 Punkte besser - spielte sich an der Tabellenspitze ab. DerMartin holte am Ende vor dem DerSiegreiche sein elftes Gold. Alles in allem nicht unverdient - offensichtlich hatte er sich die Eingangs erwähnte "Mindestens-4-Tore-Regel" am schnellsten eingeprägt und umsetzen können. Erwähnenswert war allerdings noch ein Doppelplatzverweis für das Team BeTom/DerMartin. Nach klarer Roten Karte gegen DerMartin, zeigte dieser sich uneinsichtig und störrisch, bewarf das Spielfeld und den Schiri mit Papierknubbeln! So sah sich Schiri Silberpappel genötigt, das Spiel komplett abzubrechen indem er BeTom auch Rot zeigte und das Spiel als Sieg mit einem Tor mehr für die eh haushoch führenden Neighbour/DerSiegreiche wertete. BeTom sah zwar die Logik dieser TATSACHEN-Entscheidung nicht, fügte sich aber in sein Kicker-Schicksal. Es geht zum Jahresendspurt. Viele Spieler sind ausgelaugt nach einer langen und harten Saison. Man freut sich auf den Jahreswechsel und auf einen Neustart in die Saison 2010!



24.11.2009

Er kann es doch noch! und "Jedes Tor zählt (Part 3)"

Nach zahlreichen Absagen wurde doch gespielt, nachdem Klonske sein Kommen zusagte. Zunächst konnte die neue Technik in Form eines Flachbild TV bewundert werden - Ballwürfe hält der allerdings wohl nicht aus! Dann ging es mal wieder zur Sache. Spannende Spiele, Tore in letzter Sekunde, vergessene Krabbler nach einem 1:0 Sieg und ein kurzer Wutausbruch von BeTom prägten den Abend. DerSiegreiche scheint entgegen aller Prognosen seine Form wiedergefunden zu haben und holte mit großem Abstand Gold vor BeTom, der sich nach spannendem Auszählen aufgrund eines besseren Torverhältnisses vor Klonske platzieren konnte. Dieser hängte Silberpappel ab, der seine überragende Form der letzten Spieltage nicht abzurufen in der Lage war. Wieder einmal zeigte sich im Endergebnis, dass jedes Tor für die Medaillenvergabe wichtig ist und 8:2 Klatschen durchaus hilfreich sein können. Ein weiteres Phänomen ist, dass identische Paarungen vollkommen unterschiedliche Ergebnisse zustande bringen, sobald z.B. aus "Stuttgart" "Wolfsburg" wird. Da soll noch einer durchblicken!



17.11.2009

Auswärtssieg und Meisterwischen

An diesem Kickerabend lief so einiges anders als gewöhnlich. Bis kurz vor Anpfiff stand noch gar nicht fest, ob überhaupt das Bällchen bewegt werden könnte; zuviele Absagen und Ausfälle gefährdeten das Turnier, welches, ob des Ausfalls von Silberpappel, in der Agentur des derSiegreiche stattfinden musste. Wider Erwarten meldeten sich ganz kurzfristig derMartin und die Silberpappel doch noch zurück, sodass ein gepflegtes 5-er Turnier stattfand. Das endete mit einem Auswärtssieg für die Silberpappel, die damit nicht nur das Gesetz "BeTom holt bei Agentur-Turnieren immer Gold" außer Kraft setzte, sondern auch seinen ärgsten Verfolger auf Distanz halten konnte. Dieser (hatte zwar nur wenige, aber die erwarteten Aussetzer) randalierte und fluchte als gäbe es kein Morgen. Letztlich gab er sich mit Bronze zufrieden, hatte jedoch lange Zeit - wie auch derMartin - mit Gold geliebäugelt. DerMartin wurde zu seiner eigenen Überraschung nur Zweiter. Auch der Neighbour randalierte (die Agentur-Wand-Uhr lässt grüssen) aus gegebenen Anlass: nach einer Start-Durststrecke von gefühlten 10 Niederlagen in Serie, verlor er auch noch die Partien 11-13 durch Tore in der letzten Sekunde, fing sich danach aber wieder und konnte durch einen soliden Endspurt noch auf Platz 4 vorstoßen. Somit blieb für derSiegreiche erstmalig in dieser Saison der undankbare letzte Platz: dieser war allerdings auch verdient nach einem komplett indisponiertem Auftreten in "heimischen" Gefilden. Somit musste er zwar nicht wischen, aber immerhin das Flipchart umblättern... Man merkt, nach uneinholbaren 17 Goldmedaillen schleicht sich doch so mancher Schlendrian ein. Strich[r] und Klonske mussten passen, wollen aber am kommenden Dienstag in gewohnter Umgebung zu alter Stärke auflaufen. Wir werden sehen und bleiben gespannt!



10.11.2009

Gelb vor Anpfiff - Klonske "kackt ab" - absolutes Tafelverbot für DerMartin!

Bevor der erste Ball das Feld berührte hatte DerMartin schon Gelb kassiert! Schiri Klonske zeigte direkt, wo bei ihm der Hammer hängt und verwarnte wegen "Einwurf vor Anpfiff"! Dies war allerdings auch die stärkste Aktion von Klonske, der während der gesamten Spielzeit nicht in Tritt kam und mit einem denkenswerten Ergebnis die Tafel putzen durfte. Apropos Tafel: schon immer vermutet, jetzt bestätigt stellte sich heraus, dass DerMartin besser nicht die Ergebnisse aufschreiben und in die Tabelle einpflegen sollte. So ein Chaos bei der Auszählung gab es noch nie! Da wurden siegreiche Partien nicht notiert, Punkte verschoben, Spielausgänge ignoriert usw.. Nur der Aufmerksamkeit von Silberpappel war es zu verdanken, dass nach mehrmaliger Überprüfung ein offizielles Endergebnis festgestellt werden konnte, bei dem DerMartin knapp vor BeTom trotzdem Gold holte. Silberpappel begnügte sich vor DerSiegreiche mit Bronze, letzterer scheint zum Ende des Jahres zu schwächeln, kann sich aber aufgrund des guten Saisonstarts entspannt zurücklehnen. Neighbour hatte einen durchschnittlichen Abend mit Höhen und Tiefen, die er in gewohnter Verzweiflung zelebrierte. Strich[R] musste passen, wird aber am folgenden Dienstag sehnlichst erwartet, da dann in Abwesenheit von Silberpappel in der Agentur gespielt werden wird!



03.11.2009

Glas-und Stangenbruch!

Vor dem ersten Anpfiff flossen bereits die ersten Schweiß- und Bluttropfen! Was war passiert? Spieler DerMartin hatte wie üblich eine gut gefüllte "Herrenhandtasche" mit 6 Flaschen Gerstensaft in den Keller tragen wollen. War es ein Materialfehler oder einfach Schusseligkeit? Jedenfalls machten sich die Flaschen selbstständig und konnten nicht anders, als zu platzen. Sehr zur Freude von Silberpappel ergoss sich das Kaltgetränk auf die mit Teppichboden ausgelegte Treppe. Ja, da war die Freude riesig! Die Sauerei musste also ersteinmal entfernt werden, wobei sich der ein oder andere schön `ne Scherbe in den Finger rammte. Als dann auch noch Arbeitsgerät in Form eines Staubsaugers, der auch schon bessere Tage gesehen hat, ins Spiel kam, wurde die Geduld der Anwesenden doch arg strapaziert! (Übrigens ging im Verlauf des Abends noch eine weitere Flasche zu Bruch-zum Glück auf nacktem Beton!) Obwohl durch den Sieg der Vorwoche siegesgewiss startend, konnte Strich[R] seine Leistung nur teilweise wiederholen und schrammte knapp am Wischen vorbei, das er Neighbour überließ. Diesem wurde u.a. die Mannschaft "Gerdi" und "Tömmchen" zum Verhängnis (mit einem Punkt wird´s halt nichts). Neighbour war mehrmals `drauf und `dran, den Kicker während einer laufenden Partie zu verlassen, einige Male setzte er seinen stillen Protest auch in die Tat um! DerMartin erkannte sich selbst nicht wieder und haderte mit seiner Spielweise und der sonst so "sicheren" Torausbeute seiner Spieler. Na ja, für Silber reichte es allemal. BeTom holte nach langer Durststrecke mal wieder eine Medaille, wenn auch "nur" die bronzene. Nach kurzem Wutausbruch als Reaktion auf die zweite Niederlage im zweiten Spiel beruhigte er sich, musste aber zuschauen, wie sich Silberpappel durch sein verdientes Gold in der ewigen Tabelle vor ihm platzierte. Na ja, es sind ja noch einige Spieltage. Spieler DerSiegreiche(-lose) konnte an der Tabelle nichts ändern, wie auch, er war ja nicht dabei! Ebenso hoffte man vergebens auf eine Wiederkehr von Klonske, dem ja auch längere Pausen nichts auszumachen scheinen. Das Spielgerät kommt anscheinend in die Jahre, eine gebrochene Stange (massiv!) scheint Indiz dafür zu sein. Immerhin hielt das gute Stück bis zum letzten Spiel durch und gab dann unter Einfluss haarsträubender "Neighbour-Bieger" den Geist komplett auf. In der Hoffnung auf Ersatz-bis zur nächsten Woche!



27.10.2009

von Strichen und Zwergen

was soll man sagen? was soll man schreiben? was soll man von solch einem Abend halten? Da meldet sich aus heiterem Himmel ZwergZergan in den Kickerkeller zurück (er wurde später als der Schnelle identifiziert) und erschreckt alle Mitstreiter durch eine grundsolide Leistung welche gespickt war mit Highlights wie sie nur derSchnelle leisten kann (man denke da an diverse "Handabhacker"). Da spielt ein Strich(R) als gäbe es kein Morgen und knallt jeden - aber auch wirklich JEDEN Ball von hinten ins Tor und wird am Ende nach gefühlten 12 Jahren mal wieder ein Goldjunge! Verdient? Aber sicher: denn wer am Ende oben steht... Apropos oben: dort wähnte sich vor diesem Abend die Silberpappel; die Realität sah allerdings anders aus und man fand sich auf Platz 5 wieder. Nur knapp davor der sonst so siegreiche derSiegreiche. Es gelang ihm einfach nichts bis wenig, sodass er sich schon frühzeitig aus den Titelträumen verabschieden musste. In welchen (Alp-)träumen sich der Neighbour befand, wird wohl für immer sein Geheimnis bleiben. Fest steht: man kann den Kicker an nur einer Stange komplett schräg-diagonal in der Luft hängend, samt zweier noch an den anderen Stangen hängender und gleichfalls verdutzter Gegner, durch den Raum drücken und in letzter Sekunde mit nur einem (Kicker-)Bein aufsetzen. Diesen Härtetest führte der Neighbour durch, nachdem mit ihm selbst die Pferde durchgingen. Passiert ist natürlich nichts, aber knapp war's allemal. Nun ja, bleibt noch derMartin - Oft gerügt ob seiner Einwürfe, gefürchtet ob seiner Mittelfeldtore und angefeindet ob seiner Stürmertore schickte sich lange Zeit an Silber sicher zu haben. Unerklärlicherweise stand Klonske am Ende vor ihm. Der schlummernde Vulkan(ier) BeTom weilte auf einem Konzert und meldete sich dennoch voller Interesse direkt nach internetärer Verbreitung des Endergebnisses über den Plapperkasten zu Wort und plapperte. Was hätte an diesem Abend alles passieren können wäre da ein Vulkan auf einen Alpträumer geraten..? wir wollen es uns lieber nicht ausmalen und hoffen für nächsten Dienstag mal wieder das allerbeste!
Nun, denn!



20.10.2009

Design-Kickern und Unschuldslämmer

In ungewohnt aufgeräumter und frisch renovierter Kellerumgebung fand der letzte Spieltag statt. Der Hausherr scheint sich wohl entschieden zu haben, der Kickerrunde zukünftig ein durchgestyltes Ambiente zu bieten. Neben indirekter Beleuchtung, die ziemlich schnell ausgeknippst wurde, sollten Blumenvasen, Regale und eine frisch verputzte Sitzgelegenheit (Achtung-staubig!) die Herzen der Spieler schneller schlagen lassen. Schneller schlugen die Herzen dann auch! Allerdings nicht durch die räumlichen Veränderungen verursacht, sondern durch Spiele und Aktionen, die -mal wieder- die komplette Bandbreite von "Herrlich" bis "Unter aller Sau" abdeckten. Von roten Karten wg. Tätlichkeiten bis zum allabendlichen Kickeranheben war wieder alles vertreten! Glück hatte die Hauskatze, die mittlerweile auch Gefallen an den Spielern gefunden hat, dass sie als solche noch früh genug erkannt wurde. Ein frustrierter Tritt gegen alles, was sich bewegte oder auch nicht war schließlich an der Tagesordnung. Gespielt wurde natürlich auch. DerMartin konnte sich Gold sichern, stand jedoch auch hier und da wegen seiner Einwürfe (wie andere Spieler auch) in der Kritik. Engelgleich und wie Unschuldslämmer und mit einem "Huch, wie konnte das nur passieren" werden sich die Bälle auf den eigenen Schlappen gelegt und aufs Tor gezimmert. Da kommt eine große Veränderung auf uns zu, die mit Sicherheit kontrovers diskutiert werden wird!



13.10.2009

Flotte Vierer - oder: Nicht unbedingt wer sät wird ernten!

Zum wiederholten Male wurde diesen Dienstag ein 4er-Turnier ausgetragen (der Bericht vom 6.10. ist verschludert worden). In Abwesenheit von DerMartin (Urlaub), BeTom (Urlaub) und Kloske (Status: Lernpause) entwickelte sich ein flotter Abend, der dementsprechen schon vor 23 Uhr beendet war. Nennenswerte spielerische Leistungen des Abends sind kaum hervorzuheben. DerSiegreiche konnte solide den Abend zu seinen Gunsten durchbringen. Silberpappel riss sich zusammen, um durch eine Jahresendexplosion seiner Leistung den angestammten Namen nächstes Jahr wieder tragen zu dürfen. Strich[R] kam über Mittelmaß an diesem Abend nicht hinaus und Neightbour hatte trotz toller Rückraumaktionen viel Pech!

Erwähnenswerter hingegen ist die Tatsache, dass der 4er-Plan besonderes Potenzial zu Wutausbrüchen mit sich bringt. Denn jeder der Spieler hatte zurecht den Eindruck, permanent die "gleichen Affen" gegen sich spielen zu sehen, die - obwohl man selber sehr bemüht um Tore ist und diese durch hervorragende Vorarbeit "sät" - einfach durch Glückstore scheinbar die fremde Saat "ernten"! Solcher Erkenntnis schutzlos ausgeliefert versuchten die Spieler desöfteren, durch Tischtreten oder -anheben vom Platz gestellt und damit erlöst zu werden. Doch für diese Fälle sieht der 4er-Plan kein Erbarmen vor. Denn in Ermangelung eines Schiris musste immer weiter gespielt werden.
Da ist es nicht verwunderlich, dass zu härteren Verteidigungsmitteln gegriffen wurde. Das gestrige Ventil gipfelte in der Tätlichkeit, den gegnerischen Spieler nach Abpfiff mit dem Akku-Schrauber in den Hintern zu "dremeln". Aua! AB SOFORT VERBOTEN ist nun auch das "durch den Raum tragen" des Kickers, da hierbei nachweislich Stangenlager aus dem Kicker herausgebrochen werden können.
Das Spielgerät wird alt und die Spieler nicht wirklich weiser (und das ist auch gut so;-). In der Hoffnung, nächste Woche wieder mit Schiri spielen zu können, fiebern bereits jetzt schon alle Beteiligten ohne allzu große Angst um Leib und Wohl dem Abend entgegen.



29.09.2009

Hoher Besuch und 2-Klassengesellschaft

Im Plapperkasten bereits angekündigt: hoher, aber auch seltener Besuch am Dienstagabend. Kicker-Figo gab sich nach über 1-jähriger Abstinenz mal wieder die Ehre. Nach anfänglicher und vollmundig verkündeter Irritation über die neue Spielgeschwindigkeit (komisch, kein anderer hat’s gemerkt) langte die Leistung nicht für Gold aber immerhin für’s Statement der Woche. Spieler derMartin konnte an diesem Abend nicht antreten, Spieler Klonske alias derSchnelle alias ZwergZwergan, alias derJoker hatte NICHT zugesagt und somit seine Abwesenheit angekündigt! Schnell war klar, dass dieser Abend spieltechnisch in eine 2-Klassengesellschaft gespalten würde, in Oben und Unten, in Himmel und Hölle, in Weiß und Schwarz, denn die Leistung von BeTom, Silberpappel und (vor allem) dem noch vor Wochenfrist goldglänzenden Neighbour, war nicht dazu angetan auch nur ansatzweise aufs Treppchen zu kommen. Das führte schon zwangsweise zu den ersten drei Plätzen, die „nur“ noch verteilt werden mussten. DerSiegreiche ließ sich auch gar nicht erst lange bitten und präsentierte einige feine Törchen und Kabinettstückchen. Sehr zum Frust manch guten Torwarts. Mal wieder ein Erfolgserlebnis nach vielen Wischattacken konnte der Strich(R) für sich verbuchen: er holte sich verdientes Silber. Kickerfigo konnte immerhin nach bereits genannter langer Abwesenheit sofort wieder eine Medaille ergattern. Hut ab! Denn es ging ja immerhin „tschang-beng-tschak-klak" und nicht mehr wie gewohnt „sisisssiiriisirsssiilii.“ Dazu belebte er den Abend mit diversen guturalen Lauten (vor allem als Team mit Spieler Silberpappel). Die beiden kommentierten in der vermeindlichen Landessprache ihr grobschlächtiges Spiel – mehr zur eigenen Belustigung und zum allgemeinen Unmut aller anderen. Zu erwähnen sei noch, dass BeTom einmal mehr kurz vor knapp war… soll heißen: der Vesuv kurz vor dem Ausbruch kommt der Beschreibung von BeToms Gefühlszuständen nach manch verlorener Partie wohl am nächsten. Dabei blieb sein jähes Tischanheben während des Spiels ungeahndet - denn zu seinem Glück hieß der Schiri KickerFigo - und dessen Unerfahrenheit sicherte Betoms Überleben am Tisch. Ebenfalls soll an dieser Stelle eines nicht untergehen: die Spielverweigerung durch den Neighbour – wenn auch verständlich nach für ihn unheimlich frustierendem Turnierverlauf. Aber: darf man sich dennoch so gehen lassen? Und während einer Partie kaum bis keine Reaktion mehr zeigen? Ein klares: JA! Aber nicht zu oft. Wir alle geloben Besserung in der nächsten Woche!



22.09.2009

Leistung zahlt sich aus und: Bälle werfen verboten!

Wo bleiben die Sensationen? Das war die Frage der letzten Woche! Die Antwort lieferte an diesem Abend Spieler Neighbour und konnte sich zum 2. mal in dieser Saison im güldenen Glanze der gleichfarbigen Medaille sonnen! Verdienter Maßen und mit einer souveränen Leistung stand er am Ende auf Platz 1. - wobei ihn keiner so wirklich auf der Rechnung hatte. Lag es an der Ignoranz der anderen? Wohl kaum. Viel mehr waren mal wieder alle mit sich selbst und ihren teilweise permanenten Unzulänglichkeiten beschäftigt. Diesmal hatte selbst der Siegreiche das Nachsehen, obwohl auch er eine ordentliche Leistung ohne nennenswerte Einbrüche verbuchen konnte - aber es reichte "nur" zu Silber. DerMartin landet auf Platz 3. Es war nicht anders zu erwarten, da seine Leistung einmal mehr zwischen Welt- und Kreisklasse angesiedelt werden muss. Bei ihm sticht das Motto: "Hop oder Top - Tor oder Tribüne!"  Mehr Hop als Top ging es bei "Neu-Student" BeTom, sodass lediglich Platz 4 heraussprang. Einmal mehr zeigt sich: es lohnt sich Gesichter und Gesten richtig lesen zu können. Denn ein falsches Wort zur falschen Zeit (z.B. nach erlittener Niederlage) kann den ewig brodelnden BeTomschen Vulkan zum Ausbruch bringen - und das gilt es in erster Linie zu vermeiden. Einen unglaublichen Fehlstart leistete sich die Silberpappel. Von seinen niveaulosen Spielen zu Beginn des Turniers konnte er sich in keiner Phase des Turniers mehr erholen und musste am Ende zu Eimer und Putzlappen greifen. Seltene Stockfehler taten ihr Übriges. Nun gingen auch bei diesem Turnier einmal mehr die Emotionen mit den Spielern durch! Analog zu den herben Schlappen in erstaunlich vielen Spielen des Abends, wurde der Kickerball nicht nur als emotionales Ventil sondern auch als Flummi-Ersatz missbraucht, was doch zu warnenden Ausrufen der knapp Verfehlten führte: "Bälle werfen verboten"! Strich(R) legte eine schöpferische Pause ein und Klonske alias derSchnelle alias ZwergZwergan alias Joker wollte wohl, konnte sich letztlich aber doch nicht für den Dienstagabend entscheiden. Aber: die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt! Wer weiß, wen wir in der nächsten Woche am Tisch wieder begrüssen dürfen!



15.09.2009

Alles beim Alten - Wo bleiben die Sensationen?

So langsam wird`s eng. Leser, die die Geschichte der Dienstagskicker wöchentlich verfolgen, fragen sich schon seit einiger Zeit: "Wann gibt es mal wieder `nen richtigen Knaller?" z.B. "DerSiegreiche muß wischen!", "BeTom regt sich nicht auf!", "Neighbour trinkt Wasser!", "DerMartin bleibt ruhig!", "Silberpappel findet die Ursache des Kellergeruchs!", "Klonske gesichtet!" oder "Strich[R] mit neuem Trick!". Tja liebe Leser, weit gefehlt! Auch der letzte Spieltag verlief wie der davor und wie der davor, wie der davor ...(Na ja, nicht ganz). Trotz immenser Anstrengungen kann an dieser Stelle wenig Neues berichtet werden. Neben einem Ergebnis, das lange nicht so eindeutig war wie die Tabelle vermuten lässt, sind momentan wirkliche Highlights rar. Abgesehen davon, dass der Hausherr mittlerweile Dinge, die sich zum Werfen oder Traktieren eignen, vor Beginn der Spiele in Sicherheit bringt, gibt es wenig Neuerungen. Nur Mut Jungs!



08.09.2009

Kickerflug, Arbeitsverweigerung und "Schiritritt"!

In illustrer Runde ging gestern wieder ein Abend zu Ende, der einige Überraschungen bereithielt. Das Ergebnis kann an dieser Stelle fast vernachlässigt werden, obschon Martins Wischmop schon erwähnenswert ist. Letztendlich war nicht zu übersehen, dass er -wie man so schön sagt- vollkommen neben sich stand. Einige Krabbler, die ja an der Tagesordnung sind, versüßten den jeweiligen Gewinnern den Sieg zu "0". Ebenso sind rote Karten nichts Neues, wenn im Vorfeld, wie gestern häufig geschehen, das Spielgerät angehoben wird. Neu war jedoch, dass der Schiri tätlich, wenn auch unbeabsichtigt, angegriffen wurde! Spieler Neighbour ließ seinem Frust durch einen Tritt vor das Kickerbein freien Lauf, rutschte jedoch ab und traf den Oberschenkel des diensthabenden Schiris BeTom (glücklicherweise wurde die Wucht des Tritts durch das Holz abgefedert). Was nun? BeTom entschied sich für die spielerfreundliche Variante und ließ weiterspielen, zumal sich Neighbour umgehend entschuldigte. Man hätte auch eine Saisonsperre verhängen können! Aber nicht nur Neighbour hatte mit seiner psychischen Verfassung zu kämpfen. Etwas harmloser, jedoch für die jeweiligen Mitspieler durchaus ärgerlich, entschieden sich zahlreiche Spieler gefrustet die Arbeit einzustellen. Teils durch passives "Stangen-in-die-Gegend-halten", teils durch Verlassen des Kickertisches. Na ja, besser als Flaschenwerfen ist diese Reaktion allemal. Zwischendurch musste Schiri-Assi BeTom auf der Treppe Platz nehmen, da sich Hauptschiri DerSiegreiche beim Fangen des Kickerballs vermeintlich cool -tatsächlich saublöd- anstellte und diesen auch durch mehrmaliges Nachfassen nicht in den Griff bekam. Die anschließende Lachsalve quittierte er wie oben beschrieben. Wie man sieht, ein durchaus abwechslungsreicher Abend, bei dem die Plätze 3-6 wieder kleinlichst berechnet werden mussten. Am kommenden Dienstag kann man sich ja wieder neu versuchen!



25.08.2009

Bittere Pille für wütenden Strich(R)

"...Na, da guckte Strich[R] aber doof, als die Endabrechnung ergab, dass er sich grüne Finger holen muss..." wer hier Parallelen zum letzten Bericht erkennt, hat Recht! Denn auch im Keller spielten sich Parallelen zum letzten Turnier ab - zumindest was den Wischmop angeht. Anfangs jedoch starteten alle mit viel Selbstvertrauen und unbedingtem Siegeswillen. Alle? Naaaaain! BeTom verbringt 1 Woche im Kloster-Trainingslager, Klonske kann sich einfach nicht vom trauten Heim loseisen und DerMartin? Der war da, aber ihm schien sein heutiges Abschneiden irgendwie egal und plötzlich wurde es ein goldener Abend. Sehr zum Unmut der Silberpappel, die sich furchtbar viel vorgenommen hatte, sich in Topform fühlte und unbedingt Gold wollte. Am Ende wurde einmal mehr klar, warum man heißt wie man heißt. Allerdings: warum heißt man derSiegreiche? Zumindest an diesem Abend war nichts zu machen für den sonstigen Gold-Abonnenten. Es lief einfach nicht rund, man fand nicht statt und am Ende reichte es nicht mal fürs Treppchen. Auf dieses katapultierte sich der Neighbour mit viel Elan und immensen, raketenhaften Schüssen aus der Abwehr heraus. Eine einzige "Uuuunverschämtheit" wie so manch leidtragender Torwart solche Schüsse kommentierte. Für Strich(R) entwickelt sich die Saison immer mehr zu einem Buch mit 7 (Leistungs)-Siegeln. Schon früh erkannte er, dass für ihn heute nichts laufen wird. Umso erstaunlicher (oder verständlicher) seine ungestümen Wutausbrüche nach Niederlagen oder eingefangenen Toren - da flogen doch schon gerne mal die Ü-Eier-Auslosungs-Hüllen durch den Keller. Es bleibt zu bemerken, dass alle unverletzt und in aller Freundschaft auseinander gingen und auf ein Nächstes hoffen! Dies in 2 Wochen, da Silberpappel wieder mal ein Jahr älter werden muss und dies in entsprechender kickerfreien Dienstagsrunde feiern wird. Prost.



18.08.2009

Erstens kommt es anders,...!

Na, da guckte Strich[R] aber doof, als die Endabrechnung ergab, dass er sich grüne Finger holen muss. Während des Abends nie an eine Platzierung am Ergebnisende denkend, brauchte er zunächst einige Zeit, um die Tatsachen zu realisieren. Lächelnder fünfter war BeTom, der während der gesamten Spielzeit davon ausging, dass er `dran glauben muss (tja, ein Punkt reicht manchmal). Der Abend war geprägt von zahlreichen äußerst knappen Ergebnissen, in der Regel mit einem Tor Unterschied. DerSiegreiche konnte auch nicht vorhandene Chancen noch nutzen und stand wieder ganz oben, das muss sich ändern! Ebenso verdutzt wie Strich[R] schaute am Ende Silberpappel aus der Wäsche. Bei ihm war es jedoch eine freudige Überraschung, da er nicht mit der Silbernen rechnen konnte (zurecht!). DerMartin schaffte erneut den Sprung an die Spitze nicht, obwohl er sich wie immer redlich bemühte, allerdings auch wie sein Mitspieler Neighbour des Feldes verwiesen wurde, nachdem der Kickertisch durch den halben Keller getragen wurde (leider während einer laufenden Partie). Neighbour selbst war nah dran, sich in die Medaillenränge zu spielen, speziell seine "Rückraumraketen" waren erneut Ausdruck seiner unbändigen Kraft und Spielfreude (na, ja!). So, ein schöner Abend ging erneut harmonisch zu Ende. Abgesehen von den Albträumen einiger Teilnehmer!



11.08.2009

Herausragender Siegreiche und nachtragender Martin!

Was für ein Abend! Erneut durch Würstchen und Faßbier eingeläutet spielten sich Szenen ab, die in die (Achtung Wortwitz, siehe Statement der Woche vom 11.08.09) Analen der Dienstagskickerer eingehen werden. Frisch erholt von seinem Kroatienurlaub ließ der spätere Sieger keinen Zweifel aufkommen, dass er sich nicht mit einer anderen Farbe als Gold zufrieden geben würde. Falls er überhaupt einmal verdient gewonnen hat, dann an diesem Abend! Rote Karten wurden auch wieder verteilt. Am kuriosesten für Silberpappel, der den Tisch verließ, sitzend auf eine Reaktion des Schiris wartete und als diese nicht erfolgte aufstand, um den Kicker anzuheben (Na geht doch!). Apropos Schiris: parteiische Einwürfe werden ja schon seit Langem unterschiedlich bewertet, nun scheint sich eine neue Baustelle aufzutun. Ließ Schiri DerMartin noch zu, dass eine Mannschaft sehr zum Mißfallen des Gegners 30 Sekunden vor Spielende den Ball in den eigenen Reihen hielt, musste er als Spieler ertragen, dass kurz vor Spielende (nach unterstelltem passiven Spiel) neu eingeworfen werden musste. Natürlich folgte der Ausgleich zu seinen Ungunsten (Mittelstange-DerSiegreiche-Tor)! Ei,ei,ei - da war DerMartin not amused und konnte nur mit vereinten Kräften zurückgehalten werden. Schiri Strich[R] stand danach einige Zeit unter Polizeischutz. Der Rest ist schnell erzählt. BeTom holte nach zähem Auszählungsritual (ich sach nur 42) mit mehr geschossenen Toren Bronze vor Neighbour, der sich gefangen zu haben scheint. Strich[R] haderte mit Tschechien und Silberpappel hatte einfach Pech oder kein Glück. Kommt vielleicht bald der Video-Beweis?



04.08.2009

Und er kommt doch!

Vor dem morgigen Spieltag muß doch noch mal der 04.08. reflektiert werden. Nach herrlichem Würstchengrillen wurde einmal mehr auf die Kugel gedroschen. Wer jetzt wie spielte entzieht sich mittlerweile der Erinnerung, dass DerMartin Gold holte jedoch nicht! Im Endergebnis mehr als deutlich, nach Spieltaganalyse jedoch an einem Spiel hängend konnte er sein Vorhaben in die Tat umsetzen. Strich[R] hielt sich lange zurück und holte zur Überraschung aller Anwesenden Silber. Knapp vor BeTom konnte sich Silberpappel Bronze umhängen und DerNeighbour einmal mehr seine Putzkunst unter Beweis stellen. Übrigens: Achtet mal jemand auf die Einwürfe?



28.07.2009

Nasenfurnierstellung!

Nun ja, an der Spitze nichts Neues; am Ende auch alles beim Alten und mittendrin auch wie immer. Wer aber glaubt in der Kickerrunde käme Langeweile auf, der sei eines Besseren belehrt, denn auch gestern wurde in den heiligen Kickerhallen wieder ordentlich geflucht, gekämpft (Stichwort: Harry Decheiver http://de.wikipedia.org/wiki/Harry_Decheiver) und gehadert (meist mit sich selbst, aber auch mit seinem Partner: "G**d!!!, G**d?? den musst du doch halten", oder: "warum spielt DerMartin immer nur mit den anderen so gut und nie mit mir?"). In Urlaubsabwesenheit von Strich[R] und Klonske kam es zu einem 5-Turnier, welches passenderweise mit einem 5-Liter-Fäßchen Pils (mit 30-Tage-Frische-Garantie) eröffnet werden konnte. Später am Abend verfluchte man dann noch das aus purer Ignoranz geöffnete alkoholfreie Flaschenbier, warf mit unflätigen Bemerkungen über solcherart Getränk nur so um sich, als bekäme man dafür Gold. 

Das Turnier startete mit einer erstaunlichen Durststrecke für den DerSiegreiche, von der dieser sich aber schnell erholte und in der Rückrunde mit einer weißen Weste unaufhaltsam zu Gold drängte. DerMartin, hoffend auf "Aufhol-Gold" wollte viel, konnte aber nicht wirklich überzeugen und stolperte mehr schlecht als recht aufs Silbertreppchen. Knapp dahinter, die noch mehr enttäuschenden und ihrer Form ständig hinterher hechelnden BeTom und Silberpappel. Kopf-an-Kopf im Ziel, musste die addierte Gesamtpunktzahl darüber entscheiden, wer nun mit aufs Treppchen durfte (Bilder sagen da mehr als tausend Worte - siehe nebenstehendes, sich wie durch ein Wunder selbstentwickelndes Foto aus dem neuen Canon Selphy CP-760 Fotodrucker). Ja, und der Neighbour? Zwischenzeitlich aufgrund seiner immensen (und für Silberpappel viel zu schnellen) Abwehrbefreiungsschläge als "Raketen-Neighbour" tituliert, musste sich einmal mehr mit dem Säubern der Tafel befassen. Dies zeichnete sich allerdings erst im letzten Drittel des Turniers ab. Lag es doch am alkoholfreien Zwischen-Bier? Das sind Fragen die werden wohl kaum beantwortet werden können. Gleichfalls ein Rätsel bleibt die Frage nach der Sinnhaftigkeit der Nasenfurnierstellung. Der Schiri kann diese unmittelbar vor dem Anpfiff beim balleinwerfenden Spieler einfordern - und das frei nach Gusto bzw. nach reiner Willkür. Die Nasenfurnierstellung (siehe Statuten) wurde gestern mehrfach angefordert und durchgesetzt. Desweiteren wurde gestern klar, das man für NICHT zu Ende gedachte Sätze auch kein Gelb kassieren kann. Da kommt dem einem oder anderen die Langsamkeit sehr zu Gute. Denn so wurde dem verdutzen Spieler Silberpappel vom gestrengen Schiri mitgeteilt, daß, hätte er den Satz zu Ende gedacht, dies mit einer gelben Karte geahndet worden wäre... das verstehe wer will.

Mit der Hoffnung noch Einfluß auf die Ewige Tabelle nehmen zu können, werden sich wohl am nächsten Dienstag erneut die Herren der Kickerrunde im Keller einfinden (allerdings ohne DerSiegreiche). In diesem Sinne...   ... auf ein Neues!



14.07.2009

(Fast) Alles anders!

An ungewohnter aber nicht neuer Stelle fand der letzte Spieltag statt. Der eigentlich perfekt geplante Abend begann schon desaströs, da sich der Hausherr verspätete (er musste noch ein Segelboot überführen - die Probleme möcht`ich haben!). Nach dem Verzehr diversen Grillguts ging es dann in den Räumen der Agentur zur Sache. Das erste Spiel endete direkt 8:0 zu Gunsten von DerMartin/DerSiegreiche. "Na, das wird ja ein toller Abend!" haben sich da BeTom und Soccer-King gedacht. So schlimm wurde es dann jedoch nicht. Um Haaresbreite verpasste BeTom in der Endabrechnung sein drittes Gold am Agenturkicker, der lachende Erste war mal wieder DerSiegreiche, der sich nun doch deutlicher von DerMartin (Bronze) absetzen konnte. Soccer-King machte seinem Namen nur sporadisch Ehre, konnte jedoch das ein oder andere Mal glänzen. Aufgrund der stehenden Luft in der Kickerecke wurde gänzlich aufs Krabbeln verzichtet. Nicht, daß das Schule macht!

 

30.06.2009

Heißer Tanz in subtropischem Klima!

Wie bescheuert muß man eigentlich sein? Da sitzen andere Leute bei kühlem Pils im Biergarten und unsereins hat nichts besseres zu tun, als sich bei 30 Grad in einen Keller zum Kickern zu verkriechen. Und warum? Weil wir alle vollkommen panne sind - und das macht sogar noch Spaß!!!!
Zu den Fakten: nach tagelangem Vorgeplänkel (siehe Plapperkasten) gingen zumindest DerSiegreiche und DerMartin vollkommen übermotiviert ans Werk. Bereits nach 3 Spielen wurde nachgerechnet, wie hoch die Chance auf Gold wohl seien könnte. Dieses änderte sich bis zur endgültigen Entscheidung nicht wirklich. Nach schwachem Beginn entschied DerSiegreiche den Abend für sich, sehr zum Missfallen von DerMartin, der wohl wieder auf dem Boden der Tatsachen anzukommen scheint (Merke: Wer zwischendurch auch mal entspannt schafft`s auch ganz oben auf der Wand!). Viele Unentschieden prägten den Abend, einige Spiele wurden erst in der letzten Sekunde entschieden. Strich[R] holte ganz still und heimlich Bronze, BeTom spielte so LaLa und Neighbour tat sich lediglich dadurch hervor, dass er angenervt den Kicker durch den halben Keller trug (mit Silberpappel an den Stangen). Apropos Silberpappel: da lief gestern nicht viel und er konnte sichtlich gefrustet den Lappen schwingen. Zu erwähnen wäre noch eine rote Karte für DerMartin, die seinem Mitspieler BeTom satte 1:28 Minuten alleine einbrachte. Dieser zog sich recht achtbar aus der Affaire (3:5) wohl auch, weil die gegnerische Mannschaft plötzlich den "Köttel in der Buchse" spürte. Na ja, alle haben den Abend ohne Blessuren überstanden!

 

23.06.2009

Kontinuität gewinnt.

Eigentlich sind die Erkenntnisse eines Kickerabends einfach auf den Punkt zu bringen. An diesem Abend war es Silberpappel, der zwar nur sehr knapp vor DerMartin, aber durch kontinuierlich gute Leistung verdient den Abend zu seinen Gunsten entscheiden konnte. Dabei fing der Abend unter völlig anderen Vorzeichen an. Die angetretenen Spieler (es fehlten entschuldigt Strich[R] und BeTOM) mussten in der ersten Hälfte des Abends dem Garanten für Siege zuschauen: Neighbour! Der sich jedoch - vermutlich durch sein selbst erarbeitetes Omen - erwartungsgemäß in eine viel zu lange Rückrunden-Druchststrecke hineinmanövrierte. Auch DerMartin war vielen Leistungsschwankunden unterworfen, was er durch mehrmaliges Tischanheben (auch unabsichtlich[!!!]) kommentierte. Keine Rolle spielten Klonske und DerSiegreiche, die den ganzen Abend spielerisch nicht anwesend schienen.
Alles in allem war der Abend erstaunlich harmonisch. Lediglich einige Eskalationen manipulierter Einwürfe sind hervorzuheben (siehe Statement der Woche), die in der Entscheidung eines Schiedsrichters gipfelten, selber die Einwürfe durchführen zu müssen. Dieses Kurriosum sollte sich nicht wiederholen. Etwas neutralere Einwürfe sollten es gelegentlich dem Schiedsrichter leichter machen, auch wenn nicht jeder Einwurf 100%ig objektiv ins Spiel gebracht werden kann;-)
Was bleibt ist der Blick auf die Tabelle. Oben wird es eng. Vielleicht versagen aus diesem Grund den beiden Führenden die Nerven? Dann wird das Spitzenfeld in den nächsten Wochen größer werden. Denn mit kontinuierlicher Leistung kann sich jeder Spieler Hoffnung auf einen angemessenen Tabellenplatz machen...

 

02.06.2009

Torflut ohne Krabbler!

Mit einer wahren Torflut ging der letzte Spieltag über die Bühne. Kaum hatte man sich über den eigenen Treffer gefreut, durfte man auch schon hinter sich greifen. Vor seinem Florida-Trip schaffte es DerSiegreiche, seine Goldbillanz aufzubessern. Speziell sein einziger Trick (Rechtsaußen ins lange Eck) war ein Garant für den Erfolg, der ungefährdet blieb. Lediglich Strich[R] und Silberpappel konnten an diesem Abend auf ähnlichem Niveau spielen. Klonske begann stark, hatte zur Mitte des Abends eine überragende Phase, feierte diese jedoch so ausgiebig, dass die Reaktion versagte (außer beim Wischen an der Tafel). BeTom konnte die Form der Vorwoche nicht halten und kassierte zu allem Ärger auch noch die einzige Rote Karte des Abends, da er angewiedert und genervt von Toren des Siegreichen den Kicker anhob (vertrauliche Quellen sprechen davon, dass er dies einige Male nur durch höchste Selbstbeherrschung unterlassen konnte). Bei der Anzahl an Toren war es nicht verwunderlich, dass nicht gekrabbelt werden musste. Neighbour und DerMartin fehlten und könnten in den nächste Wochen Medaillen scheffeln, da DerSiegreiche für 2 und BeTom gar für 3 Wochen abwesend sein werden. Das ihnen dies gelingt ist jedoch zu bezweifeln, da der Druck wohl sehr hoch sein wird. Jetzt sind gute Nerven gefragt!

 

25.05.2009

Fassbier und stilles Silber.

Am Ende war es ... nicht wie immer! Ein weiterer Schritt zur Dreier-Tristesse an der Spitze der diesjährigen Ewigen Tabelle wurde am gestrigen Abend im Keller vollendet. BeTom spielte sich verdient und mit stoischer Gelassenheit zur 4. Goldmedaille der Saison und schließt zu derMartin und zum Siegreichen auf. Damit bringt das Dreigestirn an der Tabellenspitze einen ordentlichen Medaillenabstand zwischen sich und dem Rest der Kicker-Elite. Strich(R) mogelte sich unbeachtet von allen Beteiligten zur Silbermedaille - wage es keiner ihm keine gute Leistung zu attestieren! Aber überraschend war Platz 2 wohl doch. Auf jeden Fall für die Silberpappel, die einmal mehr in dieser Saison ihren namentlichen Anspruch auf Platz 2 schwinden und sich mit dem sehr undankbaren Platz 4 konfrontiert sah. Lange haderte er mit seinem Kickerschicksal. Mit eben diesem hatte sich an diesem Abend offensichtlich derMartin abgefunden: schon früh wurden Lustlosigkeit und Halsschmerzen offen angesagt und spielerisch umgesetzt, was ihm sogar als Folge einer roten Karte die letzten Spielminuten auf der Straftreppe einbrachte. DerSiegreiche lieferte eine solide Leistung ab, haderte kaum mit sich und holte sich Bronze. Und Neighbour? Der vor 2 Wochen noch die Kickerwelt in Atem hielt und sensationell Gold holte, griff erneut zu Eimer, ZEWA und Käppi. Die zu spät gestartete Aufholjagd brachte ihm nichts mehr ein. Dafür durfte sich Neighbour gestern als der "Reste-vom-Fass-Spendierer" feiern lassen; und das Rest-Bier seiner Geburtstagsfeier ließen sich alle schmecken! Am Ende bleibt einzig die Frage: wann steigt Klonske mal wieder ein, ins Rennen um GOLD, SILBER und BRONZE!? Die nächste Woche wird es zeigen und lässt alle Möglichkeiten offen...

 

19.05.2009

Blanke Nerven und glückliches Gold!

Man, man, man! Konnte man sich gestern herrlich aufregen. Zu fünft ging es los, da Klonske und DerMartin entschuldigt fehlten. Anfangs noch nah beieinander entwickelte sich der Abend zum gewohnten "Glücksspiel" für Spieler DerSiegreiche. Obwohl man ihm einige schöne Aktionen bescheinigen kann, kam der Titelgewinn wie so oft auch durch einiges Glück und das Unvermögen der Gegner zustande. Speziell BeTom regte sich das ein oder andere Mal dermaßen auf, dass er 2 Spiele in der Endphase als Zuschauer begleiten durfte. Zu allem Elend fehlte ihm in der Endabrechnung gerade mal ein Punkt zu Silber, den er in der Partie Schottland-Griechenland mit Partner Strich[R] verzockte. Silberpappel war der lachende Zweite, da er mit ansprechender Leistung und der nötigen Gelassenheit (meist) zur Sache ging. Neighbour konnte erneut das ein oder andere Mal verblüffen, da er sich den Weg zum Tor einfach kraftvoll frei schoss. Strich[R] spielte in der Tabelle keine herausragende Rolle, dafür war er zu unbeständig, obwohl auch einige seiner Tore das Holz zu durchbrechen drohten. Ob der Spielbericht subjektiv gefärbt ist? Na was denn sonst!!!!! So kann es nicht weitergehen!

 

12.05.2009

Endlich Gold!!!!!!

Was sich an den letzten Spieltagen bereits abzeichnete, wurde endlich wahr: Spieler Neighbour holte sein erstes Gold der Saison 2009. Während des gesamten Abends wurde er als Titelaspirant vermutet, in der Endabrechnung wurde es dann zur Gewissheit. Insgesamt teilte sich das Spielerlager in 2 Hälften, was auch die aktuelle Ergebnistabelle wiedergibt. Spieler Silberpappel zeigte sich dennoch überrascht, daß er und nicht Spieler Klonske an die Tafel musste. Der ein oder andere Krabbler sowie diverse Rote Karten hielten die Anwesenden (meist) bei Laune, wobei Spieler Silberpappel mehrmals mit seiner Leistung und dem Mitspieler haderte. Lediglich die Tatsache, daß die Turniere in seinem heimischen Keller stattfinden verhinderte Schaden an Mobiliar oder Bausubstanz, alle Achtung! Für Spannung (im doppelten Sinne) ist jedenfalls weiterhin gesorgt - nichts ist mehr vorhersehbar!

 

05.05.2009

Sind die Tage des Siegreichen gezählt?

Mit einer fulminanten Leistung und bestmöglicher Punktzahl holte sich DerMartin verdientermaßen Gold. Mag man dies noch als "Eintagsfliege" abtun, so ignoriert man den aktuellen Stand der Ewigen Tabelle 2009. Falls DerMartin diese Form beibehalten kann (wovon eigentlich niemand ausgeht), könnte er ein ernstzunehmender Titelaspirant 2009 werden. Deutlich wurde jedenfalls, dass die Dominanz des Siegreichen erste (tiefe) Kratzer abbekommen hat und er nur knapp an der Wisch-Premiere vorbeischlitterte. Erfahrungsgemäß ist mit einer Steigerung zu rechnen, die jedoch nicht unbedingt in sichtbarem Erfolg münden muß. Silberpappel konnte sich den zweiten Platz sichern, da ihm eine ausreichende Konstanz nachgesagt werden konnte. BeTom schaffte es, wenn auch knapp, in die Medaillenränge. DerNeighbour musste ebenso knapp wieder einmal an die Tafel und verblüffte dabei durch eine mittlerweile ausgereifte Wischtechnik. Das es auch anders hätte kommen können wurde bereits erwähnt, speziell Neighbours Abwehrleistung sowie seine Bandenknaller versprachen im Laufe des Abends ein besseres Abschneiden. Diese Saison wird vermutlich spannend wie nie!
P.S.: An dieser Stelle noch gute Besserung an den erkrankten Spieler Strich[R]!



 

28.04.2009

Turnierabbruch!

Erstmalig in der Geschichte der Dienstagskickerer wurde zu diesem einschneidenden Mittel gegriffen. Obwohl seit Wochen sicherlich der ein oder andere Spieler in Erwartung einer übermäßigen Eskalation der Gefühle mit einem irrgegulären Turnierabbruch gerechnet hat, ist am gestrigen Abend statutengerecht der "Spieleabend" abgebrochen worden (siehe Statuten).
Aufgrund körperlicher Gebrechen in Form von übermäßigen Schmerzen nach einer Zahn-Not-OP des Gastgebers, sahen sich alle Spieler verständnisvoll in der Lage, dem Antrag des Gepeinigten nach knapp zwei Spielstunden stattzugeben. Statutengerecht wurden die gespielten Spiele nicht gewertet, so dass manch schlecht in den Abend gestarteter Spieler dem Gastgeber sogar dankbar schien. Gute Besserung und auf ein Neues (nächste Woche!).



 

21.04.2009

Silberpappel kann es doch noch!

Im letzten Spielbericht noch gescholten, gestern ganz oben. In Abwesenheit von Neighbour holte die Silberpappel gestern sein zweites Saison-Gold vor DerMartin, dem der knappe Ausgang erst beim Auszählen bewußt wurde. Einige "hätte", "wäre", usw. mussten herhalten - letztlich war am Ergebnis aber nicht mehr zu rütteln. Der Siegreiche musste sich mit ungewohntem Bronze zufrieden geben, seine Spielweise ließ ihn schier verzweifeln, es reichte aber immerhin noch zum 3ten Platz. Klonske war mit dem Ausgang des Turniers nicht ganz zufrieden, da er seine Leistung subjektiv höher einschätzte, als die Rangfolge dann zeigte. Strich[R] hatte sich zu früh aufs`Wischen gefreut, er konnte sich im Laufe des Abends steigern. Völlig von der Rolle präsentierte sich BeTom, der bereits nach einer Niederlage im ersten Spiel des Abends Böses ahnte und mehrmals knapp an "Rot" vorbeikam, da er es irgendwie schaffte, den Kicker nicht anzuheben, sondern seinen Frust an anderen, meist unbeweglichen Dingen, auszulassen. Erwähnenswert ist eine Rote Karte gegen den späteren Champ Silberpappel, der den Kicker nicht nur anhob, sondern ihn durch den halben Keller trug. Schiri DerSiegreiche stellte ihn daraufhin nicht nur vom Platz, sondern verfügte darüberhinaus noch Stillsitzen auf der Kellertreppe für den Rest der Partie - eine gerechtfertigte und lebenserhaltende Maßnahme. In der nächsten Woche wird sich zeigen, ob die Formtiefs überwunden werden können!

 

14.04.2009

Die Tücken des 6er Plans!

Dass der 6er Plan einen langen Abend bedeutet, war allen Teilnehmern klar; dass bis zum Schluß um die eigene Platzierung gebangt werden muß auch. Das Endergebnis überraschte dann doch ein wenig. BeTom hatte eigentlich niemand auf der Rechnung. Nun gut, zu Gold reichte es zwar nicht, eine satte Silbermedaille sprang aber dennoch heraus. Deutlich wurde dies jedoch erst in der Endabrechnung, die dieses Ergebnis zu Tage brachte. DerSiegreiche hatte sich nach der Fastenzeit Gold vorgenommen und setzte sein Vorhaben auch direkt in die Tat um. DerMartin schien lange Zeit der einzige Spieler zu sein, der ihm "das Wasser (Bier) reichen konnte". Wie so oft entpuppte sich aber die zweite Hälfte des Abends als Stolperstein und Bronze musste reichen. Nicht sicher, ob er sich nun über den verpassten 3. Platz ärgern sollte, beendete Silberpappel den Abend. Seinem Namen wird er in dieser Saison noch nicht gerecht. Vielleicht sollte er sich für das Jahr 2010 den Namen "DerKnappe" zulegen (so von wegen knapp vorbei, siehe: Spieltag vom 10.02.2009). Neighbour scheint sich seiner Wischmopp-Rolle auf Dauer entledigen zu können, wobei auch er dazu tendiert, in der zweiten Hälfte des Abends abzubauen. Gestern jedoch stand er kerzengerade im Tor und entzückte oder erzürnte den jeweiligen Partner/Gegner mit seinen unnachahmlichen Bandenknallern. Strich[R] kämpft weiterhin um seine Form und sollte sich auf seine alten Stärken besinnen, was ihm an diesem Abend nur selten gelang. Die Saison ist noch jung!

 

07.04.2009

Kaum Krabbler und dicke Dinger!

Selten wurde so wenig gekrabbelt wie am gestrigen Abend. Zu "0" ging kaum ein Spiel aus - Tore fielen wieder reichlich. Anfangs nach eigener Aussage "wie ein Gott" spielend baute DerMartin als Goldjunge des vorherigen Spieltags im Laufe des Abends ein wenig ab und musste sich nach regelkonformen Auszählen bei Punktgleichheit mit dem Siegreichen mit Bronze zufrieden geben. Mehr als einmal verzweifelte er jedoch auch an den Paraden des BeTom, der konstant und konzentriert spielte und Gold abstaubte. DerSiegreiche war einmal mehr von den Einwürfen von DerMartin genervt, so dass er während einer Partie mit Neighbour frühzeitig den Tisch verlassen musste und somit seinem Spielpartner eine 11:1 Niederlage bescherte. Kuriose Tore fielen zu Hauf, der Spielball befand sich mehr als einmal nicht auf der Spielfläche, sondern in der Luft und prallte dann ungelenkt von den Stangen ins Tor. Spieler Silberpappel hatte nicht seinen besten Tag erwischt, obwohl er gemeinsam mit BeTom der als unschlagbar geltenden Kombination DerMartin/Der Siegreiche eine 7:0 Klatsche verpasste. Ach ja, unser Neighbour. Zu unbeständig, mit genialen Treffern und ärgerlichen Gegentoren gesegnet musste er wieder einmal tief in den Eimer greifen. Schade! Herrlich jedoch seine Wutanfälle, wenn er an sich selbst verzweifelt. Am nächsten Dienstag (Achtung Wortwitz!) werden wohl wieder ein paar schöne Eier eingeschenkt werden!

 

31.03.2009

Neuer Stern am Kickerhimmel?

Vom Wischmopp zum Goldjungen brachte es am letzten Spieltag DerMartin. Wackelig zwar, aber am Ende doch deutlich vor dem Siegreichen holte er Gold und zog somit in der ewigen Tabelle 2009 an Goldmedaillen gleich. Lange Zeit konnte Silberpappel Schritt halten, musste sich dann aber knapp mit Bronze zufrieden geben. Im Mittelfeld landeten BeTom und Strich[R], der seine Leistung der Vorwoche nicht hinüberretten konnte. Schier verzweifelt war Spieler Klonske, der mit unterschiedlichen Spielpartnern mehr als einmal eine deutliche Führung nicht in einen Sieg ummünzen konnte und schließlich frustriert aber gekonnt die Tafel putzte. Einige Krabbler erheiterten wieder das gemeine Spielervolk. Die in der letzten Woche eher "divenhaft" agierenden Schiris besannen sich auf ihr Handwerk und leiteten die Spielpaarungen in der Regel souverän, lediglich BeTom ließ sich bei einem Tor in letzter Sekunde lange Zeit, bevor er dieses für gültig erklärte. Na ja, Tatsachenentscheidungen sehen anders aus! Zukünftig wird darauf zu achten sein, dass verletzungsträchtige Werkzeuge und andere Hilfsmittel nicht in die Nähe der Spieler gelangen, da speziell ein Maßband zu Verletzungen führte, die den Spielbetrieb gefährdeten. In den nächsten Wochen wird sich nun zeigen, ob das jahr 2009 durch einen Zweikampf geprägt ist, oder ob die restlichen Spieler noch in der Lage sind, entscheidend einzugreifen. Der Spannung tät es gut!

 

24.03.2009

Normal ist anders.

Viel knapper geht es wohl kaum: Zwischen vier der fünf angetretenen Spielern lag am Ende grade mal ein Punkt von Vizemeisterschaft zum Wischmopp...
Da wundert es nicht, dass es zahlreiche hitzige Aktionen und demzufolge unpopuläre Entscheidungen der Schiedsrichter gab, die das gewohnte Maß der individuellen Regelauslegung überschritten.

Die Tabellensituation deutete bereits nach dem ersten Drittel daraufhin, dass sich jeder der angetretenen Spieler berechtigte Hoffnungen auf einen goldenen Abend machen konnte. "Jedes Spiel war wichtig" und "Jedes Tor zählte". Grade deshalb lagen die Nerven besonders blank.
Um so erstaunlicher, dass der Spieler DerMartin mit einer gelben Karte trotz mutwilligen Kickeranhebens [und wieder Abstellens] davon kam (siehe: Statement der Woche). Dieses schiedsrichterliche Kurriosum war der Anfang zweifelhafter Entscheidungen, deren Aufzählung den Rahmen dieser Berichterstattung sprengen würde. Das Highlight war sicherlich die rote Karte für Neighbour, der sichtlich überrascht wegen übermäßigen Rülpsens wenige Sekunden nach Spielbeginn vom Platz gestellt wurde. Nur zu verständlich, dass sich der abgestrafte Spieler daraufhin für 10 Minuten aus dem dienstäglichen Kickerkeller entfernte und keiner der Beteiligten während dieser Zeit genau wusste, ob er Zeuge des ersten offiziellen Spielabbruchs geworden war.
Beendet wurde der Schiedsrichter-Krieg erst in der letzten Sekunde des Abends, in der für übermäßiges Zeitspiel ein spielentscheidender Elfer gegeben wurde.

Gespielt wurde zum Glück auch! Hervorzuheben ist sicherlich, dass Silberpappel das "verpfiffene Spiel" ohne Neighbour im Alleingang gewinnen konnte. Am wenigsten ließ sich Strich[R] den Abend über ablenken und konnte das allgemeine Tohuwabohu zu seiner ersten Goldplatzierung dieser Saison nutzen.

Es ist erfreulich und verwunderlich, dass das Kickermobiliar völlig unversehrt geblieben ist. Keine Tritte gegen den wehrlosen Tisch, kaum mal ein Anheben des Spielgeräts und nur wenige Rote Karten, könnten trügerischerweise von einem "normalen" Abend zeugen.
Vielleicht nehmen sich die Schiedsrichter nächste Woche wieder in soweit zurück, dass die Berichterstattung wie gewohnt den Spieverlauf und nicht die Judikative beurteilen kann.



 

17.03.2009

Wunde Knie und großer Abstand

In den Räumlichkeiten der Agentur fand gestern Abend ein Turnier statt, das einmal mehr einige Gemüter in Wallung brachte. Nach längerer Pause nahm Spieler Klonske wieder teil, Spieler Silberpappel konnte ebenfalls kurzfristig teilnehmen, obwohl er eigentlich nicht eingeplant war. Zunächst mussten sich alle Beteiligten auf den "Ersatzkicker" einstellen, da dieser nun mal anders zu bespielen ist als der gewohnte Tisch im Keller von Silberpappel. Sah es anfangs noch so aus, als würde dies BeTom und Neighbour am besten gelingen, wendete sich das Blatt im Laufe des Abends. DerMartin kam immer besser ins Spiel und holte verdient und mit großem Abstand Gold (die Differenz zwischen Sieg und Wischmob reicht für Gold an 2 Spieltagen!). Zahlreiche "zu 0" führten zu reichlich Krabblern, an denen sich auch Silberpappel nach verletzungsbedingter Krabbelpause wieder ausgiebig beteiligte. Für ihn reichte es am Ende dennoch zu Bronze. DerSiegreiche ergatterte mit durchschnittlicher Leistung Silber und verzweifelte das ein oder andere Mal an seiner schlechten Torausbeute sowie an den Glanztaten des Neighbour. Die längere Pause führte auch bei Klonske nicht zu "frischem" Spiel, so dass auch er sich in den hinteren Rängen wiederfand. Neighbour platzierte sich aufgrund eines besseren Punkteverhältnisses noch vor ihm.
Eine immer wieder "gerne" geführte Diskussion entfachte sich erneut an Martins Einwürfen, die speziell bei BeTom nicht auf Gegenliebe stießen. Daran wird sich wohl erst etwas ändern, wenn die zuständigen Schiris mal einheitlich damit umgehen.
Der nächste Spieltag findet ohne BeTom aber wohl mit Strich[R] statt, der sich gestern eine Auszeit nahm. Vielleicht kann er ja am nächsten Dienstag frischen Wind in die Bude bringen!

 

10.03.2009

Glücklicher Sieger und Gas-Alarm im Keller

Keiner weiß, wie er es macht, aber er macht es. Erneut konnte DerSiegreiche Gold abstauben. In manchmal angespannter Atmosphäre ging der letzte Spieltag zu Ende und ein jeder fragt sich: "Wieso reicht ein Trick aus, um ein Turnier zu gewinnen?" (Man könnte sich allerdings auch fragen, warum fallen alle anderen auch ständig darauf `rein!) Einige Male wurde der Kickertisch angehoben, einige Male wurde der Verursacher des Feldes verwiesen. Aussergewöhnlich viele Spiele endeten 1:0 mit anschließendem Krabbeln. Mancher Spieler musste von den Beteiligten beruhigt werden, um Schaden an Leib und Seele zu verhindern. Die Endabrechnung gestaltete sich etwas schwieriger, da 3 Mannschaften gleiche Punkt- und Torzahl aufwiesen. Nach mehrmaligen Versuchen wurde dann die Rangfolge per Los bestimmt. Neuerdings werden allerdings auch Tricks angewendet, die kaum noch tolerabel sind. So scheute sich ein Teilnehmer, nennen wir ihn mal "DM", nicht davor, vor und während des Abends chinesische Knabbereien zu verzehren, um die damit verbundenen Verdauungsgase während eines Spiels der Allgemeinheit zugänglich zu machen. So schnell wurde ein Spiel noch nie unterbrochen und der Keller fluchtartig verlassen!

 

03.03.2009

Nachlese

Etwas verspätet aber immerhin noch vor dem nächsten Spieltag nun der Bericht über das letzte Aufeinandertreffen der "Gladiatoren".
In Abwesenheit von Spieler Klonske kam es zum berühmt berüchtigten 6-er Plan, da Spieler BeTom es doch noch schaffte, aus dem tiefen Süden der Republik zeitig anzureisen (was sich nicht unbedingt positiv auf seine Endplatzierung auswirkte). Irgendwie war vieles wie immer. "Ich bin doch nicht da" landete auf dem ersten Platz, DerMartin folgte mit Silber, Silberpappel erreichte mit einem Punkt Vorsprung Bronze und meinte, er habe "das Turnier meines Lebens" gespielt. Na ja, es hat auch schon bessere Tage gegeben. Strich[R] und Neighbour hatten mit der Medaillenvergabe nichts zu tun - speziell Spieler Neighbour hatte sich schon recht früh im Verlauf des Abends aufgegeben. Seine stärkste Aktion war der beherzte Griff zur Bierflasche, die er jedoch um Haaresbreite verfehlte. Die Sauerei musste erstmal entfernt werden, bevor weitergespielt werden konnte! Bis auf den Erstplatzierten hoffen wohl alle darauf, dass die Abwechslung in den Rängen, die sich zu Beginn der Spielzeit 2009 abzeichnete, wieder in die Runde einzieht. Die nächste Chance kommt bestimmt!

 

24.2.2009

Goldener Martin und der Silberreiche

Am gestrigen Abend musste die illustre Kickerrunde 2 Ausfälle hinnehmen: Die angekündigte Abwesenheit von Monsieur Klonske (Paris) war noch kalkuliert; überaschend kam die kurzfristige Absage von Strich[R]. Dadurch kam es zu einem 5-er Turnier, welches diesmal mehr ein Turnier der gedämpften Emotionen zu werden schien. Alle Spieler waren darauf bedacht, die eventuell aufkommenden Frustrationen (bedingt durch ihre eigene desaströse Leistung) im Keim zu ersticken und gute Mine zum bösen (miserablen?) Spiel zu machen. Wie nicht anders zu erwarten, war dies nur ein guter Vorsatz, der spätestens nach hahnebüchenden Fehlinterpretationen des Schiris platzte wie eine Seifenblase! So wurde ein Tischanheben während des Spiels NICHT mit Rot geahndet (selbst die gelbe Karte blieb stecken!!). Der Übeltäter dieses Spieles blieb am Tisch und markierte 3 sek. vor Schluß der Partie noch den Siegtreffer !! Ein klarer Fall für den grünen Tisch! Wer weiß welche Platzierung das demoralisierte Team Neighbour/Silberpappel hätte erreichen können? Aber es wurde natürlich auch gekickert und einmal mehr wurden herrliche Tore erzielt. Am besten (und verdient) zog sich DerMartin aus der Affäre und holte sein zweites Gold! Gefolgt von DerSiegreiche, der nun erstaunlicherweise die Silbermedaillenrangliste anführt und bereits über den neuen Saisonnamen für 2010 sinniert: derSilberreiche (sehr poetisch...). Mehr erhofft hatten sich Silberpappel und BeTom. Während Silberpappel allerdings noch aufs Treppchen sprang (Bronze), stolperte der vor kurzem noch goldene Tom in die Niederungen des "Kickerkellers" und musste zur Küchenrolle greifen (dabei wurde einmal mehr die Wischmopp Kappe ignoriert, was aber zu wenig Protest führte). Spieler Neighbour wird sich noch lange fragen, ob er mit seiner Rolle  "Hauptsache ich muss nicht wischen" zufrieden sein kann, oder ob da mehr Luft nach oben war? Diese und weitere Fragen, wollen in den kommenden Turnieren beantwortet werden!

 

17.02.2009

Freude im Hause Klonske!

Sensationell! Klonske holte sich gestern abend nach über 2-jähriger Goldabstinenz mal wieder den Titel. Konzentriert und mit viel Selbstvertrauen spielte sich Klonske aus den Niederungen der Tabelle im Laufe des Abends ganz an die Spitze. Allerdings bedurfte es eines Herzschlagfinales um seinen Sieg endlich feiern zu können: so entschied die letzte Partie des Abend nicht nur über Gold (DerMartin oder Klonske), sondern auch der Wischmopp wurde in diesem Spiel entschieden (Neighbour, Silberpappel oder Strich[R]). Am Ende erwischte es den Strich[R], der sich aufgrund des schlechteren Torverhältnisses (JEDES Tor zählt!!) geschlagen geben musste und bereits zum dritten mal in dieser Saison zur Küchenrolle griff. Betom und der Siegreiche hatten sich zwar lange in der Spitzengruppe etablieren können, mussten sich aber kurz vor Schluss vom goldenen Traum verabschieden. Während derSiegreiche sein Nicht-Gold relativ gelassen hinnahm, verabschiedete sich Betom (einmal mehr) mit einem herrlich-erschreckenden Wutausbruch aus den Spitzenplätzen. Da Tischanheben, fluchen, treten, pöbeln unweigerlich Rot nach sich zieht, musste derSiegreiche die Partie alleine zu Ende führen und Schadensbegrenzung betreiben.

Kurioses am Rande: Klonske und Neihgbour fielen durch extravagante Trikotvarianten auf; so schindeten sie mächtig Eindruck mit ihren grobmaschig, selbstgestrickten Shetland-Pullis. Diese wurden vor einem gemeinsamen Match mit sichtlichem Selbstvertrauen zur Schau getragen. Am Ende bleibt noch zu sagen, dass die 7-er Konstellation einmal mehr für viel Spannung gesorgt hat. Titel- und Abstiegskampf waren jederzeit hautnah zu verfolgen und die Entscheidung über die Plätze/Wischmopp fiel erst im letzten Spiel des Abends. Frust für DerMartin (Platz 2) und bei Strich[R] (Wischmopp) waren da Programm, eine Saisontendenz daraus abzuleiten wäre vermessen und soll aus dieser Nachbetrachtung nicht zu interpretieren sein!



 

10.02.2009

"Wie, ich hab`keine Medaille?!"

Tja, manchmal kommt es anders als man denkt. Silberpappel war zum Ende des letzten Spieltags doch sehr erstaunt, dass er an den Medaillenrängen vorbeisauste. Ihm Missgunst oder Neid zu unterstellen wäre übertrieben - ärgerlich war es für ihn aber allemal. Trotz subjektiv erlebter guter Leistung musste er sich mit dem 4. Platz zufrieden geben. Unangefochtener Sieger des Abends war DerSiegreiche, der langsam in Fahrt kommt. Silber wurde erneut bei Punktgleichheit durch ein ausgeklügeltes Verfahren errechnet. Dort hatte Strich[R] vor BeTom hauchdünnen Vorsprung. Neighbour musste hinnehmen, dass er trotz einiger starker Spiele grüne Finger bekam. Irgendwie kristallisiert sich momentan noch nicht heraus, was von den einzelnen Beteiligten in dieser Saison noch zu erwarten ist!

 

03.02.2009

Was lange währt!

Endlich hat es mal geklappt - Spieler DerMartin holte Gold! Ein spannender Spieltag ging mit der Goldmedaille für DerMartin zu Ende. Bis zum Schluß kämpfte das spätere Dreigestirn um die Platzierungen - mit einem verdienten Erfolg für den Gewinner. Im Nachhinein wird wieder deutlich, dass jedes Spiel über die eigene Platzierung entscheiden kann. Keine unbedingte Neuigkeit, aber eine bittere Erkenntnis für den Zweit- und Drittplatzierten. Die unteren Ränge wurden ebenfalls erst mit dem letzten Spiel des Abends besetzt. BeTom konnte die Form der letzten Spieltage nicht halten und durfte (ausnahmsweise mit Toilettenpapier) die Tafel säubern. Einige Ergebnisse und Spiele brachten die Beteiligten wieder an den Rand des Aushaltbaren, was sich erneut in Flaschenwerfen und Kickerball-durch-die-Gegend-schleudern entlud. Na ja, noch bleibt alles unbeschädigt - ein wenig mehr Selbstdisziplin würde jedoch nicht schaden!

27.01.2009

Am Ende wird abgerechnet!

Für alle Beteiligten überraschend, konnte BeTom die Goldmedaille der Vorwoche verteidigen. Zu Irritationen kam es jedoch bereits vor Spielbeginn, als das Ergebnis des letzten Spieltages überprüft werden musste. Warum auch immer, gab es zwar einen 11ten und 12ten Platz, gespielt wurde aber nur mit insgesamt 10 Mannschaften - da stimmte wohl in der Abrechnung einiges nicht! Zum Glück hatte die Korrektur keine Auswirkung auf die Platzierungen vom 20.01.2009.
Der aktuelle Spieltag entwickelte sich vordergründig zu einer "One man Show", da Spieler Klonske richtig Gas gab und das ein oder andere Mal mit herrlichen Toren glänzte. So schien er ohne Zweifel Titelaspirant zu sein. Selbst der spätere Sieger BeTom schätzte seine Chancen auf Gold als eher gering ein. Die Endabrechnung zeigte jedoch ein anderes Bild, das zunächst zu einer gewissen Sprachlosigkeit führte. Mehrmalige Kontrollen bestätigten jedoch das Ergebnis, so daß Klonske sich mit Silber zufrieden geben musste (dies empfand er zwar als ungerecht, aber es zählen nun mal Fakten!).
DerSiegreiche läuft Gefahr, sich in der nächsten Saison einen anderen Namen zulegen zu müssen. DerMartin glänzte durch Konzentrationsschwäche, die er schnellstmöglich ablegen muss, um noch ein Wörtchen mitreden zu können. Neighbours Wischmob war wieder einmal knapp-schade!
Ohne Strich[R] und Silberpappel ging auch dieser Spieltag zu Ende. Vielleicht können die beiden ja in der nächsten Woche wieder eingreifen!

20.01.2009

Ungewohnte Spielstätte und ein ungewöhnliches Ergebnis!

Erstmals seit Bestehen der "Dienstagskicker" fand der Abend ohne den sonstigen Gastgeber Silberpappel statt. Dieser musste, wie bereits an anderer Stelle erwähnt, seine Teilnahme aufgrund einer Erkrankung absagen. Auf diesem Wege nochmals gute Besserung! Gespielt wurde also in der Agentur, was zunächst einmal per se ungewohnt war. Ebenso gewöhnungsbedürftig war der Kickertisch, der kaum berechenbar schien. Ein insgesamt fairer Abend ohne rote Karten brachte eine faustdicken Überraschung. Trotz eines letzten Platzes mit einer seiner Mannschaften endete der Abend für BeTom mit Gold (eine Konstellation, die bis dato für unmöglich gehalten wurde). Silber und Bronze mussten bei Punktegleichstand haargenau ausgerechnet werden. Am Ende war es DerSiegreiche, der das Rennen für sich entscheiden konnte.
Obwohl es "nur" zu Bronze reichte, zeigte sich Neighbour im Vergleich zum letzten Dienstag um Klassen besser. DerMartin konnte nicht richtig nachvollziehen, warum er leer ausging. Soccer-Kings`letzter Platz gibt seine Leistung eigentlich nicht richtig wieder, da auch er durchaus zu gefallen wusste. Strich[R] und Klonske fehlten an diesem Spieltag-nächste Woche werden die Karten neu gemischt!

 

16.01.2009

Achtung: Spielortverlegung am 20.01.2009

Aufgrund eines spontanen krankheitsbedingten Ausfalls des Spielers "Silberpappel" wird die illustre Dienstagskicker-Runde ausnahmsweise die angestammte Spielstätte verlassen und am 20.01.2009 in der Agentur zusammenkommen.
Zuvor ist ein gemeinschaftlicher Besuch des vorübergehend Invaliden im Krankenhaus um ca. 19.3o Uhr nicht ausgeschlossen;-)
Anstoß (wie immer) 20.oo Uhr!

 

13.01.2009

Rot!-Die Farbe der Saison?

Vielleicht sind es die neuen Trikots, vielleicht ist es der Zweifel an den eigenen Fähigkeiten - jedenfalls wurde am gestrigen Spieltag "Rot" gezeigt wie schon lange nicht mehr. Die ersten Begegnungen endeten in der Regel mit haushohen Klatschen, die die Geduld und die Frustrationsgrenze der unterlegenen Spieler auf eine harte Probe stellten. In vielen Fällen wurde diese jedoch nicht bestanden. Daraus resultierend sahen sich die Schiris mehrmals in der Verpflichtung, Spieler des Kickertisches zu verweisen. Dies wurde im Laufe des Abends mit "innerer Kündigung" oder durch angekündigte "Zwangspausen" quittiert. Gekickert wurde allerdings auch. Souverän an die Spitze setzte sich DerSiegreiche mit der besten Punktzahl, die erreicht werden konnte. Gefolgt von der Silberpappel, die den Goldplatz der letzten Woche nicht verteidigen konnte. BeTom holte erneut Bronze mit hauchdünnem Vorsprung vor Neighbour, den auch nur ein Punkt vom Wischmob trennte. Diese Aufgabe wurde durch Strich[R] erledigt, der jedoch wenig davon hielt, dabei das "Wischmob-Käppi" zu tragen. Bezüglich der nächsten Spieltage wird jeder Beteiligte für sich klären müssen, ob der Spaß am Spiel wieder in den Vordergrund gerückt werden kann!

 

06.01.2009

Silberpappel startet mit Gold!

Die Saison ist eröffnet. Ohne den Spieler Klonske wurde gestern Abend die Saison 2009 gestartet. Der Titelverteidiger zeigte sich in einer eher unbeständigen Verfassung und musste Silberpappel, der mit deutlichem Vorsprung gewann, das Feld überlassen. DerMartin war der glückliche Schütze des ersten Tores im neuen Jahr, konnte dies jedoch nicht in eine Medaille umsetzen. Insgesamt zeigten sich in den meisten Spielen die Abwehrreihen als Garanten des Erfolges. Neben den gefürchteten Bandenknallern wurde die ein oder andere 100% Torchance vereitelt - Hut ab. Die üblichen Tobsuchtsanfälle scheinen auch in 2009 an der Tagesordnung. Neben den gewohnten Beteiligten hob sich gestern DerSiegreiche hervor, der aus Frust über eine drohende Niederlage sowohl den Spieltisch anhob (rot!!!!), als auch das Kickerstangen-Spray mit voller Wucht zu Boden warf. Dieses sprühte dann lustig vor sich hin und musste schnellstens entsorgt werden, um die Gesundheit der Beteiligten zu schonen. Dennoch reichte seine Leistung zur Silbernen. Bronze ging an BeTom, der durch eine konstant schlechte/gute Leistung aufs Treppchen kam. Neighbour konnte seine ansteigende Form in die neue Saison retten und scheiterte denkbar knapp. Strich[R] scheint sich in den unteren Rängen einnisten zu wollen und befand sich mehr als einmal am Rande einer Totalverweigerung. Bis zur nächsten Woche wird man sich wohl eher mental regenerieren müssen!

 

30.12.2008

Letzter Spieltag 2008-Der Siegreiche bleibt sich treu!

Der letzte Auftritt der Gladiatoren verlief ohne große Überraschungen. In Anwesenheit des Soccer-King wurde in kleinerer Runde (in Abwesenheit von Neighbour, Klonske und Martin) nochmal alles gegeben. Soccer-King überraschte mit durchaus ansehnlichem Spiel, was ihm anfangs kaum jemand zutraute, da er in 2008 ganze 3 Mal an den Turnieren teilnahm. Zum Schluß musste er zwar wischen, konnte aber lange Zeit mithalten. Durch eine Niederlage im letzten Spiel verpasste Strich[R] Gold, was ihn in der ewigen Tabelle 2008 noch vor BeTom geschoben hätte. Vielleicht im nächsten Jahr! Silberpappel konnte sein Potenzial nicht abrufen und landete außerhalb der Medaillenränge hinter BeTom, der Bronze holte. Zwischenzeitlich konnte sich Silberpappel auf Grund einer Roten Karte ein Spiel, welches dann zum Ärger des Strich[R] noch verloren ging, von außen anschauen. Nutznießer war DerSiegreiche, der ein erfolgreiches Jahr 2008 mit einer Goldenen beendete.
Nach Spielschluß wurde erneut über eine Veränderung der Einwurfregel diskutiert - die Diskussion wird bestimmt am ersten Spieltag 2009 weitergeführt!

 

23.12.2008

Merry X-Mas !

Aufgrund der zeitlichen Nähe zum 24.12. fällt der heutige Spieltag aus.

Wir wünschen allen Aktiven, deren Angehörigen, allen Sponsoren sowie allen Sympathisanten von www.dienstagskickern.de schöne Festtage!

Der letzte Spieltag 2008 wird wahrscheinlich der 30.12. - außer es ändert sich kurzfristig noch was!

 



 

16.12.2008

IKULE PUSTEN

"Ikule Pusten" oder "Ich kann nicht pusten". Der Strich[R] glänzte zwar nicht mit Toren, dafür aber mit umfassender Sprachkenntnis, als er in Vertretung des nigerianischen Teams seine momentane Unfähigkeit, den Ball ins Spiel zu bringen in der Landessprache zum Ausdruck brachte. Ein spannender Abend ging mit knappem Gold für den Siegreichen zu Ende. Klonske musste sich mit Silber begnügen, obwohl er als geheimer Favorit gehandelt wurde. Vielleicht führte eine Aktion des Neighbour nach einem verlorenen Spiel zu mangelnder Konzentration. Leicht gefrustet kam es nach Abpfiff zu einem kräftigen Stangendreher durch Neighbour. Nicht bedacht hatte er dabei, dass der Spielball auf einer Figur abgelegt war, sodaß die Kugel Klonske mit ca. 153 km/h an der Stirn traf - da war erst mal Schweigen im Keller! Nach interessanter pädagogischer Intervention Klonskes konnte die Situation jedoch gerettet werden. Die übrigen Anwesenden versuchten mehr recht als schlecht den Abend zu ihren Gunsten zu entscheiden. Man wird abwarten müssen, ob die Saison 2009 mit neuem Schwung begonnen werden kann!

09.12.2008

Heißer Tanz mit knappem Ausgang!

Wie unschwer an der Tabelle zu erkennen, bot der gestrige Abend wieder Dramatik pur. Anfangs nicht zum Favoritenkreis gehörend, sicherte sich BeTom seine 3. Goldmedaille des Jahres. Aber der Reihe nach. Schon früh zeigte sich, dass DerSiegreiche seinem Namen an diesem Spieltag wohl keine Ehre würde machen können. Völlig außer Form und mit löchrigem Mittelfeld versemmelte er einige Begegnungen und konnte am Ende des Abends mehr als glücklich Silberpappel das Wischen überlassen. Strich[R] begann stark, konnte sich dann jedoch, trotz höchster Motivationskünste seiner jeweiligen Mitspieler, nicht mehr aus seinem Formtief befreien. DerNeighbour spielte mit solider Leistung, und setzte seine Formsteigerung fort. Im Laufe des Abends kristallisierte sich dann ein Dreikampf zwischen Klonske, DerMartin und BeTom heraus. Vor dem letzten Spiel des Abends kam es zu einem Punktegleichstand zwischen DerMartin und BeTom mit 3 Toren Vorsprung zu Gunsten des späteren Goldmedaillengewinners. Die Paarung Silberpappel/DerMartin gegen Neighbour/DerSiegreiche musste also die Entscheidung bringen. Zunächst wollte BeTom diese Paarung leiten, wurde jedoch aufgrund der Brisanz von Klonske aufgefordert, diesem die Schiri-Rolle zu überlassen. Neighbour und DerSiegreiche holten in diesem Spiel alles nach, was sie in den vergangenen Stunden vermissen ließen. Die Partie endete 0:6, damit war die Goldmedaillenfrage entschieden. Die anschließende Reaktion von DerMartin lässt sich kaum mit Worten beschreiben-nur soviel: richtig verletzt wurde niemand! Insgesamt verlief der Abend dennoch fair, bis auf einen tätlichen Angriff von Silberpappel gegenüber Schiri Strich[R], den dieser, wohl völlig von der Situation überfordert, lediglich mit Gelb bestrafte.
Nach diesem Abend wissen alle, warum sie dem Dienstag immer entgegenfiebern!

 

02.12.2008

DerMartin gibt Gas - harter Kampf um den Wischmob!

Na ja, schöne Tore sehen anders aus. Viele Bandenknaller und Seitenroller (siehe Statuten-"typischer Olli") bestimmten den gestrigen Spieltag. DerMartin gab von Anfang an Gas und holte verdientermaßen, nach einem kurzen Formeinbruch in der Mitte des Abends, Gold. Zwar waren auch bei ihm einige Tore Resultat von planlosem Rumgehacke, jedoch konnte er auch durch gute Aktionen glänzen (u.a. durch einen 7:6 Sieg nach einem bereits aussichtslos scheinenden Rückstand). Die 3 restlichen Akteure kämpften verbissen um den Platz als Wischmob - lange sah es nach einer erneuten Küchenrollengala für Silberpappel aus. Letztlich konnte BeTom jedoch das Rennen um den letzten Platz zu seinen Gunsten entscheiden. Neighbour holte knapp aber verdient sein erstes Silber - da geht noch was. Die Winterpause wird hoffentlich zur Erholung und zum Erwerb neuer Spielkunst genutzt!

25.11.2008

Keller wegen Überfüllung geschlossen!

Zu einem einmaligen Ereignis in der Geschichte der Dienstagskicker kam es am vergangenen Spieltag. Nicht nur die aktuellen Spieler fanden sich komplett ein, sondern auch Kicker-Figo nutzte seinen Aufenthalt zur Teilnahme am Turnier. Dieses begann mit leichter Verspätung, da die mathematisch versierten Teilnehmer ad hoc einen 8er Spielplan entwickeln mussten, was auch in der Kürze der Zeit gelang. Das Turnier an sich endete wie schon viele andere in diesem Jahr. DerSiegreiche holte Gold! Ein Kopf an Kopf Rennen um Bronze lieferten sich Klonske und DerMartin. Ebenso wurde es zum Ende richtig knapp für BeTom, der nur haarscharf am Wischmop vorbeischlitterte und abermals Silberpappel den Vortritt ließ. Strich[R] gab einen souveränen Silbermedaillengewinner ab, Der Neighbour scheint sich endgültig von seinem Stammplatz (Wischer) verabschiedet zu haben und für Kicker-Figo reichte es lediglich zu einer Platzierung im sicheren Mittelfeld. Hier und da wurde rot gezeigt, das bleibt bei 8 Verrückten nicht aus. In der nächsten Woche wird es nicht so eng werden, da Strich[R] sowie DerSiegreiche nicht anwesend sein werden - "Go for Gold"!

22.11.2008

Kegeln, Trikots, Pokal am 10. Januar 2009

Der Siegreiche und die Silberpappel waren sich nicht zu schade um bei 2 bis 12 Bierchen in den Domstuben den Kegeltermin für den Kicker-Saison-Jahresauftakt klarzumachen. Obschon früh genug angefragt, sind die freien Kegelbahn-Termine rar gesäht... so konnten die beiden gerade noch einen Termin für den 10. Januar 2009 ergattern. 18.00 Tischreservierung mit Essen ("Grundlage schaffen"), dann ab 19.15 Uhr Kegeln.

Gleichfalls werden dort die neuen Saisontrikots vorgestellt und den Teilnehmern der nächsten Saison übergeben. Die Freude wird groß sein.

Die Rechte für die Pokal-Stiftung der Saison 2009 hat der Spieler "Klonske" an sich gerissen. In Übereinstimmung mit Neighbour wird Klonske den Pokal organisieren.

Damit kann allen Wünschen entsprochen werden (siehe Bericht vom 30.10.08)



 

18.11.2008

Siberpappel von der (Küchen)-Rolle

So schnell kann`s gehen. In der letzten Woche noch goldbehangen, gestern mit einer Leistung, die gerade mal zum Wischen reichte. Die Silberpappel konnte die hervorragende Leistung des letzten Spieltages nicht in die nächste Runde retten und durfte, leistungsgemäß, am gestrigen Abend die Tafel wischen. Der Siegreiche konnte sich nach 2maliger Abwesenheit wieder an die Spitze katapultieren, auch wenn er in dem ein oder anderen Spiel Schwächen zeigte, die jedoch keine Auswirkungen auf das Endergebnis hatten. Der Strich[R] spielte ein wenig zu unkonstant, um eine wertigere Medaille als Bronze zu holen. Silber ging an BeTom, der zum Ende des Jahres wieder an die guten Leistungen vergangener Zeiten anzuknüpfen vermochte. Man kam ohne Platzverweise aus, auch wenn die ein oder andere Niederlage zum Tischanheben geeignet gewesen wäre. Es zeigte sich abermals, daß speziell an Spieltagen mit 4 Beteiligten (Neighbour krank, DerMartin u. Klonske verhindert) von Beginn an mit höchster Konzentration gespielt werden muß, da ein schlechter Start kaum noch aufzuholen ist.
Nach Spielende wurden sich schon mal Gedanken bezüglicher der Trikots für die Saison 2009 gemacht-man gönnt sich ja sonst nichts!



 

11.11.2008

Überzeugende Silberpappel, Rote Karten und ein Doppelkrabbler

Verdientermaßen konnte die Silberpappel gestern die Goldene abstauben. Eine konstante Leistung sowie stoische Ruhe waren Garanten eines Erfolges, der sich tabellenmäßig ziemlich deutlich niederschlug. Einige Spieler hatten sich während des Abends weniger im Griff, so dass dem Schiri nichts anderes übrigblieb, als die Rote Karte zu zücken. So blockierte BeTom nach typischen DerMartin Einwürfen dessen Mittelfeld mit dem Knie - und sah dafür Rot. Der Gewinner des Abends wurde kurz vor Ende einer anderen Partie wegen Schiedsrichterbeleidigung des Kickers verwiesen. Zu erwähnen ist noch eine 10:0 Klatsche (BeTom/Silberpappel gegen Klonske/Neighbour) die durch einen Doppelkrabbler von Klonske gekrönt wurde (siehe Statut "Doppelkrabbler"), da sein Mitspieler Neighbour es vorzog, den Spielort zu verlassen um Schaden an Mobiliar und Teilnehmern abzuwenden. So kann es weitergehen!

 

04.11.2008

Knapper geht`s nicht!

Selten war die Rangfolge der Medaillen so knapp wie an diesem Abend. Erst am Ende wurde deutlich, dass sich keiner der Spieler deutlich absetzen konnte. Das letzte Spiel entschied dann letztlich über Gold, ohne dass es den Beteiligten bewußt war. Ein 3:3 (BeTom/Neighbour gegen DerMartin/Silberpappel) sicherte dem Spieler DerMartin die heißbegehrte Goldmedaille. Herausragende Ereignisse waren an diesem Abend nicht zu verzeichnen, ausser man erwähnt den Küchenrollenwurf des Neighbour in Richtung Silberpappel, der sein Ziel um Haaresbreite verfehlte. Das Aufprallgeräusch an der Wand ließ eine schwere Verletzung bei Treffsicherheit des Werfers vermuten, da hat die Silberpappel ganz schön Glück gehabt!

30.10.2008

Statements

Spieler Klonske erklärte "er habe Spaß daran den nächsten Pokal zu stiften". Wenn der turnusmäßige Besorger Neighbour da nichts gegen hat sollte Klonske dies durchziehen.

Spieler DerMartin erklärte dass für die nächste Saison bitte keine gelben Trikots gekauft werden sollen, da man im Hause "DerMartin" zu wenig Gelbwäsche habe und somit sein aktuelles Trikot 2008 zu selten gewaschen werde... ich denke diesem Wunsch kann entsprochen werden. Rot oder Lila wären Farben die noch nicht zum Zuge kamen...



28.10.2008

Unbeständigkeit ist Klonskes Konstanz

In Abwesenheit der Spieler Betom (Kloster-Urlaub) und Strich(R) (Zahn-Aua) entwickelte sich ein flottes 5-er Turnier an dem der Spieler Klonske - nach langer Abwesenheit - mal wieder teilnahm. Mag es die lange Spielpause des Klonske gewesen sein? Oder ist es einfach seine Spielweise? Man wird weiterhin rätseln, aber sicher ist: Unbeständigkeit ist Klonskes Konstanz. Das zeigte sich in so manchen Partien des Abends. Geniale, schnelle Aktionen gehörten genauso zu Klonskes Repertoire, wie ungelenke und erfolglose Versuche das Tor zu treffen - sehr zur Freude oder auch Leidwesen des jeweiligen Partners. Nicht zuletzt ist Klonskes heutiger Wischmob auf diese Leistung zurückzuführen. In erfreulicher Form zeigten sich der Neighbour und die Silberpappel - die noch während des Abends komplett die Stimme verlor und lediglich krächzend-heiser den Abend beendete. Neighbour explodierte förmlich mit seiner Leistung in der Abwehr und gleichzeitiger Schußgewalt - hat er eine neue Technik entwickelt?? Am Ende reichte es "nur" zum Bronzier, da Silberpappel und der Siegreiche (dieser war mit dem sicheren Gefühl des Sieges angetreten) noch vor ihm die Plätze belegten. DerMartin wollte - nach eigener Aussage und Studium der Spieltag-Ergebnisse - nach dem Turnier einmal in sich gehen und schauen, was in seiner Biographie seit ca. Mitte August passiert ist: denn seitdem ist er ein Schatten seiner selbst. Und auch auf ihn könnte die heutige Headline zutreffen. Die weiteren Highlights des Abends waren zweifelsfrei das ständige (vielleicht aus Frust) Tischanheben während des Spiels. Entgegen den Statuten wird da seitens des Schiris nicht immer hart und konsequent durchgegriffen und NICHT Rot gezeigt sondern mit Gelb geahndet - Fingerspitzengefühl hin oder her: Rot ist Pflicht. Dabei ist es auch völlig egal ob der Tisch absichtlich - also vorsätzlich - oder im Affekt angehoben wird. So geschehen beim Spieler Klonske der in Vorahnung der roten Karte sein Mißgeschick mit den Worten: "das ist nicht passiert, wir spielen einfach weiter" abwenden wollte. Aber die harte Hand des Schiris verwies ihn zurecht des Feldes. Die Vorfreude auf das nächste Turnier bleibt wie immer bestehen und läßt die anstehende harte Arbeitswoche in einem rosigeren Licht erscheinen.

 

21.10.2008

Vier gewinnt (oder auch nicht!)

Beim letzten Spieltag musste leider auf DerMartin, Neighbour und Klonske verzichtet werden. Die ungewohnte Spielkonstellation (keine Pause, kein Schiri) schien den ein oder anderen Anwesenden zunächst zu irritieren, das parallel laufende Champions-League Spiel der Bayern war für die Konzentration der Beteiligten auch nicht gerade förderlich. Da der 4er Plan relativ kurz ist, muß man von Beginn an alles geben - Durchhänger führen direkt zur Wischmobgefahr! Dies konnte an diesem Abend Strich[R] hautnah erleben. Highlight des Abends war mit Sicherheit die von Silberpappel und Strich[R] verspielte 4:0 Führung gegen BeTom/DerSiegreiche. Na ja, wer 4:0 führt, der stets verliert!

14.10.2008

Ehrung, wunde Knie und "Doppel-Rot"

Der gestrige Spieltag begann zunächst mit einer Ehrung des Spielers Strich[R], der aufgrund seiner erfolgreichen Teilnahme am Köln Marathon 2008 eine Urkunde überreicht bekam. Sichtlich gerührt nahm er diese Anerkennung entgegen und versuchte sein Vorhaben "Gold" in die Tat umzusetzen. Er scheiterte jedoch um Haaresbreite am Spieler DerSiegreiche, der abermals Höhenluft schnuppern durfte. Bronze ging an BeTom, der momentan recht konstant spielt, die Steigerung für höherwertige Platzierungen jedoch noch nicht nachvollziehen kann. Die Silberpappel sowie DerMartin hatten zum Ende nichts mit der Medaillenvergabe zu tun, teils aufgrund eines sich durchziehenden Formtiefs, teils aus sichtbarem Unvermögen. Insgesamt wurden gestern sage und schreibe 11 (in Worten elf) Partien zu null abgeschlossen - die Furchen unter dem Kickertisch dürften heute noch zu sehen sein. Erstmalig wurden in einer Spielpaarung beide Akteure einer Mannschaft nacheinander vom Platz gestellt (Silberpappel und Strich[R]) - dies stellte den Schiri sowie dessen Assi vor eine schwierige Entscheidung. Letzlich wurden der zu diesem Zeitpunkt führenden gegnerischen Mannschaft 2 Tore zusätzlich zugestanden, da "auf`s leere Tor ballern nicht gilt". Alles in allem wieder ein netter Abend mit Herzblut, vielen "Das gibt`s doch nicht" und "Ich fass`es nicht". Herrlich!

07.10.2008

Am Ende immer wie immer.

Strich(R) verweilte in Paris. Klonske musste seine Teilnahme ganz ganz kurzfristig wieder absagen. Damit war das Teilnehmerfeld auf 5 Heißdüsen festgelegt. Durch verkehrsbedingte Verspätung des BeTom konnte das Turnier erst gegen 21 Uhr angepfiffen werden und ging wie gewohnt mit immens wichtigen Spielen los. DerMartin war allerdings total von der Rolle und mehr eine Gefahr für sich selbst, als für seine Gegner. Mit stoischer Ruhe und einem glücklichen Händchen gab Neighbour den Wischmob somit an DerMartin ab und kratzte nur um 1 Pünktchen an Bronze vorbei. Somit war BeTom mal wieder auf dem Treppchen vertreten und (fast) alles am Ende wie immer: derSiegreiche holt Gold, vor der Silberpappel. Festzuhalten bleibt eigentlich nur, dass "Argentinien" nix kann (0 Pkt. in 6 Spielen) und wenn der Frustpegel nur hoch genug ist auch der Tisch immer öfter und fahrlässiger während des Spiels angehoben wird - manchesmal wünscht man sich da ein härteres Durchgreifen des Schiris! Vielleicht lags aber auch am Schnaps den die Silberpappel von ihrer Schwarzwald-Reise mitbrachte, und welcher reichlich verköstigt wurde. Desweiteren sei auf den Statuten-Punkt "Dummes Gequatsche" verwiesen, wo unmissverständlich klar gemacht wird, dass dies erlaubt ist. Während einiger Spiele wurde dieses Gequatsche moniert und für unsportlich/unerträglich gehalten - eine Fehleinschätzung wie sich zeigt.

30.09.2008

Anlauf zum Hattrick

Wieder Gold für die Silberpappel. Denkbar knapp, aber am Ende erfolgreich strebte die Silberpappel erneut zum Gold. Dahinter der Siegreiche, dessen Nicht-Gold-Phase man so langsam als "Durststrecke" bezeichnen könnte. Viele Unentschieden machten das Turnier spannend. Der Kampf um Bronze wurde gleichzeitig ein Kampf um den Wischmob. Am Ende triumphierte Klonske auf Platz 3, nur 1 Punkt dahinter der Strich[R] und mit wiederum 1 Punkt Abstand folgte Neighbour - als Wischmob. Erwähnenswert war das letzte Spiel des Turniers welches mit einer historischen Niederlage für das Team Klonske/Strich[R] endete. Man verlor sang- und klanglos mit 1:14 (in Worten: eins zu vierzehn!!) gegen DerSiegreiche/Silberpappel. Das verschlug so einigen die Sprache. Unangenehm für die Gegner bzw. recht amüsant für das siegreiche Team war, dass es in diesem Spiel um eine "interne" Torjägerkrone ging: Silberpappel und DerSiegreiche machten, obgleich Partner im Spiel, Jagd auf die meisten Tore: DerSiegreiche entschied dieses Duell mit 9:5 Toren für sich. Der Martin und BeTom mussten an diesem Dienstag passen.

 

23.09.2008

Happy Birthday!!

Aufgrund des Geburtstags des Siegreichen fällt der heutige Spieltag aus.

 

16.9.2008

Silberpappel und Neighbour trumpfen auf

Absagen von Strich(R) (Zahnwehwechen) und Klonske (Grippchen) erlaubten an diesem Abend "nur" ein 5-er Turnier. BeTom, nach langer Zeit wieder einmal an den Stangen, war heiß und hatte sich viel vorgenommen - zuviel? Am Ende kratzte er mit 1 Pünktchen Vorsprung am Wischmopp vorbei. Den Putzlappen hatte am Ende mal wieder DerMartin in der Hand. Eine desaströse Leistung ließ ihn am Ende die Tafel säubern. Ein starker Neighbour holte sich verdientes Bronze, der Siegreiche haderte mit sich und der Welt und stocherte sich dann doch noch ungefährdet zur Silbermedaille. Ewiges Gezeter und Frust über die eigene Leistung aller Teilnehmer ließen viel Entfaltungsspielraum für die  Silberpappel, die dies zu nutzen wußte und sich am Ende klar die Goldmedaille holte. Eine Randnotiz aber durchaus bemerkenswert: Silberpappel/Neighbour holten im Team erstmals Platz 1 in der Teamwertung. Ein Achtungserfolg und ein Signal an alle anderen. Zur Unsitte und längst nicht konsequent mit Rot geahndet gerät das Anheben des Kickertisches. Auch an diesem Abend wurde das eine oder andere mal der Tisch angehoben. Ein Fauxpass und Angriff auf den "Fairplay-Gedanken" der laut Statuten eine klare rote Karte nach sich ziehen muß. Leider nicht immer konsequent vom Schiri geahndet. Hingegen werden Schiedsrichterbeleidigungen nicht geduldet. DerMartin mußte dies zur Kenntnis nehmen und wurde während einer hitzigen Partie korrekterweise des Tisches verwiesen. Ansonsten verlief der Abend relativ ruhig und gesittet.

 

9.9.2008

Strich(R) in Topform

Nach langem hin und her fand das abendliche Kickertreffen doch noch statt. Der löbliche Einsatz von DerMartin - direkt aus dem Flieger an den Kickertisch - machte es möglich. Mehr war aber nicht mehr von ihm zu erwarten: ausgelaugt und am Ende seiner Kräfte reichte es nur noch zum Wischmopp. In Abwesenheit von derSiegreiche, Neighbour und BeTom holte Klonske mit Ach und Krach Bronze, Silberpappel - wie sollte es anders sein - erlangte so eben noch silber. In Topform präsentierte sich der Strich(R) und holte souverän nach langer Durststrecke mal wieder Gold. Endlich mal wieder konnte er zeigen, was wirklich in ihm steckt. Es bleibt ihm zu wünschen, dies öfter abrufen zu können.

 

27.08.2008

Knapp, knapper, am knappesten!

Derjenige, der sich die Mühe macht, das gestrige Endergebnis zu betrachten wird schnell bemerken: "Das war wohl knapp!" Genauso war es auch, erst mit den letzten Spielen wurde die Rangfolge der Medaillen ausgespielt, wie man sieht mit einem langersehnten Erfolg der Silberpappel. Obwohl die Meinungen auseinandergingen, behauptete (fast) niemand, dass er die Goldene nicht verdient hatte. Es zeigte sich wieder einmal, dass jedes Spiel zählt und vom ersten Spiel an hochkonzentriert und leidenschaftlich gespielt werden muß, um am Ende ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. (Manchmal genügt es aber auch, in den wichtigen Begegnungen einen Mitspieler zu haben, der einen mit durchzieht!) Etwas getrübt wurde der ansonsten faire Spieltag durch einmaliges Kickeranheben von Betom, der nach 35 Sekunden bereits 3 Buden kassieren musste. Sein Partner DerSiegreiche konnte das Spiel jedoch noch alleine mit einigen Toren zu Ende bringen - es ging dennoch verloren.
Strich[R] läuft weiterhin seiner Form hinterher und konnte nur selten durch seinen gefürchteten Rückraumknaller glänzen. DerNeighbour ist leider momentan etwas zu unkonstant, um die Küchenrolle dauerhaft aus der Hand geben zu können. In einigen Spielen bewies er seine Stärke und seinen Siegeswillen, letztendlich reichte dies (noch) nicht aus. Nächste Woche geht es dann in Abwesenheit von DerMartin und Betom weiter - schaun`mer mal!



 

19.08.2008

Spannung pur!

In Anwesenheit des Kicker-Figo wurde nach längerer Zeit mal wieder ein spannender Kickerabend durchgeführt. Zunächst sah es nach einem Zweikampf zwischen DerMartin und DerSiegreiche aus, auch Strich[R] hatte sich einiges ausgerechnet. Durch einen fulminanten Endspurt griff jedoch auch Betom nach der Goldenen - und verpasste diese denkbar knapp! Die nächsten Spieltage werden nun, wie bereits angekündigt, ohne DerMartin stattfinden.

 

12.08.2008

Hochmut kommt vor dem Fall

Man, man, man - da hat Der"Ricky"Martin aber einen gerissen. In der letzen Woche noch ganz oben auf dem Treppchen, gestern voll im Keller. Nach desaströser Leistung, gepaart mit wenig Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, durfte er gestern erstmals die Tafel putzen! Dass er im Umgang mit der Küchenrolle wenig geübt ist zeigte sich dann auch bei der Pokalübergabe, bei der er mal locker den Deckel beschädigte! Sein Erscheinen an sich war schon etwas verwunderlich, da er sich beim letzten Treffen eigentlich für mehrere Wochen verabschiedet hatte. Na ja, so spielte er auch! Insgesamt war der Abend spannend wie selten, auch wenn das Endergebnis dann doch recht deutlich ausfiel. Highlight war mit Sicherheit das Spiel Strich[R]/Betom gegen Der Siegreiche/Der Martin, welches 10 Sekunden vor Ende 6:4 stand und dann 6:7 endete. Nur der Besonnenheit und Selbstbeherrschung der unterlegenen Spieler war es zu verdanken, dass es nicht zur Verwüstung der Spielstätte kam! In diesem Tenor kann es weitergehen - DerMartin wird seine Form schon wiederfinden!

 

07.08.2008

Paukenschlag vor längerer Pause!

Der Spieltag am 05.08.2008 endete mit einer verdienten Goldmedaille für DerMartin, der in den nächsten Wochen, wenn überhaupt, eher sporadisch an den Turnieren teilnehmen kann. Bis zur Endabrechnung musste er zittern, doch dann konnte er sich mit "Der Goldenen" fotografieren lassen. Die Plätze 2 und 3 waren hart umkämpft und konnten nur durch komplizierte Berechnungen zugunsten von DerSiegreiche ermittelt werden. Strich[R] erwies sich als fairer Bronzegewinner. BeTom spielte zu unkonstant, um in die Medaillenvergabe eingreifen zu können. Silberpappel hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt - vielleicht hatten ihn die Grillwürstchen auch zu träge gemacht-, so dass er sich im Tafelwischen üben musste. Der nächste Spieltag wird nun zeigen, ob die Saison schon gelaufen ist!

8.7.2008

Der Neue Bronzier.

Die Hoffnung stirbt zuletzt. Unter dieses Motto kann man die letzten Turniere stellen. Auch beim diesmaligen 4-er Turnier machten sich mal wieder alle Anwesenden die berechtigte Hoffnung auf Gold, da ja nur 3 Konkurenten aus dem Weg geräumt werden mussten. Die Spieler Klonske (8-wöchiger Jahresurlaub), BeTom (2 Wochen künstlerische Pause) und Strich(R ) (2 Wochen Resturlaub) konnten nicht eingreifen. Am Ende glänzte DerMartin durch viel spielerische Freude und holte Gold. Platz 2 eroberte - selten genug – der Siegreiche. Die selbsternannte „Silberpappel“ wird so langsam erkennen müssen, dass Namen nur Schall und Rauch sind. So verkündete sie direkt nach Turnierende den Neuen Saisonnamen: Bronzier! Denn für Silber reicht es schon lange nicht mehr. Neighbour konnte seine blendende Anfangsform nicht konservieren und verlor am Ende das eine oder andere Spiel zuviel. Somit blieb ihm die unliebsame Doppelfunktion des Fotografen-Wischmobs. Da kann es am Ende eines langen und einsamen Turnierabends doch wieder nur heißen: auf ein Neues!
Da nun auch noch DerMartin für einige Zeit ausfallen wird, ist den am nächsten Dienstag Anwesenden auf jeden Fall ein Platz auf dem Treppchen sicher! Und die Chance auf Gold steht bei 33,3%



 

02.07.2008

Der Martin auf dem Weg zum Gipfel?

Dem Martin ging es gestern so wie der deutschen EM-Elf am vergangenen Sonntag: Er durfte am Pokal schnuppern, eingesackt hat ihn (mal wieder) der Siegreiche. Ein Strich(R) meilenweit entfernt von der Form vergangener Tage, ein aufstrebender Neighbour, ein mittelmäßiger Betom und eine auf Bronze reduzierte Silberpappel - so läßt sich der letzte Spieltag kurz zusammenfassen. Langsam muß man die Frage stellen, wie das Gesetz der Serie, sprich die Verteilung der Gold- und Silbermedaille, gebrochen werden kann. Die gestrigen Versuche der Beteiligten waren bei der Beantwortung wenig hilfreich. Interessant werden die nächsten Spieltage, die aufgrund der Ferien und der damit verbundenen Urlaubszeit in interessanten Konstellationen bestritten werden. Da wird doch mal was gehen!!!!

 

17.06.2008

Der fliegende Kickertisch!

Der zurückliegende Spieltag brachte vom Endergebnis wenig Neues. Das parallel laufende EM Spiel störte einige Teilnehmer wohl doch in ihrer Konzentration, so dass diese teilweise neben sich standen. Ungewohnt war der letzte Platz von Betom, der zwar hinten gut stand, vorne jedoch wenig zustande brachte. Der Martin versucht sich weiterhin verzweifelt an der Goldmedaille und wurde zudem durch den fliegenden Kickertisch, der auf seinem Fuß landete geschwächt. Da diese Aktion nach dem Schlußpfiff passierte, konnte der Verursacher (Betom) nicht mehr des Feldes verwiesen werden. Kurios, da beide in der selben Mannschaft spielten! Die ein oder andere Schiri-Entscheidung stieß ebenfalls nicht auf Gegenliebe, was speziell den Siegreichen irritierte diesen aber nicht von einer weiteren Goldmedaille abhielt. Spieler Neighbour konnte sein Glück kaum fassen, hatte er doch schon alles fürs Wischen bereitgestellt - an diesem Abend durfte er Betom dabei zusehen.

 

16.06.2008

Auf geht`s zur nächsten Runde!

Trotz des "Hammerspiels" Frankreich-Italien wird morgen die Kickersaison fortgesetzt. Da die technischen Möglichkeiten vor Ort vorhanden sind, wird der ein oder andere Seitenblick möglich sein. Interessanter wird jedoch mit Sicherheit das Spielgeschehen am Kickertisch sein!

 

04.06.2008

Endlich wieder Stimmung im Keller!

Nach Zwangspausen, Urlaubsabwesenheit und Absagen wurde gestern endlich mal wieder in voller Besetzung gespielt. Der Ausgand des Turniers ist eigentlich nebensächlich und kann unkommentiert bleiben. Wichtiger war jedoch, dass der erstmals zum Einsatz gekommene neue 7er Plan funktionierte! Daneben wurden einige hitzige Partien gespielt, Chips flogen mehrmals durch den Raum, der Gastgeber musste zwischendurch den Staubsauger bemühen, um einen regelrechten Ablauf gewährleisten zu können, Mülleimer wurden völlig grundlos malträtiert - alles in allem ein spaßiger Abend! Leider ist der nächste Spieltag erst wieder am 17.06.2008 - hoffentlich kann die Spannung gehalten werden!

 

27.05.2008

hitziges Wetter, ruhiges Spiel

Am 27.05.2008 war es wieder so weit. Endlich rollte die Kugel wieder. Die lange Zwangspause schien die Qualität des Spiels nicht positiv zu beeinflußen. Lediglich der Spieler DerMartin konnte fullminant ins Turniergeschehen eingreifen und ließ in der ersten Hälfte der Spiele alle Verfolger weit hinter sich. Zum Ende des Abends hin war es jedoch "immer wie immer" (ein wichtiger Sieg im vorletzten Spiel ließ die Tabellenspitze in gewohnter Besetzung erstrahlen). Weiterhin nennenswert ist der erfreuliche Umstand, dass Neighbour seinen Stammlatz am Tabellenende verlassen hat und das Wischen seinen Konkurrenten überließ.
Das fehlende Agressionspotenzial (es wurde keine einzige rote Kart gezeigt) ist sicherlich auf die große Hitze zurückzuführen.

 

22.05.2008

Kurzfristige Absage des Spieltags am 20.05.2008

NACHTRAG:
Leider zum zweiten mal in Folge musste das Kickern aufgrund von Abwesenheit des Hausherrn ausfallen. Lediglich dem im Urlaub befindlichen Spieler BeTom dürfte dies gefallen haben, da er auf diese Weise keinen Rückstand gegenüber den direkten Medaillen-Konkurenten befürchten musste.



 

11.05.2008

Kurzfristige Absage des Spieltags am 13.05.2008

Der kommende Spieltag fällt wegen Abwesenheit des Gastgebers aus!

 

07.05.2008

Rot ist Trumpf!

Der gestrige Abend war wieder durch viel Leidenschaft und Verzweiflung geprägt. Speziell Spieler Silberpappel war nicht Herr seiner Sinne und musste mehrmals (2 oder 3 Mal, die Gelehrten streiten sich) des Feldes verwiesen werden, da er den Kicker anhob, diesen mit Fußtritten malträtierte und in das unerlaubte Stangendrehen verfiel. Letztlich trennte ihn nur ein Hauch vom Tafelwischen. Alle anderen Spieler ärgerten sich nicht weniger, hatten sich jedoch etwas besser unter Kontrolle, so dass sie ihre Vergehen erst nach Abpfiff und damit ausserhalb der Zuständigkeit des Schiris begingen. Gespielt wurde auch - mit einem gewohnten Ergebnis!

05.05.2008

der ultimative 7-er Plan

Nun ist es endlich soweit! Der ultimative 7-er Plan ist endlich - nach fast 1-jähriger Entwicklungszeit - reif für den ersten Härtetest. Nach vielen (Fehl-)Versuchen, einen vernünftigen 7-er Plan zu entwerfen, ist es nun endlich gelungen einen sowohl spiel- und aussetztechnisch ausgewogenen (und damit gerechten!) als auch einen höchst ausgeklügelten Plan für den Dienstagabend fertigzustellen. Spielernamen, Vereinsnamen etc.: alles Schall und Rauch. Jetzt sprechen die Zahlen für sich. Der rein auf Ziffern basierende 7-er Plan ermöglicht ein nicht geahntes und dennoch ausgeglichenes Maß an Zufallspaarungen, da vor Turnierbeginn ein jedes Team durch das Los zusammenfindet. Auf das wir morgen 7 sind!

 

30.04.2008

Striche(R): Ein Tag als Stürmer, und der Tag des Fair-Play

In Abwesenheit des Spielers Klonske und des Titelverteidigers BeTom wurde am gestrigen Dienstag die Kickerkugel recht souverän durch das 5-er Turnier geschoben. Als besonders Bemerkenswert hervorzuheben - da seit langer Zeit einzigartig - ist die Tatsache, dass die leitenden Schiedsrichter erfreulich wenig ins Spielgeschehen eingreifen mussten. Gelbe Karten waren Mangelware. Rote Karten wurden nicht gezeigt.
Sicherlich ist diese Tatsache teilweise darauf zurückzuführen, dass der gestrige Abend im Ergebnis keine Überraschungen aufwies. So musste sich Neighbour (hoffentlich zum letzten mal für lange Zeit) unfreiwillig als Wischmopp qualifizieren. Strich(R), der sich eigentlich durch einen Überraschungsmoment als Stürmer aufs Treppchen mogeln wollte, wurde dieses Begehren verwehrt. Der Martin baut mit gestriger Platzierung seinen Vorsprung an Bronzemedaillen aus. Der Siegreiche und Silberpappel machten Ihren Namen alle Ehre.
Eventuell lassen sich die fehlenden Aggressionen aber auch auf den Verzicht jeglichen Verzehrs chemischer Lebensmittelexperimente zurückführen, zu denen der Spieler Der Martin die ansonsten friedliebenden Spieler in den letzten Wochen regelmäßig angetrieben hat.



 

22.04.2008

Goldener Betom und unverschämte Snacks!

Vollzählig angetreten kam es am heutigen Abend mal wieder zu einem 7-er Turnier. Freud und Leid lagen am Ende mal wieder eng beieinander. Im knappen Endspurt setzte sich BeTom durch. Er verwies die Silberpappel und den Martin auf die Plätze. Der Siegreiche und Klonske konnten am Ende konditionell nicht ganz durchhalten und landeten somit auf den ruhmlosen Plätzen 4 und 5. Strich(R) sucht nach wie vor seine Saisonform - man kann von ihm mehr erwarten. Wann platzt beim Neighbour der Knoten? Einmal mehr kam er zu einem ungefährdeten Wischmop. Das Turnier verlief relativ ruhig und war von sehr konzentrierten und qualitativ guten Leistungen der Spieler geprägt. Hier und da mal ein kleiner emotionaler Ausraster - aber alles hielt sich in Grenzen. Zu erwähnen sei noch, dass der Martin mal wieder versuchte ungenießbare Snacks unters Spielervolk zu bringen. Diesmal trumpfte er mit Käsebällchen mit Tsatsiki-Geschmack auf! Ein furchtbarer Mix aus Chemieabfällen und geschmacklicher Unverschämtheit. Was bringt er uns das nächste mal mit? 

 

16.04.2008

Magenkrämpfe und Materialschäden!

In Abwesenheit des Spielers Klonske rollte gestern nach einwöchiger Pause wieder die Kickerkugel. Anfangs noch unauffällig, im Verlauf des Abends aber von heftigen Magenkrämpfen geplagt, hielt Spieler DerMartin bis zum Ende durch - es reichte zum "Stammplatz" Silber. Der Rest ist schnell erzählt. DerSiegreiche war laut eigener Aussage mal wieder nicht auf dem Platz (komisch-trotzdem holte er Gold). Betom sammelt weiter Bronze, unerwartet und hauchdünn vor Strich(R). Silberpappel ging leer aus und Neighbour machte wieder Werbung für Küchenrolle.
Unterbrochen wurde der Abend mehrmals durch Defekte am Spielgerät, die sich zwar beheben ließen, jedoch auch zeigten, dass der Kickertisch in die Jahre kommt - wie lange wird er der Belastung noch standhalten können?



 

02.04.2008

Und täglich grüßt das Murmeltier!

In Abwesenheit des Spielers DerMartin bot der gestrige Spieltag keine nennenswerten Überraschungen. DerSiegreiche machte seinem Namen alle Ehre und staubte mal wieder Gold ab. Klonske konnte seine gute Form nicht den ganzen Abend über aufrechterhalten und Neighbour gab zu spät Gas. Strich[R] verzweifelte am Ergebnis und konnte sich nicht erklären, warum er nicht in den Medaillenrängen landete. Silberpappel war "hintendrin" kaum zu bezwingen und Betom hatte Höhen und Tiefen. Alles in allem ein spaßiger Abend.

ACHTUNG: Kickern fällt am 08.04.2008 aus!!!!



26.03.2008

Der Siegreiche kommt in Fahrt - Der Martin ausser Rand und Band!

In Abwesenheit des Spielers Klonske pegelte sich der gestrige Abend auf das Niveau des Vorjahres ein. Recht souverän staubte Der Siegreiche wieder einmal Gold ab, auch wenn er laut eigener Aussage mal wieder "nicht da war". Der Martin kam mit einer roten Karte glimpflich davon, da er schon früher des Kickers hätte verwiesen werden müssen (Schiri und Assi hatten jedoch Kommunikationsschwierigkeiten). Zwei Dinge bleiben darüberhinaus festzuhalten: der Kickertisch ist trotz massiver Gewalteinwirkung nicht kaputtzukriegen; Schoko-Osterhasen sind auch nicht mehr so stabil wie früher (die lösen sich in ihre Bestandteile auf, wenn Sie mit Vollspann durch den Keller geschossen werden)!

19.03.2008

Strich(R) holt Gold - Favoriten patzen!

Ohne den zuletzt gefeierten Spieler "Neighbour" ging das gestrige Turnier über die Bühne. Nach längerer Abwesenheit (Urlaub) wollte "Der Siegreiche" an seine bestechende Form des Vorjahres anknüpfen - was ihm gänzlich misslang. Spieler "Der Martin" legte ein Tempo und Tore vor, die ihn zu Beginn des Abends als vermeintlich klaren Gewinner der Goldmedaille erscheinen ließen. Im Verlauf des Turniers baute er jedoch zunehmend ab und musste sich mit einem undankbaren 4. Rang begnügen. "Klonske" war völlig von der Rolle und betätigte sich zurecht als Wischmop während den Goldmedaillengewinner "Strich(R)" kaum jemand auf der Rechnung hatte - ein Fehler, wie sich später herausstellte. Spieler "Betom" erhielt überraschend die Silbermedaille als Konsequenz einer stabilen Leistung (abgesehen von einer 0:7 Niederlage). Silberpappel entschied das Rennen um den Wischmop zu seinen Gunsten, so dass er gestern noch einmal zuschauen konnte, wie andere die Tafel wischen.

 

10.3.2008

Silberpappel krank!

aufgrund einer akuten Grippe der Silberpappel muss das 255. Turnier am 11.3.08 leider ausfallen. Trotz immenser Bemühungen die Silberpappel wieder einsatzfähig zu bekommen, wird das morgige Turnier abgesagt. Hintergrund ist, dass die Silberpappel - wie bei den letzten 254. Turnieren !!! - als Gastgeber fungiert. Und: ein kranker Gastgeber ist ein schlechter Gastgeber. Man wird sich daher erst wieder am 18.3.08 im Keller treffen können.

 

05.03.2008

Skandal und Sensation!

Der gestrige Abend begann mit einem handfesten Skandal und endete mit einer faustdicken Überraschung. Aber der Reihe nach: Zunächst sah alles nach einem "normalen" Dienstagsabendkick aus. Spieler Silberpappel begrüßte die weiteren 6 Anwesenden mit der Ankündigung, er habe weder Kosten noch Mühen gescheut, einen neuen "Siebener-Plan" zu entwickeln. Nach diesem wurden dann bis zu dem Punkt, als Spieler Betom sowohl als "Japan" spielen als auch zeitgleich aussetzen sollte, die ersten Spiele ausgetragen. Nach eingehender Beratung und Analyse des Spielplans wurde der vermutete Fehler ausfindig gemacht und weitergespielt. Als Betom jedoch zeitgleich als "Japan" und "Brasilien" antreten sollte (was ihn spieltechnisch natürlich nicht überfordert hätte) begann das Chaos in die bis dahin friedliche Runde Einzug zu halten. Nach längerer Spielunterbrechung, die mit Versuchen diverser Beteiligter, den Plan noch korrekt zu gestalten gefüllt wurde, entschied sich das ODKG (Oberstes Dienstagskickern Gremium) für einen Spielabbruch mit Neustart auf der Grundlage eines bewährten Spielplans. Die Spielzeit wurde auf 2 Minuten pro Partie verkürzt, um vor 2:00 Uhr morgens fertig werden zu können. Leidtragende dieser Entscheidung waren natürlich die Spieler, die sich zum Zeitpunkt des Abbruchs in aussichtsreicher Position befanden. Sie nahmen dies jedoch unter eher kleinlautem Protest hin.
Nachdem also neu gestartet wurde, wurde intensiv um die Platzierungen gekämpft. Einziger Zwischenfall war Betoms Schleudern der Else gegen die Heizung nach einer 0:5 Niederlage. Lange waren die Platzierungen nicht klar, bis sich herausstellt, dass sich Gerd "Tennisarm" Neighbour auf Goldkurs befand. Diese Chance ließ er sich nicht entgehen und sorgte so mit einer durchgehend guten Abwehrleistung und herrlichen Toren aus dem Rückraum für die Sensation-Gold! Wird er seine Form bis zum nächsten Spieltag halten können? Man weiß es nicht!



 

26.02.2008

Turbulenter Dienstagabend - der Siegreiche fehlt.

An diesem Dienstagabend lagen einmal mehr die Nerven blank. Die noch junge Saison 2008 erlebte gestern Abend mal wieder einen neuen emotionalen Höhepunkt. Die Spieler BeTom und Klonske waren nicht immer Herr ihrer aufgewühlten Gefühlslage, sodass die jeweiligen Hauptschiedsrichter alle Hände voll zu tun hatten, die Spiele zu einem glimpflichen Ende zu bringen. Unmutsäußerungen über parteiische Einwürfe, höchstes Erstaunen über plötzlich einzupustende Einwürfe und noch viele andere Kleinigkeiten brachten den Spielfluss nahezu zum Erliegen. Höhepunkt war das Kickertischanheben des Spielers BeTom, was der noch sehr unerfahrene Schiri Soccer-King lediglich mit Gelb ahndete. Motiviert wurde BeToms Handlung durch das parteiische Balleinwerfen des Spielers derMartin. Ein immer wieder sehr streitbares Thema, welches der Schiri Neighbour in einem späteren Spiel durch die Aufforderung den Ball nur noch einzuhusten, lösen wollte. Leider konnte der Spieler Klonske mit dieser Entscheidung überhaupt nicht umgehen - war es doch in einem für ihn entscheidenden Spiel um Gold. Die anschließende Niederlage beendete dann Klonskes Traum vom 1. Saison-Gold. Nach alleiniger Rauchpause zeigte Klonske dann sportliche Größe, indem er sich beim Neighbour entschuldigte und dem Martin zum Gold gratulierte. Erwähnt sei noch, dass der Soccer-King sein erstes Turnier in dieser Saison spielte und nicht wischen musste. Strich(R) schaffte es nach langer Durststrecke mal wieder aufs Treppchen. Silberpappel und BeTom auf den Plätzen 4 und 5 spielten eindeutig unter ihren Möglichkeiten. Neighbour durfte einmal mehr zu Schwamm und Trockentuch greifen und sich als Wischmop fühlen. Der Siegreiche war heute nicht anwesend - Geburtstagsfeier-Pflichten riefen. Auch die beiden Folgeturniere wird er nicht dabei sein können, da er sich im Urlaub befinden wird. Das bietet Chancen auf Gold für alle anderen! Shake-Hands zum Abschied ließen den Abend dann doch noch versöhnlich ausklingen. Man darf gespannt sein auf den nächsten Turnierabend!

 

20.02.2008

Katastrophale Leistungen!

Am gestrigen Spieltag hatte von den Anwesenden eigentlich niemand eine Medaille verdient! Durchweg katastrophale Leistungen bestimmten die Partien. Völlig von der Rolle präsentierte sich der Spieler Betom, der sich folgerichtig als Wischmop betätigte. Tore fielen oft in letzter Sekunde, mehrmals selbst verschuldet oder durch "Kullerbälle" vor denen sich die jeweiligen Torhüter so sehr erschreckten, dass sie nicht mehr zu einer Reaktion fähig waren. Die Goldmedaille erhielt dann erwartungsgemäß der Spieler Der Siegreiche, der an solchen Abenden trotz Gejammer das Quäntchen mehr Glück auf seiner Seite hat. Der Martin scheint ein Abo auf die Silbermedaille erworben zu haben. Spieler Neighbour konnte die Bronzene ergattern, da er zur richtigen Zeit seine Leistung brachte. Silberpappel und Strich(R) dümpelten im Mittelfeld, teils aufgrund eigener Spielschwäche, teils wegen unglücklicher Konstellationen. Es kann nur besser werden!

05.02.2008

Silberpappel holt Gold!

1. Gold in dieser Saison für die Silberpappel. Allerdings höchst knapp vor dem Siegreichen, dem 4 Tore in der Endabrechnung fehlten. Direkt dahinter ein beachtenswerter Bronzier: Neighbour holt mit toller Leistung den Dritten Platz und steht am Ende auf dem Treppchen. DerMartin, mit Leistungseinbruch gegen Ende, landet vor dem Klonske auf Platz 4. BeTom spielte heute unter seinen Möglichkeiten, genauso wie Strich(R), der in dieser Saison bislang eine einzige Enttäuschung ist. Der Form halber sei erwähnt, dass derMartin als einziger 2x Rot sah und seinen Partner allein zu Ende spielen ließ. Da muss man an den Fairplay-Gedanken verweisen. Gleichfalls wurde der Doppelkrabbler von Klonske alias Plapperkäfer eingeführt: Strich(R) war psychisch derart am Ende, dass er rauchen ging, obwohl er nach verlorenem "zu-null" Spiel, hätte krabbeln müsssen. Klonske krabbelte zweimal und rettete den Strich(R) vor einer Disziplinarstrafe.

02.02.2008

2. Gold für DerMartin.

DerMartin scheint der Überflieger der Saison zu werden: zum 2. mal Gold hintereinander!! Die Einschränkung: das 2. Gold holte er beim diesjährigen Kegelabend, der wieder einmal in illustrer Runde am 26.1.08 in den Domstuben zelebriert wurde. Vollständig angetreten, verlief der Abend gemäß den Erwartungen, feucht-fröhlich. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten (mit Ausnahme des Kegelbruders Neighbour) - er legte gleich zu beginn ein Tempo vor, das er selbst nicht halten konnte - durften alle zeigen was sie nicht können: nämlich kegeln. Störend hinzu kam gegen Mitte der Veranstaltung der Alkohol, sodass die Hauptaufgabe darin bestand, keine Pudel zu werfen und die Sprüche aus dem Rückraum, kurz vor dem Abwurf auszublenden. Das gelang nicht allen!! Ein weiterer Höhepunkt des Abends war die Trikot-Vorstellung und -Verteilung. Allen passte das neue Trikot XXL-Super-Large wie angegossen... Nach den ersten Wasch-Lüft- und Bügelgängen wird es wohl nun des öfteren am Dienstagabend zu sehen sein. Weitere Impressionen sind in der GALERIE zu finden. 

22.01.2008

Erstes Gold für derMartin

Als Resultat einer gleichbleibend guten Leistung konnte sich derMartin verdientermaßen erstmals in seiner noch jungen Karriere die Goldmedaille umhängen und den Pokal mit nach Hause nehmen. Die übrigen Platzierungen waren hart umkämpft, wobei der Spieler Neighbour anfangs auf Medaillenkurs war, jedoch am Ende des Abends die Küchenrolle schwingen musste. Weiterhin im Formtief befinden sich der Strich(R), der leider viel zu spät mit seinen gefürchteten Schüssen aus dem Rückraum glänzte, sowie Der Siegreiche, der an seinen vergebenen Torchancen verzweifelte. Spieler "Plapperkäfer" Klonske fehlte - was sich erstmalig in diesem Jahr auch mit dem Fehlen einer Roten Karte an diesem Spieltag bemerkbar machte (ob da ein Zusammenhang besteht?). Spieler Betom kam erst spät ins Spiel, jedoch früh genug für eine Silbermedaille.

15.01.2008

hitziges Turnier und Tore in letzer Sekunde

Das heutige, sehr emotional geführte Turnier endete für alle doch ein wenig überaschend (vor allem für den Sieger) mit Gold für "der Siegreiche". Knapp dahinter derMartin - er hatte sich insgeheim mehr erhofft - gefolgt von der Silberpappel, die immerhin noch Bronze ergattern konnte. Im Niemandsland fand sich Klonske wieder. Neighbour, mit nach wie vor aufsteigender Form, konnte den Strich(R) hinter sich lassen, der sich als Wischmob selbst bestätigte. Sein Spiel kann man kurz mit den Worten zusammen fassen: erst war er nicht anwesend, dann war er unglücklich. BeTom fehlte heute und verpasste damit die Geburt des "Plapperkäfers" alias Klonske. Er erarbeitete sich diesen Namen durch ständiges Geplapper vor, während und nach den Spielen. Rot gab es für den Spieler Neighbour wegen Tisch anhebens - eine klare rote Karte, wenngleich Partner Klonske anschließend zugab, er hätte den Tisch angehoben. Allerdings zählt die Tatsachenentscheidung des Schiris und somit musste Neighbour (er schien nicht ganz unglücklich) den Tisch verlassen. Erstaunlich viele Spiele wurden in den letzen Sekunden entschieden wovon am meisten der Plapperkäfer profitierte, wenngleich es am Ende doch nur zu Platz 4 reichte. Zu erwähnen gibt es noch das Begräbnis des linken Heim-Verteidigers der während des Spiels durchbrach und durch einen nagelneue Figur ersetzt werden musste. Auf ein Neues am 22.01.2008. 

09.01.2008

Knapper Ausgang und Rote Karten

Der zweite Spieltag des Jahres endete mit einem knappen Ergebnis bzgl. der Medaillenverteilung. Ein besseres Torverhältnis bescherte Betom letztlich die Goldmedaille vor dem Spieler Silberpappel. Der Siegreiche kam zu einem dritten Platz, da Der Martin seine Medaillenchance durch eine Niederlage im letzten Spiel des Tages nicht nutzen konnte. Lange Zeit war er heisser Kandidat für seine erste Goldplatzierung. Rote Karten sowie umstrittene Schiri-Leistungen sorgten kurzzeitig für Tumulte, die nur durch beherztes Eingreifen des Spielers Klonske nicht eskalierten. Die Einstellung einiger Assis wird bei künftigen Spielen ebenfalls zu überprüfen sein, da diese den gestrigen Spielbetrieb erheblich störten. Spieler Neighbour setzt seinen Weg an die Spitze fort und verblüffte mit einer enormen Abwehrleistung sowie zahlreichen Toren (ob da nicht der kommende Shootingstar heranwächst?). Spieler Strich(R) konnte nicht an seine Leistung des ersten Spieltages anknüpfen und musste sich als Wischmop betätigen. Insgesamt könnte die Spielzeit 2008 für etwas mehr Abwechslung in den Medaillenrängen sorgen, da auch Der Siegreiche seiner bestechenden Form des Jahres 2007 hinterherzulaufen scheint. An dieser Stelle sei noch erwähnt, dass der Spieler Der Martin den Pokal für die laufende Saison vorstellte - ein Schmuckstück!

07.01.2008

Etwas Statistik...

Die Auswertung des Turnierjahres 2007 hat folgendes zu Tage gebracht: es wurde die Rekordzahl von 39 Turnieren erreicht. Dabei wurden 1.241 Partien angepfiffen, bei denen es 600 Heimsiege (= 48,35%) zu bejubeln gab aber nur 506 Auswärtssiege (= 40,77%). 135 mal (=10,88%) trennte man sich unentschieden. Das torreichste Unentschieden bestritten am 24.7.07 BeTom/Strich(R) gegen The Neighbour/Der Siegreiche: man trennte sich 6:6. Einen historischen Sieg feierten am 17.4.07 Strich(R)/Der Siegreiche gegen Klonske/Soccer-King: sie fertigten ihre Gegner mit 12:3 ab und lieferten damit das torreichste Spiel in 2007 ab (man stelle sich vor: alle 10 sek. schlägt es ein; alleine beim Team Klonske/Soccer-King hat es alle 12,5 sek. geklingelt!) Gleich viel Tore schafften mit einem 10:5 Silberpappel/Der Siegreiche gegen BeTom/Strich(R). Auch hier musste alle 10 sek. neu eingeworfen werden. Kantersiege mit jeweils 12:2 erzielten noch Der Siegreiche/The Neighbour gegen Strich(R)/Silberpappel am 25.9.07 und Der Siegreiche/Silberpappel gegen Klonske/Strich(R). Eine ganz bittere Pille gab es am 27.11.07 für  Strich(R)/The Neighbour: die 12:0-Packung von DerMartin/Silberpappel dürfte Spuren hinterlassen haben. Mit wenig Toren, dafür umso nervenaufreibender, endeten 4 Spiele mit 1:0. Auch das neue Jahr lässt hoffen: im 1. Turnier des Jahres wurden in 45 Spielen 271 Tore erzielt. Das bedeutet bei einer Spielzeit von 5.445 sek. hat es alle 20 sek. irgendwo geklingelt. Im Schnitt sind das 6 Tore pro Spiel. Heimtore gab es 136, Auswärtstore 135. Wenn das mal nicht ausgeglichen ist…



 

02.01.2008

Hektischer und nervöser Jahresbeginn !

Das erste Turnier des neuen Jahres wurde durch eine Vielzahl unnötiger Tore in den letzten Sekunden des Spiels begleitet. Mehr als einmal wurde aus Ballhalten ein blitzsauberes Eigentor - sehr zur Freude der am Spielausgang unbeteiligten Anwesenden. Ebenso sahen sich die Schiris zu zahlreichen Spielunterbrechungen gezwungen, zwei davon hatten eine Rote Karte zur Konsequenz. Die Goldmedaille holte sich verdientermaßen der Spieler Strich(R) mit erheblichem Vorsprung vor BeTom, dem das erste Tor des Jahres gelang. Die folgenden Platzierungen mussten jeweils durch ein ausgeklügeltes Verfahren bestimmt werden - ein fünfter Platz wurde wie ein Gesamtsieg gefeiert. Der kommende Spieltag am 08.01. wird zeigen, ob die Weichen für dieses Jahr schon gestellt sind!

 

31.12.2007

Saisonstart vorgezogen !

Entgegen der ursprünglichen Planung startet die Saison 2008 bereits am 01.01.2008. In Abwesenheit des Titelverteidigers dafür aber mit einem Gastspiel von "Kicker-Figo" wird die neue Spielzeit nach einer feiertagsbedingten Pause eingeleitet. Der erste Spieltag wird wahrscheinlich durch Kopfschmerzen geprägt sein - der Ausgang könnte eine Überraschung bereit halten. Wetten würde ich nicht wollen !

 

18.12.2007

Saisonfinale

Das Jahr 2007 ist geschafft! Ein würdiger Abschluß war der letzte Spieltag am heutigen Dienstag, bei dem der Siegreiche seinem Namen (mal wieder) alle Ehre machte und die Rekord-Gold-Medaillen-Zahl von 27 (!) schafft . In der Jahres-Abschlußtabelle dahinter, mit 6 x Gold und 14 x Silber, der Spieler Stangengott, der in der neuen Saison den Namen "Silberpappel" tragen wird. Spieler Strich(R) - trotz seines 3-monatigen Formtiefs auf einem achtbaren 3. Rang -wird gefolgt von BeTom (dem man, ob seiner enormen Leistungssteigerung gegen Ende des Jahres mehr zugetraut hätte) und Klonske. Dicht dahinter Der Martin und Neighbour - beide mit aufsteigender Form. Das läßt für 2008 einiges erwarten.
Saisonauftakt 2008 ist nun der 8. Januar. Am 26. Januar werden die neuen Trikots vorgestellt.

 

17.12.2007

Saisonabschluß 2007

Der letzte Spieltag naht! Am 18.12. wird die Spielzeit 2007 offiziell abgeschlossen. Alle Beteiligten können dann noch auf die letzte Medaille der Saison hoffen. Große Überraschungen werden nicht mehr erwartet - die Reihenfolge der ewigen Tabelle 2007 kann auch nicht mehr beeinflusst werden. Lohnt es sich dennoch zu kommen? Diese Frage muß sich jeder Spieler mit einem klaren "Ja" beantworten - auch wenn familiäre Zwistigkeiten nicht auszuschliessen sind!! 

 

12.12.2007

Vorletzter Spieltag - Nerven lagen blank!

Der vorletzte Spieltag des Jahres war geprägt durch eine Vielzahl Roter Karten. Hauptleidtragender war der Spieler "Neighbour", der 2 Partien ohne seinen Partner über die Zeit bringen musste. Eine dieser Begegnungen endete mit einer zweistelligen Klatsche - vielen Dank auch!

dienstagskickern.de   ©   dienstagskickern.de   2017   dienstagskickern.de